Nassfutter direkt vom Erzeuger – eine gute Idee?

M

MiaMietz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 März 2015
Beiträge
6
Ein liebes Hallo!

Schon seit längerem beschäftigt mich die Frage warum gerade Mehrkatzenbesitzer (wie wir) ihr Futter nicht direkt vom Erzeuger beziehen.

Gemeinsam mit unseren Nachbarn (eigentlich sind wir wie EINE große Familie) haben wir jetzt 6 Katzen, nachdem zu deren 4 von unserer Seite seit kurzem noch 2 dazu gekommen sind – Bert und Ada.

Bert und Ada haben von unserer Tante Barf vom örtlichen Metzger erhalten und erfreuen sich bester Gesundheit.
Die Katzen unserer Nachbarn – Nala, Ria, Grimm und Newton werden mit Nassfutter aus Dosen gefüttert und vertragen dieses mal mehr mal weniger gut.

Wir hatten uns jetzt darüber unterhalten warum man nicht einfach gemeinsam Katzenfutter von einem lokalen Erzeuger bezieht – das ist auf lange Sicht günstiger (vor allem wenn wir noch weitere Mehrkatzen-Familien finden) und man weiß wenigstens genau was man füttert!

Über eine rege Diskussion würde ich mich freuen.

LG

Mara
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ein liebes Hallo!

Schon seit längerem beschäftigt mich die Frage warum gerade Mehrkatzenbesitzer (wie wir) ihr Futter nicht direkt vom Erzeuger beziehen.

LG

Mara

Vermutlich weil nicht jeder Katzenbesitzer eine Katzenfutterfabrik mit Werksverkauf vor der Tür hat.

Ich bekomme hier noch nicht man "einfach" Frischfleisch vom Erzeuger.....hier gibt es weit und breit niemanden der selber schlachtet.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
Vermutlich weil nicht jeder Katzenbesitzer eine Katzenfutterfabrik mit Werksverkauf vor der Tür hat.

Ich bekomme hier noch nicht man "einfach" Frischfleisch vom Erzeuger.....hier gibt es weit und breit niemanden der selber schlachtet.

Genau so ist es... außerdem gehört zum Barfen ja einiges mehr als nur ein bisschen Rohfleisch, das trauen sich evt. manche Menschen auch nicht zu. Des weiteren müsste man dann Platz zum Lagern haben oder jeden Tag das Fleisch frisch holen. Es ist eben nicht für jeden machbar.

Aber ich würde behaupten, dass es hier sicher Einige gibt, die die Möglichkeit dazu haben und sie auch nutzen ;)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Was für Futter willst du denn beziehen - redest du von Fleisch oder von Fertigfutter?

Beim Fleisch ist schon mal das Problem, die meisten Erzeuger haben nicht allzu viel Auswahl. Entweder züchten die Rinder, oder Geflügel oder Schweine.

Du willst aber bestimmt nicht nur eine Tiersorte füttern. Damit fängt es schon an.
Ich habe mal eine Zeitlang vom Erzeuger Hundefutter bekommen. Aber was man günstig bekommt, ist eher nur für Hunde geeignet und nicht für Katzen. Gutes Fleisch aber hat durchaus seinen Preis, für Futterfleisch wäre das noch viel zu teuer gewesen.

Da mußt du schon Glück haben, wenn du eine günstige Quelle findest, wo du auch wirklich für Katzen geeignete Sachen bekommst.
 
M

MiaMietz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 März 2015
Beiträge
6
Hallo,

mit Barf vom örtlichen Metzger meine ich z.B. einen Metzger wie in dem Ort meiner Tante – dieser hat für mehrere Familien auf Anfrage Barf zusammengestellt.

Ich denke auch, dass es nicht unbedingt Barf (im engsten Sinne) sein muss…

Es geht eher darum Fleisch und/ oder Katzenfutter von einem regionalen Erzeuger direkt zu beziehen, anstatt den Umweg über die Händler, Zooläden oder Supermärkte gehen zu müssen.

Somit kann man sich einer gewissen Qualität sicher sein und wenn das mehr Leute machen würde, könnte man sicher auch einen guten Preis bekommen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

mit Barf vom örtlichen Metzger meine ich z.B. einen Metzger wie in dem Ort meiner Tante – dieser hat für mehrere Familien auf Anfrage Barf zusammengestellt.
Und der hat also Geflügel, Rinder und Lämmer / Kaninchen / noch irgendwas anderes selbst geschlachtet? Oder hat er die Tiere, die er nicht "erzeugt" hat, von anderen Erzeugern zusammengekauft? Oder wie lief das ab?
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Ich denk dabei ging es darum, dass BARF ja nicht gleich Fleisch und Knochen ist, sondern erheblich mehr zugefügt werden muss, damit die kranken nicht auf Dauer schwerst krank werden. Da muss ein Metzger dann schon sehr genau belesen sein und auch so einige Auflagen erfüllen, um das zu gewehrleisten.

Ich denke auch, soaren würde man da nur, wenn man einen der großen Hersteller direkt vor der Haustür hat und im Werksverkauf einkauft. Aber die Möglichkeit besteht ja nur für sehr wenige Menschen.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
Ich denke auch, soaren würde man da nur, wenn man einen der großen Hersteller direkt vor der Haustür hat und im Werksverkauf einkauft. Aber die Möglichkeit besteht ja nur für sehr wenige Menschen.
Gibt's das überhaupt irgendwo in Deutschland? Werksverkauf beim Tierfutterhersteller? Sooo weit wär's für mich jetzt nicht zu CFF und Amora, das könnte sich durchaus lohnen, gerade beim CFF.

Fleisch direkt vom Bauern gibt's auch bei uns nur selten, die wenigsten dürfen oder wollen selbst schlachten. Aber man bekommt das Fleisch von diesen Tieren beim lokalen Metzger.
Klar lohnt sich die Abnahme in größeren Mengen, aber dafür braucht man eben auch Platz, und nicht jeder hat die Möglichkeiten mehrere Schränke bzw. Tiefkühlgeräte mit Katzenfutter vollzustopfen.

Natürlich könnte man sich zusammentun und selbst Futter konzipieren und Abfüllen lassen bzw. eventuell sogar selbst abzufüllen. Aber ob der Aufwand sich wirklich lohnt? Zumal man sich ja auch erstmal einig sein müsste was wirklich rein soll, und das stell ich mir sehr schwierig vor...

Ich verfolg das ein bisschen bei Sandras Tieroase wie da jetzt grad auch ein kleines Futterunternehmen wieder Katzenfutter neu auflegt und find das ganz toll.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2012
Beiträge
2.178
Klar lohnt sich die Abnahme in größeren Mengen, aber dafür braucht man eben auch Platz, und nicht jeder hat die Möglichkeiten mehrere Schränke bzw. Tiefkühlgeräte mit Katzenfutter vollzustopfen.
Größere Mengen sind zu klein,
grooooße Mengen sollten es sein.:D

Wenn man rechnet, ein gutes Gefriergerät mit einer guten Energieklasse kostet in der Anschaffung schon sehr viel. Stromverbrauch ist auch enorm.
Dann braucht man aber auch noch einen Gefrierschrank für Menschenfutter, also laufen da 2 Geräte.
Ob man das Futter dann wirklich so günstig und wirklich hochwertig bekommt
Rechne mal, es zahlt sich, zumindest vom Verbrauch her, nicht wirklich aus.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
271
Aufrufe
177K
Quilla
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben