Nachbar zerrt mich vor Schiedsmann ...

K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
Also das was ich jetzt berichte ist unglaublich aber Wahr . Wir haben eigentlich schon immer Katzen . Unser Charly ist 12 und geht nur bei Sonne raus und und unsere neue Bande Mutter mit zwei Jungen .

Zu der Familie sind wir gekommen weil die Mutter die beiden auf einer Gegenüberliegenden Garage gross gezogen hat .Im September 2014 haben wir das gesehen .

Also beim Tierheim angerufen wo uns gesagt wurde das diese Drei kein Fall für das Tierheim sind da sie keine Problem machen . Und da das Tierheim sowieso kein Geld hat wurden wir gebeten die drei Anzufüttern und zumindest Kastrieren zu lassen . Die Tiere kommen dann auf jeden Fall durch .
Also gesagt getan . Es hat einen Monat gedauert dann hatten wir regelmäßig besuch .

Dann wurde es auch Kälter und wir haben uns gesagt das die drei erst mal in unser kleinen Einliegerwohnung leben können . Morgens etwas Ausgang und Abends dann auch . Das klappte ganz gut .

Dann haben wir auch geschafft unsere Merkel einfangen konnten ( wir haben Transportboxen als Schlafplatz hingestellt ) und Sie wurde Sterilisiert . Die beiden kleinen waren 14 Tage Später dran . Dabei Zeigte sich das es sich um Katze und Kater handelt ....soll noch mal einer sagen Katzen sind immer Dreifarbig ....Ja und dann haben wir es irgendwie nicht geschafft die drei wieder auszuwildern da unser Charly doch mit den dreien ganz gut klar kommt .

Wie erwähnt hat Charly gar nicht so viel Lust draußen rum zu rennen ! Die drei Kraftpakete wollen schon morgens Ihre Runde und abends auch . Dabei laufen Sie über alle umliegenden Grundstücke ohne das je einer etwas gesagt hat .

Nun ging die Gartensaison los und ein Nachbar sprach mich an das die Katzen seinen Nutzgarten als Katzenklo missbrauchen . Ich sagte dann das ich mir mal etwas überlege .
Tage später erwischte meine Freundin die Nachbarin dabei das sie kleine Steine nach den Katzen warf . Sie sprach Sie an und bekam ein leck mich am A**** !!!

Ich abends rüber und habe erklärt wie wir zu dem Zuwachs gekommen sind und auch mal vorsichtig angefragt wo das genaue Problem ist . Der Nachbar hat da so 20 m² Nutzgarten ( Bohnen , Kartoffeln ) da wühlen die Vier immer rum . Und es sind nur unsere !!! Obwohl hier bestimmt noch 5 Katzen von den Nachbarn rumschleichen .
Ich hab dann mal zwei Tage Nachgedacht und bin durch das Internet auf " KATZENSCHRECK" gekommen . Das ist pflanzlich und soll helfen .
Leider hat mein Nachbar die Anleitung nicht gelesen oder Verstanden und hat das Zeug nicht so hingestreut wie es soll .

Ein paar Tage später war ich am Rasen mähen und er machte mich etwas Lautstark an das er den ganzen Tag umgegraben hat und die meine Katzen hätten alles kaputt gemacht . Da hätte Saat drin sein können , wer das denn bezahlt . Wenn er die Viecher zu fassen bekommt schafft er die weg . Ich hab Ihn dann erklärt das ich auch ganz anders kann und wenn er meine Katzen anpackt lernt er mich kennen . Das Gespräch war dann für mich beendet .

Es hat zwei Tage gedauert und dann Stand der Schiedsmann vor der Tür .
Ich war ganz schön baff .
Es war die Rede von Verwüstungen und Bedrohungen .( Bild2 )

Ich habe auch bei alle anderen Nachbarn gefragt die können aber weder Beschädigungen noch Verwüstungen auf Ihren Grundstücken feststellen . Also Steuern die Katzen gezielt das Grundstück links von uns an ....sollte man meinen !

Zu allem Überfluss wurden dann unsere Sachen mit Kot aus seinem Garten bombardiert .( Bild 3 und 4 )

Wir haben dann eigentlich die Polizei holen wollen aber der Schiedsmann meinte das wir beim Termin darüber reden . Also Fotos gemacht und fertig .

Nun war der Tag der Güteverhandlung und es ging dann sofort los das unsere Katzen Blumenzwiebeln ausgegraben haben und das die Bohnen nicht wachsen weil unsere Katzen das Wachstum behindern .... Naja ich fragte dann nach Beweisen und irgendwie sind Sie nicht in der Lage Fotos zu machen von den Verwüstungen (!) Der Schiedsmann konnte da auch nichts zu sagen da er nie gesehen hat wie verwüstet de Garten war .
Ich hab dann Vorgeschlagen das der Zaun erhöht wird , und da nach Niedersächsischer Verordnung die Linke Grundstücksseite der Eigentümer machen sollte wäre das also nicht mein Problem . Ich hab Ihm aber Kostenbeteiligung angeboten . Das hat er abgelehnt weil es nichts bringt .

Zweiter Vorschlag von Mir wir bauen über die Beete einen Rahmen und legen da ein Netz drauf . Seine Frau meinte die Katzen zerreißen diese und er sagte das er sich durch Netze in Seiner Freiheit beschränkt fühlt da er sich auf seinem Grundstück frei bewegen will . Also abgelehnt .

Der Nachbar meinte dann das die Katzen drinnen bleiben sollten . Aber wir denken das es mit dem Tierschutz nicht einher geht die Tiere einzusperren . Ein Käfig kam vom Schiedsmann aber wie gesagt das hilft den Tieren nicht .

Dann meinte der Schiedsmann das man die drei im Tierheim abgibt und gut . Wir haben ihm erklärt das es so um die 70€ kostet ein Tier da abzugeben . Wir würden da nie drauf eingehen aber mein Nachbar sagte nachdem der Schiedsmann eine kosten Übernahme ins Spiel gebracht hat das seine Sämereien von uns auch ersetzt werden müssen und das er das nicht einsieht . Zum Ende hat er noch ein Urteil vom Amtsgericht Ulm hervorgezaubert wo drin steht das wir nur eine Katze halten dürfen . Ich habe Urteile woraus hervor geht das im Ländlichen Raum eigentlich kaum Beschränkungen möglich sind .

Zu dem haben wir durch die Kastration dafür gesorgt das hier keine übermäßige Population entsteht . Und das waren incl. Impfungen auch mal 400€ die wir investiert haben .

Wir haben jetzt hier einen 2 m² Sandkasten stehen den die Katzen auch benutzen .

Wir sind da jedenfalls auseinander gegangen mit der Ankündigung von meinem Nachbarn das er weiter gegen uns gerichtlich vorgehen will .

Heute sehe ich nun Netze über seinen Nutzflächen , ist schon mal Lustig....

Jetzt frage ich mich natürlich was er praktisch ohne Beweise da erreichen will . Ich hab Ihn erst mal nicht angezeigt wegen der Kotaktion mit dem Audi .

Hat denn jemand Erfahrung was mir da drohen kann wenn er echt vor Gericht geht oder hat jemand einen Ähnlichen Fall ???
 

Anhänge

  • scgY.jpg
    scgY.jpg
    29,2 KB · Aufrufe: 232
  • yQmfZm1CRYFjUJIrcR0OIap9KrgqoZ0PUaA3vsQjedc.jpg
    yQmfZm1CRYFjUJIrcR0OIap9KrgqoZ0PUaA3vsQjedc.jpg
    89,7 KB · Aufrufe: 250
  • vCh4Sa_ywuU7d_NX_Cg-K-oyQGY6uF__wnOJmk-poRE.jpg
    vCh4Sa_ywuU7d_NX_Cg-K-oyQGY6uF__wnOJmk-poRE.jpg
    82,8 KB · Aufrufe: 246
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Na ja, sowas endet - wenn er so will- ganz einfach in einer Klage.
Ich kenne einige Urteile, da wurden 2 Katzen als Maximum angesehen. Allerdings hast du auch recht, je ländlicher es wird, desto eher sind auch mehr Katzen zugelassen. Am Ende entscheidet das dann aber sowieso der jeweilige Richter.

Mein Vorschlag zur Güte wäre es gewesen, die Schäden - natürlich nur wenn sie sauber dokumentiert und überprüft wurden - an eure Haftpflicht zu melden. Bei einer "guten" Versicherung sind die Tiere dort umfasst.

Was mich ziemlich wundert, ihr denkt über Abgabe ins TH nach, aber 70 Euro sind euch zu teuer? Das finde ich - sagen wir es mal nett - ziemlich emotionslos. Entweder ihr wollt die Tiere oder nicht.

Da mir dieser Mensch jemand zu sein scheint, der sowieso keine Ruhe geben wird, würde ich ihn ganz ehrlich auch wegen der Sachbeschädigung (Kot an euer Auto usw.) anzeigen und Schadensersatz verlangen. Beleidigung war ja auch dabei. Klar, das gießt nur Öl ins Feuer, aber um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass dieser Mensch "aufgeben" wird. Beweise, dass es der Nachbar war, habt ihr ja, oder habe ich es falsch verstanden und ihr vermutet es nur?
 
K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
Die Abgabe ins Tierheim kommt auf keinen Fall in Betracht , der Schiedsmann war so frei das vorzuschlagen . Wir haben nicht sagen müssen das wir das ablehnen , selbst wenn es kostenlos wäre würden wir das niemals tun !!!!

Das er geworfen hat haben wir nicht als Foto , leider . Aber eine videofalle ist schnell gebaut
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
3.362
Was mich ziemlich wundert, ihr denkt über Abgabe ins TH nach, aber 70 Euro sind euch zu teuer? Das finde ich - sagen wir es mal nett - ziemlich emotionslos. Entweder ihr wollt die Tiere oder nicht.


Da hast Du nicht ganz gründlich gelesen
Wir haben ihm erklärt das es so um die 70€ kostet ein Tier da abzugeben . Wir würden da nie drauf eingehen

Ich würde es ehrlich gesagt drauf ankommen lassen. Wenn er deshalb vor Gericht gehen will, soll er das tun. Fragt mal bei einem Anwalt an, falls es akut wird oder ruft bei dieser Anwaltshotline an und fragt nach, wie hoch die Chancen eures Nachbarn stehen. Da könnt ihr zumindest mal einen Rat vom Fachmann bekommen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Hm, ich an euerer Stelle würde wohl den Zaun selbständig erhöhen. Das hält vielleicht die Katzen schon aus diesem Garten raus. Oder wenn der Zaun dem Nachbarn gehört, eben noch einen davorsetzen - am besten gleich blickdicht.

Wieviele Katzen erlaubt sind, ist immer schwierig. Wie ländlich ist denn die Gegend? Weil es scheint ja doch Garten an Garten zu sein.
Allerdings, wenn ihr sie nicht aufgenommen hättet, wären die Katzen ja auch in der Gegend - und vermutlich wären es mittlerweile mehr.

Meine Katzen wühlen auch den Garten von meiner Nachbarin durcheinander. Sie hat mir erzählt, das letztes Jahr dann die Kartoffeln ganz woanders gewachsen sind als sie gepflanzt wurden.
Heuer hat sie alles mit einem Netz abgedeckt, und außen um die Beete rum altes Reisig hingelegt.
Damit ist der Garten bisher heil geblieben.
 
K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
Ja Wally vom Gefühl her würde ich auch erstmal abwarten . Obwohl mich das mit dem kot aufs Auto echt ärgert ...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ok, dann habe ich es anders verstanden, danke für die Erklärung. :)

Ich glaube aus Erfahrung nicht, dass ein Zaun die Katzen abhalten würde.
Und ganz ehrlich, es sind ehemalige Streuner. Wie viel Garten habt ihr denn? Ich denke, der müsste schon riesig sein, wenn man das wirklich komplett einzäunen wollen würde.
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
3.362
Ja Wally vom Gefühl her würde ich auch erstmal abwarten . Obwohl mich das mit dem kot aufs Auto echt ärgert ...

Versuch das mal außen vor zu lassen. Es sind dumme Menschen, die können nichts dafür. Die können sich nicht anders artikulieren, als wie die kleinen Kinder mit Dreckbollen zu werfen... :rolleyes:
Und ruf mal bei der hotline an, wenn Du Dich über die Rechtslage informieren willst, mir wurde da auch schon das ein oder andere Mal geholfen und ist billiger als ein Beratungstermin beim Anwalt... :)
 
K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
400 qm Grundstück heben bisher gereicht , also warum sollte das jetzt nicht mehr hinhauen . Wie gesagt die anderen Nachbarn sind völlig unkompliziert . Die laufen da auch übers Grundstück oder liegen da auf dem Rasen ....
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Ich dachte, die Katzen wären bisher auch bei den Nachbarn rumgelaufen?

Ansonsten, wie sieht es denn aus mit Kompletteinzäunung? Würde eure Probleme ja dann beseitigen?
 
K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
  • #11
@ Doppelpack das hab ich doch geschrieben das sie da rumhängen ;-)
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Es geht mir darum, wie groß EUER Garten ist und ob man den einzäunen könnte.
Das wäre ja eine Möglichkeit, aber ich denke halt, dass es möglicherweise nicht ausreichend ist, da sie ja bisher durch alle Gärten gelaufen sind.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.405
Ort
Düsseldorf
  • #13
Es geht mir darum, wie groß EUER Garten ist und ob man den einzäunen könnte.
Das wäre ja eine Möglichkeit, aber ich denke halt, dass es möglicherweise nicht ausreichend ist, da sie ja bisher durch alle Gärten gelaufen sind.

Je nachdem, wie groß der Nutzgarten des Nachbarn ist, könnte man ggf. diesen Einzäunen bzw. die Kosten dafür übernehmen. Wäre wahrscheinlich einfacher für alle dort lebenden Tiere (und sicherer).
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #14
Je nachdem, wie groß der Nutzgarten des Nachbarn ist, könnte man ggf. diesen Einzäunen bzw. die Kosten dafür übernehmen. Wäre wahrscheinlich einfacher für alle dort lebenden Tiere (und sicherer).

Ich wette, da gefällt dem Nachbarn dann die Optik nicht.... ^^ Aber ein Versuch wäre es wert, stimmt. Sein jetziges Netz ist ja auch nicht unbedingt schöner.
Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es etwas persönliches ist. Warum sind ansonsten die Katzen der anderen Leute scheinbar okay.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.405
Ort
Düsseldorf
  • #15
Ich wette, da gefällt dem Nachbarn dann die Optik nicht.... ^^ Aber ein Versuch wäre es wert, stimmt. Sein jetziges Netz ist ja auch nicht unbedingt schöner.
Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es etwas persönliches ist. Warum sind ansonsten die Katzen der anderen Leute scheinbar okay.

Ja, da könntest du Recht haben, es gibt so Menschen, die sind nur zufrieden, wenn sie sich über andere ärgern können.
 
K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
  • #16
Warum sollte ich mein Grundstück einzäunen , wie gesagt die kleinen wollen und sollen ihren Auslauf haben .

Unser Nachbar kann jeder Zeit seinen Zaun erhöhen . Der Begriff Nutzgarten ist für mich bei der Fläche eher zweifelhaft . Und wenn es da um 10€ geht wäre ich der letzte der sagt ich bezahl das nicht .

Nur es gibt genug Katzen und auch Vögel die sich an solchen Beeten zu schaffen machen . Die Witterung diese Jahr lässt das Grün ja nicht ganz so wachsen wie gewohnt .
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #17
Warum.... Damit die Katzen nicht irgendwann vergiftet oä werden. Ich traue solchen Leuten leider viel zu. Es ist einfach traurig, wenn man solche Nachbarn hat...
 
K

kater_mikesch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
20
Ort
Fürstenberg/Weser
  • #18
Vergiften ? Ich hoffe das er hier nicht mitliest . Andersrum glaube ich nicht das er so intelligent ist nach seinen bisherigen Auftritten . Siehe kot aufs Auto . Wenn ich es drauf angelegt hätte dann wäre der A1 meiner Freundin hinten neu lackiert ....


Aber es geht mir nur um das Wohl der mietzen ...
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Warum sollte ich mein Grundstück einzäunen , wie gesagt die kleinen wollen und sollen ihren Auslauf haben .
.

Wenn der Garten groß genug ist, ist das durchaus eine Option und vermutlich eine der besseren. So bleibt dir Ärger mit den Nachbarn erspart und du musst nicht um deine Katzen bangen (gibt genug böse Nachbarn die Tieren etwas antun). Deine Katzen haben trotzdem ihren Auslauf ohne seinen Garten zu beschädigen.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
5.217
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #20
Ich wette, da gefällt dem Nachbarn dann die Optik nicht.... ^^ Aber ein Versuch wäre es wert, stimmt. Sein jetziges Netz ist ja auch nicht unbedingt schöner.
Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es etwas persönliches ist. Warum sind ansonsten die Katzen der anderen Leute scheinbar okay.

Der Gedanke kam mir auch sofort.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
426
Margitsina
Antworten
2
Aufrufe
834
abraka
Antworten
15
Aufrufe
3K
Sancho
Antworten
254
Aufrufe
32K
Antworten
66
Aufrufe
27K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben