Nachbarskatze - Nachbarshund - und die Frage, ob ich was unternehmen sollte ...

N

Nicht registriert

Gast
...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2020
Beiträge
1.215
Ort
Tharandter Wald
Hallo,
wenn du die Katze aufnehmen kannst und willst würd ich versuchen sie den Besitzern für einen kleinen Betrag abzukaufen. Weil sie soooo hübsch und lieb und süß ist, und du dich unsterblich in sie verliebt hast, diese und keine andere. Sag ja keine Wort zu schlechter Haltung etc.
Was den Hund betrifft würde ich mich ans Telefon klemmen und versuchen Tierschutz und Vet-Amt ins Boot zu kriegen. Und sofort anfangen das Elend zu dokumentieren. Foto / Video wenn du es ungesehen machen kannst, ansonsten oder zusätzlich eine Art Journal wie oft und wie lange. Etwas mit digitalem Zeitstempel wird sicher hilfreich sein. Und da es deine direkten Nachbarn sind - versuch besser anonym zu bleiben....
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.560
Alter
53
Ort
Saarland
. Wann immer seine Besitzer keine Lust oder Zeit haben oder ihn bestrafen wollen, sperren sie ihn in den Kofferraum ihres Autos. Das ist zwar ein Kombi, aber der Hund hat aufgrund seiner Größe trotzdem kaum Platz darin und sitzt da oft stundenlang und winselt. Auch da müsste man doch was unternehmen, oder? Das kann ja kaum artgerecht sein, wenn ein so großer Hund stundenlang ins Auto gesperrt wird und das fast täglich.
Es ist nicht nur nicht artgerecht, es ist auch verboten.
Du kannst es anzeigen.
Am besten ein Protokoll schreiben wann wie und wie lange der Hund im Auto sitzen muß und dann Anzeige beim Ordnungsamt und beim Amtsveterinär machen. Am Besten mit Unterschrift von Nachbarn die das Bezeugen
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.852
Ort
Allgäu
Bei dem Hund würde ich es so machen, einen sonnigen Tag abzuwarten bei dem er in den Kofferraum gesperrt wird, und dann die Polizei rufen.
Stell dich dumm - der Hund ist schon wieder (!) eingesperrt, aber heute ist doch warm und du hast gehört, dass Hunde im Auto dann wegen den Temperaturen leiden etc.pp.
Sie sagen nicht, wer sie gerufen hat, dürfen sie nicht.
(wir haben einen Polizisten im Freundeskreis ;))

Sogar hier in der Provinz kommt die Polizei bei sowas sofort, auch auf Supermarkt-Parkplätze (auch wenn davon auszugehen ist, dass der Besitzer in Kürze wieder kommt) und befreien das Tier und "belehren" den Halter.
Es genügt meist schon, dass die Polizei aufkreuzt, dass es keine Wiederholungsfälle mehr gibt.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2020
Beiträge
1.215
Ort
Tharandter Wald
Tja, so schlimm es klingt, der Katze geht es wohl nicht schlecht genug als dass da von Amts wegen was gemacht würde, erst recht wenn es halt auch schlecht zu beweisen ist...dann würd ich an deiner Stelle wohl weiter füttern und vllt auch mal ein Zecken-Spot-On drauftun. Wenn sie öfter hungern muss kann sie nicht noch Mitesser gebrauchen. Beim Hund würd ich trotzdem erstmal dokumentieren. So warm ist es aktuell und die nächsten Wochen wohl noch nicht. Wenn beweisbar ist dass sie das wiederholt machen kann es sein dass das VetAmt den Hund gleich mitnimmt, was für ihn wohl gleich das beste wäre. Versuch anonym zu bleiben wenn es geht. Ein Nachbar der akut sauer auf dich ist kann dir wenn er will mit vielen kleinen Bosheiten richtig Ärger machen. Muss man nicht haben wenn es nicht unbedingt sein muss und hilft dem Hund ja auch nicht unmittelbar...
Schön dass du nicht wegschaust und im Rahmen der Möglichkeiten was zu willst.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
1.771
Ort
Irland
Ich lebe nicht in Deutschland und hier in Irland gehts da bissel rabiater zu.
Ich hab ehemaligen Nachbarn insgesamt 3 Hunde "gestohlen" und die weitervermittelt (einer der Hunde wäre gestorben wenn er bei ihnen geblieben wäre) und wenn eine verwahrloste Katze bei mir auftaucht oder ich eine sehe irgendwo, dann kümmere ich mich drum. Katze einfangen, zum TA bringen, entweder weitervermitteln oder selber behalten. Hat nen Grund warum ich 8 Katzen habe :massaker:
In Deinem Fall: Hund wurde schon hinreichend Tipps gegeben. Melde es sämtlichen Ämtern und hoffe das Beste.
Die Katze würde ich kurzerhand einsacken und ins Tierheim bringen und mich dort dumm stellen "hab sie an einer Bundesstrasse aufgelesen"
Die Chancen dass die Mieze keinen Chip hat und nicht tätowiert ist, sind recht hoch. Dann lieber Tierheim und die Aussicht auf ein liebevolles Zuhause als sie dort lassen wo sie ist.
Aber wie gemeint - so würde ich hier in Irland verfahren. Bin da recht pragmatisch mittlerweile.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.852
Ort
Allgäu
Bei der Katze würde ich wohl wirklich den Canossa-Gang antreten und die Familie bei bester Laune besuchen. :smile:

Einfach sagen, "hallo, ich XY und bei mir kommt oft eine Katze vorbei und inzwischen wurde mir gesagt, dass sie zu Ihnen gehört, sie frisst bei meinen Katern mit - ist es für Sie okay, wenn ich ihr Futter gebe?"

Dann erstmal hören was kommt.

Über Zeckenschutz und Co. kann man später reden, wenn man die Familie einschätzen kann.

Muss nicht alles so schlimm sein, wie es scheint. Am besten erstmal reden. :)
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
709
Bei der Katze wäre ich mir nicht sicher ob über dritte erlangte Informationen so immer stimmen.
Katze über den Urlaub alleine lassen ist definitiv nicht ok.
Aber ob die Katze wirklich kein Futter kriegt oder ob die das nur flapsig so zum anderen Nachbarn gesagt haben weisst du doch gar nicht.
Oftmals sind solche Katzen einfach mäkelig und du fütterst was besseres oder aus verschiedenen Gründen auf diätfutter und deins schmeckt besser.
Wie oft lesen wir hier von Katzen mit Futtermittelunverträglichkeiten oder Erkrankungen die einer Diät bedürfen, wo sich ohne Ende aufgeregt wird, weil Nachbarn die Katze mit „leckerem“ Futter füttern weil die ja so hungrig ist und damit die Katze krank machen weil sie zB Huhn nicht verträgt oder nierenkrank ist oder was auch immer.

Auch kenne ich x Leute deren Freigänger bei kleinen Kindern im Haus Phasen haben wo sie kaum nach Hause gehen wenn ihnen die Kids zuviel werden
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
641
  • #10
sehr liebebedürftig und hungrig
Das ist meine Katze Lina z.B. auch, sie ist auch noch sehr zierlich, was den Eindruck noch verstärkt sie würde nicht genug zu fressen bekommen. Sie bekommt aber AYCE hochwertiges Nassfutter und zusätzlich auch Leckerlis und haut immer ordentlich rein. Eine Zeit lang habe ich auch noch Reconvales zugefüttert, weil sie halt so zierlich ist. Auch wenn sie offensichtlich satt ist, ist sie immer offen für Fressen und würde niemals was ablehnen. Auch Menschenessen findet sie interessant (bekommt sie natürlich nicht), sogar dann wenn sie sich ein paar Sekunden vorher vollgefressen hat. Das sagt also absolut nichts aus bei manchen Katzen.
Dabei erfuhr ich, dass sie einer Familie (Ehepaar mit zwei kleineren Kindern) ein paar Häuser weiter gehört, die aber für zwei Wochen in den Urlaub gefahren war und die Katze für diese Zeit einfach ausgesperrt hatten
Das ist natürlich bescheuert von der Familie. Andererseits weißt du halt auch nicht, ob das wirklich so stimmt. Letztens hat eine Nachbarin meine andere Katze ins Treppenhaus gelassen (ohne Aufsicht oder so, sie hat ja auch keine Möglichkeit selbst in die Wohnung zu kommen...), weil sie unten vor dem Eingang gesessen ist. Sie dachte das sei eine total arme Katze die ausgesperrt wird und nicht rein darf, dabei stimmt das überhaupt nicht. Meine Katzen wissen dass es mittags wieder vom Freigang reingeht zum fressen und spielen, deshalb saß sie unten und hat auf mich gewartet, weil sie wusste dass ich sie bald abholen komme. Die Katzen sind nie länger als 5 Stunden am Stück draußen und auch nie gegen ihren Willen, außerdem schaue ich zwischendurch nach ihnen und wir gehen gemeinsam spazieren. Die Nachbarin hat davon natürlich nichts gewusst/wissen können, sie hat aber auch nicht gefragt und Fiona gegen meinen Willen reingelassen. Ich darf dann die "Konsequenzen" ausbaden, denn jetzt denkt sie sie darf einfach im Hausgang rumlaufen, was sie eben nicht darf oder soll, auch um Stress zu vermeiden á la "ihre Katzen verschmutzen den Hausgang".
Vor ein paar Wochen kam sie dann aber mal mit einem rasierten Schwanz und einem Verband, also waren sie wohl letztlich doch mal mit ihr beim Tierarzt. Der Verband war am nächsten Tag wieder ab und es hat erneut geblutet - sie tat mir so leid
Wo ist dann das Problem? Sie war offensichtlich beim Tierarzt. Wunden können durchaus auch mal leicht nachbluten, gerade wenn man einen Verband frisch abmacht...
im Sommer war sie z. B. voller Zecken und sie ist immer draußen, bei jedem Wetter. Auch ist sie immer sehr hungrig
Wie gesagt, "hungrig" kann eine Katze auch so wirken. Das Wetter ist auch so eine Sache, es gibt Katzen die nicht rausgehen wollen wenn es regnet oder sowas, aber vielen Katzen macht das auch nichts aus und die möchten trotzdem raus. Auch die Zecken sehe ich nicht als Symptom einer Vernachlässigung - manche Katzen sind extreme Viechmagneten. Fiona hat nach ihrem ersten Freigang schon eine Zecke gehabt (war beim absuchen/"streicheln" nach dem Freigang dann plötzlich auf meiner Hand), dabei ist sie gar nicht durch Gebüsch oder sowas sondern nur mit mir gelaufen. Lina hingegen hat bisher noch gar nichts gehabt.

Auf mich wirkt es ehrlich gesagt ein bisschen so als würdest du dir da was einreden als Rechtfertigung, wieso du ne fremde Katze anfütterst... und der Vorschlag zu den Nachbarn zu gehen um sie abzukaufen obwohl du keinerlei echte Hinweise auf Vernachlässigung hast, wtf Mann, da würde ich komplett ausflippen.

Wann immer seine Besitzer keine Lust oder Zeit haben oder ihn bestrafen wollen, sperren sie ihn in den Kofferraum ihres Autos.

Das ist natürlich nicht gut und im Sommer extrem gefährlich. Da würde ich dann auch die Polizei rufen. Ich kenne mich mit Hunden nicht aus, ist da Zwingerhaltung und sowas nicht generell illegal?
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
709
  • #11
Plus die Frage wo die Katze her kommt und wie hardcore Freigänger sie ist - klar Zecken sind Mist, aber ich hab immer Stories gehört, dass unsere Familienkatze über Wochen nur einmal am Tag zu ihrem Napf im Keller gegangen ist (von da konnte sie ganz ins Haus wir hatten bloß statt Klappe nen kleines offenes Kellerfenster durch das ich als kid bei vergessenem Schlüssel auch öfter rein bin) und gar nicht ganz rein wenn mein Bruder damals noch ganz klein mal wieder richtig viel gebrüllt hat wegen seiner Mittelohrentzündungen.
Hier hat auch die Nachbarin alle Katzen gefüttert- nachdem wir die zweite Katze als Notfall mit nach Hause gebracht haben ist unsere erste fast sechs Monate nicht mehr nach Hause gekommen - futtern konnte sie ja beim Nachbarn und wir wussten wo sie war
Wenn sie da zecken gehabt hätte wären die auch ggf mal wochenlang nicht aufgefallen
 
Werbung:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.852
Ort
Allgäu
  • #12
Toll, dass das Gespräch so gut verlaufen ist. :smile:
Wenn du es dir vorstellen kannst, dann könntest du ja anbieten, nach der Katze zu schauen, wenn sie mal wieder in den Urlaub fahren.
Dich kennt sie ja gut.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.852
Ort
Allgäu
  • #13
Zu der Hundesache .... wenn das alles aus Überforderung geschieht, dann wäre es vielleicht eine Überlegung wert, die Hundeschulen in der Gegend auszudrucken und das in einem Umschlag bei den Nachbarn einzuwerfen, vielleicht mit einem nett formulierten Satz "Ich möchte lieber dort hin als in den Kofferraum." (oder irgendwas in der Art - war jetzt nur ein schneller Gedanke)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
914
Antworten
25
Aufrufe
43K
Beverly
Antworten
31
Aufrufe
6K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben