nachbarkatzen werden zur plage

  • Themenstarter kirsten
  • Beginndatum
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
hallo

ich hoffe das ich hier richtig bin.

folgendes

wir sind vor 2 jahren in unser jetziges haus gezogen.
selbst haben wir 3 wohnungskatzen ,einen jungen hund und 35 meerschweinchen(leben im gartenhaus)

unser nachbar gegenüber hatte zu dem zeitpunkt einen laten kater.
dieser,so wurde uns gesagt sei hier bei der vorbesitzerin gefüttert worden und durfte auch ins haus.
ok,das der nun hier noch kam war klar.aber er hält sich bedeckt.

nun gibt es seit 1,5 jahren dort einen 2. kater(jung) ,dazu ist zu sagen das beide kater nicht kastriert sind .
auch habenw ir beobachtet das die beiden nachts nicht ins haus dürfen,die sitzen dann bei regen,eis u. schnee an die hausmauer gekauert o. auf der fensterbank.

bitte versteht mich nun nicht falsch,mir tun die beiden leid
aber

es wird mitlerweile zu einem problem.
der jüngere markiert hier alles,die haustür,die hintertür,das gartenhaus,anhänger,geräte,gartenmöbel u. die autos(was beim fahren,warmer motor übelst stinkt)
auch das fenster offen zu haben,ist kaum auszuhalten so stinkt es nach katzen pipi.
anscheinend scheint dies auch noch fremde kater anzulocken

wir dachten das sich das alles von alleine gibt wenn wir den hund haben und dieser oft im garten ist.
leider nicht,die kater wissen ganz genau wann sam nicht mehr rausgeht.

der hund ist so trainiert das er NICHT auf fremde katzen losgeht,er darf sie auch NICHT jagen.
das war ein gutes stück arbeit,weil sam immer wenn die nachbarskatzen auf unsere seite kamen,gebellt u. gejault hat(am fenster) und diese damit ja auch vertrieben hat.

eigentlich ja gut nur

im freundeskreis u. familie sind alle katzenhalter,da möchten wir zu besuch kommen mit hund ohne das es stress mit den katzen gibt.

sam liebt katzen und sein gebell war nicht bös gemeint.er denkt halt alle sind so wie unsere mit denen er ja großgeworden ist.aber nicht jede katze kennt o. mag hunde und da möchten wir das sam gelassen bleibt gegenüber fremde katzen.


aber
wie begegne ich nun dem problem nachbarskater?

mit denen reden haben wir schon versucht,nutzt nichts.
die sind stolz das sie kein katzenklo brauchen,katzen sind ja draussen u
der mann sagt nur " ist nicht mein problem",er habe sich von seiner frau getrennt ,es gehe ihn nichts an(er wohnt aber im gleichen haus)


hat vieleicht hier einer ne idee wie wir katzenschonend die kater vertreiben können?


lg kirsten
 
Werbung:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
Du willst die armen Kater, die eh schon nicht ins Haus dürfen, draußen frieren müssen und keinen ordentlichen Unterschlupf haben, auch noch von ihrer Futterstelle vertreiben???
Das wäre keine gute Idee, weil es ihr Leben kosten könnte.

Ich kann Dir ganz viele Tipps geben, wie man mit einer solchen Situation umgehen kann, ohne daß die Katzen leiden müssen, so daß dem Nachbarn und auch Euch geholfen ist.
Du könntest ihnen Unterschlüpfe sehr günstig herstellen, mit den Nachbarn wg. Kastra (ev. Bezahlung über TSV) reden sowie einige Maßnahmen ergreifen, daß das störende Markieren wegfällt oder zurückgedrängt wird.

Schreibe Dir gerne PN, wenn Du möchtest.
 
Zuletzt bearbeitet:
happylein

happylein

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2010
Beiträge
2.335
Ort
49176 Hilter
Hallo,

wo wohnst Du denn??

In manchen Gebieten ist die Kastration ja wohl schon Pflicht. Vielleicht kannst Du auf diesem Weg was erreichen das Deine Nachbarn die Kater kastrieren.
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
nein,das hast du mißverstanden.

die alte dame die hier vorher gewohnt hat,hat den alten kater von gegenüber gefüttert.
nicht wir.

ich habe ja auch nichts gegen katzen,hab ja selbst 3.
nur wenn man sich draussen vor gestank nicht mehr aufhalten kann,auf dem eigenen grundstück alles,aber auch wirklich alles markiert wird... da ist für mich eine grenze erreicht.

kastrieren lassen die besitzer die tiere nicht,das kostet ja geld(hab mit denen schon erfahrungen in sachen tiere/geld wegen meerschweinchen gemacht)
und
klar würde die sich freuen wenn wir ihre beiden füttern,haben sie doch nicht die kosten.

die ignoranz der menschen regt mich auf... warum 2 kater wenn sich keiner kümmert? nur weil die tochter das damals (den jüngeren) so kleine kätzchen niedlich fand und lieber ihre meerschweinchen fast verhungern ließ(die haben letztendlich wir übernommen als es ganz krass wurde im winter) und die katze bekam?

ich will den katzen nicht schaden
nur
ich möchte mal wieder lüften können,autofahren ohne katzenpi... gestank in der nase....

auch hätte ich wohl kaum hier im kateznforum gefragt wenn ich was gegen katzen hätte...


es gab schon mal die überlegung die beiden hier zu füttern,in der hoffnung das sie ihre futterstelle nicht markieren
aber

wir haben 2 schwer kranbke katzen und einen kranken junghund die alle drei dauerhaft tierärztliche versorgung brauchen plus spezialfutter.
dazu sind wir persönlich in einer sehr schwierigen wirtschaftlichen lage
und ich weiß schon so nicht wie alles bezahlen und dann noch fremde katzen füttern womit wir ja eigentlich deren besitzer um ihre pflicht erleichtern... das geht einfach nicht.


so ich hoffe mal das es jetzt richtig rüber gekommen ist.


lg kirsten
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
ja,bitte
für eine pn wäre ich sehr dankbar.

wie gesagt reden wegen kastra hat keinen zweck,man will es einfach nicht,es macht umstände....

hab mir damals auch wegend er meeris den mund fusselig geredet,hilfe angeboten,dem mädchen infomappe und buch geliehen.

die haben trotzdem vermehrt was das zeug hielt,wollten uns dann die jungen verkaufen(wir haben 10 jahre im verein gezüchtet).
dann kam das kätzchen(damals noch klein u. durfte sogar im haus bleiben) und um die meerie kümmerte sich keiner mehr.
der vater hat sich oft bei mir beklagt.. aber abgeben wollte die tochter damals die tiere nicht
bis dann im winter 09 die ratten die jungtiere geholt haben
da hat der vater uns dann gebeten ob wir die restlichen 4 nehmen können.


bitte versteht mich... wir können beim besten willen nicht auch noch für die nachbarskatzen sorgen.

eine vage überlegung war schon mal sie einzufangen und ins tierheim zu bringen,aber wie gesagt es war nur eine klitzkleine überlegung.....



lg kirsten
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
Die Futterstelle wird zwar irgendwann markiert, aber der Duft verfliegt schnell und häufiges Nachmarkieren erlebt man sehr selten. Denn die Katzen riechen es noch lange, wenn wir Menschen schon nix mehr merken ;)

Ich habe leider auch solche Nachbarn, die trotz des Angebotes, die Katze (welche immer wieder wirft :( ) zum Doc zu fahren sowie der Kostenübernahme für die Kastra lediglich antworteten: "das möchten wir nicht - und wenn wir das möchten, bezahlen wir's selbst"
Die Katze ist noch immer regelmässig trächtig..... :sad: letztes Jahr hat kein einziges ihrer Babies überlebt :sad::sad::sad:
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
24
Aufrufe
1K
Benny*the*cat
Benny*the*cat
L
Antworten
8
Aufrufe
1K
LillyFee86
L
M
2 3
Antworten
49
Aufrufe
5K
merline
merline
Nickita
Antworten
11
Aufrufe
5K
Nickita
Nickita
B
Antworten
4
Aufrufe
671
ennasus13
ennasus13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben