Nafu - mal ja mal nein. Ich flipp noch aus ;)

  • Themenstarter Soki
  • Beginndatum
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo,
Ich weiß, dass Trockenfutter nicht gesund ist und habe auch vor, hauptsächlich Nassfutter zu füttern. Trufo sollte eigentlich nur noch zur Beschäftigung dienen in Zukunft.
Nun zu meinem Problem.
Als Nelli zu uns kam, kannte sie Nass- und Trockenfutter. Ich weiß aber von ihrer Pflegestelle, dass die Katzen dort hauptsächlich Trockenfutter bekommen, es steht ihnen den ganzen Tag zur Verfügung. Nassfutter gab es für zwei Katzen immer eine 400g Dose die 3 Tage hielt. Auch hauptsächlich Supermarktfutter, eben Spenden und alles was eine Katzenhilfe sich so leisten kann. Also nicht wirklich viel Nafu pro Katze.
Ich habe also als Nelli zu uns kam auch Trofu und Nafu gefüttert und schon versucht hauptsächlich Nafu zu geben. Klappte auch super. :) Nelli fraß alles. ;) Carny, Bozita, Lux, Grau und geschenkte Whiskas-Tütchen (zwischendurch mal). Mein Plan war hauptsächlich Bozita und Grau zu geben. Trofu kann ich auch jetzt noch nicht absetzen, da es zur Vergesellschaftung (gemeinsam entspanntes knabbern ;) )und zur Beschäftigung (Futterlabyrinth, Fummelbretter) gebraucht wird.
Das Problem ist nun, dass Nelli immer weniger Nafu fraß, egal welche Sorte. Ich dachte mit dann "ok, der Napf ist gefüllt, sie wird schon nicht verhungern." - aber sie fraß es nicht, sie hingerte lieber. Irgendwann waren wir dann bei Trofu plus eine 200g Dose Grau in drei Tagen, von der ich dann auch noch das Meiste weg schmiss. Wir kamen glaub ich nichtmal auf 50g Nafu pro Tag. Von 400g Dosen konnte ich immer mindestens 2/3 wegwerfen. Das wird erstens teuer und zweitens ist es echt nicht gut für Nelli. Zumal sie meiner Meinung nach auch dünner geworden ist.
Der nächste Plan war dann die Grau-Sorte welche sie noch am liebsten mochte wird nur noch gegeben, damit sie sich vielleicht daran gewöhnt - aber auch das ist ihr zu doof... irgendwann wurde es nicht mehr angerührt.
Ich gebe auch immer etwas Wasser aufs Dosenfutter, das schlabbert sie auch jedes Mal komplett weg. Der Geschmack an sich kann also ja nicht ganz so schlimm sein.

Sie frisst das Nafu weder aus dem Napf, noch von flachen Teller (ich dachte vielleicht wegen der Schnurrhaare), weder gemust, noch in Stückchen, weder mit noch ohne Wasser, weder kalt, noch warm.
Also habe ich ihr dann mehr Trockenfutter gegeben - was blieb mir anderes übrig? Sie wurde schließlich dünner und ist erst knapp 10 Monate alt.

Dann habe ich mal zwei Tage gar kein Dosenfutter gegeben, ich dachte das könnte ja vielleicht den Appetit anregen. Klappte auch - einen Tag. :rolleyes:
Vor ein paar Tagen kaufte ich dann auf gut Glück ein Schälchen Whiskas mit 60% Fleisch, kann ja nicht schaden. Und siehe da, sie hat es gefressen. :) Ich habe immer nur kleine Mengen gegeben, aber abends war das Schälchen leer. Also bin ich los und habe da mehr von gekauft. Sie fraß es. Dann wieder etwas schlechter.... Ich also wieder los und habe verschiedene Sorten davon gekauft. Und sie fraß es wirklich gerne. :) Und dann wieder nicht... :(

Auffällig ist auch folgendes: Ich gebe eine neue Sorte, entweder sie frisst sie gar nicht, oder aber sie sagt "oh, wie toll", haut rein wie blöd, frisst die Hälfte (und es handelt sich echt um kleine Mengen weil ich schon gar nicht mehr so viel gebe), dreht sich um und geht weg und guckt das Futter nie wieder an... Oder sie frisst die komplette Portion und dann beim nächsten Mal nicht wieder.
Gestern abend fing sie aufeinmal an Lunas (Spezial-)Futter zu klauen, sie fraß die Hälfte und das wars. Vorher hat sie das nichtmal angeguckt und ich konnte es ohne Probleme stehen lassen.

Kann mir mal einer sagen was ich da noch machen soll?
Dazu muss man auch noch sagen, dass dieses ewige hin und her über viele Wochen läuft und nicht erst ein paar Tage. Klar, dass es die Katze sonst verrückt machen würde, wenn ich jeden tag Futter wechsel usw. Ich habe echt versucht da Normalität rein zu brigen und das langsam und mit Bedacht zu machen.

Langsam frag ich mich, ob sie mich verarschen will. ;) Erst ist ALLES lecker, dann nur noch teilweise, dann bestimmte Sorten, die dann nur zwei Tage, dann wird Abwechslung gefordert, dann wieder nicht... und letztendlich wird sie lieber dünner als das zu fressen.
Aber Trockenfutter geht immer und alle Sorten und auch gerne den ganzen Tag.
Tipps wie "Gib erst nur ein mini-Stückchen unter das Trockenfutter, feuchte es an,..." usw bringen ja an sich bei Nelli nichts, denn sie frisst ja manche Sorten echt gerne - aber eben nur ein zwei Tage und kleinere Mengen. Es liegt ja anscheinend nicht nur an der Tatsache, dass es Nassfutter ist.

Es tut mir leid, dass das hier so lang geworden ist, aber so läuft es bei uns jeden Tag ab und ich bin langsam echt am verzweifeln. Luna kann ich die Reste auch nicht geben (wobei die wirklich ALLES frisst, vom Dreck bis zum Käfer ;) ) weil sie das normale Futter nicht verträgt.

Sollte ich vielleicht mal eine Woche nur Trofu geben und dann vielleicht mit einer Sorte Nafu anfangen und auch nur die eine über zwei (?) Wochen anbieten? Oder mag sie dann vielleicht gar kein Nafu mehr?
Kann man Nafu portionsweise einfrieren und dann aufgetaut füttern? Das wäre mal eine billigere Version als ständiges Wegwerfen...

Danke fürs Lesen. :)

EDIT: Ach so, ich biete zweimal täglich Nafu an. Morgens und abends.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
ähnliches kenne ich von meinen beiden auch.

wir haben uns hier nach mehreren monaten futter-terror so eingependelt, dass jede meiner miezen 40-50 gramm nafu am abend frisst. mehr ist nicht drin. ansonsten bekommen sie hochwertiges, getreidefreies trofu.

und wenn ich mich auf den kopf stelle, sie fressen nicht mehr nafu. ich bin also mit der kleinen menge jetzt relativ zufrieden und meine miezen auch. seit ich nicht mehr versuche, ihnen mehrmals am tag nafu unterzujubeln, freuen sie sich am abend richtig auf ihre portion. aber nach 40-50 gramm ist schluss, mehr fressen sie nicht.

und sie fressen überhaupt erst regelmäßig nafu, seit ich es mit catz finefood probiert habe. das ist das einzige nafu, das sie fressen. davon 5 sorten und das wars. und nein, ich bekomme kein geld dafür, dass ich werbung für cf mache :D
aber wir haben mitlerweile alle sorten von sandras tieroase durch und anderes futter fressen sie nicht.

so haben wir uns arrangiert. mehr nafu wäre mir lieber, klappt aber auch mit trick 17 nicht.

edit: achso, wir haben es hier tatsächlich so gemacht, dass meine 2 -3 wochen lang nur trofu bekommen haben. da waren sie so zufrieden, dass sie das neue nafu dann gerne mal probiert haben. und siehe da: es hat geschmeckt. und seitdem läuft es hier futtertechnsich sehr entspannt. im gegensatz zu vorher.
 
Zuletzt bearbeitet:
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.590
Ort
Hamburg
Soki -------hast du meinen Kater geklaut
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo,
Danke für die Antworten! :) Ich werde es dann wohl auch damit versuchen, erstmal kein Nafu zu geben und dann nochmal von vorne zu beginnen, vielleicht können wir uns so ja auch auf eine bestimmte Menge einigen?
Lässt du das Futter dann notfalls den ganzen Tag stehen, bis es leer gefressen wurde? Oder nimmst du es z.B. nach einer halben Stunde wieder weg? Ich denke nur, dass sie dann echt viel zu wenig bis gar nichts davon fressen würde. Denn wenn sie es denn frisst, dann oft ab und zu mal ein Häppchen.

Hat hier schonmal einer Nafu eingefroren? Ich habe nämlich überlegt, dass man ja immer die Hälfte der Dose einfrieren könnte, wiel sie die ja nicht in 2-3 Tagen schafft. Ich bin es echt leid immer so viel Geld in den Müll zu werfen, vor allem da ich dann ja stattdessen Trofu gebe, was ja auch nicht umsonst ist. ;)

Soki -------hast du meinen Kater geklaut
Möchtest du ihn wieder haben? Seine Fütterung wird langsam anstrengend. ;) :D
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
... Lässt du das Futter dann notfalls den ganzen Tag stehen, bis es leer gefressen wurde? Oder nimmst du es z.B. nach einer halben Stunde wieder weg? ...

ich füttere nur abends nafu, morgens fressen sie es gar nicht.
und nach der reinen trofu-zeit haben beide plötzlich mit appetit ihre portion nafu am abend gefressen. sie gehen zwischendurch einmal weg, fressen dann aber weiter. nach einer stunde räume ich das nafu dann weg. meistens sind dann nur ein paar krümelchen übrig. du musst versuchen, etwas zu finden, was deine miez richtig gerne frisst. das ist schwer, ich weiß. bei meinen war catz finefood der letzte versuch und der hat dann geklappt.

und jetzt, wo sie `wissen`, dass sie das leckere nafu nur einmal am tag bekommen, fressen sie es auch. und scheinbar freuen sie sich sogar darauf :)

zwischendurch habe ich mal versucht, ihnen öfter nafu anzubieten und auch größere portionen. aber da haben sie dann wieder alles stehen lassen. ich habe das schnell wieder aufgegeben.
scheinbar hat das nafu dadurch an attraktivität gewonnen, dass sie nur einmal am tag eine relativ kleine portion davon bekommen :rolleyes:


... Hat hier schonmal einer Nafu eingefroren? Ich habe nämlich überlegt, dass man ja immer die Hälfte der Dose einfrieren könnte, wiel sie die ja nicht in 2-3 Tagen schafft. Ich bin es echt leid immer so viel Geld in den Müll zu werfen ...

ob du nafu einfrieren kannst, weiß ich leider nicht. meine beiden fressen überhaupt nichts angefangenes, also die dose von einem tag zum anderen im kühlschrank aufgehoben und sie fressen es nicht mehr. ich habe unmengen futter in angefangenen dosen wegwerfen müssen, daher kaufe ich jetzt ausschließlich die beutelchen. klar sind die teurer, aber unterm strich kommts bei mir aufs gleiche raus, weil ich nichts mehr wegwerfen muss.

wünsche dir viel erfolg :)
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.590
Ort
Hamburg
Klar kannst du Naßfutter einfrieren , hab ich auf einer Ausstellung mal als Tipp bekommen , ich sollte um das Futter umzustellen jeden Tag ein kleines bischen von dem hochwertigen Nassfutter mit unterjubeln , da hat aber der Toni mal einmal garnicht mitgespielt , der hat nur die Nase gerümpft und das Thema war durch . Die spannende Frage ist ja nur , verändert sich der Geschmack oder Geruch des Futters beim einfrieren und gehen sie dann überhaupt noch ran . Das würde ich einfach mal ausprobieren .
Momentan ist es so schlimm , das er nicht mal mehr mit einer Thunfischbeigabe ans Nassfutter geht . Also nicht aufgeben , du tust es für die Katz
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Danke für eure Antworten! :)
Dann werde ich es jetzt auch mit einmal pro Tag ene Stunde Nafu (oder wie es für Nelli am sinnvollsten erscheint) versuchen. Aber erstmal mache ich dann wohl ein paar Nafu-freie Tage.
Einfrieren werde ich es dann auch - versuchen kann ich es ja wenigstens mal. :) Wegwerfen muss ich es so ja eh. :D

Und ich überlege einen oder zwei Rohfleischtage pro Woche zu testen, hab eben schon nen Thread dazu eröffnet wie ich das machen kann. Vielleicht mag Nelli das ja. Auf jeden Fall fand sie das Stückchen Putenfleisch vor kurzem richtig toll. Naja, fragt sich aber wieder mal wie lange. ;)

Aufgeben werde ich nicht. :) Ich weiß ja, wie ungesund es ist nur Trockenfutter zu geben und das es viele Krankheiten auslösen kann.
 
L

Louis Lecter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
13
Finde es richtig klasse, dass auch andere "mein" Problem haben :aetschbaetsch2:
Da ich recht neu in der Königsdisziplin Dosenöffner bin, wollte ich mein Problem eigentlich posten aber wie ich sehe ist es wohl garkein Problem (bis auf die 200 Dosen Futter die jetzt im Keller verstauben:stumm:
Ich als ursprünglicher Hundehalter und Fan habe mich dann für die Katzenhaltung entschieden da Hunde hier in der Wohnung nicht erlaubt sind. Ein Jahr lang habe ich Bücher gelesen, in Foren geblättert und Züchter kontaktiert über wirklich Alles worüber man sich voher informieren kann. Ein grosses Informationsgebiet war die Fütterung...da ich vom Preisleistungsverhältnis das Beste finden wollte, vor allem keinen Abfall sondern möglichst hochwertigen Fleischanteil....leider habe ich nicht bedacht, dass sich, anders als bei der Hundehaltung, nicht der Besitzer das Futter aussucht ,sondern die Katze:eek:
Ich entschied mich für Animonda Carny mit 100 % Fleischanteil... anfangs war es auch tatsächlich so dass sich meine beiden kleinen Tiger draufstürzten, sowie auf fast alles, es gab null Probleme, sodass ich direkt mal für 300 Euro Vorrat kaufte (weil im Angebot:omg:)
So, dann plötzlich frassen sie nichts mehr was angebrochen war, das ist bei ner 400 Gramm Dose Mist ,da ich sie immer auf morgends und abends aufteilte und dann eben die Hälfte jeder Dose wegschmeissen musste. Aber es kam noch schlimmer. Irgendwann frass mein Grosser dann, trotz riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesen Hungers garkein NAFU mehr, er überschlägt sich zwar fast wenn Fütterungszeit ist aber wenns dann steht wirds nicht angerührt. Ich glaube mittlerweile habe ich Alle und ich betone Alle Sorten von Superpet, Fressnapf, REWE und ALDI ausprobiert, nix aber auch wirklich nix erfreut mehr den Gaumen meines Katers...nichtmal mehr seine Leibspeise Tartar und Rinderleber frisch aus der Metzgertheke (hat er immer einmal die Woche bekommen)----das Einzige was er frisst ist Trofu. Natürlich hab ich auch mal zwei Tage das Trofu ganz weggelassen damit er nicht davon vollgefressen ist, er ist fast vor Hunger gestorben, hat aber trotzdem vom Nafu nur ca 50 Gramm morgens und abends widerwillig genascht ( was natürlich für einen ausgewachsenen Maine Coon Kater viel zu wenig ist) also krank oder so ist er auf keinen Fall, denn er frisst ja, sehr gerne sogar, aber eben kein NAFU ) Hat irgendjemand vielleicht noch einen Rat oder eine Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.590
Ort
Hamburg
Herzlich willkommen Louis , ich würde dir ja gerne Hoffnung machen , kann ich aber nicht . Tröste dich mit dem Gedanken , das es in ein paar Wochen vielleicht schon wieder anders aussieht , dranbleiben ist die Devise.
Und noch einen Schwank zum Schluß , Toni schafft es sogar bei Eintagsküken um die Eingeweide rumzufressen , die mag er nämlich nicht .
 
L

Louis Lecter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
13
  • #10
grmpfl
Ich hätte bei Hunden bleiben sollen und mir Katzenposter aufhängen sollen:confused:
Dh was soll ich machen? Trockenfutter ganz weglassen nach dem Motto friss oder stirb :aetschbaetsch2:
oder nur noch Trockenfutter ? Weil langsam wirds zu teuer immer das ganze Futter wegzuschmeissen
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #11
Sorry, aber wenn sie wissen, daß ihr ihnen Trofu gebt, dann warten sie darauf, auch wenn sie dafür einige Tage hungern müssen.

Kenne ich alles!

Ich abe hier zwei, die eine Weile NUR Flix Tütchen und Trofu im Verhältnis 50:50 gefressen haben.

Dann habe ich das Trofu täglich um 2 g reduziert, bis sie nur noch Felix gefressen haben.
Als das geschafft war, habe ich bei jeder Mahlzeit 2 g CatzFinefood untergemischt. Nach ein paar Tagen habe ich jeden Tag die Menge CFF um 2 g erhöht. Gedauert hat das ganze 4 Monate, aber jetzt habe ich zwei Katzen, die NUR hochwertiges Nafu fressen.

Nun will ich demnächst auf Barf umstellen. Auch das wird ein paar Monate dauern, aber es wird klappen, genuso wie auch die anderen Umstellungen geklappt aben.

ABER es wird erst was wenn Dosi von der Umstellung überzeugt ist und keinen Tag früher. So lange sie wissen (merken), daß Dosi schwach wird könnt ihr alle Versuche sein assen.
 
Werbung:
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #12
@ smiley
Der Unterschied zwischen deinen und unseren Katzen ist der, dass deine die ganze Zeit 50% Trockenfutter und 50% Nassfutter akzeptiert haben. Auch wenn es kein hochwertiges Nassfutter war, es war immerhin Nassfutter. ;)
Du musstest das "nur noch" aufstocken. Wir sitzen vor dem Problem, dass unsere eigenltich gar kein Nassfutter wollen.
Und zu sagen "Wenn Frauchen eh weich wird merken die das und fressen eh kein Nassfutter" stimmt hier auch nicht so ganz.
Ich habe ja selber immer gesagt, "es ist noch keine Katze vorm gefüllten Futternapf verhungert", das stimmt aber anscheinend nicht.
Nelli ist im Wachstum, 10 Monate alt, hat (obwohl sie immer nur wenig Trofu bekam) vom Nafu nur sehr kleine Mengen gefressen - und wurde immer dünner! Ich war da ja erst hart und hab sie sozusagen hungern lassen, indem es einfach nicht mehr Trofu gab. Aber ich wollte das ja nun auch nicht übertreiben. Eine Katze im Wachstum sollte nicht dünner werden, das ist nicht gesund. Und das Trofu bei ihr ganz zu streichen ist unverantwortlich, wenn eine Katzen 2 Tage nichts frisst, wird es sehr gefährlich.
Das es lange dauert das hin zu kriegen denke ich auch, aber das wir es nicht versucht hätten ist ja nun auch nicht richtig. Wir haben ihnen nicht Unmengen an Trofu hin gestellt und gesagt "na gut hau rein".
Wie gesagt, unsere Ausgangslage ist nunmal nicht die, dass unsere Katzen eine Sorte Futter akzeptieren und dann nur 50% Trofu dazu fressen. Unser Ausgangslage ist die, dass unsere Katzen sozusagen 50% Trofu bekamen, 50% Nafu, aber nur 5% Nafu fraßen und auf 45% Futter komplett verzichteten - egal was wir versuchten. Außerdem fressen alle unsere Katzen nicht eine Nafu-Sorte gerne, sondern wollten mal von dieser und mal von jener ein Häppchen - mehr nicht. Zumindest ist es bei Nelli so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #13
Oh nein, das stimmt gar nicht. Als meine 50:50 gefressen haben wollten sie eben irgendwann auch kein Nafu mehr. Genau deshalb hatte ich ja die Faxen dicke und habe erst auf nur Nafu und dann auf hochwertig umgestellt.
Eine zeitlang funktionierte es beides zu füttern und dann eben nicht mehr, so wie bei dir.

Das was du schilderst ist genau unsere Situation vor etwas mehr als einem Jahr.
Unser Ausgangslage ist die, dass unsere Katzen sozusagen 50% Trofu bekamen, 50% Nafu, aber nur 5% Nafu fraßen und auf 45% Futter komplett verzichteten - egal was wir versuchten. Außerdem fressen alle unsere Katzen nicht eine Nafu-Sorte gerne, sondern wollten mal von dieser und mal von jener ein Häppchen - mehr nicht. Zumindest ist es bei Nelli so.
Wie bei uns.
Nafu fraß man naja, wenns denn sein muß, aber leer waren die Näpfe nicht wirklich. Man hat ALLES bemäkelt, auch das Felix!
Ich habe probiert anderes Futter zu geben...man fraß es einmal, dann nie wieder. Man wollte Abwechslung, fraß aber nicht.
Das Felix gab es nur, weil es von den Sorten die sie nicht mochten noch am besten gefressen wurde, aber richtig geschmeckt hat es ihnen nie.

Irgendwann habe ich die Notbremse gezogen. Aber eben nicht mit "Katze verhungert nicht vor gefülltem Napf", sondern indem ich sie klammheimlich ausgetrixt habe. Sie haben den Wechsel nämlich ar nicht mitbekommen.
Inzwischen weiß ich auch wie es aussieht wenn ihnen ein Futter (außer Trofu) wirklich schmeckt und das hätte ich vor einem Jahr selbst nicht geglaubt.

Deshalb bin ich der Meinung mit der richtigen Methode ( muß jeder selbst herausfinden) und vor allem in dem Alter von 10 Monaten IST es möglich sie ohne Trofu zu ernähren. Aber ich habe gemerkt, daß es erst dann geht wenn man selbst der Überzeugung ist DASS es geht.

Das ist wie wenn man aufhört zu rauchen. Erst muß es klick machen, vorher klappt es nicht.

Auch Tante Käthe war meines Ernessens nach immer sehr dünn. Deshalb habe ich sie auch nie hungern lassen, sondern wie gesagt 2 g weise Trofu ausgeschlichen bzw neues Futter untergemischt.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lena06

Gast
  • #14
Hier war das auch eine Zeitlang so.
Ich habe Futter über Futter weggeworfen, bis ich anfing Tütchen aller Art zu kaufen und zu füttern.
DAS ging dann plötzlich.
Naja, ca. 3 Monate lang ...

Dann hatten sie sich auf Felix Sensations eingeschossen, plötzlich ging nichts anderes mehr (außer Trofu, das ging immer und barf, dafür habe ich aber die Zeit nicht mehr).

Ich hab resigniert, mir war es zu schade, ständig halbe Dosen wegzuwerfen.
Also gab es eben Felixtüten, Gourmetdöschen und Trofu.

Bis ich vor 2 Monaten mal diese halbhohen Felxidöschen mit den Alufoliendeckeln ausprobiert habe.
Darauf gehen sie auch wie blöd *freu*
Immerhin, eine Grundlage.
Trofu gibt es noch, aber nur, wenn ich nicht den ganzen Tag zu Hause bin.

Ich drücke die Daumen, dass ihr auch noch etwas findet, was die Miezen futtern.
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #15
Bis ich vor 2 Monaten mal diese halbhohen Felxidöschen mit den Alufoliendeckeln ausprobiert habe.
Darauf gehen sie auch wie blöd *freu*
Immerhin, eine Grundlage.
Oh, die gingen hier auch eine Weile, bis sie dann gar nicht mehr angerührt wurden.
Silke, du erinnerst dich an mein Rumgezackere mit den beiden?

Inzwischen mäkeln sie zwar phasenweise immer noch, im großen und ganzen wird aber gut gefuttert.
 
L

Lena06

Gast
  • #16
Oh, die gingen hier auch eine Weile, bis sie dann gar nicht mehr angerührt wurden.
Silke, du erinnerst dich an mein Rumgezackere mit den beiden?

Inzwischen mäkeln sie zwar phasenweise immer noch, im großen und ganzen wird aber gut gefuttert.

Ja Heike, ich erinnere mich sehr gut daran.
Hut ab vor Dir, ich habs mit Lena nicht durchgehalten.

Und selbst meine zwei die ich ja von klein auf nun habe und wirklich von Anfang an erst mit Macs und was weiß ich gefüttert habe, die fressen das Zeugs nicht.

Ich mach da nicht mehr rum. Ehrlich.
Sie bekommen ihr Felix, sie bekommen zwischendurch Trofu und sie bekommen alle paar Tage ein Portiönchen Rohes.
Anderes wollen sie nicht und ich habe weder Geduld noch Zeit ihnen was anderes anzugewöhnen.
Bin froh, dass sie das nun futtern.
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #17
Ach so, ich hatte das dann falsch verstanden, ich dachte sie hätten eh das Felix gefressen.
Hast du das Dosenfutter direkt unter das Trockenfutter gemsicht? Ich gebe das Trockenfutter nämlich nie in den Napf, sie müssen es sich immer selbst "erarbeiten". Entweder sie bekommen es in ihren Kartons (beide Katzen haben einen Karton, gefüllt mit Papierschnippseln, da suchen sie es dann), vom Fummelbrett oder seit neuesten aus diesem Catit-Futterturm. Also sie würden es auch aus dem Napf fressen. ;)

Ich meinte übirgens auch nicht, dass man 10 Monate alte Katzen nicht umgewöhnen kann, sondern nur, dass ich eine 10 Monate alte Katze nicht dünn werden lasse. Im Wachstum ist es mir erst recht zu gefährlich sie abmagern zu lassen. Und sie wird definitiv dünner dabei. Da ist Trockenfutter gesünder als nichts fressen. :)
Luna frisst ja zum Glück alles gerne, da brauch ich mir keine Sorgen machen. Aber beide Katzen haben eine "magere Vergangenheit" hinter sich. Nelli in Rumänien als Straßenkatze und Luna in Deutschland als Straßenkatze. Luna war fast verhungert, Nelli ebenfalls nur Haut und Knochen. Ich lass Nelli nicht wieder dünn werden, sie ist auch jetzt noch ziemlich knochig. Ich habe mich schon gefragt, ob da nicht was orientalisches mit drin steckt. Wer weiß, welche Mangelerscheinungen die zwei schon in ihrer Kindheit hatten. Klar, gerade deswegen ist gesundes Nassfutter wichtig. Ich versuchs ja auch weiter. Aufgeben werde ich nicht! :)
 
L

Lena06

Gast
  • #18
Ach so, ich hatte das dann falsch verstanden, ich dachte sie hätten eh das Felix gefressen.

Nö, Heike hatte mit ihren Miezen eine echte Oddysee hinter sich *lach*
Also heute schmunzel ich drüber, damals hab ich mit Heike mitgelitten und fand das irgendwie gar nicht witzig. Da haben sich einige Leute den Kopf zerbrochen, wie das alles änderbar ist.

Ich meinte übirgens auch nicht, dass man 10 Monate alte Katzen nicht umgewöhnen kann, sondern nur, dass ich eine 10 Monate alte Katze nicht dünn werden lasse. Im Wachstum ist es mir erst recht zu gefährlich sie abmagern zu lassen. Und sie wird definitiv dünner dabei. Da ist Trockenfutter gesünder als nichts fressen. :)

Und da gebe ich Dir völlig recht.
Abmagern in dem Alter ist total ungesund (wie in jedem Alter überhaupt eine schnelle Gewichtsabnahme, ist bei uns Menschen ja nicht anders)
Ich lass Nelli nicht wieder dünn werden, sie ist auch jetzt noch ziemlich knochig. Ich habe mich schon gefragt, ob da nicht was orientalisches mit drin steckt. Wer weiß, welche Mangelerscheinungen die zwei schon in ihrer Kindheit hatten. Klar, gerade deswegen ist gesundes Nassfutter wichtig. Ich versuchs ja auch weiter. Aufgeben werde ich nicht! :)

Ist die Frage, was gesund ist?
Das, was Foris empfehlen und Katze magert ab, oder das was Katze frisst und dabei zu nimmt ;)

Ich hab nun nicht alles hier im Kopf, aber schonmal mit Rohfleisch versucht?
So habe ich meinen Minikater Bubbles auf seine nötigen zwei Kilo für die Kastration bekommen und nebenbei noch den Effekt gehabt, Durchfall erfolgreich zu bekämpfen (der wohl von den ach so gesunden Premiumfuttersorten kam!!! Es gibt nämlich keine Diagnose obwohl alles untersucht wurde).
 
H

Honigkuchenpferd

Benutzer
Mitglied seit
13. April 2012
Beiträge
32
Ort
Duisburg
  • #19
Also ich habe auch eine Katzendame die eine mäkelnde Phase gegenüber NaFu hatte. Habe dann NaFu ohne Soße oder Gelee in kleineren Portionen verfüttert und etwas zermörsertes TroFu drübergestreut. Vielleicht könnte das auch helfen?
Ausserdem habe ich Rinderfettpulver von Grau drunter gemischt, weil die kleine Maus eh viel zu zart ist und Rinderfettpulver auch den Appetit anregt...
Jetzte isst sie fast immer brav ihr Schale (auch wenn nicht soviel aufeinmal) leer:smile:
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #20
Bei uns hatte Leo die Wahl: Entweder Hundetrockenfutter oder Katzennassfutter. Hundetrockenfutter hat Leo nicht besonders geschmeckt! Aber es war Trockenfutter und Leo kannte nichts anderes.
Er ist aber sehr schnell darauf gekommen, dass Katzenfutter geschmacklich viel mehr hergibt. Wenn man mit zweieinhalb Jahren aus der Türkei kommt, so wie Leo, ist man nicht besonders hochwertiges und katzengerechtes Futter gewohnt. Katzentrockenfutter hab ich noch nie gekauft. Hundetrockenfutter steht bei uns den ganzen Tag rum. Leo frisst ausschliesslich Nassfutter. Allerdings nur Paté. Und es muss so hochwertig sein, dass es nicht nur Matsch ist, sondern man die Fleischstücke erkennen kann.
Er hat nach wie vor auch Lust auf Trofu und frisst ein bis zwei Brocken aus dem Hundenapf, das war`s dann aber auch.
Meine Theorie ist: Wenn das Trofu schrecklich schmeckt, wählt die schlaue Katze Nafu.
Hat übrigens bei Baloo und Bagheera genauso funktioniert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

AvonMiau
Antworten
18
Aufrufe
2K
AvonMiau
Ivyanne
Antworten
5
Aufrufe
1K
Jana K
C
Antworten
19
Aufrufe
1K
Miss-Melinda
Miss-Melinda
SanneG
Antworten
9
Aufrufe
1K
Petra-01
Petra-01
R
Antworten
3
Aufrufe
2K
Nai

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben