Nächste Woche gehts los! Checkliste

A

Atheyos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
11
Hallo ihr Lieben :)
Am Sonntag gehts für mich los, dann hole ich meine zwei Rabauken (13 Wochen) ab. Ich hatte früher immer Haustiere, meine Mama hatte eine Maine Coon Zucht die sie leider aufgeben musste, da unser Haus verkauft wurde. Wir sind dann in die Stadt umgezogen, wo meine Mama keine Haustiere mehr wollte. Ich bin jetzt Student und in meine eigene Wohnung in Taunusstein gezogen, für mich war klar, dass ich mir Katzen hole.
Ansonsten habe ich noch 2 Kornnattern im Terrarium.
Die beiden sind Kater und Katze (der Wurf bestand nur aus den beiden), die sich sehr sehr gut verstehen :) Sie sind ganz normale Feldwaldwiesen Miezen, Sie ist schwarz weiß und heißt Alaska, er ist Rot Weiß und heißt Loki Nanouk.
Die beiden haben ihre Impfungen schon hinter sich, sobald sie sich hier eingewöhnt haben und ein paar Wochen älter sind, wird mit dem Tierarzt ein Kastrationstermin ausgemacht.
Da ich im 6. Stock an einer vielbefahrenen Straße wohne, ist Freigang nicht drin, so Leid mir das tut.
Meine beiden können es sich in einer 50 qm Wohnung gemütlich machen, sie haben einen abgesicherten Balkon (8qm) zur Verfügung, der mit einem schicken Outdoor Kratzbaum bestückt werden soll, da bin ich grade am sparen.
Meine Wohnung ist sehr offen geschnitten, nur Küche Bad haben eine Tür. Flur, Schlafzimmer und Wohnzimmer sind offen.
Sie dürfen überall hin, außer in die Küche. Da sie sehr klein ist, wird sie das hoffentlich nicht stören.
Ich haben einen großen, schwarzen, deckenhohen Kratzbaum und drei Körbchen.
Außerdem 3 Katzenklos (zwei normale, ein riesiges im Bad), 2 Futternäpfe für Nassfutter, einen großen für wasser, einen für Trockenfutter, der nur zum Einsatz kommt, wenn ich mal einen ganzen Tag weg bin.
Spielangel sowie 2 Spieltiere sind gekauft.
Füttern werde ich ihnen erstmal das futter, was sie bislang bekommen haben (ja dosenfutter), werde sie dann aber auf Grau umstellen und sie zwischendrin mit frischem Fleisch versorgen.

Ja, so sieht das bislang bei mir aus. Hab ich was gravierendes vergessen?
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.902
Erstmal herzlich Willkommen hier!

Ich führe hier einfach mal meine Gedanken auf:

- Die Küche würde ich offen lassen, 50m2 sind für zwei Kitten eh schon wenig Platz und das dann noch zu beschränken, naja, finde ich keine gute Idee.

- Hast du die ein finanzielles Polster für Tierarzt-Besuche angespart? Vor allem bei Kitten darf man auf keinen Fall zögern zum TA zu gehen. Und da du schreibst du sparst auf den Outdoor-Kratzbaum, stellt sich mir die Frage irgendwie.

- Woher kommen die zwei denn?

- Zum Futter: Du weißt schon, dass Katzen nicht nur eine Marke bekomme sollen um Mangel- oder Überversorgung und Mäkelei vorzubeugen oder? Trockenfutter bitte ganz weg lassen. Vielleicht liest du dich noch ein wenig in die Nassfutter-Rubrik ein.

- Welches Streu soll in die Klos?

Ansonsten klingst du gut vorbereitet :)
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
19.633
hallo Atheyos....das mit dem Trofu würde ich nicht machen.
Nachher bekommst du die Beiden nicht mehr davon weg
und sie mäkeln am Futter.
Wenn du länger außer Haus bist könntest du doch einen
Futterautomaten befüllen.
Und...bei so einer " kleinen Wohnung" würde ich keinen
Bereich als Tabuzone erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Atheyos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
11
Danke schon mal für die Antwort :)

² Selina90
Das mit der Küche ist schwierig, groß ist sie wirklich nicht und wenn ich zuhause bin, dürfen sie da natürlich rein, wenn ich nicht zuhause bin, hm, ich werde mir auf jeden fall gedanken darüber machen.
Finanzielles Polster ist auf jeden Fall da, ich kann sehr gut mit Geld umgehen, ich spare so oder so jeden Monat, im moment spare ich nur etwas mehr, damit ich das "Zur Sicherheit Gesparte" nicht ausgeben muss, wenn du verstehst :D
Die zwei kommen aus einem Wurf einer Freundin, die sich partout nicht dazu bewegen ließ, die Katze kastrieren zu lassen, sei ja nicht nötig, es gäbe keine anderen Katzen im Dorf. Hat man ja gesehen. Jetzt wird sie kastriert ^^
Wegen Futter, werde ich tun, habe den ersten Teil deines Satzes nicht so ganz verstanden. :)
Katzenstreu ist Biokats Classic fresh

²myli
Ok, dann muss ich mal schauen wie ich das mit dem Futter mache. Bei meinem Studiengang sind exkursionen durchaus möglich, wo man auch gut mal über Nacht weg ist.
Wie funktioniert so ein Automat?
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.902
Es ist so, dass es ja kein perfektes Katzenfutter gibt. In dem einen ist zu wenig Taurin, in dem anderen dafür zu viel von irgendwas. Daher sollte man verschiedene Marken füttern, z.B. Grau, Macs, Catz Finefood und Ropocat, damit die Über- oder Unterversorgung von gewissen Inhaltsstoffen ausgeglichen wird.

Außerdem kann es sein, dass ein Hersteller (in deinem Fall Grau) plötzlich die Zusammensetzung ändert, Katze mags nicht mehr und andere Marken mag Katze aber auch nicht, weil kenn ich nicht, mag ich nicht :D

Verstehst du was ich meine?

Was genau ist denn das Problem wegen der Küche? Ist da irgendwas was nicht katzensicher gemacht werden kann?
 
A

Atheyos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
11
Ah ok. Gut dann werde ich da mal genau schauen.

Ja in der Küche stehen zum einen meine Pflanzen, Basilikum, Schnittlaut, Kresse. Da hab ich Angst dass sie dran gehen.
Dann geht meine Herdplatte sehr leicht an, einmal mit dem Fuß dran und die Herdplatte steht auf höchster Stufe. Da kann ich schlecht was ändern.

Wenn ich zuhause bin, kann ich darauf achten, wenn nicht, hat miez verbrannte füßchen und/oder meine Küche geht noch in Flammen auf :/
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.616
Ort
35305 Grünberg
Du bist gut vorbereitet und freust dich auf die Katzen.
Aber ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man 2 Kitten perspektivisch Jungkatzen in einen Wohnungsknast von 50qm sperren kann zumal kein Freigang möglich ist. Hast du darüber mal nachgedacht? 50 qm ist wirklich lächerlich und ich finde es einfach nur traurig. Die beiden Kätzchen werden ein sehr beengtes , reizarmes Leben führen. Viele Wohnungskatzen werden übergewichtig, depressiv und die Halter merken es nicht mal. Verhaltensauffälligkeiten sind auf so engen Raum vorprogrammiert.
Du wirst öfter unterwegs sein und die zwei jungen Tiere sitzen alleine in der viel zu kleinen Bude. Was ist das für ein Katzenleben? Ein sehr trauriges.
Du solltest deine Idee nochmal überdenken und den zwei Kätzchen ein besseres Leben gönnen. Alles andere ist einfach purer menschlicher Egoismus..
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.616
Ort
35305 Grünberg
Es ist zu klein und alles andere ist schön geredet. Irgendwie geht es ...nur wie und zu Lasten der Katzen. Und sicherlich wirst du ein paar Jahre dort wohnen.
Zusätzlich wirst du viel unterwegs sein.
Das ist für dich ein tolles Katzenleben? :mad:
Nein, das ist einfach Egoismus pur.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #10
50 qm sind nicht ideal, aber machbar.
Such mal nach Catwalks, hier im Forum gibt es viele Anregungen für gutaussehende und auch noch bezahlbare ;) Lösungen, um Katzen praktisch die Wände hoch- und über die Schränke toben zu lassen.

Deine Bedenken wegen des Herds verstehe ich völlig.
Eines meiner Fellmonster hat meinen eingeschaltet. Ich war zu Hause, zum Glück.
 
A

Atheyos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
11
  • #11
Woher weißt du, dass es zu klein ist? Wieso ist diese Größe noch zu klein? Ist der Schnitt der Wohnung egal? Hast du damit Erfahrung gemacht?
Was macht dich sicher, dass es nicht funktionieren kann, dass die Kleinen, obwohl katzengerecht und mit Balkon, unglücklich werden?
Gibt es Studien? Beweise? Wie groß muss denn eine Wohnung sein? QM?

Ich Frage das nicht aus Trotz, sondern aus Interesse über anderen Meinungen und weil ich daran interessiert bin, wie man auf soetwas kommt.
Ich halte es für - und bitte nicht persönlich nehmen - überzogen.

Mir Egoismus zu unterstellen halte ich für sehr gewagt, wenn nicht gar dreist. Ich habe noch von niemandem gehört, meine Wohnung sei zu klein, ich wurde von diesem und anderen Threads davon überzeugt, dass es in Ordnung ist, gehe also mit guten Gewissen daran. Egoismus ist mit diesem Hintergrund sicher der falsche Begriff dafür, da ich nicht egoistisch gehandelt habe.

Ob ein Katzenleben "toll" ist, werden mir sicher keine Menschen beantworten können, sondern jene, die es betrifft, nämlich meine Katzen. Ich bin mir auch sicher, dass sie einen Weg finden, es mitzuteilen!
 
Werbung:
A

Atheyos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
11
  • #12
50 qm sind nicht ideal, aber machbar.
Such mal nach Catwalks, hier im Forum gibt es viele Anregungen für gutaussehende und auch noch bezahlbare ;) Lösungen, um Katzen praktisch die Wände hoch- und über die Schränke toben zu lassen.

Deine Bedenken wegen des Herds verstehe ich völlig.
Eines meiner Fellmonster hat meinen eingeschaltet. Ich war zu Hause, zum Glück.

Danke für die Anregung, In Flur und Schlafzimmer habe ich das sogar schon, auf meinem Kleiderschrank haben die eine riesen Liegefläche. Ich wollte noch Regale zu meiner Wohnwand hin bauen :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.616
Ort
35305 Grünberg
  • #13
oh ja, die Erfahrung habe ich schon mehrfach gemacht. Argumente wie Catwalks und Schnitt der Wohnung ist einfach nur schön geredet. Alles nett, aber weißt du, wie viele Katzen zurück kommen, weil es zu klein ist? Und diese Tiere haben noch Glück, die meisten vergammeln in der zu kleinen Wohnung, um das mal deutlich zu sagen. Ich habe bewusst x-mal Pflegis aus solchen konstellationen aufgenommen. Geschädigte, verhaltensauffällige Tiere, krank, übergewichtig, depressiv. Das schlimmste war ein 14 jähriger kater, sein Leben lang mit Kumpel auf 60 qm, er kam auf Sterbestelle zu mir. Ich will das jetzt nicht im Detail ausweiten, aber katzen gehören nicht auf 50qm. Zumindest nicht für länger.
Und wie bereits gesagt, die Halter bekommen es nicht mit, sehen es einfach nicht, außer die Katze randaliert sehr. Und dann ist sie die böse Katze.
Ich habe wirklich meine Gründe, warum ich so gegen Wohnungshaltung in so kleinen Wohnungen argumentiere. Es ist und bleibt nicht artgerecht. Du solltest dich um eine andere Wohnung mit Freigang kümmern, dass die beiden nach der Kastration raus können. Das sind einige Monate und du hast dafür genug Zeit. Alles andere ist traurig und ein eingeengtes Katzenleben.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
19.633
  • #14
Hallo Atheyos...ich denke auch das es machbar ist.
Wie schon geschrieben Catwalk und dazu dann noch
einen gut gesicherten Balkon..dann hätten die Beiden
genug Platz. Hast du mit deinem Vermieter wegen
der Vernetzung alles abgeklärt??? manche Vermieter
sehen das leider nicht sehr gerne.

Mit so einem Herd in der Küche hätte ich auch bedenken
und würde die bei Abwesenheit auch zu machen.

Wegen dem Futterautomaten könntest du vielleicht noch
mal einen neuen Faden im entsprechenden Unterforum
stellen...da ich das Teil nur vom Hörensagen:oops: :D kenne,
oder mal die Suchfunktion benutzen.

Ich würde dir noch zu einer Katzenversicherung raten.
Bei zwei Katzen kann ein TA.besuch richtig ins Geld gehen.
Auch damit haben hier viele Foris gute Erfahrungen gemacht.

hier habe ich dir mal was rausgesucht....
http://www.katzen-forum.net/tieraerzte/138356-tierkrankenversicherungen.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Kaneel

Kaneel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2014
Beiträge
307
Ort
Ba Wü
  • #15
²myli
Ok, dann muss ich mal schauen wie ich das mit dem Futter mache. Bei meinem Studiengang sind exkursionen durchaus möglich, wo man auch gut mal über Nacht weg ist.
Wie funktioniert so ein Automat?

Für diese Exkursionen würde ich mir an deiner Stelle auf jeden Fall einen Katzensitter suchen. Grade bei kleinen Katzen.. Die kannst du ja nicht ewig - auch mit Futter - alleine lassen. Mir geht es auch so, dass ich mir dann schnell Sorgen mache, ob alles zu Hause in Ordnung ist... ob es den beiden gut geht... Ich gehe Vollzeit arbeiten und wenn ich nach der Arbeit noch Termine habe, sorge ich immer dafür, dass die Katzensitterin oder ein Nachbar nach dem rechten sieht und Futter hinstellt (das spielen/auspowern übernehme ich dann später).
Außerdem solltest du dir auch für Urlaub/Ferien überlegen, was du mit den beiden dann machst.

Ah ok. Gut dann werde ich da mal genau schauen.

Ja in der Küche stehen zum einen meine Pflanzen, Basilikum, Schnittlaut, Kresse. Da hab ich Angst dass sie dran gehen.
Dann geht meine Herdplatte sehr leicht an, einmal mit dem Fuß dran und die Herdplatte steht auf höchster Stufe. Da kann ich schlecht was ändern.

Wenn ich zuhause bin, kann ich darauf achten, wenn nicht, hat miez verbrannte füßchen und/oder meine Küche geht noch in Flammen auf :/

Auch wenn du zu Hause bist, wirst du nicht immer ein Auge auf die Küche haben. Der Herd ist dann schnell eingestellt, auch ohne dass du es direkt merkst... Auch in der Nacht.
Ich würde auf jeden Fall auch Rauchmelder besorgen, falls du nicht sowieso schon welche hast.

Ich hab auch zwei Katzen auf ca. 55qm mit vernetztem Balkon. Daher wollte ich die Küche auf jeden Fall offen halten (da steht auch das Futter). Ich hab es jetzt einfach so geregelt, dass die Sicherung für den Herd generell aus ist. Nur wenn ich koche, wird die Sicherung rein gemacht. Nach dem Kochen direkt wieder raus (noch bevor ich esse, damit ichs nicht vergesse). So kann die Küchentür offen bleiben und ich bin beruhigt, dass der Herd nicht eingeschaltet werden kann von den Katzen. Nach dem Kochen bleibt die Küchentür allerdings noch ne Zeit zu, bis die Herdplatten abgekühlt sind...
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #16
... die meisten vergammeln in der zu kleinen Wohnung...
... sein Leben lang mit Kumpel auf 60 qm ...
Es wird Zeit, dass du deine Adresse veröffentlichst.
All die gequälten Katzen allein aus diesem Forum könnten dann endlich zu dir in die Glückseligkeit geschickt werden.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.616
Ort
35305 Grünberg
  • #17
Kaly, bleib sachlich und erzähl nicht so einen Schwachinn.
Auch wenn du es nicht hören willst, es ist zu viel zu wenig Platz und alles nicht artgerecht. Ja, natürlich geht es irgendwie nur nicht besonders gut für die Katzen. Aber der Mensch setzt seinen Willen durch und packt die Kitten in enge Lebensbedingungen. Was soll daran gut sein?
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #18
Ja in der Küche stehen zum einen meine Pflanzen, Basilikum, Schnittlaut, Kresse. Da hab ich Angst dass sie dran gehen.
Dann geht meine Herdplatte sehr leicht an, einmal mit dem Fuß dran und die Herdplatte steht auf höchster Stufe. Da kann ich schlecht was ändern.

Wenn ich zuhause bin, kann ich darauf achten, wenn nicht, hat miez verbrannte füßchen und/oder meine Küche geht noch in Flammen auf :/

Schnittlauch musst du wegnehmen, der ist giftig für Katzen.

Und die Herdsicherungen kannst du rausdrehen, wenn du die Whg. verlässt oder mit dem kochen fertig bist.

Auf die heissen Herdplatten stellst du dann Töpfe mit kaltem Wasser.


Margitsina: Und du hälst dich am besten ein bisschen zurück.
Nicht jeder hat hunderte von qm zu Verfügung.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #19
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
25
Aufrufe
3K
Müllerchen
3 4 5
Antworten
81
Aufrufe
6K
Chipsy_91
Antworten
12
Aufrufe
6K
Trifiliv
P
Antworten
10
Aufrufe
2K
plümchen
P
Antworten
6
Aufrufe
2K
Königscobra
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben