Nachts: Kratzen an der Tür

L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
Also ein wohl altbekanntes Problem: Nachts wird an der Schlafzimmertür gekratzt.

Ich möchte noch ein paar Infos geben: Meine 2 Kater (2,5 Jahre alt) leben mit mir in einer 3er WG. Tagsüber sind alle Räume für die Kater zugänglich. Nachts macht mein Mitbewohner immer die Tür zu. Meine Mitbewohnerin lässt sie mal offen, mal ist sie zu. Bei mir ist die Tür eigentlich immer auf.
Allerdings werden die Kater oft gegen 5 Uhr morgens ziemlich munter und turnen lautstark rum. Sie jagen sich dann gegenseitig und das Bett wird als große Spiel und Jagdwiese angesehen. Da lässt es sich also nicht so gut schlafen und ich mach die Tür zu.

Die Katzen sind es auch vollkommen gewöhnt, dass die Türen mal auf und mal zu sind. Bisher gab es dabei keinerlei Probleme. Nun habe ich von September 2012 bis März 2013 nicht in der Wohnung gelebt und mein Zimmer untervermietet. Das Zimmer war in der Zeit mal nachts offen, mal zu- also keine Veränderung zu der gewohnten Situation.

Nun bin ich seit März wieder in der Wohnung und seitdem kratzt einer der Kater gern nachts an der Tür sobald diese zu ist. Wie gesagt: Ich mach sie nur im Notfall zu, wenn sie wirklich zu arg toben.

Ich weiß mir nun nicht so richtig zu helfen. Rein logisch würde ich sagen: Solang ignorieren bis er merkt, dass es nichts bringt. Problem 1: Ich habe ein bisschen Angst davor, dass die Tür darunter leidet. Der Versuch Teppich etc. an die Tür zu kleben ist fehl geschlagen.
Problem 2: Wenn Katerchen kratzt, dann werde ich wach und meine Mini-Blase meldet sich: Ich muss auf Toilette - also bin ich gezwungen die Tür kurz zu öffnen um raus zu gehen. Das gibt natürlich immer wieder Bestätigung.

Gibt es Erfahrungswerte, Tipps, Tricks?
 
Werbung:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
... Nun habe ich von September 2012 bis März 2013 nicht in der Wohnung gelebt und mein Zimmer untervermietet ... ?

hattest du die katzen auch untervermietet? :confused:

Gibt es Erfahrungswerte, Tipps, Tricks?

mein erfahrungswert ist, dass man einer katze, die daran gewöhnt ist, ins schlafzimmer zu dürfen, das kratzen an der tür nicht abgewöhnen kann. entweder ist die tür immer zu oder immer auf. wenn zu, dann aber von anfang an.
meiner meinung nach wirst du ihm das kratzen nicht abgewöhnen können.

und wenn dir nun leute den tipp geben sollten, deinen kater zu erschrecken oder mit einer wasserpistole nach ihm zu schießen: lass es bitte sein.
 
L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
Vielleicht muss ich dazu sagen, dass wir eine sehr sehr innige WG sind und meine Mitbewohnerin kümmert sich genauso um die Katzen wie ich. Sie ist also genauso Bezugsperson. Da das Hin und Herziehen für die Katzen viel stressiger gewesen wäre, habe ich sie hier gelassen und meine Mitbewohnerin hat sich ganz rührend um sie gekümmert. Ist also nicht das Problem.
Also die WG ist für die Katzen nicht anders als eine Wohnung eines Paares.

Das Ding ist: Bevor ich weggegangen bin war es absolut kein Problem, dass die Tür mal auf, mal zu war. Das war also von Anfang an so.

Ich hätte auch kein Problem damit die Tür immer offen zu lassen, wenn nicht gerade mein Kopfkissen zum Raufen genutzt wird. Ich habe auch schon versucht die Kater abends "auszupowern", aber da sind sie eher schläfrig :)
 
L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
und wenn dir nun leute den tipp geben sollten, deinen kater zu erschrecken oder mit einer wasserpistole nach ihm zu schießen: lass es bitte sein.

Nein, um Gottes willen. Von solchen Methoden halte ich gar nichts. Es gibt ja auch den Tipp die Tür mit Zitronensaft einzusprühen/reiben als Abwehrmittel. Selbst das finde ich eher fragwürdig.
 
L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
Ich würde mich freuen, wenn hier noch irgendwer Tipps oder einen Hinweis hat
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
HAst Du mal über das Problem mit Deiner Mitbewohnerin gesprochen? Vielleicht ist ihr etwas aufgefallen, dass die Kater dahingehend verändert hat (in Bezug auf den ehemaligen Untermieter Deines Zimmers)?

Tja, ansonsten: wie wäre es mit einem 2. Kissen zum raufen für die Kater neben dem Deinem? ;) Oder halt wirklich ignorieren und Tür einfach auflassen.

Ich habe mich auch daran gewöhnt, dass meine Katzen manchmal morgens anfangen, mit dem lauten Ball-Dingens zu spielen oder wenn sie meinen, sich morgens um 3.30 h mal ne Streicheleinheit abholen zu müssen. Da wird die Hand ausgestreckt, 3 x ei ei gemacht und weiter geschlafen. :D
 
Cassa

Cassa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2012
Beiträge
548
Ort
Düsseldorf
Wenn die Katzen um 5 Uhr aufstehen, ist der Futternapf dann leer?

Wie wäre es, wenn sie Nachts Futter stehen hätten, würden sie dann fressen und sich wieder hinlegen?

Probier mal ein Fummelbrett oder einen Futterautomaten aus, damit sie nachts was zu fressen haben.

Meine Kater rennen immer wild rum und wollen kämpfen, wenn der napf leer ist.:D
 
L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
Mikesch: Klar, über mögliche Veränderungen/ Probleme etc. haben wir längst gesprochen. Da ist aber nichts vorgefallen. Ich muss dazu sagen die beiden Kater sind in der Beziehung ziemlich locker. Ich habe ja schon oft gelesen, dass einige Katzen schon damit ein Problem haben, wenn das Sofa verschoben wird. Beide sind aber hier in der WG aufgewachsen und sind es absolut gewöhnt, dass immer wieder neue Leute da sind, neue Möbel angeschafft werden und haben auch vor meiner Zeit in Berlin einen Ein/Auszug eines Mitbewohners erlebt. Sie kannten es auch von klein auf, dass ich mal ein paar Tage oder eine Woche weg bin und meine Mitbewohnerin dann Hauptbezugsperson ist. Alles ohne Probleme und auch die Zeit als ich in Berlin war gabs keinerlei Probleme/ Auffälligkeiten.

Genauso genügsam bin ich was meinen Schlaf angeht :) Ich bin es gewohnt, dass nachs getobt wird. Ich schlaf ohne Probleme bei offener Tür auch wenn noch Gäste in der Wohnung sind. Nachts mal eine Streicheleinheit usw. alles kein Ding. Die Lautstärke ist auch nicht das Problem. Vielmehr, dass beide beim Jagen dann quer durchs Bett und über meinen Kopf rennen :D

Den Tipp mit dem Futter werde ich mal ausprobieren. Ich weiß aber noch nicht wie erfolgreich das wird. Die Zwei sind Fressmaschinen und sehr futterneidisch. Also wenn es Futter gibt, dann ist der Napf nach ein paar Minuten wieder leer. Da wird nichts stehen gelassen. Wäre mal ein Versuch wert zu füttern und dann gleich wieder aufzufüllen.
Wie funktioniert ein Futterautomat genau? Bestimmt die Katze wann da etwas raus kommen soll oder kann man Zeitintervalle einstellen? Ich habe mich damit noch nie genauer auseinander gesetzt, weil ich kein Trockenfutter-Freund bin.
Ab und zu gibt es mal Trockenfutter/ Leckerlis im Fummelbrett aber selbst das ist nach wenigen Minuten leer geräumt - hält also nur kurz an.

Es sind halt zwei Wirbelwinde. Sie lieben es sich zu jagen und zu raufen. Spiele mit mir (mit der Angel, Fummelbrett, Clicker etc.) finden sie nur kurzzeitig interessant.
 
L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
Da ich gerade nicht schlafen kann ein kleines Update vom Futterexperiment. Also nachdem die Abendfütterung gelaufen ist und die Näpfe leer waren, habe ich vor dem Zubettgehen die Näpfe wieder gefüllt. Die beiden Kater haben natürlich blöd geschaut und sich gleich wieder drauf gestürzt (ja ja morgen könnte die große Hungersnot ausbrechen, also lieber vorsorgen :D ).
Also ist der Napf demzufolge auch wieder heute Nacht leer. Naja vielleicht sind sie jetzt so überfressen, dass sie durchschlafen müssen :)
 
Cassa

Cassa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2012
Beiträge
548
Ort
Düsseldorf
  • #10
Hi Lotte,

es gibt Futterautomaten, die sind wie ein Napf mit Deckel. An einer Zeitschaltuhr stellst du einer Zeit ein, zu der sich der Napf dann öffnet.
Für Dosenfutter oder Trockenfutter geeignet.

Wenn du das Teil z.B. auf 5 Uhr programmierst, dann können die beiden Fressen und sich danach wieder aufs Ohr hauen. Ich glaub einen Versuch ist es wert.
 
B

bella12

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2013
Beiträge
46
  • #11
Also bei mir hat das leichte erschrecken doch gewirkt, vielleicht wirkt das nicht bei allen, bei meiner schon. Ich habe die Tür auch mal zu mal offen- ja auch hier gibt es verschiedene Meinungen, aber grundsätzlich ist die Tür offen, wenn sie aber zu toben anfängt und ich nicht schlafen kann, fliegt die Katze raus und die Tür bleibt zu. In den ersten Nächten war es kein Problem, sie hat es total akzeptiert. Dann hat sie doch mal gekratzt, ich bin zur Tür, habe gewartet bis sie kratzt und hab dann einmal gegen die Tür geklopft. Sie muss erschrocken sein, denn erst mal war Ruhe. Nach ca. 5Minuten, die Zeit muss man halt aufbringen und geduldig warten, hat sie wieder gekratzt- selbes Spiel. Das haben wir höchstens 3-4 mal machen müssen- seit dem ist einfach ruhe. Die Katze meint jetzt, sie hat mit diesem Verhalten den lauten knall verursacht und lässt es. Ich verstehe nicht was man immer und immer gegen solche Methoden hat. Mir wurde, auch in diesem Forum schon oft gesagt, ich sollte Katzen nicht vermenschlichen- tut man es nicht, macht man etwas durch Beeinflussung oder in dem man eigentlich "denkt" wie eine Katze, dann ist es gleich Quälerei? Ich werfe dies nur ein das ich mir schon vorstellen kann wie die Katzenmamis jetzt am PC hocken und sich die Haare raufen. Mit einer Wasserpistole habe ich meine Katze auch davon abgebracht, durch die Haustüre auf die stark befahrene Straße zu spazieren....es dient zu ihrem eigenen Schutz und auch wir müssen uns schützen- damit wir in aller Ruhe schlafen können, denn am nächsten Tag müssen wir wieder aufstehen und das Katzenfutter verdienen gehen.

Versuch es einfach mal, klar erschrickt die Katze- aber sie wird es überleben!!!!

Bei mir ist das ganze gut 3 Monate her- ich hab ruhe, die Katze auch- alles gut!:yeah:
 
Werbung:
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
  • #12
Unsere Katzen dürfen immer ins Schlafzimmer. Wenn sie da aber früher rumgetobt haben, bin ich aus dem Bett gesprungen und hab sie schimpfend ausgesperrt.
Ebenso, wenn sie meinten, sich in meinem Bett kloppen zu müssen.

Steinigt mich, aber nach 2 solcher Reaktionen und später noch mal einer zur Bestätigung war die Sache gegessen.

Die Katzen haben keinerlei Schaden davon getragen, sie spielen im Flur oder draueßen und kommen ins Schlafzimmer nur zum Schlafen oder Schmusen.

Futter muss aber auch bei uns für morgens immer welches da sein, sonst toben sie zwar nicht, kommen aber miauen.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
6
Aufrufe
1K
MaLun
MaLun
G
Antworten
26
Aufrufe
22K
Angie1969
A
Initia
Antworten
9
Aufrufe
980
Fellmull
Fellmull
Mima
Antworten
24
Aufrufe
4K
Mima
S
Antworten
5
Aufrufe
13K
Silke80
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben