Nasenbluten bei meiner Katze

  • Themenstarter San Sie
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nasenbluten schnupfen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

San Sie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2013
Beiträge
9
Ort
NRW
Hallo,

ich bin neu hier und habe ein großes Problem.
Meine Katze (BKH, im Sptember 9 Jahre alt geworden) hat immer wiederkehrendes Nasenbluten.

Es fing im Februar diesen Jahres aus heiterem Himmel an. Es ging Ihr super gut aber wenn sie niesen musste, kam immer Blut mit. da es mit nachts um halb fürnf aufffiel, wollte ich sofort morgens zum TA. aber nach kurzer zeit war es plötzlich weg. Ich dachte, nun gut, ist wie bei uns Menschen. Äderchen geplatzt und wieder alles gut.

Leider fing das ganze dann im Juli wieder an. Diesmal tagsüber und sofort ab zum TA. Es gab eine Spritze und es war nach kurzer Zeit (ca 1 Std.) wieder weg.

Dann das ganze wieder im September. Jetzt machte ich mir ernsthaft Sorgen.
Ich habe alles mögliche gelesen. Fremdkörper etc. Ich also wieder zum TA. diesmal wurde die Nase gespült und wieder eine Spritze gegeben (Antibiotikum, leider weiss ich nicht welches, war zu nervös um nachzufragen). Nach drei Tagen wieder hin und noch mal eine Spritze. Dann war alles gut. Das Nasenbluten hat diesmal 1 1/2 Tage gedauert. Aber meine "Dicke" war die ganze Zeit über total fit! Ganz normal gefresse, getrunken und mit den beiden anderen gespielt. Im September wurden dann wieder alle geimpft und entwurmt. (alles sind übrigens BKH's und Hauskatzen).

Leider fing das Übel Anfang November wieder an. Es ging die gleiche Prozedur wieder los. Spülung der Nase (TA scließt Fremdkörper aus) Spritze und Tropfen für Augen und Nase (Cortison Tropfen).

Ich bin zusätzlich in meiner Aphoteke und habe nachgefragt. Die Aphotekerin hat mir Globolies zur Unterstützung gegeben. Sie meine, wie mein TA auch, Sie ist einfach erkältet! Da die eigentlich wie immer super fit war, kann ich mir das ganze nicht erkären. Sie hat zwar ein wenig schlechter Luft bekommen als sonst, aber dass war am nächsten Tag alles wieder so schnell weg, wie es jedesmal kommt.

Leider fing es gerade wieder an. Diesmal niest sie Blut wie immer, aber eben auch ein paar dickere Brocken (Schleim?) darunter. Ich habe gerade sofort in der Tierklinik Hochmoor angerufen. Habe denen den Sachverhalt erklärt. Meine Katze ist top fit, frisst, trinkt und spielt als ob nichts ist.
Sie sagten mir, ich soll Montag kommen und dann legen sie unsere Dicke in Nakose und schauen mal in die Nase, zur Not auch ein CT (Kosten für das CT ca. 320,00 Euro). Ich wollte lieder jetzt fahren, aber heute würden die Ihr nur eine Spritze geben, so dass sie nicht mehr blutet. Fast die gleiche Antwort habe ich in Duisburg bekommen. Solange die Katze fit ist, reicht es wenn ich Montag kommen würde.

Ich bin total verunsichert. hat jemand schon mal eine solche Erfahrung gemacht? Die blutung lässt jetzt schon wieder ein wenig nach und ich gehe davon aus, dass es gleich wieder von jetzt auch gleich weg ist!

Und das ist auch noch der Liebling meiner Kinder (10 und 12 Jahre) und die machen sich totale Gedanken. Ich bin auch am Ende!

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!!! Danke!!!

LG
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

bitte lasse ein Antibiogramm fertigen, bevor du deine Katze weiter mit x-beliebigen ABs, Cortison, Homöopathie blind und falsch behandeln lässt oder obendrauf viel Geld für ein CT etc. ausgibst. Pasteurella multocida (einer der selteneren Erreger aus dem Katzenschnupfenkomplex) verursacht bei sonst guter Gesundheit und gutem Appetit Niesen mit blutigem Auswurf. Der Keim lässt sich per Abstrich in der Regel gut finden und spricht sehr gut z. B. auf Marbocyl an. Dein TA scheint Convenia gegeben zu haben (da gibt es nur eine Spritze, jedes andere AB muss öfter gegeben werden), das kann helfen, tuts nur meistens nicht.

Gute Besserung!
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Hallo,

ich schliesse mich Barbarossa an.
Bitte unbedingt einen Abstrich machen lassen und prüfen welche Bakterien die Infektion verursachen und gegen welches Antibiotikum die empfindlich sind.
Die TK soll am Montag auch wirklich per Endoskop in die Nase gucken, eventuell ist bereits die Schleimhaut chronisch verändert, was weitere Massnahmen in Sachen Medikation betrifft (Schleimlöser, Nase spülen was auch immer).

Gute Besserung der Katze und wenn du noch bis Montag Zeit hast, kannst du ja mal durchs Forum kurven und suchen, ob es schon ähnliche Fälle gab hier. Das Lesen erweitert dein Wissen, was man alles machen kann und was eine sinnvolle Behandlung ist. So kannst du am Montag beim Doc gleich "halt" sagen, wenn er wieder nur Convenia spritzen will (was totaler Schwachsinn wäre... also Convenia spritzen).

Grüsse
neko
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
Ich würde Dir raten, das richtig in einer TK abzuklären. D.H. Röntgen und gegebenenfalls MRT. Nimm das bitte nicht auf die leichte Schulter.
Nasenbluten beim Tier (Hund, Katze) hat immer eine Ursache und sollte gründlich abgeklärt werden. Dies weiß ich aufgrund eigener Erfahrungen.

Ich drück Euch die Daumen.


LG Manuela
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Manuela, um einen Abstrich für ein Antibiogramm vorzunehmen, kann man zum nächsten niedergelassenen TA gehen. Beim Röntgen sieht man eh nur die Schädelknochen - wäre ja schrecklich, wenn die schon deformiert wären - und ins MRT incl. Narkose würde ich meine Katzen erst stecken, wenn alle anderen diagnostischen Möglichkeiten erschöpft wären.

Wir haben hier aktuell bei Maxi diese Pasteurellen mit einseitig blutigem Nasenausfluss und blutigem Niesen und genau wie die Katze von San Sie ist sie total fit, munter und verfressen. Es kann auch ein anderer Erreger aus dem großen Katzenschnupfenkomplex sein, aber den findet man am ehesten per Abstrich (auch trotz laufender Antibiose!).
 
S

San Sie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2013
Beiträge
9
Ort
NRW
Ersteinmal Danke für die schnellen Antworten.

Wie ich es mir schon gedacht habe, hat unsere Dicke jetzt nichts mehr (bluten). Aber bis alles wirklich weg ist, dauert das bestimmt noch bis morgen. Denn immer bei oder nach dem bluten, bekommt Sie ein wenig schlechter Luft. Ich denke das ist das gleiche wie bei uns Menschen.

Ich werde Montag aber auf jeden Fall zur Klinik fahren. Werde auch, dank Eurer Hilfe, mich sicherer fühlen und auch auf einen Abstrich bestehen. Das CT werde ich ersteinmal hinten anstellen.

Ich habe aber doch noch mal eine Frage: Wie lange kann man denn die Keime nachweisen? Montag dürfte doch nicht zu spät sein, oder?

Ich werde Euch auf jeden Fall Montag berichten, was der TA gesagt und gemacht hat. Und ich denke, die Kosten sind bestimmt auch interessant!

Mir ist nur wichtig, dass es unserer Dicken gut geht.

Meine drei waren bis jetzt immer fit und brauchten nur zum TA wenn es zum impfen ging (außer mein Kater, der hat was mit den Nieren. Bekommt aber jetzt Kattovit Low Protein und ihm geht es seit 3 Jahren super damit).

Ich kann nur nochmals Danke für die guten Informationen sagen.
Ich halte Euch auf dem Laufenden!

LG
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
Manuela, um einen Abstrich für ein Antibiogramm vorzunehmen, kann man zum nächsten niedergelassenen TA gehen. Beim Röntgen sieht man eh nur die Schädelknochen - wäre ja schrecklich, wenn die schon deformiert wären - und ins MRT incl. Narkose würde ich meine Katzen erst stecken, wenn alle anderen diagnostischen Möglichkeiten erschöpft wären.

Wir haben hier aktuell bei Maxi diese Pasteurellen mit einseitig blutigem Nasenausfluss und blutigem Niesen und genau wie die Katze von San Sie ist sie total fit, munter und verfressen. Es kann auch ein anderer Erreger aus dem großen Katzenschnupfenkomplex sein, aber den findet man am ehesten per Abstrich (auch trotz laufender Antibiose!).

Hast schon recht. Aber um das kurz zu erklären: Ich mußte meine Hündin im März wegen eines Nasentumors einschläfern lassen:reallysad:. Sie hatte auch Nasenbluten.

Das muß bei einer Katze und in dem Fall hier ganz bestimmt nicht so sein, aber das steckt mir noch so in den Knochen.:sad:

Also ich wollte hier absolut keine Angst machen und bestimmt bin ich da einfach zu übervorsichtig.

Manuela
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Wie lange kann man denn die Keime nachweisen? Montag dürfte doch nicht zu spät sein, oder?

Wir waren bei der TÄ und prompt war in Maxis Näschen weder Sekret zu sehen, und natürlich war auch kein Blut zu sichtbar. Sie tat uns auch nicht den Gefallen, eben mal zu niesen. Die TÄ nahm den sterilen Tupfer und nahm dann ganz sanft etwas aus dem betroffenen Nasenloch. Das reichte dem Labor, um den Keim zu finden und ein Antibiogramm zu fertigen.

Aber um das kurz zu erklären: Ich mußte meine Hündin im März wegen eines Nasentumors einschläfern lassen:reallysad:. Sie hatte auch Nasenbluten.

Ach Manuela, solche Erlebnisse machen uns für immer sehr sensibel. Ich verstehe dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
848
Hallo,
wurde schon mal überprüft, ob mit der Blutgerinnung alles in Ordnung ist?
 
S

San Sie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2013
Beiträge
9
Ort
NRW
  • #10
Hi,

Manuela, dass tut mir sehr leid für deinen Hund, ich bin auch ein Jahr lang mit meiner Deutschen Dogge Hölle gegangen. Leider musste ich ihn dann mit 2 1/2 Jahren auch einschläfern. Nierenversagen :reallysad:

Um auf deine Frage zu Antworten Rana, Nein es wurde noch nichts dergleichen getan. Bis jetzt hieß es immer es sind wohl Äderchen geplatzt, da es ihr immer supi ging.

Sie blutet leider immer noch hin und wieder aus der Nase. Es kommen manchmal wie so Blutbrocken mit!?!

Ich hoffe einfach nur, dass ich morgen endlich mehr weiß und es meine Dicken bald wieder besser geht!

LG
 
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
848
  • #11
Dann sprich das Montag am besten mal mit an.
 
Werbung:
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #12
Hallo San Sie,

wie geht es Deiner Katze?



LG Manuela
 
S

San Sie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2013
Beiträge
9
Ort
NRW
  • #13
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mich eigentlich schon Montag melden, aber ich war so fertig mit den Nerven.... Leider ist das alles nicht so toll ausgegangen...
Die TK ist echt super, ich habe der TÄ alles erzählt und sie sagte erst einmal machen wir ein Blutbild, in die Nase reingucken würde sie nicht, da Bernice immer noch leicht am bluten war, würde man nicht alles erkennen und vielleicht etwas beschädigen. Also haben wir ein Blutbild gemacht und auf das Ergebnis gewartet. Leider kam da nur schlechtes raus....
Fast alle Blutwerte sind im Keller... Leider konnten wir an dem Tag nur noch ein Röntgenblid machen, um zu sehen, ob sie schon in die Bauchhöhle blutet. Das konnten wir aber zum Glück ausschließen.
Eine Narkose zu diesem Zeitpunkt hätte sie nicht überlebt....
Leider hat Bernice so gut wie keine roten Blutkörperchen mehr....
Leider habe ich dann nur noch die Hälfte mitbekommen, weil ich mich erst wieder fangen musst... Jetzt hat die TÄ noch einmal Blut abgenommen um noch ein Blutbild zu machen, um zu sehen, was die Ursache ist. Wenn wir Glück haben, sind noch irgendwelche Sachen im Blut zu sehen(Epitelien?), ob das Knochenmark noch arbeitet, das wäre dann gut.
Bernice hat Sonntag und Montag nichts gefressen und nur gelgegen und kaum noch reagiert. Ich hatte wirklich Angst, sie überlebt die Nacht auf Dienstag nicht. Zum Glück hat sie einen starken Willen!!! Seid Dienstag geht es Ihr wieder besser... sie frisst ganz normal und ist eigentlich wieder fast die alte... aber leider muss ich noch bis morgen warten um die Ergebnisse zu erfragen.... Das Warten ist das schlimmste...

Sie hat jetzt Tabletten bekommen, aber leider hat mit die TÄ nicht viel Hoffnung gemacht...

Ich bin auch total durch den Wind... Ich kann nur noch hoffen... und dann noch die Lieblingskatze meiner beiden Kinder.... schrecklich....

noch zur Info, die Tabletten heißen:
Doxycyclin 100 mg (morgens und abends je ne 1/4 Tablette)
Preduisolon 5 mg (morgens und abens je 1 Tablette)

Kann jemand etwas damit anfangen? Ich bin völlig fertig!!!
Und das schlimmste ist, hätte mein TA hier vor Ort im Juli schon ein Blutbild gemacht, wäre es vielleicht nie soweit gekommen... und er hat alles nur runtergespielt und gesagt es ist einfach wie bei uns, ein Äderchen geplatzt oder Haare in der Nase bla bal bal...

Ich werde mich aber melden, wie es ausgeht....

Und noch mal einen ganz lieben Dank für Eure Hilfe und tolle Unterstützung, ich bin froh, dass ich hier gelandet bin wo wirklich nett Menschen eine helfen und beistehen!!! DANKE!!!
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #14
San Sie,

das tut mir leid mit Deiner Kleinen, aber gut, dass du nun in einer TK warst. Dort wird man alles tun, um Deiner Katze zu helfen.

Wenn es ihr jetzt etwas besser geht und sie frißt, scheinen ja die Tabletten anzuschlagen. Das ist ja erst mal positiv.

Ich drücke hier ganz fest meine Daumen für Deine Süße.

LG Manuela
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
  • #15
Hi du,

das klingt ja übel.
Hast du denn die Blutwerte mitbekommen?
Und werden jetzt noch mehr bestimmt, um genau rauszufinden, was los ist?
Bzw, wenn sie ein Antibiotikum bekommt, scheinen es Bakterien zu sein... wird da noch eine Erregerbestimmung gemacht, falls das Doxi nicht anschlägt?

Was mir noch in den Kopf kommt: es gibt sogar die Möglichkeit, dass eine ander Katze Blut spendet für deine Mauz, aber das muss die Tierärztin entscheiden, ob das in eurem Fall sinnvoll ist. Eine Blutspendendatenbank gibts auf alle Fälle.

Es ist klar, dass du total neben der Spur gehst, du bist ja nicht bewusst mit einer so kranken Katze zum Doc gelaufen und auf einmal kommen da solche Ergebnisse raus.

Wie sehen denn die restlichen Blutwerte aus? Sind "nur" die roten Blutzellen betroffen?

Wenn du möchtest, dann kannst du auch das Blutbild hier einstellen, vielleicht hast du schon in anderen Threads gesehen, es gibt hier einige Foris die wirklich was auf dem Kasten haben. Die könnten dir erklären, was dir in der Klinik durch die Lappen gegangen ist, nach dem Diagnose-Schock.

Grüsse
neko
 
S

San Sie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2013
Beiträge
9
Ort
NRW
  • #16
Hallo erst einmal!!!

Ich habe mich eigentlich wieder ganz gut gefangen und danke für die lieben Worte von Euch!

So ich habe gerstern mit der TÄ gesprochen. Sie ist selber ein wenig ratlos und kann sich das Ganze nicht erklären...

Die zweite Untersuchung des Bluts hat ergeben (telefonisch erfragt und besprochen)
1. Viren (z. B. FIV etc.) - negativ
2. Blutparasiten - negativ
3. rote Blutkörperchen bilden sich nach (das ist sehr gut!!!)
4. Epitelien im Blut nachgewiesen für das Knochenmark??? (hoffe ich erkläre das richtig) also Knochenmark ist OK
5. meine Frage nach Leukämie war nein, kann man ausschließen
6. Meine Frage auf Schlaganfall (Bernice ihr rechts auge ist so komisch, als
ob sie nicht mehr so richtig Kontrolle darüber hat) kann man ausschließen

Leider weiß man also immer noch nicht, woher das Nasenbluten kommt :reallysad:

Es geht ihr aber wieder (bis auf das Auge) ganz gut. Fahren aber Montag noch einmal zur TK und lassen erneut Blut abnehmen und dann guckt sich die TÄ auch noch einmal das Auge an. Sie sagt, solange sie das Auge selbstständig auf und zu machen kann, ist das nicht ganz so schlimm.

Ich glaube noch nicht einmal, dass das für unsere Dicke störend ist, aber abklären möchte ich das trotzdem.

Die Tabletten schlagen wohl gut an, ich hoffe das bleibt so...

Hallo neko,
ja das erste "kleine" Blutbild habe ich mitbekommen, kann ich das einfach hier als Bild einstellen?
Und ja an einer Bluttransfusion haben wir auch sofort gedacht. Würden die sogar in der TK machen, aber ich hoffe das braucht sie jetzt nicht mehr, da die "roten" sich selber nachbliden, aber sonst hätte ich das sofort getan!

So ich hoffe ich habe ersteinmal nichts vergessen... würde mich freuen, eine kurze Rückmeldung von euch zu bekommen in Sachen Blutbild!
Danke!!!

PS: Jetzt auch mit Signatur ;)
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #17
Hallo,

freut mich sehr, dass es Deiner Süßen wieder besser.:)

Hoffentlich findet die TK die Ursache, so dass sie bald wieder ganz fit ist.

Daumen bleiben weiter gedrückt.



Manuela
 
S

San Sie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2013
Beiträge
9
Ort
NRW
  • #18
Hallo und einen guten Abend Euch allen....

Ersteinmal danke für das Daumendrücken, lieb von Euch...

Leider kann ich momentan nicht scannen, ich versuch mal das Bild so hoch zuladen. Ich hoffe es klappt und Ihr könnt damit was anfangen. Ich werde da nicht wirklich schlau raus!

Habe auch mal ein Bild von ihrem Auge angehangen...

Bernice Blutbild 1.jpg

Bernice Blutbild 2.jpg

Bernice Auge.jpg
 
kalla

kalla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
313
Ort
Dortmund, NRW
  • #19
Hallo San Sie,

das hört sich leider erst einmal nicht so gut an.
Warum wurden Hämoglobin und Thrombozyten nicht bestimmt. Hat die Ärztin dazu etwas gesagt? Oder steht unten auf dem Laborausdruck etwas zur Erklärung?

Wurde mit der Nadel nur Blut abgenommen, oder wurde zuvor eine Infusion an der Injektionsstelle gegeben?

Zur Anämieabklärung könnten die "Retikulozyten" aufschlußreich sein, zur Leukopenieabklärung ein Differenzial-Blutbild und Blutausstrich.

Das Augenproblem und das Nasenbluten sind Indizien für einen Prozess im Kopf. Sobald die Katze stabil und narkosefähig ist, sollte ein Schädel-CT gemacht werden. Gegen einen Ultraschall vom Bauch und Röntgen von Brust- u. Bauchraum spräche beim jetzigen Zustand eigentlich nichts. Man muss an einen Tumor oder ein paraneoplastisches Geschehen denken.

Wurde die Katze neurologisch untersucht?

Alles Gute für Euch!

Gruß
Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #20
Hallo,

wie geht es denn Deiner Katze?


LG Manuela
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
7
Aufrufe
5K
Sarina07
S
M
Antworten
10
Aufrufe
7K
Mimi2015
M
Tabbytier
Antworten
11
Aufrufe
13K
M
L
Antworten
7
Aufrufe
659
LilKitty
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben