Nachbarn fordern Geld für zerstörte Statue

  • Themenstarter moh
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nachbar
M

moh

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2014
Beiträge
2
Hallo!
Vorweg: ich wohne ländlich, in einem Haus mit zwei Wohnungen, ich bewohne das Obergeschoss mit meinen zwei Mietzen :)
Es sind Freigänger und gestern, als ich nach hause kam, lag mal wieder ein Brief vom Nachbarn unter mir auf der Treppe. Er habe unfreiwilligen Besuch meiner "grau getigerten" Katze bekommen, dabei ist eine Statue zu Bruch gegangen.
Der geschätzte Wert (durch ihn) beträgt 80 €. Diese möchte ich doch innerhalb 10 Tagen bezahlen, oder meine Haftpflichtversicherung einschalten.

So.. Da ist mir erstmal alles aus dem Gesicht gefallen. Zu den Nachbarn: Rentner, außer dem Pflegedienst kommt da keiner, sitzen von 8-23 Uhr vor der Glotze. Haben wohl nichts besseres zu tun. Sie hassen Katzen und ich habe mehr als einmal mitbekommen, wie meine beiden von denen verscheucht wurden. Meine Katzen haben panische Angst vor den Nachbarn, wenn ich die Haustür aufmache, prüfen sie auch erst ganz genau ob ich das bin oder die Nachbarn.

Er schreibt in dem Brief "grau getigert", man muss schon Farbenblind sind um meine kleine Nala als grau zu bezeichnen. Braun-grün getigert ist sie.

Ich habe weder Fotos, Beweise, sonst irgendwas von ihm erhalten, nur den Brief mit der Forderung der 80€ und ich bezweifel ernsthaft, dass es überhaupt meine Katze war. Wenn es überhaupt eine Katze war...

Die Nachbarn sind auf Ärger aus, werden also sicher auf weitere Schritte einleiten, wenn ich nicht zahle oder reagiere. Meine Googlesuche hat Folgendes ergeben: Haftbar ja, Nachweis muss aber erbracht werden,dass es sich überhaupt um mein Tier handelt.

Hat jemand einen tip wie ich aus der Nummer wieder rauskomme. Reden wollen die Nachbarn mit mir nicht, stattdessen Kommuniziert er lieber mit förmlichen Briefen, die ich dann Abends auf der Treppe finde, mit mir.

Anbei ein Foto der Tatverdächtigen, Name: Nala, kleinwüchsig, Alter :2+, Vorstrafen:Schlafen in Nachbars Strandkorb ;)
 

Anhänge

  • IMAG0702.jpg
    IMAG0702.jpg
    99,3 KB · Aufrufe: 314
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Gib's an die Haftpflicht, die sollten sich denke ich mit denen in Verbindung setzen und ruck zuck ist der Wind aus den Segekn, da die das sicher nicht beweisen können. Dann brauchst du nicht rumdiskutieren.
 
L

LarandBruno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2012
Beiträge
392
Die Farbe nennt man aber im Volksmund grau getigert, auch, wenn die Katze eher braun ist (grün jawohl eher nicht ;) ).
Ich würde erst einmal gar nichts machen, der Nachbar muss beweisen können, dass es sich um deine Katze gehandelt hat.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.286
Das ist ja übel, wenn die kommunikation mit den Nachbarn über förmliche Briefe erfolgt. Wie kannst du mit der Situation am besten umgehen.... sei freundlich und kümmer dich. Damit mein ich,dass du das mit der statue ernst nehmen sollst. Klingel frag nach der statue guck dir die bruchstücke an und frag nach dem Tathergang. Entschuldige dich und leite alles an die haftflichversicherung weiter. Wie es mit dem genauen Wert der Statue aussieht - da wird dich die Haftpflicht gerne beraten.

Entschärfe die Situation. Es ist schwierig aber nur so geht das , denn dass der Nachbar keine Katzen mag und er sich aufregt, wenn wg ner Katze was bei ihm zu Bruch geht, ist normal.

....und auf dem Foto sieht die schlummernde Nala. für den ungeübten Betrachter graugetigert aus, denn rot ist sie ja nicht ;
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Dann bin ich wohl auch farbenblind :D

Wie die anderen schon sagten, übergibs der Haftpflicht. Die werden den Anspruch prüfen und ggf. abwehren.

Dem Nachbar würde ich erstmal nur mitteilen daß du sie einschaltest. Die Versicherung wird dann sicher ne Schilderung des Hergangs erbitten und Fotos sowie Belege zur Statue. Kann er das nicht vorlegen siehts schon düster aus. ABER du kannst dann nix dafür, hast dich ja gekümmert ;)
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Ich schließe mich Peikko an. Leite den Brief an die Privathaftpflicht weiter und schreib kurz das, was du selbst weißt, dazu. Man darf nicht vergessen, dass die Aufgabe der Versicherung ist, berechtigte Ansprüche zu regulieren und unberechtigte Ansprüche abzuweisen.
Trotzdem ist es möglich, dass aufgrund der Schadenhöhe einfach 30 Euro gezahlt werden mit dem Hinweis, dass ein höherer Schaden nachgewiesen werden muss (Anschaffungsnachweis), Neuwert gibt es ohnehin nicht, nur Zeitwert.
 
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2011
Beiträge
5.231
Ort
NRW
Oder laß einen Rechtsanwalt einen Brief schreiben, das die in der Beweispflicht sind das es deine Katze war. Wenn Du einen RA kennst macht er das vielleicht für relativ kleines Geld.
 
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
Der Rechtsanwalt ist überzogen. Kostet nur Geld.

Fakt ist, dass jemand einen Schaden gegen dich geltend macht, der von deiner Privathaftpflichtversicherung abgedeckt ist und den du melden musst, allein deshalb, weil dich jemand beschuldigt.

Ob du dann für diesen Schaden tatsächlich haftbar gemacht werden kannst, wird die Versicherung schon für dich klären. Wenn du den Schaden jetzt nicht meldest, sondern gar nichts machst oder selbst versuchst, das zu klären, dann verlierst du den Versicherungsschutz. Die Versicherung hat nicht nur die Pflicht, sondern auch das Recht Schadenersatzansprüche gegen dich und somit auch gegen die Versicherung selbst zu prüfen und ggf. abzuwehren.

Melde den Schaden also der Versicherung und lehn dich zurück und trink Tee und lass die Versicherung den Rest mit deinem Nachbarn klären. Versuch gar nicht erst selbst tätig zu werden, irgendetwas begutachten oder bewerten zu wollen und mach dem Nachbarn gegenüber auch auf keinen Fall irgendwelche Bemerkungen zur Schuldfrage. Im ungünstigsten Fall könntest du hierdurch schon den Versicherungsschutz verlieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Persertante

Persertante

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2012
Beiträge
2.348
Ort
Bei meinen Katzen
Hat er Dir denn gezeigt das diese auch wirklich kaputt ist ?

Wenn nein dann frag danach ... sollte er sagen das er sie schon weggeschmissen hat , dann kannste ja mal in die Mülltonne schauen .

Vielleicht will er Dich auch mal ein wenig Ärgern .

Und im übrigen ... Neupreis lag bei 80 € ? dann kann er auch keine 80 €
von Dir verlangen
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #10
Gib's an die Haftpflicht, die sollten sich denke ich mit denen in Verbindung setzen und ruck zuck ist der Wind aus den Segekn, da die das sicher nicht beweisen können. Dann brauchst du nicht rumdiskutieren.

Schön auf den Punkt gebraucht - ich würde da auch kein unnötige Sekunde meiner Zeit reinstecken.
 
foxybrown

foxybrown

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2014
Beiträge
5
Ort
HM
  • #11
Oh das tut mir leid dass Deine Nachbarn eins an der Waffel haben. Aber wenn sie eh nicht mit Dir reden... vermutlich weil ihnen das unangenehm ist, dann würde ich erstmal gar nichts tun. Was wollen die denn machen? Einen Rechtsstreit anfangen? Beweise dürften die ja keine haben und im Zweifel für den Angeklagten.

Viel Glück!
 
Werbung:
M

moh

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2014
Beiträge
2
  • #12
Wow, erstmal Danke für die vielen Antworten.

Meine Rechtsschutz sagte mir, so leicht wie er sich das vorstellt ist es nicht.
Vor Gericht siehts ganz schlecht aus, ohne eindeutige Beweise, dass es meine Katze war. Wer eine halbe Stunde die Haustür auflässt, muss sich nicht wundern, wenn er Besuch bekommt ;)

Meine Haftpflicht übernimmt jetzt den Fall, will aber erstml einen vernünftigen Schadensbericht von ihm. Den hat er Montag und ich hab meine Ruhe.
Ob sie dann zahlen und wie viel ist mir egal, kostet mich auch nicht mehr dadurch.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #13
Genau so :).

Nicht immer gleich mit Anwalt und verklagen uns so anfangen. Sowas verhärtet doch nur die Fronten.

Indem du das deiner Versicherung gemeldet hast, hast du guten Willen gezeigt, daß jeder zu seinem Recht kommt. Gleichzeitig habens deine Nachbarn nicht zu leicht und du kannst dich zurücklehnen und dir denken "küsst meinen Allerwertesten". ;)
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #14
Wir hatten auch vor einiger Zeit mal Ärger mit den Nachbarn. Angeblich hatte meine Biene irgendwas in der Offengarage umgestoßen und damit das Auto beschädigt. Gesehen hatte man meine Katze nicht, aber für die Nachbarn war es dennoch eindeutig Biene.
Ich hab den Fall auch meiner Haftpflichtversicherung geschildert, da kam dann ein Gutachter und hat sich alles angeschaut, aber aus Mangel an Beweisen wurde nichts gezahlt.
Ich hatte keine Schreiberei und keine Kosten, hab mir nicht mal selbst den Schaden angeschaut, aber immerhin guten Willen gezeigt.
Wozu ist man schließlich versichert.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #15
Er schreibt in dem Brief "grau getigert", man muss schon Farbenblind sind um meine kleine Nala als grau zu bezeichnen. Braun-grün getigert ist sie.

Otto und Ottilie Normalbürger bezeichnen jede getigerte Katze als "graugetigert" ;) Das ist einfach ein umgangssprachlicher Begriff, der sich eingebürgert hat für Katzen dieser Art.
Die Nachbarn sind auf Ärger aus, werden also sicher auf weitere Schritte einleiten, wenn ich nicht zahle oder reagiere. Meine Googlesuche hat Folgendes ergeben: Haftbar ja, Nachweis muss aber erbracht werden,dass es sich überhaupt um mein Tier handelt.

Ganz ehrlich, ich würde die 80 Euro zahlen, vor allem, wenn die Nachbarn auf Krawall gebürstet sind. Im schlimmsten Fall können sie dir und vor allem deiner Katze das Leben schwer machen, das fängt bei Verjagen an und endet im schlimmsten Fall mit Steinewerfen oder dergleichen.

Deshalb mein Rat für alle Neufreigänger: immer die Herrschaften in der Nachbarschaft vorstellen mit der Ansage, dass man für eventuelle Schäden aufkommt. Man kommt mit den Nachbarn ins Gespräch und es nimmt sehr viel Schärfe aus möglichen kommenden Konflikten.
 
W

woelfchen85

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2013
Beiträge
71
  • #16
Ganz ehrlich, ich würde die 80 Euro zahlen, vor allem, wenn die Nachbarn auf Krawall gebürstet sind. Im schlimmsten Fall können sie dir und vor allem deiner Katze das Leben schwer machen, das fängt bei Verjagen an und endet im schlimmsten Fall mit Steinewerfen oder dergleichen.

Deshalb mein Rat für alle Neufreigänger: immer die Herrschaften in der Nachbarschaft vorstellen mit der Ansage, dass man für eventuelle Schäden aufkommt. Man kommt mit den Nachbarn ins Gespräch und es nimmt sehr viel Schärfe aus möglichen kommenden Konflikten.

Ich würde keinen Cent zahlen. Wenn ich es sehe, wie die Katze es IM FREIEN macht, zahl ich es ja, sonst sicher nicht.

Und zum Thema Konflikten aus dem Weg gehen ... Kannst lange versuchen, wenn du von deinen Nachbarn nie eine Chance kriegst. Da kannst du dann blechen, blechen und noch mehr ... vielleicht Ihnen noch einen schönen Urlaub finanzieren ...

Solche Leute lassen sich nicht besänftigen, denn sie haben keinen anderen Lebensinhalt als allen anderen ihr Leben zu Hölle machen zu wollen.

Beschwerde ab an die Versicherung mit dem Zusatz, dass man Zweifel an der Forderung hat ...
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #17
Mag ja sein, dass es solche Nachbarn gibt, aber ich würde es eher auf dem von Plum vorgeschlagenen Weg versuchen...

Einvernehmlich bringt immer noch weiter...
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #18
Die Versicherung einschalten ist doch eigentlich einvernehmlich. Wenn sie das einfach so zahlt, hätte ich ein bischen Angst, daß da so nach und nach die Einrichtung erneuert wird... Ist ja praktisch. Schiebt mans einfach auf die Nachbarskatze....
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #19
Die Versicherung einschalten ist doch eigentlich einvernehmlich. Wenn sie das einfach so zahlt, hätte ich ein bischen Angst, daß da so nach und nach die Einrichtung erneuert wird... Ist ja praktisch. Schiebt mans einfach auf die Nachbarskatze....

So einfach ist die Lösung nicht - ich hab da leider auch die Erfahrung von erschossenen oder vergifteten Katzen - zum Glück nie einer von meinen.

Ich bin eher für die Lösung, mit den Nachbarn zu reden, eine Gemeinschaft oder Einvernehmlichkeit herzustellen, und nach gemeinsamen Lösungen zu suchen...



Es geht hier (auch) um mein Tier, insofern würde ich niemals auf Konfrontationskurs gehen, sondern auf Verständnis und ein Miteinander.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #20
Ich sehe da keine Konfrontation, das der Versicherung zu melden. Dafür hat man die ja. Wenn man mit seinem Auto einen Schäden verursacht, ist das ja auch keine Thema. Da zögert auch keiner, das über die Versicherung laufen zu lassen. Dafür ist die doch da.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben