Nächster Versuch: Bailey kriegt eine Gefährtin

Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
Bailey und Phoebe lernen sich kennen!

Edit 19.05.: Weiter unten erkläre ich die aktuelle Situation, Bailey hat jetzt seit gestern Gesellschaft! :)

----

Soooo, da es mit Dalila doch nichts wird (Die beiden verstehen sich nicht - Bailey musste über Ostern notgedrungen mit in meine Heimat, wo die beiden sich begegnet sind und es war Hass auf den ersten Blick... :( ), wir uns aber immer sicherer sind, dass Bailey gerne Gesellschaft hätte, begeben wir uns jetzt auf die Suche. :)

Unter anderem mit Hilfe von TK haben sich unsere Vermutungen bestätigt, was den Charakter der Zweitkatze betrifft. Und dass wir nach einem Mädchen suchen.
Bisher haben wir uns auf einigen Tierschutz Seiten umgesehen, aber alle Katzen, die in Frage kommen würden, waren bisher dann schon vermittelt... und ganz so einfach ist das auch nicht, wenn man so spezielle Vorstellungen hat.

Jetzt gerade überlegen wir, ob wir ein Kätzchen von einem guten Züchter dazu holen. Bailey ist etwa ein Jahr alt (sie ist aus dem Tierschutz und das Alter wurde geschätzt) und eine ruhige aber selbstbewusste Katze. Deshalb denken wir an eine ebenfalls sanftmütige Freundin für sie, die nicht zu dominant ist - aber auch kein sehr verängstigtes Wesen hat.

Meint ihr das ein Kitten für Bailey noch zu jung sein könnte?
Wir machen uns sehr viele Gedanken im Vorfeld... bezüglich Zusammenführung haben wir uns ja schon informiert und würden dann alles vorbereiten, mit Gittertür und so weiter. :)

Über weitere Anregungen freuen wir uns natürlich -
und generell gerade auch darüber, dass es jetzt endlich los geht mit der Planung und hoffentlich bald auch mit der Umsetzung des Projektes "Bailey kriegt eine Gefährtin". :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
Soooo, da es mit Dalila doch nichts wird (Die beiden verstehen sich nicht - Bailey musste über Ostern notgedrungen mit in meine Heimat, wo die beiden sich begegnet sind und es war Hass auf den ersten Blick... :( ), wir uns aber immer sicherer sind, dass Bailey gerne Gesellschaft hätte, begeben wir uns jetzt auf die Suche. :)

Unter anderem mit Hilfe von TK haben sich unsere Vermutungen bestätigt, was den Charakter der Zweitkatze betrifft. Und dass wir nach einem Mädchen suchen.
Bisher haben wir uns auf einigen Tierschutz Seiten umgesehen, aber alle Katzen, die in Frage kommen würden, waren bisher dann schon vermittelt... und ganz so einfach ist das auch nicht, wenn man so spezielle Vorstellungen hat.

Jetzt gerade überlegen wir, ob wir ein Kätzchen von einem guten Züchter dazu holen. Bailey ist etwa ein Jahr alt (sie ist aus dem Tierschutz und das Alter wurde geschätzt) und eine ruhige aber selbstbewusste Katze. Deshalb denken wir an eine ebenfalls sanftmütige Freundin für sie, die nicht zu dominant ist - aber auch kein sehr verängstigtes Wesen hat.

Meint ihr das ein Kitten für Bailey noch zu jung sein könnte?
Wir machen uns sehr viele Gedanken im Vorfeld... bezüglich Zusammenführung haben wir uns ja schon informiert und würden dann alles vorbereiten, mit Gittertür und so weiter. :)

Über weitere Anregungen freuen wir uns natürlich -
und generell gerade auch darüber, dass es jetzt endlich los geht mit der Planung und hoffentlich bald auch mit der Umsetzung des Projektes "Bailey kriegt eine Gefährtin". :pink-heart:

was hat den den Tierkommunikatorin dazu gesagt...will er ein kitten als Gesellschaft? fragt ihn doch...

ich würde kein kitten zu einem einjährigen Kater geben...vorallem kein Mädchen, wo du auch noch nicht sicher weisst wie sie sich entwickelt...

ansonsten stelle doch ein Gesuch bei den Notfellen rein...
 
C

Catma

Gast
Bailey ist etwa ein Jahr alt (sie ist aus dem Tierschutz und das Alter wurde geschätzt) und eine ruhige aber selbstbewusste Katze. Deshalb denken wir an eine ebenfalls sanftmütige Freundin für sie, die nicht zu dominant ist - aber auch kein sehr verängstigtes Wesen hat.

Meint ihr das ein Kitten für Bailey noch zu jung sein könnte?
Ja, zu jung. Bailey ist noch jung, aber eben eindeutig kein Kitten mehr. Sie hat ganz andere Interessen als ein Kitten. Für die Entwicklung des Kittens wäre es auch nicht gut, wenn es ohne ein anderes Kitten aufwachsen müsste. Ein seriöser Züchter würde euch von daher gar kein Kitten vermitteln.
Schau dich nach einer etwa gleichaltrigen Kumpeline für sie um. Ab ca 1 Jahr sind Katzen körperlich ausgewachsen, aber "innerlich erwachsen" sind sie erst im jungen Erwachsenenalter, ab ca 3 bis 4 Jahren. Bis dahin wäre es wichtig, dass die Katzen in der gleichen Entwicklungsstufe sind.
Bailey lebte bisher ohne Katzengesellschaft? Dann schau dich tendenziell eher nach einer "etwas" älteren Gefährtin um, ca 1 bis 3 Jahre würde ich sagen, die auf jeden Fall gut sozialisiert ist, von der sie noch viel lernen kann. Ein Kitten wäre da die falsche Wahl.

EDIT
Bailey ist etwa ein Jahr alt (sie ist aus dem Tierschutz
so wie ich es verstanden habe ist Bailey aber kein Kater, sondern eine Katze? Wenn ja, dann schau nach einer Katze in ihrem Alter, wenn es ein Kater ist, dann schau nach einem passenden Katerkumpel.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Ein Kitten zu einem einjährigen Katzentier - nein, geht in meinen Augen gar nicht!

Wäre so, als ob du ein Baby und einen Teenager zusammen sperren würdest. Sie haben komplett andere Anforderungen und wollen andere Dinge. Auch vom Spielverhalten her.

Zumal - ich gehe davon aus Bailey ist ein Kater? - eigentlich eher gleichgeschlechtlich gehalten werden sollte, Kater + Kater, Katze + Katze, alleine schon weil Kater im Spielverhalten komplett anders sind als Katzen. Kater spielen meist gröber.
Klar gibt es Ausnahmen, aber ich tendiere doch wirklich zu gleichgeschlechtlicher Haltung.

Zukünftige Partner von Katzen sollten sich immer im gleichen Altersrahmen bewegen. Aber ein einjähriges Tier und ein Kitten, nein.
Das arme Kitten kann sich doch gegen einen einjähriges Tier gar nicht wehren.
 
Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
Huhu!

Danke für die schnellen Antworten. :) Bailey ist entgegen der Annahme ein Mädchen. Irgendwie vermuten ganz viele, dass sie ein männchen wäre. :D Muss wohl am Namen liegen!

Außerdem ist sie ein Maine Coon (Mix?) und somit noch etwas weniger erwachsen, als vergleichbare Katzenmädchen in ihrem Alter... aber deshalb habe ich ja erst einmal nachgefragt, weil wir da keine falsche Entscheidung treffen möchten.

Außer der Maine Coon hat es uns die Nebelung ziemlich angetan. Weiß Jemand ob es da auch Kastraten gibt, die vermittelt werden? Wir sind mobil und die Entfernung spielt zumindest von unserer Seite aus überhaupt keine Rolle. :) Bisher haben wir aber nur wenige Züchter gefunden und dort auch keine Abgabetiere (die es aber ja ab und zu auch mal gibt).

Die Idee hier ein Gesuch aufzugeben ist aber gut, ich glaube das mache ich nachher mal! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
Mal ein kleines Update:

Wir haben 2 Kandidatinnen zur Zeit in der engeren Auswahl.


1) ist eine ein Jahr ältere Katze, die im Winter kastriert als Liebhabertier abgegeben, davor aber noch einen Wurf haben wird.
Wir fahren morgen mal hin und gucken sie uns unverbindlich an.

2) ist eine gleichaltrige Katze (ebenfalls ca. ein Jahr) aus dem spanischen Tierschutz. Der E-Mail Kontakt war sehr sympathisch und charakterlich scheint die Katze gut zu Bailey zu passen. Da bleiben aber noch von unserer Seiten ein paar Fragen, die erst noch beantwortet werden müssen und ein Termin zur Vorkontrolle bei uns, der eventuell noch aussteht.


Noch sind wir uns auch nicht so sicher, was die bessere Wahl wäre. Unser Herz sagt klar die Katze aus dem Tierschutz, aber die können wir uns vorher nicht live ansehen und wir haben noch nie über eine ausländische Organisation ein Tier adoptiert. Haben da etwas Angst vor unentdeckten Krankheiten, mit denen sich unsere Bailey anstecken könnte.
Wobei die Organisation an sich sehr seriös zu sein scheint.



So viel zum aktuellen Stand, falls es jemanden interessiert! :)
 
steffi76

steffi76

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2013
Beiträge
2.030
Alter
44
1) ist eine ein Jahr ältere Katze, die im Winter kastriert als Liebhabertier abgegeben, davor aber noch einen Wurf haben wird.
Wir fahren morgen mal hin und gucken sie uns unverbindlich an.

Willst du wirklich bis zum Winter warten?! :eek:
 
C

Catma

Gast
Schön, dass sie eine Kumpeline bekommt :)
Mal abgesehen von den beiden "Kandidaten" - was die bessere Wahl wäre, hängt davon ab, welche besser zu Bailey passen würde.
Schaut euch nach einer Katze um, die nicht nur ungefähr im gleichen Alter ist, sondern vom Wesen/Charakter her eurer Bailey sehr ähnlich ist, dann können sie am meisten miteinander anfangen.
Da sie eher ruhig ist, würde eine andere Katze, die auch recht gemütlich untzerwegs ist gut zu ihr passen. Spielt sie gern? Das Wesen und der Aktivitätslevel sollte gleich sein, also im Grunde das Ebenbild von ihr. Es wäre also wichtig, dass man die Katze gut einschätzen und ihr Wesen beschreiben kann.
und ganz so einfach ist das auch nicht, wenn man so spezielle Vorstellungen hat.
Bailey ist etwa ein Jahr alt (sie ist aus dem Tierschutz und das Alter wurde geschätzt) und eine ruhige aber selbstbewusste Katze. Deshalb denken wir an eine ebenfalls sanftmütige Freundin für sie, die nicht zu dominant ist - aber auch kein sehr verängstigtes Wesen hat.
Es gibt viele solcher Katzen :) oder was meinst du mit speziellen Vorstellungen? Schau dich auch mal hier im Forum bei den Notfellchen um, bis zum Winter würde ich auch nicht warten, das ist ne halbe Ewikeit für eine so junge Katze...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
Deine Katze benötigt jetzt eine Freundin lieber heute wie morgen und nicht erst im Winter. :confused:
Aber vielleicht kannst du die Katze jetzt bekommen, ohne dass sie noch Kitten großziehen muss. Das wäre dann ein guter Beitrag deinerseits. Vermehrer würde ich grundsätzlich nicht unterstützen.

Stelle deine Ansprüche bitte zurück, die katze muss zu deiner Katze passen und nicht zu deinen Ansprüchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
  • #10
Bailey und Phoebe

Gestern kam sehr spontan nun endlich eine Freundin für Bailey zu uns!

Sie ist ein Jahr alt und eine sehr liebe, verschmuste und zurückhaltende Thai Katze, wir haben sowohl Impfpass, als auch Stammbaum mitbekommen von der Vorbesitzerin.

Gestern abend haben die beiden sich durch unsere geriffelte Glastür schon gesehen und Bailey war sehr neugierig und wollte unbedingt wissen, was da los ist. Phoebe hat aber immer leise geknurrt und sich versteckt. Ich habe dann die Nacht mit ihr im Flur verbracht, meine Partnerin ist bei Bailey geblieben, da Bailey zu ihr die engere Bindung hat und meine Partnerin doch deutlich "ihr Mensch" ist.

Gestern Abend hatte meine Freundin die Gittertür schon vorbereitet, die heute mittag dann zum Einsatz kam. Nachdem beide dort ruhig und entspannt waren, haben wir den Versuch unternommen und die Tür geöffnet. Bailey läuft jetzt überall rum und beobachtet sie, ist aber auch schon zwei mal maulend auf sie zu gelaufen, es gab aber noch keine Pfotenhiebe, dafür hat Bailey drohend gewirkt.
Phoebe lässt sich das bis zu einem gewissen Grad gefallen und macht einfach gar nichts, wenn es ihr zu bunt wird geht sie weg. Und sie blinzelt ganz viel, sie ist sehr ruhig, wirkt aber nicht sehr ängstlich, eher etwas unsicher - Bailey insgesamt aber auch eher. Sie ist nicht grundlegend aggressiv, sondern wohl noch etwas verwirrt. Gerade sind beide in der Küche, Phoebe auf der Arbeitsfläche, wo Bailey nicht so schnell hoch kommt, denn sie kann nicht so gut springen. :D

Wir sind total gespannt, wie es noch so läuft.
Wenn die beiden sich nicht bekriegen und es weiterhin eher entspannt bleibt, sollten wir die Gittertür heute nacht offen lassen, oder die beiden doch lieber noch einmal räumlich voneinander trennen?
Noch mal eine Nacht im Flur schlafen möchte ich ungerne und würde dann eher im Raum mit Bailey bleiben. Phoebe könnte uns sehen, aber ich glaube, das wäre eher ein Rückschritt mit der Gittertür?

Würde mich über Meinungen und Ratschläge freuen, das ist meine erste richtige Zusammenführung (jedenfalls die erste, die so vorbereitet und bedacht abläuft).
 
Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
  • #11
Gerade sitzt Phoebe grummelnd im Katzenklo. Irgendwie scheint sie es nicht als Klo zu verstehen, sondern als Rückzugsort. Vielleicht hatte sie bisher anderes Streu oder eins ohne Haube?
Jedenfalls ließ sie sich dort gerade nicht hervor locken. Bailey erkundet so lange den Rest der Wohnung und wollte eben schon das Trockenfutter von Phoebe essen - ihr eigenes NaFu rührt sie nicht an, der kleine Frechdachs.

Da Phoebe jetzt aber doch ängstlicher wirkt, weiß ich wirklich nicht, ob die Tür ganz offen bleiben sollte nachts? Nicht, dass sie keine Ruhe findet, weil sie sich nicht sicher fühlt. Aber sonst ist es gerade total ruhig und die beiden gehen sich ja gerade aus dem Weg.
 
Werbung:
Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
  • #12
Phoebe hat inzwischen ihren Rückzugsort in der Küche, wo Bailey sie auch oft besuchen kommt, mittlerweile kann sie auch schon auf dem Stuhl am Tisch schlafen, auf dem die Kiste mit Phoebes Kuschelkörbchen drin steht, wo sie fast den ganzen Tag drin verbringt.
Ab und zu kommt sie auch mal raus und erkundet alles in der Küche, meist aber nur die Arbeitsflächen, auf dem Boden verbringt sie nur wenig Zeit und auch nur, wenn Bailey nicht in der Nähe ist. Immerhin geht sie jetzt auf das Katzenklo - aber danach schnell wieder in ihre sichere Kiste.

Bailey ist meistens sehr lieb, von uns aus gesehen - was da kommunikativ zwischen den beiden passiert, können wir ja nur nach unseren Beobachtungen interpretieren. Meist mauzt Bailey sehr sanft und blinzelt viel (Phoebe blinzelt auch manchmal zurück aber knurrt leise, wenn Bailey ihr zu nahe kommt...). In der Regel zieht Bailey sich zurück, sobald Phoebe knurrt, also geht einen Schritt zurück oder aus dem Raum. Aber sie sucht deutlich ihre Nähe.

Ab und zu gibt es aber leider auch kleine Kabbeleien, wo wir bisher nur beobachten konnten, dass Phoebe weg läuft und Bailey erst in dem Moment hinterher setzt und sie wegscheucht und dann hören wir fauchen (von Phoebe), jaulen (von Bailey) und eine kleine Schramme an Phoebes Ohr lässt vermuten, dass es doch auch Pfotenhiebe gibt.

Bailey scheint das schnell wieder zu "vergessen", denn nach einer Rauferei ist sie recht schnell wieder ruhig und möchte wieder Kontakt aufnehmen - Phoebe ist dann allerdings jedes Mal wieder verunsichert und faucht wieder mehr, auch wenn Bailey noch mehr auf Abstand ist als vorher - also auf einer größeren Distanz als die, die Phoebe vor der Kabbelei noch ohne Fauchen geduldet hat.

Und macht es etwas Sorgen, dass Phoebe so gar nicht richtig neugierig ist... ab und zu, aber auch meist nur wenn mindestens eine von uns in der Küche ist, will sie zwar schon irgendwie alles angucken und spielen tut sie auch - aber eben nur wenn Bailey nicht da ist. Sie ist in der Küche auch recht isoliert ... zwar in Hörweite und ich kann vom Bett auch ihre Kiste sehen, also sie mich auch, wenn sie raussieht - aber im Wohnzimmer/Schlafzimmer gibt es immer Kabbelei und Phoebe traut sich ja nicht mal richtig in den Flur...

Gibt es irgendwas, was wir da tun können, um ihr mehr Sicherheit zu geben? Wir überlegen ob ein Feliway Stecker vielleicht hilft... oder Bachblüten? Phoebe ist allgemein etwas schreckhaft... obwohl sie vom Wesen her eigentlich nicht ängstlich zu sein scheint - vorher lebte sie mit kleinen Kindern und zwei Hunden zusammen, muss also auch laute Geräusche und viel Trubel eigentlich kennen...
Kann es vielleicht alles mit ihrer Augeninfektion zusammen hängen? Die Tierärztin wusste selbst nicht genau was Phoebe da hat - es ist leichter Ausfluss und die Augen sind etwas gerötet, wir haben dafür Tropfen bekommen - nur das drei mal in ihre Augen zu machen jeden Tag verunsichert sie natürlich noch mehr. :( Uns tut das total leid, weil die kleine Maus sich davor immer sehr erschreckt und vor diesem Tropfen (was sie wahrscheinlich als Wasser deutet?) hat sie richtig Angst inzwischen und wehrt sich auch, wenn wir ihr die in die Augen tropfen wollen...

Die gute Nachricht ist, dass sie inzwischen Nassfutter annimmt und zu uns Frauchen schon eine gute Bindung zu haben scheint - sie kuschelt sehr gerne, schnurrt viel und reckt ihren Popo in die Höhe, damit wir sie am hinteren Rücken kraulen. Kleine Liebesbisse gab es auch schon. Wir verbringen oft Zeit (mal kürzer, mal länger und über den Tag verteilt) bei ihr um uns mit ihr zu beschäftigen - meist kommt Bailey recht schnell dazu aber in der Regel ist sie nicht eifersüchtig, sondern schnurrt viel und guckt einfach nur oder wird auch geflauscht. Bailey kriegt aber auch viel Aufmerksamkeit von uns, um Eifersucht zu vermeiden. Wir spielen mit ihr im Wohnzimmer, knuddeln sie, reden ihr gut zu, und so weiter... sie bekommt sogar mehr Zuwendung als zu der Zeit bevor Phoebe da war, einfach eben noch mehr als sonst eh schon.

Eifersüchtig reagiert sie (sowie es jedenfalls aussieht von dem, was man von ihrem Verhalten her sieht) auch nur, wenn es um das Futter geht oder Phoebe sich wirklich im Wohn/Schlafzimmer aufhält. Füttern tun wir getrennt, um da Eifersüchtelei zu vermeiden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
  • #13
Lasst die Katze einfach in Ruhe. Nicht hinterherlaufen, nicht gucken, geht Kaffee trinken. Sie bestimmt das Tempo. Auch wenn dies Wochen oder Monate dauern sollte.
 
Joanie

Joanie

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
49
  • #14
Ich weiß, dass wir Geduld haben müssen.
Nur ist Phoebe sehr ängstlich und ich weiß nicht, ob sie überhaupt regelmäßig auf Katzenklo geht oder sich nicht traut, weil Bailey das sofort spitz bekommt und dann auf sie zuläuft und sie hauen will.

Es geht immer einen Schritt vor und zwei zurück. Phoebe ist mit ihrem Karton inzwischen im Wohn/Schlafzimmer. Sie traut sich auch ab und zu aus dem sicheren Karton heraus, meist geht das aber nicht all zu lange gut und nach einer Weile scheucht Bailey sie dann doch weg. Gestern ist Phoebe von sich aus in das Bett geklettert und hat es sich bequem gemacht, Bailey ist näher gekommen, hat geguckt, geblinzelt, aber irgendwann fand sie das doch doof.

Eben hat sie am Karton gesessen und geschnuppert, Phoebe wird wohl geschlafen haben und Bailey hat an ihrem Köpfchen gerochen. Phoebe grummelt aber dann, wenn sie das merkt und verkriecht sich. Zwischendurch haut Bailey immer mal wieder in den Karton, erwischt Phoebe da drin aber nicht, glaube ich. Manchmal schläft sie auch ganz in der Nähe oder guckt nur. - Aber sobald Phoebe fitter wird oder aktiver und rumlaufen will, ist Bailey dabei und guckt. Ist das schon "mobbing", dass sie sie immer so stalkt? :eek:

Mache mir einfach Gedanken, weil ich schon erlebt habe, wie es ist, wenn die Zusammenführung schief geht.

Ich habe heute mal zwei Videos gemacht, das Pföteln von Bailey ist nicht mit drauf, da bin ich nicht schnell genug. Man sieht statt dessen wenigstens etwas die Mimik und wie sie sich zurück zieht, wenn Phoebe knurrt.

Video



Und ein Foto von eben:

phoebe-bailey_zpsyvoh52ut.jpg


Also manchmal klappt es mit dem "vertragen". Wobei man es auch so deuten könnte, dass Bailey sie einfach im Auge behalten will, damit sie nicht aus dem Karton heraus kommt?
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
9
Aufrufe
446
Thora1978
Thora1978

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben