nächtliche Terrorkater HILFE!

Zenela

Zenela

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2014
Beiträge
32
Ort
Regensburg
Hallo Ihr lieben,

ich bin ganz neu hier und habe bereits von der glücklichen Zusammenführung meiner beiden Kater Smudo und Kalle vor ca 2 Wochen berichtet.
Beide sind kastriert.

Smudo (OKH-Norweger-Mix)ist mein "Altkater" (2 Jahre), anfangs war er alleine bei mir und wir sind ein ziemlich eingespieltes Team. Nachts schlief er auf seinem Deckchen zu meinen Füssen, solange ich schlief, danach standen wir auf, es gab Fressen und wir begannen unseren Tag.
Er ging schlafen, wenn ich das Licht ausmachte. Alles gut.

Nun haben wir Familienzuwachs bekommen, den Kalle (9 Monate) eine OKH reinrassig. Die beiden haben sich von Anfang an verstanden. Keinerlei Probleme bei der Vergesellschaftung, sie lecken sich, sie spielen zusammen, sie raufen sich liebevoll, sich haben sich beide wenn ich nicht da bin, darüber sind wir alle sehr sehr froh.

Nun zu meinem Problem: Seit der kleine da ist, herrscht Nachts Terror! Sie jagen sich die Kratzbäume hoch und runter, springen auf uns drauf, die ganze Nacht!
Mir kommt es so vor, als würde - sobald das Licht ausgehen- dem kleinen nur noch Unsinn einfallen und er kein Auge zutun wollen. Er stachelt den großen dann solange an, bis dieser natürlich mitmacht. Der Smudo würde glaub ich gerne schlafen wie bisher, aber der kleine stachelt und stachelt, bis es dem großen reicht, dieser aufsteht und ihn zurückjagt.
Ich habe schon viel versucht: Abends eine groooße Portion gefüttert, nachdem ich sie ausgiebig mit der Federangel bespaßt habe usw.
Ich kann sie auch problemlos in den Gang "sperren",dort haben sie TroFu, Wasser, Toiletten, drei Schlafplätze, wobei sie sich immer eine Liege teilen.

Wenn ich Nachts gar nicht mehr anders weiß, dann schließe ich die Schlafzimmertür und sie geben Ruhe, also kein gekratze an der Tür, kein gejammere oder ähnliches.
Ich sperre allerdings beide raus, nicht nur den kleinen Terror Kalle und da tut mir der große schon leid.
Sperre ich sie separat aus, maunzen sie sich durch die Glastür an, sie vermissen sich und wollen auch zusammen sein.
Meine Frage: Wie kann ich dem kleinen klar machen, dass sobald ich das Licht ausschalte, Nachtruhe herrscht? Der große hat das übernommen und angenommen, der kleine macht seit zwei Wochen Terror, jede Nacht.
Raussperren ist für mich keine befriedigende Lösung auf Dauer. :grr:
Ich hätte gerne beide bei mir im Schlafzimmer. Am liebsten schlafend :)
Kann man das dem kleinen irgendwie anerziehen?

Danke für Eure Rückmeldung :grin:
 
Werbung:
Syrame

Syrame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2014
Beiträge
323
Ich glaube wenn der Kleine aus dem Pflegelalter raus ist, weiß nicht genau wann das bei OKH ist vielleicht noch ein Jahr, dann legt sich das vielleicht von alleine. Ansonsten dämmerungsaktive Tiere werden bei Dämmerung (Licht aus) gerne aktiv und dann beginnt das grosse Spiel und bei Licht an natürlich dann wieder. Der Kerl steht voll im Saft, das dauert bis der müde gespielt ist, bzw. der regeneriert extrem fix.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Herzlichen Glückwunsch, du hast zwei gesunde junge Kater :D

Ich denke, das wird sich mit der Zeit einspielen und sie werden
sich irgendwann eurem Rhythmus anpassen und auch schlafen,
kann aber noch etwas dauern, sie sind ja noch jung.

Bis dahin könntest du evtl.Ohropax nehmen.
 
Zenela

Zenela

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2014
Beiträge
32
Ort
Regensburg
Danke für Eure Antworten.
Ich powere sie ja aus, aber der kleine ist nicht "tod" zu kriegen bzw. die Aussage "regeneriert sich fix" ist ziemlich passend.
Oropax ist eher schlecht, da höre ich den Wecker morgens leider nicht :(

Der große hat es ziemlich fix gelernt, ich weiß dass Katzen Nachtaktiv sind, allerdings hat er sich ziemlich gut, ziemlich schnell unseren Schlafzeiten angepasst. Bei dem kleinen geht mir langsam die Luft aus.
Wie verhalten sich denn Eure Katzen so? Nachts mein ich?
Ich muss beide von Anfang an aussperren, das tut mir aber so leid!Ich will das nicht so handhaben müssen.
Anders ist leider an Schlaf nicht zu denken.
Kann man Katzen irgendwie dran gewöhnen Nachts zu schlafen?
Gibt es da Erfahrungswerte?

Ich war eben daheim in der Mittagspause, da haben beide so fest in meinem Bett gepennt, dass sie mich gar nicht gehört haben... Ja klar, sind ja die ganze Nacht wach und machen Radau ^^
Ich hab sie dann aufgeweckt und bin um sie rum gesprungen hahah..
Damit sie mal sehen :zufrieden:
Jetzt denken sie ich hab nicht alle Latten am Zaun, aber egal :wow:

Einen dicken Augenringgruß an alle
 
Syrame

Syrame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2014
Beiträge
323
Also meine schlafen ca. 6-7 Stunden die Nacht. Ich habe den Vorteil mein Männe geht erst eine Weile nach mir ins Bett, also haben die zwei einjährigen Mädels noch ein wenig Ansprache und werden bei Bedarf auch noch bespaßt. Bzw spielen sie meinst so ab 10 Uhr nochmal nee Stunde Fangen mit Kampfschleck. Meistens sind sie, wenn sie dann zwischen durch aufwachen und KEINE Fliegviehcher in der Wohnung sind, relativ leise und legen sich wieder hin, wenn sie merken wir schlafen noch. Am Wochenende z.B. ging es auch schon bis 12 Uhr Mittags. Nur die Lilly die normalerweise einen auf Rührmichnichtan macht will dann mal 5 Minuten gekrault werden und latscht dafür über einen drüber und quiekt.
Voraussetzung ist das rumstehende Fresschen ist genehm und noch nicht irgendwie angetrocknet, Maries Bällchen liegt nicht im Schlafzimmer, die Marie versucht nicht die Lilly zu putzen, mit ihrem Schwanz zu spielen oder ihr in die Pfoten zu beißen und wir machen keine Geräusche oder die Augen auf. Bei Fliegviechern in der Wohnung oder zu viel Vogelaction vorm Fenster werden wir allerdings geweckt. Oder wenn das Fressen bäh ist, der Nachbar zu laut duscht, die Katze komisch geträumt hat, die Marie wieder mal ausprobieren muss ob es unter der Bettdecke immer noch bäh ist oder die Lilly ihre Maus in unserem Bett sucht. Ganz drollig ist manchmal wache ich auf und stelle fest das die Marie neben dem Bett sitzt und mich wach starrt. Nicht so drollig ist, ich wache auf und stelle fest mir tut alles weh, weil die Lilly wieder auf der Bettdecke zwischen meinen Beinen schlafen muss dazu ca. ein Drittel meiner Betthälfte belegt und ich auch noch Männe wecken muss damit er die Katze wegnimmt.

Ich würde sagen ich habe Glück Fangen wird wirklich selten mitten in der Nacht gespielt und die Marie stellt auch nachts das Nölen ein. Mein Kater war da anderes, der ist Nachts auf die Füße losgegangen, aus der Höhe ins Bett gesprungen, hat Opernarien in Sopran gesungen und wenn man sich die Bettdecke über die Ohren zog angelte er einfach den Kopf zärtlich wieder raus (tut weh wenn die Krallen im Nasenloch einhaken). Dabei hätte der so schön im Freigang spielen können.
 
Melschi

Melschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
257
Der große hat es ziemlich fix gelernt, ich weiß dass Katzen Nachtaktiv sind, allerdings hat er sich ziemlich gut, ziemlich schnell unseren Schlafzeiten angepasst. Bei dem kleinen geht mir langsam die Luft aus.

Der Große hatte ja auch kaum eine Wahl. Er war schließlich allein, mit wem hätte er toben sollen?
Mit 9 Monaten ist der Kleine ja fast noch ein Kitten und die toben nun einmal viel. Das hast du dir wohl selbst eingebrockt und musst da nun durch.

Man kann Katzen nicht dazu erziehen pünktlich zu schlafen. Du kannst sie nur über den Tag immer wieder ordentlich auspowern, damit sie nachts müde sind.

Du kannst nur abwarten, ob es sich irgendwann von selbst beruhigt. Das kann aber Monate dauern (oder auch Jahre) und solange die Schlafzimmertür zulassen. Sie haben ja nun einander, also ist es auch für den Großen nicht ganz so schlimm.
Oder doch nochmal über Oropax nachdenken und dafür einen lauteren Wecker oder einen mit Vibration/Licht anschaffen.
 
Zenela

Zenela

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2014
Beiträge
32
Ort
Regensburg
Das hast Du sehr schön beschrieben :zufrieden:

Danke hierfür!

Vielleicht sind Kater noch bissl nachtaktiver als Kätzinnen?
Vielleicht liegts auch an Kalles jungem Alter?
Ich weiß es nicht, ich werde sie leider raussperren müssen, langsam zehrt es an der Substanz.
Heut Nacht hat er mir das Katzengras runtergeworfen, bestimmt unbeabsichtigt, aber als die nasse Erde am der Weißen Wand herunterlief fing die Putzaktion an, Nachts um drei .....

Ich muss sagen, sie beruhigen sich auch, nachdem ich das Licht ausgemacht habe, aber spätestens um halb vier geht das gejage wieder los.. Ich kann da auch keine Ruhe reinbringen, ignorieren habe ich auch schon versucht.
Wenn ich dann aufstehe, laufen sie weg, sie wissen ja mittlerweile was ihnen blüht ---> der Gang..
Mir blutet das Herz jedesmal wenn ich die Tür hinter mir zuziehe....:(
 
Zenela

Zenela

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2014
Beiträge
32
Ort
Regensburg
Der Große hatte ja auch kaum eine Wahl. Er war schließlich allein, mit wem hätte er toben sollen?
Mit 9 Monaten ist der Kleine ja fast noch ein Kitten und die toben nun einmal viel. Das hast du dir wohl selbst eingebrockt und musst da nun durch.

Man kann Katzen nicht dazu erziehen pünktlich zu schlafen. Du kannst sie nur über den Tag immer wieder ordentlich auspowern, damit sie nachts müde sind.

Du kannst nur abwarten, ob es sich irgendwann von selbst beruhigt. Das kann aber Monate dauern (oder auch Jahre) und solange die Schlafzimmertür zulassen. Sie haben ja nun einander, also ist es auch für den Großen nicht ganz so schlimm.
Oder doch nochmal über Oropax nachdenken und dafür einen lauteren Wecker oder einen mit Vibration/Licht anschaffen.

Ja das mit dem Alter habe ich mir auch schon gedacht. Als der Große bei uns einzog, war er auch etwa im selben Alter als der kleine jetzt...
Danke für den Denkanstoß "er war ja alleine". Ich stimme Dir zu, das hatte ich nicht auf dem Schirm.
Nun habe ich auch eine Erklärung für meinen Freund, denn mittlerweile schwankt die Stimmung zeitweise von "Juhhhu ein neues Familienmitglied" in "Der Smudo ist der brave und der Kalle der nicht ganz so brave, der den anderen anstachelt".
Aber Du hast recht, mit WEM hätte der Smudo früher tollen sollen...?
Hm wie mans macht, macht man verkehrt irgendwie.
Ich bin so glücklich , dass mein großer jetzt einen Kumpel hat, aber dass es so anders sein wird, war mir nicht so bewusst. Man lernt eben nicht aus :omg:
Dennoch war es die richtige Entscheidung ihn zu uns zu holen.
Ich hoffe es pendelt sich bald so ein, dass es für alle befriedigend ist.

Unter Tags bin ich in der Arbeit und mein Freund an der Uni, ich kann sie also nur Abends auspowern. Das mache ich auch regelmäsig.
Freigang gewähre ich Ihnen nicht, denn beide sind es nicht gewohnt.

Gibt es vielleicht ein besonderes "Auspower Toy"?
Mal abgesehen von Laserpointer und Federangel...
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Warum? Also warum blutet dir das Herz?
Sie wollen ja in dem Moment auch offensichtlich gar nicht mit dir Schmusen oder bei dir sein, sondern Unsinn treiben, sich kloppen, spielen.

Hier lief es ähnlich. Einzige Möglichkeit an Schlaf zu kommen war: Sobald sie anfingen, mich wach zu halten, sind sie rausgeflogen. Allerdings hab ich noch dazu einen Kreische- und Erzählkater, der erst Ruhe gibt, wenn ich ihn ausgesperrt hab - vorher meint er, mich zutexten zu müssen und mir von jedem Krümel zu erzählen, den er so im Schlafzimmer findet. ^^
Mein Mitleid hielt sich da dann in Grenzen, ich war zu dem Zeitpunkt ja eh nicht gefragt. :D


Fast vier Jahre später läuft es nun so, dass sie abends mit uns ins Bett gehen und gegen 4/5 Uhr manchmal rausfliegen und manchmal eben nicht. Je nachdem, ob sie meinen schon wach zu sein oder nicht. Hier hat es über 3 Jahre gedauert, bis sie sich so ein bissl unserem Schlafrhythmus angepasst haben.
Am WE wenn länger schlafen drin ist, mach ich dann gerne auch gegen 7/8 Uhr die Tür wieder auf. Pepper meldet sich dann oft und möchte einfach nur wieder rein und kuscheln und pennt dann noch 'ne Runde mit. Sowas ist aber mit Vorsicht zu genießen, hier klappt das gut ... andere Katzen übertreiben es dann gerne mal mit dem Rumgejammer vor der Tür. Da hilft dann nur, dass die wirklich erst auf geht, wenn man aufsteht.

Ich finde das jedenfalls besser, als dass die Katzen sich einem gewissen Rhythmus anpassen müssen. Wenn sie nu mal nicht nachts pennen wollen, sondern sich lieber durch die Gegend jagen wollen ... sollen sie.

Wichtig ist nur, dass wirklich beide zusammen rausfliegen und der restliche verfügbare Platz groß genug ist. Was heißt denn da, sie fliegen raus in den Gang? Haben sie da nur 'nen Flur?
 
Zenela

Zenela

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2014
Beiträge
32
Ort
Regensburg
  • #10
Ja, ich habe ne Kleine Wohnung, in der sie aber auch in die Höhe können und nichts tabu ist, es ist nur temporär so. Sie haben da einen Gang mit drei Schlafmöglichkeiten, TroFu, Wasser und ein kleines Bad in dem sich Ihre Toiletten befinden.
Es ist nicht viel Platz leider! Auch nicht zum rumtollen...
Mein Herz blutet, weil der große immer bei mir geschlafen hat und jetzt auch draußen sitzen muss, ich kann ja nicht nur einen raussperren...
Da tun sie mir leid...
Sie haben es da draußen gemütlich und alles was sie brauchen (außer nen Kratzbaum).
In der restlichen Wohnung hätten sie halt wirklich alles, könnten die Schränke hoch, hätten Ihren großen und Ihren kleinen Kratzbaum, ein großes Bett, mich, meinen Freund usw...
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
6
Aufrufe
398
Lil0310
L
Kieltiefe
2
Antworten
23
Aufrufe
1K
adns
W
Antworten
21
Aufrufe
3K
Havanna=^^=
Havanna=^^=
Kiara_007
Antworten
29
Aufrufe
1K
Angellike
Angellike

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben