Nafu "Natur Plus"

  • Themenstarter Roma
  • Beginndatum
Roma

Roma

Forenprofi
Mitglied seit
28. November 2011
Beiträge
2.729
Alter
37
Ort
Hessen
Liebe Mit-Katzensklaven,

heute habe ich zufällig im Zoo&Co ein Nassfutter gesehen, dass ich nicht kenne, das sich von der Zusammensetzung aber ganz gut anhört. Ist wohl ganz frisch im Sortiment. 400g für 1,79€.

Ich habe 2 Dosen gekauft und werde bei Gelgenheit testen, ob meine Kater es mögen.

Weder bei der Nafu-Übersicht noch mit Hilfe der Suchfunktion konnte ich hier Infos darüber finden.

Mich würden eure Meinung zu diesem Futter interessieren. Als ich Zuhause war, ist mir besonders die Deklaration der Zusatzstoffe aufgefallen, damit komme ich nicht richtig zurecht, ich kenne mich da einfach zu wenig aus.

Wie würdet ihr das Futter im Vergleich zu MAC´s und Catz Finefood einschätzen?

Hier die Infos:

Name: Natur Plus
Sorte: Hühnchen und Ente
Hersteller: Animal Quality GmbH, Istenhagen


Zusammensetzung: Hühnchen 59% (bestehend aus Hühchenherzen, Hühnchenfleisch, Hühnchenleber, Hühnchenmagen, Hühnchenhälse), Fleischbrühe 28,9%, Ente 10%, Sanddorn 1%, Mineralstoffe 1%, Sonnenblumenöl aus kontrolliertem Anbau 0,1%

Zusatzstoffe je kg:

Vitamin D3: 200 I.E.
Taurin: 1500 mg
Vitamin E, all rac-alfa-Tocopherolacetat: 30 mg
Zink als Zinksulfat, Monohydrat: 15 mg
Mangan als Mangan-II-sulfat, Monohydrat: 3 mg
Jod als Calciumjodat, wasserfrei: 0,75 mg
Selen als Natriumselenit: 0,03 mg

Technologische Zusatzstoffe:
Cassia Gum: 1000 mg

Analytische Bestandteile:
Protein: 10,3 %
Fettgehalt: 6,2 %
Rohasche: 2,1 %
Rohfaser: 0,3 %
Feuchtigkeit: 81%

Fütterungsempfehlung:

Bis 2 kg: ca. 150 g
Bis 4 kg: ca. 300 g
Bis 5 kg: ca. 400 g
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Also die Deklaration ist ganz gut. Das Hühnchen ist etwas herzlastig, aber find ich nicht schlimm. Wobei die Ente mit, "nur" 10% und ohne Angaben was genau verwendet wurde, die Deklaration ein wenig trübt. Das Pflanzenöl müsste nicht unbedingt sein, wird aber auch nicht schaden. Die Analysewerte sehen auch recht gut aus. Protein könnte es etwas mehr sein und Rohascheanteil würde mir unter 2 auch besser gefallen. Der Tauringehalt ist schön hoch. Die anderen Zusatzstoffe sind ansich wie bei anderen hochwertigeren Marken auch. Manche dieser Kritikpunkte könnte ich aber genausogut bei Macs oder cff anbringen.

Von den Angaben und Werten bisher, würde ich es auf eine ähnliche Stufe wie Macs und cff stellen. Und dafür finde ich den Preis auch recht moderat. Da kommen bei cff nur die 800g Dosen mit.

Was mich allerdings irgendwie stört ist die doch recht hohe Fütterungsempfehlung. Das schließt ja auf eine, im Vergleich, eher schlechtere Verdaulichkeit. In dem Zusammenhang würde ich vielleicht die Zusatzstoffe, insbesondere den Jodgehalt, nocheinmal überdenken.

Aber Bedenken es regelmäßig zu verfüttern, im Wechsel mit anderen Marken, hätte ich persönlich keine.
 
Mi-chan

Mi-chan

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2012
Beiträge
3.456
Alter
32
Ort
Saarbrücken
Ich finde auch, es liest sich sehr gut, bis auf das Sonnenblumenöl (Pflanzenöl brauchen Katzen ja nun definitiv nicht...) und diese komische Fütterungsempfehlung... :confused: Worauf die beruhrt, muss man sich eben fragen.

Vielleicht sind die 10% Ente nur Entenlunge? Lunge ist ja ein echt günstiger Füllstoff, der aber nun wirklich nicht satt macht. :confused:
 
Roma

Roma

Forenprofi
Mitglied seit
28. November 2011
Beiträge
2.729
Alter
37
Ort
Hessen
Vielen Dank für eure Meinungen! :)

Ok, dann werde ich die Tage mal testen, ob sie es mögen und wie sie es vertragen. Ich gebe hier einen Kurzbericht dazu ab.

Wenn alles läuft, füttere ich das definitiv regelmäßig zu, mal sehen.
 
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
Unterm Strich finde ich das hört sich wirklich richtig gut an.

Die Fa. Animal quality macht das futterhauseigene Futter (Activa), sofern sie es nicht woanders herstellen
lassen (z.B. Activa Gold) und arbeiten auch mit 2 oder 3 anderen großen Tierfachgeschäften zusammen.

So gutes Futter habe ich von denen bisher noch nicht gefunden.

Wo hast du es gekauft? (gefunden, zoo+Co)
Kannst du mal auf dem Dosenboden nach der Herstellernummer gucken, bitte?

LG Lisa :)
 
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
Wie würdet ihr das Futter im Vergleich zu MAC´s und Catz Finefood einschätzen?

Hier die Infos:
Name: Natur Plus
Sorte: Hühnchen und Ente


Zusammensetzung: Hühnchen 59% (bestehend aus Hühchenherzen, Hühnchenfleisch, Hühnchenleber, Hühnchenmagen, Hühnchenhälse), Fleischbrühe 28,9%, Ente 10%, Sanddorn 1%, Mineralstoffe 1%, Sonnenblumenöl aus kontrolliertem Anbau 0,1%

Hier mal die Deklaration von MAcs Ente Pute Huhn im Vergleich dazu:
Fleisch (min. 25% Pute, min. 25% Huhn, min. 20% Ente) und tier. NE (Herz, Magen, Leber), Mineralstoffe, Taurin

-> Macs enthält also mehr Fleisch und tier. NE, nämlich 70% Fleisch und x% tier.NE, zudem kann man Herzen und Magen
durchaus zu Fleisch zählen, das verschiebt das Verhältnis nochmal hin zum Fleisch und weg von den tier.NE.
Macht man als Barfer auch und es ist ja auch reines Muskelfleisch.
Natur plus Hühnchen und Ente 59+10%.
Das hätte ich jetzt beim ersten drüberschauen so gar nicht erwartet.
Das soll auch keine Wertung sein, bei einer Maus ist ca. die Hälfte auch tier.NE und es ist das artgerechte Katzenfutter.

Macs gibt allerdings nicht die Menge des zugesetzten Wassers an, so dass man bei der Menge an tier.NE raten muss.
(Wasserzugabe liegt meist bei 25-30%, sollten sie 20% Wasser zugeben, blieben für die NE nur 5%, das kommt mir
unwahrscheinlich vor. Vielleicht mache ich auch einen Denkfehler, dann wird sich sicher noch jemand melden.)

Das "herzenlastige" finde ich unerheblich, eher würde ich die Menge an Leber beanstanden, die leider nicht genau deklariert ist,
aber bei dieser Deklaration ziemlich sicher einen höheren Anteil an 5% hat (5% ist die Menge, die beim barfen an Leber zur Vit.A
Substitution zugegeben wird.)

Das Sonnenblumenöl würde ich komplett vernachlässigen wegen der minimalen Menge, das ist ja weniger als ein
halbes Gramm in einer 400g Dose.

Für den Sanddorn gibts bestimmt auch einen Grund (Vitamine?, Futter ansäuern? Mineralien? sonstwas?), der sich mir nicht erschließt.

Zusatzstoffe je kg:
Vitamin D3: 200 I.E.
Taurin: 1500 mg
Vitamin E, all rac-alfa-Tocopherolacetat: 30 mg
Zink als Zinksulfat, Monohydrat: 15 mg
Mangan als Mangan-II-sulfat, Monohydrat: 3 mg
Jod als Calciumjodat, wasserfrei: 0,75 mg
Selen als Natriumselenit: 0,03 mg

Technologische Zusatzstoffe:
Cassia Gum: 1000 mg

Die Taurin- und Vitaminzugabe ist beim Macs gleich, außer dass im Naturplus kein Vit A zugegeben wurde, oder du hast vergessen, es aufzuführen?
Wenn nein, finde ich es interessant: Kein Vitamin A bei großem Leberanteil macht ja Sinn, aber es wäre das erste Futter, das ich finde, bei dem
der Hersteller sich danach richtet.
Auf der MAcs Dose finde ich keine Angaben zu zugefügten Spurenelementen, weiß aber aus dem Schilddrüsenthread, dass viel Jod zugesetzt wird,
demnach vielleicht auch die anderen üblichen Spurenelemente...
Cassia Gum wird bei Macs auch nicht aufgeführt. (Ich glaub, das muss nicht deklariert werden.)

Analytische Bestandteile:
Protein: 10,3 % 10,9%
Fettgehalt: 6,2 % 6,6%
Rohasche: 2,1 % 2,2%
Rohfaser: 0,3 % 0,3%
Feuchtigkeit: 81% 80%
Die Macs Analyse habe ich in rot daneben geschrieben.
Unterm Strich enthält Macs etwas mehr Fett.
Protein und Rohasche gleichen sich sicher an, wenn man 1% Wasser mehr zugibt (und dann in beiden Futtern denselben Wasseranteil hat),
ich habe keine Lust, das für alle Komponenten durch zu rechnen.
Es kann sogar sein, dass MAcs beim Eiweiß und Rohasche dann etwas niedriger liegt als Naturplus.

Fütterungsempfehlung:[/B]
Bis 2 kg: ca. 150 g
Bis 4 kg: ca. 300 g
Bis 5 kg: ca. 400 g
Fütterungsempfehlungen sind mir komplett egal, seit ich von zwei kleineren Herstellern Futter hatte, die sich die Empfehlung eindeutig komplett ausgedacht hatten. Keine Ahnung, ob die Hersteller das berechnen, Tabellen haben dafür, Testkatzen füttern?
Der Vollständigkeit aber: Die Fü-empfehlung von MAcs liegt etwas niedriger, bei schwereren KAtzen deutlich niedriger.

Danke für deine Frage.
Roma, das hat mir richtig Spass gemacht, die Futter zu vergleichen, das habe ich beim ersten drüber gucken auch nicht erwartet, dass es doch mehr Unterschiede gibt als zuerst erwartet.

Meine Meinung unterm Strich: Zählt für mich ab sofort zu den guten Futtern, die ich ohne Bedenken geben würde. Bei genauem Nachschauen finde ich MAcs etwas besser, aber deutlich günstiger, damit hat das die NAse vorn. Ist aber ein Teil Korinthenkackerei dabei.

Ich nehme an, es kommt auch von hier: Tiernahrung Landguth, Nr. DE 03 452000213?

LG Lisa :)

Kein Vergleich mit CFF, weil ich eine entsprechende Sorte nicht hier habe.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
-> Macs enthält also mehr Fleisch und tier. NE, nämlich 70% Fleisch und x% tier.NE, zudem kann man Herzen und Magen
durchaus zu Fleisch zählen, das verschiebt das Verhältnis nochmal hin zum Fleisch und weg von den tier.NE.

Also ich verstehe die Deklaration von Macs anders. Für mich ist der gesamte Anteil von Fleisch und Nebenerzeugnissen in der Dose nicht erkennbar. Aber 70% davon sind reines Muskelfleisch und dementsprechend 30% Nebenerzeugnisse. Wobei ich Herz und Magen auch problemlos zu Muskelfleisch zählen würde. Macs weist diese allerdings unter NE aus.

Das erklärt vielleicht auch deine Verwirrung wegen des Wasseranteils. Da dieser nicht angegeben ist, liest sich die Deklaration entsprechend anders. Den würde ich im Übrigen auch so um die 30% schätzen.

Natur plus Hühnchen und Ente 59+10%.
Das hätte ich jetzt beim ersten drüberschauen so gar nicht erwartet.
Das soll auch keine Wertung sein, bei einer Maus ist ca. die Hälfte auch tier.NE und es ist das artgerechte Katzenfutter.

Wenn man Herzen nicht zum Muskelfleisch zählt, liegt der Anteil hier wirklich unter 50%. Wobei ich nichteinmal unbedingt glaube, dass so extrem viel Leber enthalten ist. ABer ohne genaue Angaben ist das nur Spekulation.


Das "herzenlastige" finde ich unerheblich, eher würde ich die Menge an Leber beanstanden, die leider nicht genau deklariert ist,
aber bei dieser Deklaration ziemlich sicher einen höheren Anteil an 5% hat (5% ist die Menge, die beim barfen an Leber zur Vit.A
Substitution zugegeben wird.)

Die Frage ist ja wieviel von dem Vitamin A nach dem Erhitzen/Autoklavieren noch vorhanden/verwertbar ist.

Fütterungsempfehlungen sind mir komplett egal, seit ich von zwei kleineren Herstellern Futter hatte, die sich die Empfehlung eindeutig komplett ausgedacht hatten. Keine Ahnung, ob die Hersteller das berechnen, Tabellen haben dafür, Testkatzen füttern?

Soweit ich weiß, ergibt sich diese aus der Verdaulichkeit, der verwendeten Inhaltsstoffe. Dafür gibt es wohl auch Tabellen. Durch das viele Muskelfleisch im Macs, ist diese im Schnitt wohl viel höher. Lunge zum Beispiel, bietet auch viel Rohprotein, das man als Analysewert ausweisen kann, aber die Verwertbarkeit ist für die Katze begrenzt, durch das viele Bindegewebe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
Hm, ich finde nicht, das man daran etwas mißverstehen kann.
Ich habe mir jetzt eine Dose MAcs Kalb und Pute geholt.

Fleisch (min. 35% Pute, min. 35% Kalb) und tier. NE (Herz, Leber, Magen), Mineralstoffe, Taurin

Vorne drauf steht noch: mindestens 70% Fleischanteil.

Ok, jetzt habe ich verstanden, was du meinst.
Sorry, ich saß auf der Leitung.

Tja, man kann es wirklich nicht eindeutig sagen, wie es gemeint ist. Wahrscheinlicher ist, dass du recht hast, also Fl + tier. Ne gesamt mind. 70%.
Weil dann der Wasseranteil eine übliche Größe hat. :)

Und nicht mißverstehen, ich glaube nicht, dass im Naturplus 50% Leber drinne sind, aber sehr wahrscheinlich _deutlich_ mehr als 5%, weil es in der Aufzählung schon an dritter Stelle vorkommt.

zum Vitamin A schreibst du:
"Die Frage ist ja wieviel von dem Vitamin A nach dem Erhitzen/Autoklavieren noch vorhanden/verwertbar ist."

Nein, das ist die Frage hier nicht, darum geht es nicht.
Diese Frage stellt sich ja bei jedem Futter und bei jedem Vitamin, als Zusatz oder natürlich als Leber. nicht nur beim Naturplus.

Du schreibst:
"Soweit ich weiß, ergibt sich diese aus der Verdaulichkeit, der verwendeten Inhaltsstoffe. Dafür gibt es wohl auch Tabellen. "
Danke, das wusste ich nicht. :)

"Durch das viele Muskelfleisch im Macs, ist diese im Schnitt wohl viel höher. Lunge zum Beispiel, bietet auch viel Rohprotein, das man als Analysewert ausweisen kann, aber die Verwertbarkeit ist für die Katze begrenzt, durch das viele Bindegewebe."
Das halte ich aber eher für deine Annahme.
Bindegewebe ist m.W. nicht besonders Eiweißhaltig, da müsste ich allerdings auch nochmal nachschauen. Ebenso dürfte Lunge nicht besonders eiweißreich sein. Ist halt viel Volumen mit wenig Masse. :)

LG Lisa :)
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Und nicht mißverstehen, ich glaube nicht, dass im Naturplus 50% Leber drinne sind, aber sehr wahrscheinlich _deutlich_ mehr als 5%, weil es in der Aufzählung schon an dritter Stelle vorkommt.

So hatte ich dich auch nicht verstanden. Beim Muskelfleisch (wenn man Herz nicht dazu zählt) hast du ja Recht, das kann schon keine 50% ausmachen. Mehr kann man, bis auf die mengenmäßige Reihenfolge der Inhaltsstoffe eben nicht herauslesen. Unter den Lebern hat Hähnchenleber roh auch einen sehr hohen Vitamin A Gehalt.

zum Vitamin A schreibst du:
"Die Frage ist ja wieviel von dem Vitamin A nach dem Erhitzen/Autoklavieren noch vorhanden/verwertbar ist."

Nein, das ist die Frage hier nicht, darum geht es nicht.
Diese Frage stellt sich ja bei jedem Futter und bei jedem Vitamin, als Zusatz oder natürlich als Leber. nicht nur beim Naturplus.

Ja irgendwie schon. Ich verstehe aber was du meinst. Die Frage ist eben, wie genau analysiert wurde, wieviel von dem Vitamin A nach dem Erhitzen noch vorhanden ist. Viele Hersteller geben ja zudem auch lieber zu viel als zu wenig Vitamine zum Futter. Wenn hier auf die Zugabe verzichtet wird, wird es vielleicht durch die Menge an Leber ausgeglichen. Müßte man eben erfragen, wie der Anteil bestimmt wurde.

"Durch das viele Muskelfleisch im Macs, ist diese im Schnitt wohl viel höher. Lunge zum Beispiel, bietet auch viel Rohprotein, das man als Analysewert ausweisen kann, aber die Verwertbarkeit ist für die Katze begrenzt, durch das viele Bindegewebe."
Das halte ich aber eher für deine Annahme.
Bindegewebe ist m.W. nicht besonders Eiweißhaltig, da müsste ich allerdings auch nochmal nachschauen. Ebenso dürfte Lunge nicht besonders eiweißreich sein. Ist halt viel Volumen mit wenig Masse. :)

Rinderlunge

Rinderbindegewebe

Rinderbratenfleisch

Rinderfilet

Darum geben die Analysewerte, ohne sie auf die Trockenmasse zu berechnen und die Verdaulichkeit/Inhaltsstoffe zu kennen, eben nur begrenzt Auskunft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
  • #10
Wenn hier auf die Zugabe verzichtet wird, wird es vielleicht durch die Menge an Leber ausgeglichen. Müßte man eben erfragen, wie der Anteil bestimmt wurde.
vielleicht war es nur ein Übertragungsfehler von der TE.
Ich nehme ja an, das Futter kommt von Tiernahrung Landguth.
Ich nehme weiter an, das die größtenteils Fertigmischungen von Zusätzen benutzen, weil bei den Futtern von dort fast immer die Zusatzstoffe gleich dosiert sind, allenfalls mal mehr oder weniger Taurin.
Auf den Dosen stehen m.E. übrigens die Mengen an zugegebenen Zusatzstoffen, nicht die gemessenen Mengen.

Darum geben die Analysewerte, ohne sie auf die Trockenmasse zu berechnen und die Verdaulichkeit/Inhaltsstoffe zu kennen, eben nur begrenzt Auskunft.

Das ist ja die coolste Nahrungsmitteldatenbank, die ich bisher gesehen habe.
Danke, hab ich sofort "gebookmarked"

Ok, beim Vergleich Filet - Lunge gibts einen Eiweißunterschied von 1/3 weniger, das ist viel weniger, als mir bewusst war.
Bei den anderen Sorten etwa gleich hoher Eiweiß- und Wasseranteil.

Darum geben die Analysewerte, ohne sie auf die Trockenmasse zu berechnen und die Verdaulichkeit/Inhaltsstoffe zu kennen, eben nur begrenzt Auskunft.

Richtig. Aber mal im Ernst, glaubst du, das die Hersteller das in ihrer Futterempfehlung mit einbeziehen? Ich glaube nicht.

LG Lisa :)
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #11
vielleicht war es nur ein Übertragungsfehler von der TE.
Ich nehme ja an, das Futter kommt von Tiernahrung Landguth.
Ich nehme weiter an, das die größtenteils Fertigmischungen von Zusätzen benutzen, weil bei den Futtern von dort fast immer die Zusatzstoffe gleich dosiert sind, allenfalls mal mehr oder weniger Taurin.
Auf den Dosen stehen m.E. übrigens die Mengen an zugegebenen Zusatzstoffen, nicht die gemessenen Mengen.

Ja eben da stehen nur die Zusatzstoffe. Ich denke, wenn es kein Übertragungsfehler ist, sollte man entsprechend nachfragen.

Das sich die Dosierungen so gleichen, liegt bestimmt daran, dass gleiche/ähnliche Bedarfswerte zu Grunde gelegt werden. Wie die noch enthaltenen Vitamine, nach dem Erhitzen, in der Dose ermittelt werden, wäre auch interessant. Wobei ich bei den Bedarfswerten den Zusammenhang zur Fütterungsempfehlung schon wichtig finde.

Als Beispiel auszugsweise Grau:

Zusatzsstoffe pro 1000 g
Vitamin A 2.000 IE
Jod als Kaliumjodid 0,5 mg



auszugsweise catz finefood:

Zusatzsstoffe pro 1000 g
Vitamin A 3000,00 I.E.
Jod als Jodat 0,75 mg


Die Fütterungsempfehlung ist bei Grau aber auch ca. 50% höher, als bei cff. Somit nehmen sich die augenscheinlichen sehr unterschiedlichen Werte im Grunde nichts.

Ok, beim Vergleich Filet - Lunge gibts einen Eiweißunterschied von 1/3 weniger, das ist viel weniger, als mir bewusst war.

Wobei Filet auch eher seltener ins Katzenfutter kommt denke ich.

Richtig. Aber mal im Ernst, glaubst du, das die Hersteller das in ihrer Futterempfehlung mit einbeziehen? Ich glaube nicht.

Das denke ich schon, es ist ja für die Zusatzstoffe auch interessant. Wie genau diese Empfehlungen allerdings ist, vermag ich nicht zu sagen. Wobei, wenn man so liest, scheinen diese wohl bei einigen Marken ganz gut zuzutreffen. Ich kann mir auch vorstellen, dass es neben den rechnerischen Werten auch Versuche gibt, die ermitteln bei welcher Menge keine Zu- oder Abnahme bei den Tieren erfolgt.
 
Werbung:
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
  • #12
Das sich die Dosierungen so gleichen, liegt bestimmt daran, dass gleiche/ähnliche Bedarfswerte zu Grunde gelegt werden.
Echt, ich bin viel misstrauischer als du.
Ich gehe davon aus, dass z.B. Landguth ne Fertigmischung nimmt und bei einigen Futtern noch etwas Taurin zusätzlich. Die Menge der Zusatzstoffe von Landguth ist bei allen Futtern, die ich durchgeguckt habe, gleich. Exakt gleich. Auf 2 Stellen hinterm Komma.

Wie die noch enthaltenen Vitamine, nach dem Erhitzen, in der Dose ermittelt werden, wäre auch interessant. Wobei ich bei den Bedarfswerten den Zusammenhang zur Fütterungsempfehlung schon wichtig finde.
Die werden nicht ermittelt. Zu teuer, uninteressant für den Verkauf. Angegeben werden die zugefügten Mengen.
Was du wichtig findest oder ich oder was für den Bedarf der Tiere wichtig ist, ist egal, wenn es sich verkauft. Nicht ganz egal. Die Firmen richten sich schon nach irgendwelchen Bedarfswerten und nehmen wahrscheinlich die Zusatzstoffe in der Menge, in der massive Schäden durch Unterversorgung oder Überdosierung nicht zu erwarten sind.

Als Beispiel auszugsweise Grau:

Zusatzsstoffe pro 1000 g
Vitamin A 2.000 IE
Jod als Kaliumjodid 0,5 mg



auszugsweise catz finefood:

Zusatzsstoffe pro 1000 g
Vitamin A 3000,00 I.E.
Jod als Jodat 0,75 mg


Die Fütterungsempfehlung ist bei Grau aber auch ca. 50% höher, als bei cff. Somit nehmen sich die augenscheinlichen sehr unterschiedlichen Werte im Grunde nichts.

Das hört sich logisch an, ich denke aber, es ist Zufall.
Ach herrje, ich sehe schon, ich werde mich wohl doch auch mal um die Fütterungsempfehlungen kümmern müssen... :-(


Wobei Filet auch eher seltener ins Katzenfutter kommt denke ich.
Sicher. Ich wollte halt sehen, wie groß der Unterschied des Eiweißgehaltes ist bei einem wenig guten und bei einem sehr guten "Fleisch" ist.

Wobei, wenn man so liest, scheinen diese wohl bei einigen Marken ganz gut zuzutreffen. Ich kann mir auch vorstellen, dass es neben den rechnerischen Werten auch Versuche gibt, die ermitteln bei welcher Menge keine Zu- oder Abnahme bei den Tieren erfolgt.

Das kann ich mir gut vorstellen, weils relativ einfach und relativ günstig ist.
Ansonsten gehe ich weiter davon aus, dass es den Herstellern weniger um den Bedarf der Tiere als um den Verkauf geht.

(Ich will nicht zu OT werden, aber ich fand es sehr überraschend, dass die Mengen der Zusatzstoffe im Hundefutter denen im Katzenfutter von den gleichen Herstellerfirmen sehr genau entsprechen, zumindest da, wo ich nachgeschaut habe. Klar, man kann sagen, es sind auch domestizierte Haustiere, Säugetiere, der Bedarf ist gleich. Man kann aber auch sagen, es ist günstig, eine Futtermischung für alles zu gebrauchen.
Den Nahrungsbedarf von Hunden zu erforschen, konnte ich mich bisher noch zurückhalten. :rolleyes:)

LG Lisa :)
 
Roma

Roma

Forenprofi
Mitglied seit
28. November 2011
Beiträge
2.729
Alter
37
Ort
Hessen
  • #13
Guten Abend!

Wow, das wird ja jetzt richtig detailliert hier! :wow:

Danke für eure Meinungen und eure Vergleiche! :)

Suse, du hast recht, die Hersteller-Nummer ist: DE03452000213
Ich hab es im Zoo&Co gefunden, direkt neben MACs. Vor zwei Wochen war es noch nicht da. Ich glaube, wenn ich das nächste Mal in dem Laden bin, muss ich die mal loben. Seit ich da ab und zu rein schaue, haben sie MACs, dann kam (große Freude!) Catz Finefood dazu und jetzt diese Marke.

Die Sorte, die ich hier mit Deklaration reingestellt habe, habe ich gestern verfüttert. Arthus findet es super, Pino war erst misstrauisch, hat dann aber auch seinen Anteil nach eingehender Prüfung mit großem Wohlwollen gefressen.
Jetzt habe ich noch eine Dose (Hühnchen, Pute und Gans), die irgendwann im Laufe der Woche dran glauben muss.

Mein persönliches Fazit bis jetzt: Inhaltsstoffe vertretbar, Geruch und Konsistenz gut, Akzeptanz gut, Preis gut. Das kaufe ich auf jeden Fall wieder.

Ach so: Nein, Vit A ist bei diesem Futter wohl nicht zugesetzt. Steht zumindest auch auf der Dose, die ich hier noch habe, nicht mit drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #14
Echt, ich bin viel misstrauischer als du.
Ich gehe davon aus, dass z.B. Landguth ne Fertigmischung nimmt und bei einigen Futtern noch etwas Taurin zusätzlich. Die Menge der Zusatzstoffe von Landguth ist bei allen Futtern, die ich durchgeguckt habe, gleich. Exakt gleich. Auf 2 Stellen hinterm Komma.

Ansich hast du schon recht, mittlerweile kann einen recht wenig überraschen. Irgendwie muss ja auch die Fertigmischung ermittelt worden sein, bei Fertigpräparaten zum Barfen ist es ja auch nicht wirklich anders. Allerdings ist das ein gutes Argument, für viel Abwechslung auch beim Dosenfutter.

Dann formuliere ich es etwas anders. Ich hoffe, dass im Zuge der Ermittlung der Analysewerte auch Untersuchungen/Berechnungen zu den hitzeempfindlichen Vitaminen angestellt wurden und zumindest eine grobe Anpassung, von natürlich enthaltenen und künstlich zugesetzten Vitaminen, erfolgte. Das das nicht bei jeder Palette gemacht wird, ist mir aber auch klar.

Mich würde interessieren, welche Toleranzen hierbei eingeplant werden. Gerade beim Jod und bei den fettlöslichen Vitaminen.


(Ich will nicht zu OT werden, aber ich fand es sehr überraschend, dass die Mengen der Zusatzstoffe im Hundefutter denen im Katzenfutter von den gleichen Herstellerfirmen sehr genau entsprechen, zumindest da, wo ich nachgeschaut habe. Klar, man kann sagen, es sind auch domestizierte Haustiere, Säugetiere, der Bedarf ist gleich. Man kann aber auch sagen, es ist günstig, eine Futtermischung für alles zu gebrauchen.
Den Nahrungsbedarf von Hunden zu erforschen, konnte ich mich bisher noch zurückhalten. :rolleyes:)

Persönlich glaube ich nicht, dass die Bedarfe von Hunden und Katzen komplett gleich sind. Schon alleine, weil deren Metabolismen einige gravierende Unterschiede aufweisen. Das Problem liegt hierbei wohl eher darin, dass niemand die Bedarfswerte wirklich genau kennt. Viele wurden wohl auch an anderen Tieren ermittelt und aufs Gewicht entsprechend hoch- bzw. runtergerechnet.

Darum denke ich, dass es das Beste ist, sich halbwegs an der natürlichen Beute zu orientieren.
 
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
  • #15
Allerdings ist das ein gutes Argument, für viel Abwechslung auch beim Dosenfutter.

Ich bin ja der Meinung, das Abwechslung auch bedeutet, dass man Futter von unterschiedlichen Herstellern füttern sollte.
Das ist allerdings nicht so einfach. :-(
Des weiteren bin ich der Meinung, dass man der Abwechslung wegen auch
Futter in SuMAQuali mitfüttern sollte, wenn man größtenteils sogenanntes hochwertiges Futter verwendet.
(Ich weiß, dass ich mit dieser Meinung hier anstosse).

Dann formuliere ich es etwas anders. Ich hoffe, dass im Zuge der Ermittlung der Analysewerte auch Untersuchungen/Berechnungen zu den hitzeempfindlichen Vitaminen angestellt wurden und zumindest eine grobe Anpassung, von natürlich enthaltenen und künstlich zugesetzten Vitaminen, erfolgte. Das das nicht bei jeder Palette gemacht wird, ist mir aber auch klar.
Natürlich nicht, das wäre auch nicht nötig.
Das wird aber nicht gemacht, weil es halt keine _Analysewerte_ zu den Zusatzstoffen auf den Dosen gibt,
es wird nur die _zugegebene_ Menge angeführt.
(Verlust durchs Kochen und Menge der Vitamine und Spurenelemente, die im Fleisch enthalten sind vor oder nach dem Kochen,
wissen wir nicht (und die Hersteller auch nicht) ).

Mich würde interessieren, welche Toleranzen hierbei eingeplant werden. Gerade beim Jod und bei den fettlöslichen Vitaminen.
Ja, das fände ich auch interessant.


Persönlich glaube ich nicht, dass die Bedarfe von Hunden und Katzen komplett gleich sind. Schon alleine, weil deren Metabolismen einige gravierende Unterschiede aufweisen. Das Problem liegt hierbei wohl eher darin, dass niemand die Bedarfswerte wirklich genau kennt. Viele wurden wohl auch an anderen Tieren ermittelt und aufs Gewicht entsprechend hoch- bzw. runtergerechnet.

Darum denke ich, dass es das Beste ist, sich halbwegs an der natürlichen Beute zu orientieren.

Uneingeschränktes JA zu allem :)

LG Lisa :)

NS: Da Roma nochmal geschaut hat, wissen wir ja jetzt, dass bei dem og. Futter kein Vit.A zugesetzt wurde, wahrscheinlich wegen dem (höheren?) Leberanteil.
Das finde ich echt phänomenal für einen Hersteller. :D:D:D
(Scheint mir hier halt nicht so, als sei es aus Kostengründen nicht vewendet,
und spricht auch gegen meine theorie von der Fertigmischung des Herstellers.)
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #16
Des weiteren bin ich der Meinung, dass man der Abwechslung wegen auch
Futter in SuMAQuali mitfüttern sollte, wenn man größtenteils sogenanntes hochwertiges Futter verwendet.
(Ich weiß, dass ich mit dieser Meinung hier anstosse).

Wenn man keine Allergiker hat und Weizen/Soja meidet, find ich es auch nicht schlimm. Da Vieles bei dem Thema auch immer Spekulation ist, sollte man sich einfach eine eigene Meinung bilden, die man vor sich selber eben auch guten Gewissens vertreten kann. Zu sehr übertreiben, in welche Richtung auch immer, ist auch nicht das Wahre.

Natürlich nicht, das wäre auch nicht nötig.
Das wird aber nicht gemacht, weil es halt keine _Analysewerte_ zu den Zusatzstoffen auf den Dosen gibt,
es wird nur die _zugegebene_ Menge angeführt.
(Verlust durchs Kochen und Menge der Vitamine und Spurenelemente, die im Fleisch enthalten sind vor oder nach dem Kochen,
wissen wir nicht (und die Hersteller auch nicht) ).

Meinst du nicht, dass es zumindest statistische Erhebungen gibt, wieviel Vitamin in welcher Zeit, bei welcher Temperatur zerstört wird? Das kann man ja als Erwartungswerte mit einbeziehen. Inwiefern es danach noch verwertbar ist, steht auf einem anderen Blatt. Es gibt ja auch diverse detailierte Lebensmitteldatenbanken, die auch gekochte Gerichte mit auflisten. Ebenso zur Verdaulichkeit von verschiedenen Lebensmitteln. Wobei ich eben bei Rinderleber roh und gekocht geschaut habe. Da hat sie gekocht mehr Vitamin A als roh, und das sogar wenn man den Wassergehalt berücksichtigt...

Also soviel dazu. Vielleicht einfach nicht zu genau nachfragen, wonach die Hersteller entscheiden, das bringt nur Kopfschmerzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Zusatzsstoffe pro 1000 g
Vitamin A 2.000 IE
Jod als Kaliumjodid 0,5 mg



auszugsweise catz finefood:

Zusatzsstoffe pro 1000 g
Vitamin A 3000,00 I.E.
Jod als Jodat 0,75 mg


Die Fütterungsempfehlung ist bei Grau aber auch ca. 50% höher, als bei cff. Somit nehmen sich die augenscheinlichen sehr unterschiedlichen Werte im Grunde nichts.

Mittlerweile liegt Grau aber mit der Fütterungsempfehlung unter dem CFF. Habe gerade recht neu bestelltes Futter hier.
Grau: 3-5 Kilogramm Körpergewicht: 200 Gramm
CFF: 4 Kilo Körpergewicht 250 Gramm

Ich habe immer das Gefühl, dass Fütterungsempfehlungen recht willkürlich sind und aktuellen Trends folgen. Bei meinen Katzen kann ich überhaupt keinen Unterschied zwischen beiden Marken feststellen, sie fressen von beiden gleich viel.

Mir persönlich ist beim Grau recht sympathisch, dass die etwas zurückhaltender mit Vitaminen und Mineralstoffen sind - z.B. bei Vitamin A und bei Jod.

LG Silvia
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #18
Mittlerweile liegt Grau aber mit der Fütterungsempfehlung unter dem CFF. Habe gerade recht neu bestelltes Futter hier.
Grau: 3-5 Kilogramm Körpergewicht: 200 Gramm
CFF: 4 Kilo Körpergewicht 250 Gramm

Ich habe immer das Gefühl, dass Fütterungsempfehlungen recht willkürlich sind und aktuellen Trends folgen. Bei meinen Katzen kann ich überhaupt keinen Unterschied zwischen beiden Marken feststellen, sie fressen von beiden gleich viel.

Mir persönlich ist beim Grau recht sympathisch, dass die etwas zurückhaltender mit Vitaminen und Mineralstoffen sind - z.B. bei Vitamin A und bei Jod.

LG Silvia

Uh..das kam wohl im Zuge der Preiserhöhung? Wurde auch etwas an der Deklaration verändert?

Wenn ich ehrlich bin, erscheint mir diese neue Angabe ebenfalls recht willkürlich. Zum einen deckt diese den Bereich, von 3-5kg, mit nur einem Wert ab. Und wenn ich dann mit den Angaben von Macs vergleiche, wirkt sie schon unglaubwürdig. Macs gibt, bei einem Gewicht von 3-5kg, 130-250g als Fütterungsempfehlung an. Allerdings werden hier im Gegensatz zu Grau keine Lunge und kein Pansen verarbeitet.

Das sich ein sichtbarer Effekt, bei der gefressenen Menge einstellt, bedarf bestimmt einer gewissen Zeit, in der keine anderen "Qualitäten" gefüttert werden. Die Katze merkt ja nicht direkt beim Fressen, wieviel Energie sie zu sich nimmt. Ich habe das anfangs hier beim Rohfleisch gesehen, da wurde die gleiche Menge an Rohfleisch (ohne zusätzliches Wasser) wie beim NaFu gefressen. Und auch beim Umstellen auf Vollbarf braucht es wohl oft eine Weile, bis sich die Tiere den 30g/kg annähren.

Also hier wurde die Futtermenge mittlerweile drastisch heruntergefahren. Ich kann leider nicht sagen, ob ebenfalls das "hochwertigere" Futter mit einen Einfluß auf die Menge hat. Es kann genauso am Frühling, einem mangelnden Wachstumsschub oder oder oder liegen. Die Menge ist allerdings von 600g+ hochwertigen NaFu seit Wochen auf momentan 300g NaFu/Barf (ohne Wasser) gefallen. Ausgewachsen sind sie aber auch noch nicht.

Kannst du persönlich bei deiner Fütterungsmenge einen Bezug zu den durchschnittlichen Fütterungsempfehlungen der verschiedenen Marken herstellen? Vielleicht mittelt es sich ja auch irgendwie. Wenn die Empfehlung wirklich so stimmen sollte, finde ich die geringere Menge an Zusatzstoffen schon positiv. Trotzdem wundert mich die plötzliche Änderung schon, ansich hätten die Zusatzstoffe ja irgendwie daran angepasst werden müssen. Ansonsten hätte ja vorher eine Überversorgung stattgefunden bzw. würde jetzt eine mögliche Unterversorgung drohen. Wir reden ja von einer Veränderung von von 5-100% zur alten Empfehlung.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Kannst du persönlich bei deiner Fütterungsmenge einen Bezug zu den durchschnittlichen Fütterungsempfehlungen der verschiedenen Marken herstellen? Vielleicht mittelt es sich ja auch irgendwie. Wenn die Empfehlung wirklich so stimmen sollte, finde ich die geringere Menge an Zusatzstoffen schon positiv. Trotzdem wundert mich die plötzliche Änderung schon, ansich hätten die Zusatzstoffe ja irgendwie daran angepasst werden müssen. Ansonsten hätte ja vorher eine Überversorgung stattgefunden bzw. würde jetzt eine mögliche Unterversorgung drohen. Wir reden ja von einer Veränderung von von 5-100% zur alten Empfehlung.

Nein, das kann ich nicht. Es ist hier auch sehr unterschiedlich. Merlin futtert, egal ob vom Grau oder vom CFF locker seine 300 Gramm am Tag weg. In den letzten Monaten war es allerdings recht kalt und er als Freigänger viel unterwegs, da braucht er logischerweise deutlich mehr Kalorien als Hexe, die im Winter nur im Haus ist und zwischen 150 und 200 Gramm verdrückt. Beide Katzen wiegen übrigens ungefähr gleich viel.

Warum die Zusatzstoffe anpassen, wenn sich an der Zusammensetzung des Futters nichts geändert hat und der Hersteller nur eine andere Fütterungsempfehlung auf das Etikett schreibt? Nach meienm Gefühl sind das wirklich nur willkürliche Angaben. Woher soll ein Hersteller denn auch exakte Fütterungsempfehlungen haben? Dafür müßte er sich ja eine Katzenkolonie halten und über längere Zeit Studien zu den Futtermengen durchführen.

Woher weißt Du das mit Lunge und Pansen beim Grau?

Ich bin ja bei vielen der "neuen" und so gehypten Futtersorten wie Mac's und Konsorten auch leicht skeptisch, ob das wirklich alles so super-duper ist. Wenn man sich mal den 800-Gramm-Preis vom Mac's anschaut, dann noch Rabatte mit einberechnet, wie schaffen die das? Da zahle ich ja für Frostfleisch schon fast mehr...

Ich habe einfach manchmal das Gefühl, dass in den letzten Jahren viele auf den "hochwertiges Futter"-Zug aufgesprungen sind, weil da ein Trend hingeht. Misstrauisch macht mich auch die Veränderung in den 400-Gramm-CFF-Dosen, deren Inhalt auf einmal komplett anders aussieht und riecht. Das Futter in den Beuteln sieht komischerweise noch genauso aus wie vor einem Jahr.

Da wundert es mich nicht, wenn der eine oder andere hier den Verdacht hat, dass da ein und derselbe Abfüller ein und dieselbe Mischung in die Dosen knallt.

LG Silvia
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #20
Warum die Zusatzstoffe anpassen, wenn sich an der Zusammensetzung des Futters nichts geändert hat und der Hersteller nur eine andere Fütterungsempfehlung auf das Etikett schreibt? Nach meienm Gefühl sind das wirklich nur willkürliche Angaben. Woher soll ein Hersteller denn auch exakte Fütterungsempfehlungen haben? Dafür müßte er sich ja eine Katzenkolonie halten und über längere Zeit Studien zu den Futtermengen durchführen.


Wie ich schon schrieb, gibt es ja unterschiedliche Verdaulichkeiten, bei den tierischen Produkten. Je mehr Muskelfleisch umso höher, je mehr Lunge und Co. umso niedriger fällt diese aus. Und ich finde, der Hersteller muss sich bei den Zusatzstoffen ja auch irgendetwas gedacht haben. Der entsprechende Tagesbedarf soll, durch die Fütterungsempfehlung, ja abgedeckt werden. Exakt ist das natürlich nicht, aber so grob sollte es doch stimmen oder? Ich glaube nicht wenige Halter klammern sich exakt an diese Empfehlungen um auch ja zu verhindern, dass die Tiere dick werden.

Woher weißt Du das mit Lunge und Pansen beim Grau?


Nebenerzeugnisse


Ich bin ja bei vielen der "neuen" und so gehypten Futtersorten wie Mac's und Konsorten auch leicht skeptisch, ob das wirklich alles so super-duper ist. Wenn man sich mal den 800-Gramm-Preis vom Mac's anschaut, dann noch Rabatte mit einberechnet, wie schaffen die das? Da zahle ich ja für Frostfleisch schon fast mehr...


Da bist du nicht alleine.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

soul589
Antworten
10
Aufrufe
2K
Bea
L
Antworten
11
Aufrufe
8K
Samra
Regentänzer
Antworten
10
Aufrufe
9K
LiZ1989
LiZ1989
Zaphir
Antworten
7
Aufrufe
5K
L
M
Antworten
9
Aufrufe
1K
laurita
laurita

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben