Narkose bei alten Katzen

T

Tolero

Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2015
Beiträge
35
Hallo,

wie ich schon in einem anderen Beitrag hier im Forum geschrieben habe, hat mein alter Kater (18 Jahre) scheinbar ein Stück Katzengras im Hals oder Nase stecken. Beim fressen unterbricht er oft und fuchtelt mit seiner Pfote vorm Mäulchen herum und danach gibt er Geräusche von sich die wie eine Mischung aus Niesen und Husten klingen, gefolgt von soetwas wie einem Schluckauf.

Ich war schon am Sonntag beim tierärztlichen Notdienst. Dort zeigte er keine Symptome mehr und der TA wollte ihn aufgrund seines hohen Alters und allgemeinen schwachen Körperzustandes nicht in Narkose legen.

Die Probleme sind bis heute leider nicht verschwunden und ich müsste jetzt wohl doch nochmals zum TA und ihn in Narkose legen lassen.

Hat jemand damit Erfahrung wie hoch die Gefahr bei so einer alten Katze ist wenn sie eine Vollnarkose bekommt?
 
Werbung:
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
Nun ja, eine Narkose ist bei einem älteren und geschwächten Tier immer irgendwo ein Risiko. Aber trotzdem muss dem Tier ja geholfen werden.

Dein Haus-TA sollte schon einschätzen können, welche Art von Narkose er empfiehlt (hängt ja auch von der Art und Dauer der Untersuchung ab). Ich würde es also mit dem Tierarzt meines Vertrauens besprechen. Vielleicht reicht ja eine kurze leichte Narkose?

Viel Glück. :)
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Merlin hat sich genauso benommen als er Halsweh hatte. Wir dachten die ganze Zeit es steckt was in seinem Hals.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Frage Deinen TA nach einer Inhalationsnarkose, die sind meistens schonender als die üblichen Betäubungen.



Zugvogel
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Was heißt denn schwacher Körperzustand?

Wurde mal ein geriatrisches Blutbild gemacht, um zu schauen, wie z.B. Nieren- und Leberwerte aussehen?
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.287
Ich habe zur Zeit eine fast 19jährige Pflegekatze bei mir, die vor zwei Tagen eine Zahn Op hatte. Sie ist ebenfalls nicht ganz gesund, hat die Narkose aber sehr gut überstanden und ist mittlerweile wieder fit.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ich habe zur Zeit eine fast 19jährige Pflegekatze bei mir, die vor zwei Tagen eine Zahn Op hatte. Sie ist ebenfalls nicht ganz gesund, hat die Narkose aber sehr gut überstanden und ist mittlerweile wieder fit.

Etwas OT:

Ist das das SD-Ömchen?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Inhalationsnarkose machen die wenigsten TAs. Aber man kann auch die "normale" Narkose schon dosieren und, wie JeLiGo schrieb, eine "leichte" Narkose durchführen. Da sind die Katzen dann nicht komplett "um", aber man kann sie behandlen.

Meine knapp 18 Jahre alte Minka musste letzte Woche Freitag auch eine Zahn-Op über sich ergehen lassen. Meine TA hat halt 2 x etwas nachgespritzt und nicht gleich die volle Dröhnung gegeben. Minka hat zwar doch länger gebraucht, um wieder richtig fit und wach zu werden als ein junges Tier, aber sie hat es gepackt.

Allerdings ist sie von den Blutwerten her auch ok und hat sonst keine Beschwerden.

Und sie wurde auf jeden Fall während der Narkose über ein Pulsoximeter überwacht. Das ist bei älteren Tieren schon wichtig (Pulsfrequenz und Sauerstoffsättigung).
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.287
Etwas OT:

Ist das das SD-Ömchen?

Ja, leider.
Ich war im Januar wieder dort "im Einsatz" und ziemlich schockiert über ihren Zustand. Herrchen kann man eigentlich keinen großen Vorwurf machen, er kann froh sein, wenn er es schafft, sich um sich und seine Frau zu kümmern.
Aber er hängt wirklich an der Katze, will sie auch nicht hergeben.

Ich habe sofort einen Termin bei meinem Tierarzt gemacht und sie danach einfach "einbehalten" mit dem Hinweis, dass sie regelmäßige Medikation braucht und dringendst operiert werden muss (hätte schon letztes Jahr passieren müssen, seine Tochter hatte mir versprochen, sich darum zu kümmern, was dann schnell vergessen wurde).

Ich habe ein paar Wochen gebraucht, um sie parasitenfrei zu bekommen und etwas aufzupäppeln, jetzt sind auch ihre SD Werte wieder in der Norm, deswegen konnte sie jetzt endlich operiert werden.

Das Grausige ist, dass ich sie, sobald sie sich erholt hat, wieder zurückbringen muss. Mir wird jetzt schon schlecht bei dem Gedanken, aber wenigstens muss sie sich jetzt nicht mehr mit den schlimmen Zahnschmerzen herumplagen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #10
Das ist traurig. Auf der anderen Seite freut es mich, dass sich das Ömchen so gut hält.

Vielleicht gibt es doch noch eine Möglichkeit, dass sie bei Dir bleiben kann.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.287
  • #11
So optimal wäre es bei mir auch nicht. Momentan sitzt sie ja separat im Katzenzimmer, sie machte in all der Zeit auch keine Anstalten da raus zu wollen.
Aber wenn es ihr jetzt besser geht, müsste ich sie ja im Haus laufen lassen, was Vergesellschaftung mit zwei Jungkatzen und einem Hund bedeutet.

Das wäre ziemlich viel Stress für alle Beteiligten.
Außerdem musste ich Herrchen schon vertrösten, er wollte sie heute schon wieder haben, spätestens morgen nach der Tierarztkontrolle. Ich konnte immerhin noch eine Woche herausschlagen (falls nichts dazwischenkommt), aber dabei ist er wirklich hartnäckig.
Mir wird nichts anderes übrigbleiben, als dort regelmäßig vorbeizufahren, auf seine Tochter (und seinen Sohn) ist absolut kein Verlaß.
 
Werbung:
T

Tolero

Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2015
Beiträge
35
  • #12
Was heißt denn schwacher Körperzustand?

Wurde mal ein geriatrisches Blutbild gemacht, um zu schauen, wie z.B. Nieren- und Leberwerte aussehen?

Ja, im August wurde ein großes Blutbild gemacht. Dazu noch Ultraschall und Röntgenaufnahmen. Es wurde ein leicht vergrößertes Herz festgestellt worauf er Medikamente bekam. Ansonsten gab es keine Anzeichen für andere Krankheiten.

Ich war heute Mittag nochmals kurz beim TA um mich zu erkundigen. Der TA meinte ich solle noch bis Samstag abwarten und falls es nicht besser wird für Montag einen Termin ausmachen. Er meinte das es evtl. doch noch Reizungen im Hals vom vielen Würgen sein könnten, die aber von selbst wieder abklingen.

Da er ja noch frisst und trinkt, werde ich diesen Ratschlag wohl befolgen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #13
Wurde ein großes Blutbild oder ein geriatrisches Profil gemacht? Das ist nämlich ein Unterschied.

Für die Narkosefähigkeit bräuchte man auch aktuelle Blutwerte, z.B. für die Nieren.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
7K
Lirumlarum
Antworten
51
Aufrufe
13K
pünktchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben