Nachbarin füttert Katzen an

M

Müsli+Jiji

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
5
Hallo,

mein Mann und ich lieben unsere beiden Familienmitglieder Müsli und Jiji. Sie haben seit einem Dreiviertel Jahr Freigang (Katzenklappe - können also jederzeit ein uns aus). Jetzt haben wir seit dem Sommer das Problem, dass wir eine Nachbarin haben, die unsere beiden Lieblinge ganz bewusst und extrem massiv anfüttert. Leider gelingt es ihr und unsere beiden kommen kaum noch heim. Man merkt es einfach enorm, dass sie kaum noch Bezug zu uns haben und ständig bei dieser Nachbarin sind. Wir leiden enorm. Außerdem bekommen sie ständig Durchfall von der Milch von der Nachbarin.

Wir haben mit der Nachbarin 2 Mal freundlich gesprochen woraufhin sie versprach aufzuhören, das aber dann einfach nicht tat. Dann gab es ein Streitgespräch und sie hat uns massiv beschimpft und gemeint, es geht uns nichts an, was sie in ihrem Garten macht und sich die Katzen bei ihr halt einfach wohler fühlen.

Wir haben jetzt erfahren, dass diese Frau schon einen gewissen Ruf hat und das ca. der 4. "Katzendiebstahl" durch diese Frau in der Gegend ist. Ich leide so sehr, weil mir meine beiden so abgehen, dass wir einen schnellen Umzug in Erwägung ziehen (obwohl wir in einer Eigentumswohnung leben).

Wir fahren jetzt bald 2 Wochen auf Urlaub, was eigentlich noch nie ein Problem war, weil wir jemanden haben der jeden Tag füttern kommt. Aber ein Tierarzt sagte uns jetzt, dass sie danach vermutlich nie mehr kommen und wir sollten uns überlegen, so entweder vorerst oder ganz auf die Wohnung und den Balkon zu reduzieren. Der Tierarzt meinte auch, dass es dieser Frau vermutlich gelingen wird, weil Katzen halt einfach bestechlich sind und das nicht heißt, dass sie es bei uns nicht gut gehabt hätten. Wir waren sogar schon bei der Polizei und haben uns über rechtliche Schritte informiert, aber natürlich können wir nichts machen. Es ist leider ihr gutes Recht, auf ihrer eigenen Veranda das Buffet zu eröffnen.

Was sollen wir tun? Reden hilft nichts. Einsperren möchten wir sie nicht mehr. Umzug ist nicht von heute auf morgen möglich. Muss ich es akzeptieren, dass sie uns unsere flauschigen Familienmitglieder auf diese Art und Weise wegnimmt?

Liebe Grüße,
Stefan und Claudia
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Kannst Du der nachbarin "erzählen" das beide ein spezielles Futter brauchen und von anderen Sachen krank werden, es nicht vertragen usw - so nach dem Motto das es dann teuer wird weil dann Tierarzt angesagt ist...irgendwie sowas in der Art.

Oder das beide chronisch krank wären und Medikamente brauchen...

- irgendwas auf der Schiene halt. Meistens schreckt es Leute dann doch ab wenn sie hören das es teuer wird...
 
M

Müsli+Jiji

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
5
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Das haben wir leider auch schon versucht. Haben ihr gesagt, dass sie schwer krank werden von "normalem" Futter. Das hat nichts geholfen. Es ist ganz komisch, sie hat immer extrem verständnisvoll getan und versprochen aufzuhören und gesagt sie versteht das eh und so... Aber 2 Stunden später hab ich sie vom Fenster aus wieder beobachtet, dass sie unsere Katzen direkt anlockt und ihnen eine Futterschüssel vor die Nase stellt. Das ganze wiederholte sich nochmal. Es ist so zermürbend, weil es einfach nichts hilft. Schlussendlich beschimpfte sie uns und sagte, sie muss ja die ganzen armen Katzen in der Umgebung betreuen und unsere sind ja nicht die einzigen die kommen und es ist ihr gutes Recht in ihrem Garten Katzenfutter hinzustellen.

Es ist eine ältere, alleinstehende Frau die auf uns schon sehr oft sehr verwirrt gewirkt hat. Sie hat uns schon sehr oft angelogen. Beispeilsweise hat sie mal eine Streunerkatze betreut und sagte uns, dass sie eh geschaut hat ob die Katze eine Tätowierung hat, aber sie hat keine. Dann haben wir selber mal geschaut und die Katze hatte eine Tätowierung. Wir konnten die Besitzer ausfindig machen (die seit über einem Monat ihre Katze verzweifelt gesucht haben). Dann haben wir die Frau darauf angesprochen und sie meinte, dass sie gar nicht geschaut hätte, ob sie eine Tätowierung hätte.

Einmal sagte sie uns, dass die Katzen sowieso nicht bei ihr rein dürfen. Ein anderes Mal, dass sie immer bei ihr im Bett schlafen.

Ihr ganzer Garten und ihre Wohnungstüre und die Mauer neben ihrer Wohnungstüre sind mit Katzenfiguren und Katzenbildern voll. Ich verstehe einfach nicht, warum sich solche Menschen keine eigenen Katzen zulegen.
 
Queys

Queys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. September 2012
Beiträge
297
Alter
48
Ort
irgendwo im Süden
Hallo :)

ich hatte vor einigen Jahren ein ähnliches Problem, nur das ich zuerst gar nicht gewusst hatte, WER meinen Kater da Fremdfüttert...
Hatte allerdings Glück, die Frau war einsichtig und hat es auch unterlassen. Ich weiß zwar, das mein Kater immer wieder bei ihr ist, darf er auch, aber bis auf Leckerlies (mit mir abgesprochen), gibt es sonst nichts...

Was Dein Problem angeht, so ist das ein ganz anderes Kaliber...

Mein Rat dazu: Die Tiere bei Tasso registrieren (sofern nicht schon gemacht) um einen Nachweis zu haben, das sie auch "rechtlich" euch gehören.
Anschliessend einen Anwalt einschalten und privat gegen diese Nachbarin vorgehen. Schätze man könnte auf versuchten Diebstahl oder Entführung eines Wirbeltieres klagen.
Ich hoffe nur, das dieses Vorgehen die besagte Nachbarin abschrecken wird und sie euere Katzen in Zukunft "in Ruhe lässt".

Leider ist dieses Vorgehen recht Kostenintensiv, weil ihr Privat klagen müsst.

Viel Glück!
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Queys genauso.
Und zusätzlich eine strafbewehrte Unterlassung hinterher. Unterschreibt die nicht, Klagen und dad vom Richter anweisen lassen.
Macht sie dann noch eine Zuwiederhandlung wirds teuer ... beim 1. Mal so 5000€ (ist wohl der Standardsatz bei so kleinen Nachbarschaftssachen), brim 2. Mal wirds schon richtig weh tun und ab dem 3. Mal und entsprechend 'scharfem' Richter durchaus auch SingSing (wohl auf Bewähr beim 1. Mal).

Und beachten, auch auf dem eigenen Grund darf man eben NICHT alles was Spass macht. Das gilt auch für die Olle.

Es stimmt schon, strafrechtlich kommt ziemlich sicher wenig bei rum .... trotzdem Strafanzeige zusätzlich machen.
Bei manchen Leuten hilfts wenn sie 'erst mal Ärger' mit der Polizei haben.

Euch rate ich, den Garten ausbruchssicher zu machen und die Katzis dann zu Gehegegängern machen bis die Sache mit der Nachbarin durch ist.

Ach ja, alle damit im Zusammenhang stehenden TA Kosten einklagen.
 
T

t.klebi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2016
Beiträge
196
Ort
Vogtland
Unbefugtes Füttern ist zivilrechtlich eine Eigentumsstörung gem. § 1004 BGB und man kann Unterlassen verlangen (bzw. gerichtlich durchsetzen).

Nimm einen unbeteiligten Zeugen mit und fordere die Frau auf, das Füttern unverzüglich zu unterlassen. Andernfalls würdest Du rechtliche Schritte einleiten.
Im Anschluss sofort ein Gesprächsprotokoll anfertigen.
 
M

Müsli+Jiji

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
5
Vielen Dank! Ihr habt mir schon sehr geholfen! Bin zwar immer noch extrem verzweifelt meine Miezen zu verlieren, aber ich fühle mich wenigstens nicht mehr ganz so hilflos.

Die Katzen sind bereits gechipt und registriert.

Muss mich noch informieren, ob das in Österreich mit der Gesetzeslage bezügl. Eigentumsstörung ähnlich ist, bin nämlich aus Salzburg.

Eventuell wären die Katzen auch nicht unglücklich, wenn sie anstatt durch die ganze Nachbarschaft nur noch auf den Balkon könnten.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Unbefugtes Füttern ist zivilrechtlich eine Eigentumsstörung gem. § 1004 BGB und man kann Unterlassen verlangen (bzw. gerichtlich durchsetzen).

Nimm einen unbeteiligten Zeugen mit und fordere die Frau auf, das Füttern unverzüglich zu unterlassen. Andernfalls würdest Du rechtliche Schritte einleiten.
Im Anschluss sofort ein Gesprächsprotokoll anfertigen.

Aber nicht auf dem eigenen Grundstück, wenn du erklärst, dass es für andere Katzen ist.

ich sehe das Problem bei den ganzen Vorschlägen eher darin, dass die Frau eventuell gar nicht mehr richtig zurechnungsfähig ist, wenn sie so verwirrt ist, wie sie erscheint.
 
M

Müsli+Jiji

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
5
O Gott! Ich bin so verzweifelt! Ich vermute auch, dass man ihr das auf der eigenen Veranda nicht verbieten kann. habe gerade noch mit einer anderen Nachbarin gesprochen: die macht das systematisch und seit Jahren! Die hat auf diese Weise schon 4 Katzen zu sich geholt! Sie hat angeblich selber schon zu einer Nachbarin gesagt "Ach ihre Katze, die versuche ich immer anzulocken, damit meine einen Gefährten hat!" und zu einer anderen "Lassen sie die Katze doch bei mir, wenn sie sich hier wohler fühlt!"

Es kann doch nicht sein, dass einem jemand einfach so die Katze abspenstig machen kann? Das akzeptiere ich nicht! Und wenn ich sie einsperren muss. Wie kann die unser Leben so zerstören?
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #10
Also den Ärger kann ich schon verstehn, aber was füttert denn die Dame für Futter dass die Katzen alle bei ihr bleiben? Hat sie keine Verwandschaft mit der man mal reden könnte?
 
M

Müsli+Jiji

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
5
  • #11
Sie stellt halt ständig Thunfisch, Leckerlis und Milch auf die Veranda und ihr Garten ist genau dort, wo die große Wiese ist und die Katzen herumlaufen. Um zu uns zu kommen müssen sie halt einmal ums Hauseck laufen, Katzentreppe rauf und dann durch die Katzenklappe durch. Klar können wir da nicht mithalten, wenn die ständig im Gastgarten das Buffet eröffnet und wir halt "nur" 2 Mal am Tag drinnen füttern.
 
Werbung:
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #12
Sie stellt halt ständig Thunfisch, Leckerlis und Milch auf die Veranda und ihr Garten ist genau dort, wo die große Wiese ist und die Katzen herumlaufen. Um zu uns zu kommen müssen sie halt einmal ums Hauseck laufen, Katzentreppe rauf und dann durch die Katzenklappe durch. Klar können wir da nicht mithalten, wenn die ständig im Gastgarten das Buffet eröffnet und wir halt "nur" 2 Mal am Tag drinnen füttern.

Könnt ihr nicht 4 mal füttern, zweimal ist halt für eine Katze zuwenig finde ich?! Und vielleicht auch mal ein bischen Thunfisch rein. Normal wandert eine Katze nicht ab, wenn sie Zuhause genug Futter bekommt.

Glaub nicht dass es daran liegt, weil die Wiese direkt vor ihrer Tür liegt.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #13
Ich vermute mal das Problem liegt eher darin, dass sie vermutlich den ganzen Tag da ist und ihr nicht.

Meine schlagen sich auch in der Nachbarschaft die Bäuche voll, wenn möglich. Gemütlich machen sie es sich aber nur, wenn ich längere Zeit nicht da bin.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
  • #14
Ich würde trotzdem dem Weg über den Anwalt gehen. Es kann gut sein, dass schon alleine durch einen saftigen Brief die Dame in ihrer Art etwas gehemmt wird. Und ich würde ihr direkt mal die TA-Rechnungen in Kopie mitschicken wegen Durchfall etc.

Allerdings würde ich eure Katzen jetzt während eurer Abwesenheit im Urlaub im Haus lassen.

Hat sie Angehörige? Kinder? Wenn ja, solltet ihr euch - also alle Katzenhalter im Umfeld, die auch damit Probleme haben - zusammentun und da mal ansetzen.

Und ich würde mal mit den Behörden Kontakt aufnehmen ... Ratten, überall, immer wieder und deutlich zunehmend, irgend jemand wird wohl Müll oder (Fr)Essen rumstehen haben ... ;)

Außerdem wäre es eine Möglichkeit, eure Miezen nur noch spätabends rauszulassen. Ggf. füttert sie ja, damit sie Kontakt mit den Tieren bekommt, das wird dann nachts schon schwieriger, vor allem wenn es langsam wieder früh dunkel und bald auchkalt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #15
Wir haben ein ähnliches Problem, wir hatten es in der alten Nachbarschaft und haben es jetzt hier wieder, ich habe gerade einen thread dazu verfasst. Nach diversen Eskalationen sind wir nun an dem Punkt, den betreffenden Kater eventuell abzugeben, da es bei uns nur einer von 3en ist der dorthin geht (ist eine Siedlung ein Stück weit weg von uns).

Bei uns hat auch alles Reden nicht geholfen, es bestreiten alle ihn zu füttern aber er kommt gar nicht mehr nach Hause.
Ihr könnt den Weg über den Anwalt nehmen, dann braucht ihr natürlich auf gute Nachbarschaft nicht mehr zu hoffen aber das ist wahrscheinlich eh schon dahin.. Oder wenn ihr die Möglichkeit habt, nochmal umziehen und hoffen, dass es in eurem Fall das Problem löst.. Leider weiß man ja nie, wo man landet und ob es da wieder so "nette" Nachbarn gibt so wie in unserem Fall..
 
O

OMalley2

Gast
  • #16
Sind so Menschen, die brauchen das für ihr Ego: Schaut, die armen Katzen haben alle ein schlechtes zu Hause, nur bei MIR haben sie es gut.
(In Grobversion: Alles Schlampen außer Mama...)
Sehr profilneurotisch.

Übrigens haben Pferdeleute oft ein ähnliches Problem. Da kommt schon mal das Vet-Amt, weil: "Die stehen im Winter DRAUSSEN!" (Nein, das ist ein Offenstall mit reichlich Windschutz, Massen an Heu, und der Oldie trägt Thermodecke u.s.w. - egal- wenn SIE frieren müssen auch alle anderen Lebewesen frieren, denkt diese Sorte Mensch).
Schlimmer sind solche, die dann Rasen- oder Heckenschnitt übern Zaun pfeffern. Das kann mit den Hufen nach oben und Tod der Tiere enden!

Letzter Vorschlag: Flucht nach vorn. Ladet die Dame doch mal zu Euch ein, zeigt ihr, wie Eure Katzingers so wohnen, labt sie mit Kaffee und Keksen (die Dame, nicht die Katzen!) und ja, fragt sie, ob sie nicht einhüten mag, wenn Ihr mal weg müsst. Ich gebs zu, das liest sich wahnsinnig, v. a. wenn die Olle ziemlich unsymbadsch ist. Aber evt. doch ein Weg, ihr zu zeigen: a) Eure Katzen gehören zu Euch und Eurer Familie, b) das heisst nicht, dass andere sie nicht kuscheln oder mal ein Leckerchen geben dürfen oder gar c) nicht doch mal gebraucht werden.
Kann klappen. Muss nicht. Aber kann...
Ok, immer die Frage, ob man solche Leut im eigenen Hause haben will. Das wär dann die Grenze. :wow: Und therapieren müsst ihr die auch nicht. Müsst IHR entscheiden, ob Ihr Euch das antut. Nur, eine Tass' Kaff' und ein paar Kekse und etwas Geduld sind alleweil biliger als ein Umzug. Oder eine Session beim Anwalt.
 
D

DreiM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
956
  • #17
Ich glaube ja noch immer daran, dass jeder Mensch auch einen guten Kern hat. Nennt es Dumm aber ich bin galt so.

Ich würde noch einen Gesprächsversuch mit der Nachbarin unternehmen.

Vielleicht kann die eine eigene ältere Katze aufnehmen und eure dann in Ruhe lassen.

Meine Katzen sind tagsüber auch viel bei den Nachbarn und wir haben geklärt, dass es Futter nur Zuhause gibt und die Leckerli Menge abgestimmt. Ich habe so aber gleich jemanden der für Urlaubbetreuung übernimmt und due Katzen sind auch Glücklich.
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #18
Ich kenne das Problem auch sehr gut. Unsere Nachbarin, Rentnerin, stopft meine Kater auch gerne mit Leckereien voll, obwohl wir sie schon gefühlte 1000 x gebeten haben, es sein zu lassen. Es hat bisher nicht gefruchtet. Ich habe auch schon mit Arztrechnungen gedroht, an ihr Gewissen appelliert, nix. Sie war früher auch unsere Sitterin, wenn wir weg waren, aber das wird sie künftig nicht mehr sein. Sie prahlt auch immer gerne damit, dass gerade Joschi sie ständig besucht. Unsere TÄ sagte schon, dass wir aufpassen sollen, dass Katzen auch gerne woanders einziehen, wenn sie merken, dass sie woanders mehr Leckereien bekommen und die Person auch mehr Zeit für sie hat. Bisher kommen beide Kater immer nach Hause, schlafen auch bei uns und es sind nur Stippvisiten bei der Nachbarin, aber ein bisschen Sorge haben wir schon.

Wir haben ihr jetzt gesagt, dass einer der Kater eine Futtermittelallergie entwickelt und sie es jetzt unbedingt lassen muss, um seine Gesundheit nicht zu gefährden. Angeblich gibt sie jetzt nichts mehr, wir müssen es weiter beobachten. Der andere Kater, Willi, ist zum Glück nicht sooo empfänglich für Leckereien.
 
S

Sunny1986

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
33
  • #19
Sind jetzt katzen wirklich komplett bei ihr?? Wenn ich das lese, stell ich mir irgendwie ne alte vereinsamte dame vor, die nicht nur die Nähe eurer katzen, sondern auch die Aufmerksamkeit der Nachbarn sucht.... Die bekommt sie jetzt ja zur genüge...

Vielleicht kann man ihr ja den vorschlag machen, dass sie ein richtiges Notfellchen bei sich aufnimmt.. Aus einem nahen Tierheim vielleicht?? Dann kann Sie sich wirklich als gutmensch zeigen... Man könnte ihr anbieten bei der Vermittlung zu helfen, aber natürlich nur, wenn sie dafür nicht mehr andere füttert...

Wie oft kommen denn die Katzen zu euch? Nur noch zum füttern?
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #20
Sind jetzt katzen wirklich komplett bei ihr?? Wenn ich das lese, stell ich mir irgendwie ne alte vereinsamte dame vor, die nicht nur die Nähe eurer katzen, sondern auch die Aufmerksamkeit der Nachbarn sucht.... Die bekommt sie jetzt ja zur genüge...

Vielleicht kann man ihr ja den vorschlag machen, dass sie ein richtiges Notfellchen bei sich aufnimmt.. Aus einem nahen Tierheim vielleicht?? Dann kann Sie sich wirklich als gutmensch zeigen... Man könnte ihr anbieten bei der Vermittlung zu helfen, aber natürlich nur, wenn sie dafür nicht mehr andere füttert...

Wie oft kommen denn die Katzen zu euch? Nur noch zum füttern?

Also unserer Erfahrung nach wollen solche Leute nicht die Verantwortung, die ein eigenes Tier mit sich bringt. Sie wollen die angenehmen Seiten und auch nur dann wenn es gerade passt.. :rolleyes: Wir haben das hier auch versucht, sogar Vermittlungsangebote gezeigt. Da wurde uns sogar klar gesagt man wolle ja gar keine eigene Katze. Übersetzt: Eure Katze kann bei mir sein wenn es mir passt aber die Tierarztrechnungen und Fahrten zur Klinik könnt ihr gern haben.. :mad:

Bei uns hat es jetzt am Ende dazu geführt, dass Oreo ausziehen wird..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
17
Aufrufe
2K
Diegolenzen
D
CutePoison
Antworten
12
Aufrufe
3K
CutePoison
CutePoison
S
2
Antworten
28
Aufrufe
1K
Romano
Melascorpio
Antworten
15
Aufrufe
870
Melascorpio
Melascorpio
N
Antworten
12
Aufrufe
2K
Kalintje
Kalintje

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben