Nala lässt uns nicht schlafen

M

Marv!

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2019
Beiträge
1
Hallo,

ich bin Marvin 32 Jahre alt und wohne mit meiner Freundin und Tochter 4 in einer 90qm Wohnung.

Wir haben uns vor 2 Wochen dazu entschlossen eine BKH Katze 12 Wochen alt zu kaufen.

Es läuft im Moment recht gut jedoch lässt uns die kleine Nala nachts nicht schlafen.

Die Schlafzimmertür zu lassen geht gar nicht und wenn wir sie mit rein lassen ist sie mehrfach in der Nacht wach und weckt uns natürlich auch:aetschbaetsch1:.

Die einzige Lösung ist wohl eine Zweitkatze, da ich Sie nur sehr ungern abgeben(weiter vermitteln) möchte.

Jetzt meine Frage:
Erledigt sich diese Probleme nachts wirklich durch eine zweite Katze die auch so jung ist?
Ich habe die Befürchtung das dann beide vor der geschlossenen Tür stehen und zu uns wollen?

Vielleicht hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich bitte um Eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Marvin
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo Marvin,

Als erstes muss man sagen, dass du da leider an einen unseriösen Züchter geraten bist, da kein seriöser Züchter eine einzelne Katze vermittelt. Das soll hier aber nicht das Thema sein. Aber bitte beim nächsten Mal einen seriösen Züchter suchen oder eben eine süße Katze aus dem Tierschutz/ Tierheim suchen.

Und genau, da muss uuuunbedingt ein Spielkamerad dazu. Am besten selben Geschlechts. Da Katzen erst ab 12 Wochen rel. fertig mit der Sozialisierung sind also ein Kätzchen, welches mindestens 12 Wochen alt ist oder älter. Hier im Forum gibt es ganz viele Seelen die noch ein Zuhause suchen.

Also wenn deine Katze dann eine/n Kumpel/ine hat, ist sie in der Nacht nicht mehr allein in der Wohnung. Das wird sehr viel ausmachen, das verspreche ich. Natürlich kann es sein, dass zu Anfang beide hinein wollen. Das muss man dann mit Konsequenz aberziehen.

Darf sie denn am Tag rein? Wenn ja, dann wird sie sicher nicht verstehen können, wieso sie am Tag rein darf und in der Nacht nicht und zudem allein zurück bleiben muss. Katzen hassen meistens verschlossene Türen :)
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.799
Ort
Berlin
Jetzt meine Frage:
Erledigt sich diese Probleme nachts wirklich durch eine zweite Katze die auch so jung ist?
Ich habe die Befürchtung das dann beide vor der geschlossenen Tür stehen und zu uns wollen?
Natürlich möchte sie zu Euch, sie ist ganz alleine in neuer Umgebung ohne ihre Familie und einsam!
Gut, dass Ihr erkannt habt, dass eine Kitten-Freundin für sie her muss, und zwar eher früher als später.
Dann haben sie sich gegenseitig, das ist schon mal Gold wert.
Ob sie Euch dann sofort nachts in Ruhe lassen, muss man sehen. Bei uns hat es 3,4 Monate gedauert, bis wir nachts im Bett nicht mehr als Rennbahn dienen mussten. Trotzdem kam aussperren für uns zu keinem Moment in Frage.

Sie ist ein Baby, natürlich schläft sie keine 10 Stunden durch. Und als dämmerungsaktives Tier schon mal erst recht nicht ;)
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.855
Ort
Unterfranken
Hallo!

Als erstes: holt die zweite Katze bitte aus einer seriösen Quelle. Also TS oder echter Züchter. Eure Kleine wurde Euch als Einzeltier verkauft. Das spricht für einen Vermehrer. Dazu https://www.katzen-forum.net/vorbereitungen/2998-augen-auf-beim-katzenkauf.html?highlight=Augen

Eine zweite Katze sorgt auf jeden Fall dafür, dass die Tiere artgerecht aufwachsen und nicht vereinsamen, in Depressionen verfallen oder aggressiv werden.

Dass Ihr dadurch nachts Eure Ruhe habt, ist nicht garantiert.
Es sind Babies. Die müssen sich erstmal an Euren Rhythmus gewöhnen. Und wenn die spielen wollen, spielen sie. Da wird das Bett auch nachts gern mal zur Rennbahn. Dafür sind es eben Kitten.

Meine Katzen sind erwachsen und schlafen nur im Bett. Hier is nie Radau im Schlafzimmer.
Allerdings haben wir seit knapp zwei Wochen einen Neuzugang. Die Kleine ist noch keine zwei Jahre alt und man merkt den Unterschied zu meinen sechs- und sieben-Jährigen schon enorm. Der Zwerg hat einfach Energie ohne Ende, will alles erkunden und hat sicher ne Duracell verschluckt. Aber sie ist kein Kitten mehr und deswegen dann doch nicht mehr ganz so anstrengend. Aber es is ne andere Hausnummer.

Katzen werden ruhiger, wenn sie älter werden. Aber bis dahin muss man als Halter damit leben, dass die Energie eben raus muss. Dafür hat man halt Kitten.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.957
Ort
35305 Grünberg
Am besten heute noch ins nächste Tierheim gehen und eine gleich alte Katze dazu holen.
Mal abgesehen von der Nacht , ihr zieht euch schön eine Problemkatze ran mit der Einzelhaft. Das geht gar nicht , eine Freundin ist zwingend nötig und zwar sofort!
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Hallo Marvin!

Auch von mir noch eine Stimme für eine Zweitkatze!
Gerade sitzen so viele süße Miezen im Tierheim, da ist sicher eine Freundin für euer Kätzchen dabei :)
Dabei bitte gleiches Geschlecht und ca. gleiches Alter, evtl. auch Charakter, falls ihr da schon etwas erkennen könnt (eher schwierig, wenn sie noch so jung sind).

Garantieren, dass es dann sofort besser wird, kann keiner, es könnte aber mit einer Einzelkatze noch sehr, sehr viel schlimmer werden.
In Einzelhaltung entwickeln Katzen schnell mal unliebsame Eigenschaften, sie können z.B. aggressiv werden oder pinkeln dir die Bude voll. Alles nicht so schön.

Ganz allgemein für einen besseren Nachtschlaf würde ich die Kleinen vor dem Schlafen gehen noch mal richtig auspowern, meine lieben z.B. die Angel von Zooplus mit den Federn dran.
Außerdem sollte immer so viel hochwertiges (!) Nassfutter dastehen, wie die Kleinen fressen wollen, das kann auch mal ein Kilo am Tag sein, vollkommen egal. Einfach immer wieder nachfüllen, das mache ich bei meinen bis heute so (sind jetzt bissl über 2 Jahre). Von denen ist keine dick und schlafen darf ich nachts auch, weil keiner vor lauter Kohldampf herumschreien muss ;)

Anfangs sind Kitten tierisch anstrengend, da spreche ich aus Erfahrung, ABER meine waren von Anfang an zu 2.! Ich alleine hätte sie niemals so beschäftigen können, wie die 2 sich gegenseitig. Auch heute noch rennen sie gern durch die Wohnung und spielen fangen oder catchen. Schlafen kann man zu 2. auch viel besser, also ich denke schon, dass ihr dann etwas mehr Ruhe bekommen werdet.
Wichtig ist, dass ihr nachts dann nicht mehr reagiert, gar nicht, auch nicht im negativen Sinne schimpfen oder so, jede Aufmerksamkeit ist blöd, weil die Katze merkt, dass ihr auf sie reagiert.
 
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
992
Ort
Berlin
Hallo Marvin,

hol bitte so schnell wie möglich eine zweite Katze (siehe Vorredner).

Mit so kleinen Mietzen ist es nicht leicht.
ABER ES MACHT SPASS!

Ich habe gerade selbst zwei Minis, die mich nachts besuchen
und "abknutschen".
Da heisst es hart bleiben. Nicht aufstehen, nicht spielen, kein Futter
geben, höchstens mal verschlafen streicheln
oder in den Arm nehmen.
Am besten so tun, als ob du weiter schläfst.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben