Nachts Unruhe, wenn Freund da ist

M

MundM

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2017
Beiträge
19
Hallo liebes Forum.

Seit Ende Oktober 2017 habe ich 2 Birma-Schwestern, 5 Jahre alt. Geholt hatte ich sie mir damals mit meinem Ex-Freund, nach 2 Monaten bin ich mit den Katzen umgezogen. Seitdem dürfen sie mit im Bett schlafen, was gerne angenommen wird. In der alten Wohnung wurde die ganze Nacht an der Tür gekratzt und miaut. Auch tagsüber ist das Schlafzimmer offen, beide liegen gern im Bett. Beide sind sehr anhänglich, ich bin selten ohne Katze für längere Zeit in einem Raum. Da ich Vollzeit arbeite, nehme ich die Kuschelaufforderungen fast immer an, weil ich sonst ein schlechtes Gewissen hätte und weil ich weiß, wie sehr sie es lieben.
Das "Sorgenkind", um das es nun geht, kann sehr penetrant miauen, oft weiß ich nicht, was sie will. Aber seit ein paar Wochen, vielleicht auch schon Monaten, habe ich das Gefühl, dass wir uns besser verstehen und ich immer öfter ihre Bedürfnisse direkt befriedigen kann, sodass sie wieder Ruhe gibt. Sie schläft jede Nacht bei mir im Bett, seit einigen Wochen wieder bevorzugt direkt auf meinem Arm.
Nun habe ich aber einen neuen Freund, der hier natürlich auch mal schläft. Er hat an sich nichts gegen die Katzen, sie mögen ihn auch. Mittlerweile ist er aber schon etwas genervt vom ständigen Miauen. Tagsüber geht es, aber nachts ist es auch für mich anstrengend. Sie kommt einfach nicht von allein ins Bett, sie braucht immer erst eine goldene Einladung, im schlimmsten Fall muss ich sie ins Bett tragen und sie dort streicheln, damit sie sich hinlegt und Ruhe gibt. Sie fängt dann an zu schnurren und zu treteln und irgendwann legt sie sich auf meinen Arm.
Letzte Nacht war mein Freund super genervt und drohte schon an, dass wir in einer gemeinsamen Wohnung die Schlafzimmertür zumachen und mit Wasser sprühen würden, wenn sie dann Theater macht. Das ist für mich aber überhaupt keine Option. Sie lag zwar schon im Bett, aber wenn ich meinen Arm weggenommen habe, hat sie kurz darauf angefangen, zu miauen. Schlafe ich mit ihr alleine, ist das kein Problem.
Mich macht das traurig, dass die beiden sich gegenseitig auf den Keks gehen. Obwohl die Katze auch mit ihm kuschelt, ihn tretelt und schnurrt. Er schmust und spielt auch mit ihr. Generell mag er aber die andere Katze lieber, weil die ruhig ist.
Ich möchte das Schlafzimmer eigentlich weiterhin offen lassen, aber hätte dabei natürlich trotzdem gerne Ruhe.
Wenn er nicht da ist, ist alles gut. Es gab auch schon andere Phasen, aber mittlerweile läuft alles gut.

Kann man irgendwas tun?
 
Werbung:
L

*Leona*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2019
Beiträge
16
Ort
Hamburg
Katzen lieben Rituale. Manche Katzen werden bei bestimmten Ritualen unflexibel und fordern dieses Ritual recht penetrant ein. Ich meine, es hat sich zwischen euch eine Art "negativ-Ritual" entwickelt. Es kann aber auch sein, dass sie sich nicht traut aufs Bett zu hüpfen, wenn dein Freund da ist.
Sie kommt einfach nicht von allein ins Bett, sie braucht immer erst eine goldene Einladung, im schlimmsten Fall muss ich sie ins Bett tragen und sie dort streicheln, damit sie sich hinlegt und Ruhe gibt.
Da ihr Maunzen ja den gewünschten Effekt hat, hat sie keinen Grund, damit aufzuhören. Sie könnte ja von allein ins Bett kommen, also müsstest du, um es ihr abgewöhnen, ihr gemaunze komplett ignorieren.
Bitte deinen Freund, mitzumachen. Habt etwas Geduld, es wird einige Tage dauern, bis es aufhört, das nervt dann natürlich... Genervt seid ihr ja so oder so ;) aber mit dem ignorieren habt ihr eine gute Chance, dass es dauerhaft aufhört.

Zur Umgewöhnung würde ich es so versuchen - du ignorierst ihr Verhalten komplett (!) und bist somit *raus aus dem Ritual*.
Bevor sie maunzt, gibt dein Freund ihr ein Zeichen, dass sie gern aufs Bett kommen "darf". Er könnte ihr zB einen bestimmten Platz zuweisen.
Aber nur eine kurze einladende Geste. Wenn sie daraufhin nicht kommt, dann soll er sie nicht herlocken und keinesfalls auf den Arm nehmen.

Wenn sie dann maunzt, ignoriert es komplett = schaut sie nicht an, macht keine genervten Geräusche, verhaltet euch komplett so als würdet ihr ihr maunzen gar nicht hören.

Aber - sowie sie ohne vorher zu maunzen aufs Bett hüpft, egal wie lange sie nach dem "du darfst"-Signal gewartet hat, soll dein Freund sie loben.
Nur kurz. Ein leises Lob oder ein kurzer Streichler reichen schon.

Je eindeutiger eure Signale sind (kurze Einladung / unerwünschtes Verhalten komplett ignorieren / erwünschtes Verhalten kurz loben), desto schneller kann sie begreifen, was damit gemeint ist - dass sie auch aufs Bett "darf", wenn Dein Freund da ist und es keinen Grund zum Maunzen gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
Huhu!

"Kann man irgendwas tun?"
Ja, dem Freund sagen, dass man Katzen nicht mit Wasser abspritzt, da dies das Vertrauen zwischen euch zerstört und im schlimmsten Fall das Gegenteil bewirkt: Katze wird noch penetranter, da auch negative Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit ist.

Ich sehe hier verschiedene Stellen an welche man ansetzen könnte.
Zuerst klingt es für mich ein klein wenig so, als wäre sie abends wenn du schlafen gehst ein wenig gelangweilt? Ihr zwei geht ins Bett, Raufpartnerin schläft vlt auch schon und sie steht da und ist gelangweilt. Hier könntet ihr Nachts fummelbretter zur Verfügung stellen oder ein wenig Trockenfutter in der Wohnung verstecken, sodass sie nachts suchen kann.
Dann würde ich abends, sobald ihr schlafen geht das Miauen ignorieren. Bisher bist du ja immer gesprungen wenn Katze miaut hat, was prinzipiell ja auch okay ist, aber damit hat sie gelernt "ich miaue und bekomme was ich möchte". Und das nutzt sie nachts gut aus. Das wegzubekommen ist nicht ganz einfach. Es wird euch einige schlaflose nächte kosten, denn ihr dürft das Miauen überhaupt nicht beachten. Nichtmal zucken. Einfach so tun als würdet ihr schlafen und komplett ignorieren. Mit der Zeit wird sie merken, dass ihr das nichtsmehr bringt.

Es gibt aber auch Katzen die sind komunikativer. Mein kleiner Coonie ist auch so einer, der alles kommentieren muss. Er geht auf Toilette? Das weiß die ganze wg. Er hat Hunger? Schreit er auch in die ganze wg hinaus. Er freut sich dass wir wieder da sind? Haben unsere Nachbarn bestimmt schon mitbekommen. Er kommentiert unseren Klogang, Duschen, sogar mein Handywecker morgens ist für ihn das Startsignal zum maunzen, für den Fall der Wecker wäre nicht laut genug :grin:
Aber dessen war ich mir bewusst als ich ihn mir geholt habe, ich wollte kommunikative Katzen haben, zu denen die Coonies nunmal zählen ;) Ich weiß leider nicht wie es bei Birmas aussieht.

Deine Katze auszusperren wird euch denke ich nicht die Lösung bringen, dann wird vor der Tür gekratzt und miaunzt. Auch vom Wasser halte ich absolut gar nichts.

lg
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.464
Ort
Unterfranken
Auch vom Wasser halte ich absolut gar nichts.
Ja, davon ist echt nix zu halten, was Deinem Freund da einfällt.
Deine Katze hat Dir da was an trainiert und zwar ziemlich gut. Katzen sind einfach spitze im Menschen abrichten :D
Würde sie jetzt mit Wasser bestraft, für ein Verhalten, dass sonst immer "richtig" war, versteht sie das überhaupt nicht.
Weg bekommst Du diese Angewohnheit wirklich nur, wie schon beschrieben wurde, mit konsequentem Ignorieren und dem Belohnen von gewünschtem Verhalten.

Da muss Dein Freund mitziehen oder Ihr könnt das vergessen.

Im übrigen sind die meisten Katzen sehr sensibel und dass Dein Freund, die ruhigere Katze lieber mag, ist ihr mit ziemlicher Sicherheit klar.
Das fördert das "einfach so ins Bett kommen" nicht wirklich. Sie fühlt sich nicht willkommen und braucht daher wohl eine extra Einladung.
 
M

MundM

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2017
Beiträge
19
Ich bedanke mich für eure Antworten :)

Nein, Wasser ist keine Lösung. Fängt er das an, bekommt er Stress mit mir.

Ob sie gelangweilt ist, kann ich nicht beurteilen. Aber am abendlichen Ablauf ist nichts anders als sonst. Ich spiele auch eher selten vorm Schlafen gehen. In der Regel liegen sie dann sowieso schon irgendwo und schlafen, da will ich sie ja auch nicht wecken.

Beim Ignorieren habe ich immer Sorge, dass sich irgendwann die Nachbarn beschweren :(

Na gut, dann werden wir das wohl mal mit dem Einladen versuchen. Vielleicht hilft auch irgendein Schlüsselwort/-satz, das ihr signalisiert, dass sie jetzt ins Bett kommen darf? :confused:
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
Ich bedanke mich für eure Antworten :)

Nein, Wasser ist keine Lösung. Fängt er das an, bekommt er Stress mit mir.

Ob sie gelangweilt ist, kann ich nicht beurteilen. Aber am abendlichen Ablauf ist nichts anders als sonst. Ich spiele auch eher selten vorm Schlafen gehen. In der Regel liegen sie dann sowieso schon irgendwo und schlafen, da will ich sie ja auch nicht wecken.

Beim Ignorieren habe ich immer Sorge, dass sich irgendwann die Nachbarn beschweren :(

Na gut, dann werden wir das wohl mal mit dem Einladen versuchen. Vielleicht hilft auch irgendein Schlüsselwort/-satz, das ihr signalisiert, dass sie jetzt ins Bett kommen darf? :confused:

Könntest du denn zu deinen Nachbarn, ihnen einen Kuchen bringen und ihnen sagen, dass in nächster Zeit öfter mal lauter werden könnte und ihnen dann das mit der Katze erklären? vlt haben sie ja Verständnis oder vlt hören sie es gar nicht.

lg
 
L

*Leona*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2019
Beiträge
16
Ort
Hamburg
Na gut, dann werden wir das wohl mal mit dem Einladen versuchen. Vielleicht hilft auch irgendein Schlüsselwort/-satz, das ihr signalisiert, dass sie jetzt ins Bett kommen darf? :confused:
Ich drücke die Daumen, dass es schnell klappt. Aber wie gesgt, es wird gewiss einige Tage dauern, bis sie gewahr wird, dass Maunzen ab jetzt null Effekt mehr hat.
Ein Schlüsselwort/Satz ist auch eine gute Idee, aber achtet darauf, dass sich nicht ein neues Ritual einschleicht. Ein kurzer Satz/Wort/Geste reicht und dann wieder die Aufmeksamkeit weg von ihr bzw alles Weitere konsequent ignorieren. Evtl kann dein Freund auch eine neue kleine Kuscheldecke für sie plazieren. Das weckt vielleicht ihre Neugier und sie geht dann da drauf. Aber auch hier - er soll sie nicht hinlocken, mit ihr "diskutieren" etc - ein kurzes Signal reicht. Es kommt auf die Wiederholung an. Nach 2, 3 Nächten wird sie vielleicht schon verstanden haben, was sie tun "soll" bzw darf.

Eine andere Idee wäre, das vielleicht tagsüber mal zu "üben". Dann maunzt sie schonmal nicht und Dein Freund könnte, während du dich in einem anderen Zimmer aufhältst, sich aufs Bett legen ihr zB kurz die neue Kuscheldecke auf dem Bett zeigen und wenn sie draufhüpft nett aber kurz loben, dann wiederholt sie es abends evtl schneller. Aber passt auf - macht kein "Spiel" daraus, das ihr wieder Aufmerksamkeit bringt ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
687
Maiglöckchen
Maiglöckchen
freshchica
Antworten
19
Aufrufe
6K
Miausüchtel
Miausüchtel
J
Antworten
20
Aufrufe
2K
C
D
Antworten
5
Aufrufe
703
Sunflower82
Sunflower82
N
Antworten
23
Aufrufe
23K
Labahn
Labahn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben