Nach welchen Kriterien verkauft Ihr Kitten als Zuchtkatzen?

  • Themenstarter BurmaVonDerGoldenenStadt
  • Beginndatum
  • Stichworte
    abgabekriterien zuchtkatze zuchttier
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
Hallo,

Ich bin noch neu hier, habe mir aber gerade zwei Zuchtkatzen gekauft und dabei doch einige mir merkwürdig erscheinende Meinungen kennen gelernt.

Einmal gibt es viele die sagen ich verkaufe gar nicht in die Zucht. Das ist schön einfach. Etwas einseitig, da diese Leute sich ja auch irgendwann mal eine oder mehrere Zuchtkatzen gekauft haben, aber ok.

Der Hintergrund warum ich frage ist folgender:

Nachdem ich mein erstes Kitten bei einer sehr netten Züchterin, die mir jetzt auch mit Rat und Tat zur Seite steht gekauft hatte, habe ich nach einem hübschen zweiten Kitten gesucht. ...und bin prompt auf Züchter gestoßen, die als erstes gefragt haben welche Farbe meine erste Katze hat, von wem die ist und welche Linien in meiner Katze stecken??? Wer ich bin war völlig egal, wie die Katze bei uns leben wird, ob ich mich mit dem Thema Zucht ausreichend beschäftigt habe ...usw.
Klar ich wusste, das nicht alle Burmazüchter "silber" mögen, aber jeder kann ja auch die Farbvariannten züchten, die er schön findet.

...noch ein bischen unfreundlicher fand ich dann, als sie über die Züchterin schimpfte, die der Züchterin von meiner ersten Katze den heiligen-nicht-silberfarbenden Deckkater verkauft hat.

Also ich denke, ich würde mehr nach dem Menschen gehen. Ob er sich ausreichend mit dem Thema Zucht und Erbkrankheiten beschäftigt hat oder bereit dazu ist, ob die Katze es bei ihm gut haben wird ...auch nach dem Einsatz zur Zucht usw. Ehrlich gesagt ist mit völlig "schnuppe" welche Farbe er züchten möchte und welche Rasse (es gibt ja auch Rassen die Burmas legal einkreutzen dürfen) ..Hauptsache gut durchdacht, seriös und mit dem Wohl des Tieres im Vordergrund, dann kann er von mir aus auch versuchen grün gepunktete Katzen zu züchten ;-)

Inzwischen habe ich eine zweite kleine Maus gefunden. Die Züchterin war begeißtert, das ihr Kitten hier auf viele Kinder und einen großen abgesicherten Garten trifft.

Mich würde aber wirklich interessieren erstmal was ihr für Kriterien habt, ...und/oder ob ihr auch schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht habt? Gibt es evtl. auch bei anderen Rassen Zuchtziele was Farbe oder Typ angeht, bei denen bestimmte Züchterkreise tatsächlich versuchen die Zucht zu verhindern, bzw ihre eigenen Vorstellungen für die einzig wahren erklären und alle anderen sind falsch.

...ich musste mich wegen meinen Vorstellungen von meinen Zuchtkatzen, die bei mir an erster Stelle meine Liebhabertiere auf Lebenszeit sind, schon als "Tante Elli" beschimpfen lassen... also betone ich vorsichtshalber nochmal: Ich respektiere die unterschiedlichen Einstellungen, Vorlieben und Vorgehensweisen von anderen Züchtern - ich teile nur nicht alle.

Viele Grüße an Alle, die dieses wunderschöne Hobby sich zu eigen gemacht haben... und alle anderen die hier vorbei schauen, natürlich auch :)
 
Werbung:
P

powercat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2006
Beiträge
561
Ort
lübeck
´whow, 40 minuten und noch keine böse antwort, ist ja ganz ungewöhnlich:D

sorry burma, aber gewöhnlich werden züchter hier selten freundlich begrüßt, ich hoffe aber du bekommst nette antworten, ein paar züchter sind doch hier.
 
C

Calabrones

Gast
Also ich kann Dir nur sagen was ich persönlich denke, aber was es bei den Norwegern alles gibt bzw. nicht gibt an Einstellungen kann ich Dir natürlich nicht sagen – vermutlich gibt es all das von Dir geschilderte dort auch.

Und wir haben tatsächlich eine (oder 2?) Züchterin hier im Forum die nie in die Zucht verkaufen würde, aber nun zu meiner Meinung.

Ich als Anfänger würde nicht an einen Anfänger verkaufen, denn ich kann noch nicht beratend zur Seite stehen. Ich werde aus meinem 1. Wurf nichts in die Zucht verkaufen – warum kann ich nicht wirklich begründen, aber ich fühle eben so.

Ansonsten werden alle Dosis nach den gleichen Kriterien ausgesucht – soll heißen guter Platz, etc., etc. – na Du weißt was ich meine.

Bei den Züchtern die eine Katze kaufen wollen, lässt sich ja leicht raus finden, ob es einer ist, der sich schnell von den Katzen wieder trennt und der hätte schon mal keine Chance. Was nicht heißt, dass ich denke Züchter müssen alle Katzen immer behalten, aber auch hier gilt das was für Liebhaber gilt – ich habe Vorkaufsrecht. Natürlich werden Zuchttiere nicht weggesperrt, was bedeutet beim Verkauf eines Kater 10x genauer zu schauen und Erkundigungen einzuholen.
Ein Züchter der nicht die für NFO nötigen Gesundheitsdinge macht und auch sonst nicht besonders firm im Zuchtgrundwissen ist, bekäme auch keine Katze von mir. Ich bin auch kein Fan von Züchtern deren Kater aus lauter Ehrgeiz in sämtliche Stammbäume müssen und das würde ich bei der Entscheidung auch berücksichtigen.

Was ich allerdings nicht tun würde ist dem Züchter vorzuschreiben welche Farben er züchtet, welche Linien er kombiniert und an wen er Tiere weiterverkauft die meine Katzen im Stammbaum haben. Da hört mein Einfluss ganz einfach auf und wenn mir das nicht gefällt, dann darf ich gar nicht in die Zucht verkaufen. Ich kann ja vorher entscheiden ob der Züchter eine Philosophie hat die mir nicht taugt und nein sagen.

Na ja und lächerlich finde auch die, die hauptsächlich in die Zucht verkaufen – ab und an mal ein Tier ist aber OK, denn wie Du sagst hat jeder von uns mal mit einer gekauften Zuchtkatze angefangen.


´whow, 40 minuten und noch keine böse antwort, ist ja ganz ungewöhnlich:D


:D :D
 
C

Calabrones

Gast
Ach so vergessen habe ich noch zu erwähnen, dass ich Züchtern (vor allem Anfängerzüchtern) kritisch gegenüberstehe, die einkaufen wie die Weltmeister und sich keine Philosophie erkennen lässt. Alte Hasen haben mir gesagt, dass bei solchen Züchtern das Aus oft schon vorprogrammiert ist und so etwas will ich nicht unterstützen.
 
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
´whow, 40 minuten und noch keine böse antwort, ist ja ganz ungewöhnlich:D

sorry burma, aber gewöhnlich werden züchter hier selten freundlich begrüßt, ich hoffe aber du bekommst nette antworten, ein paar züchter sind doch hier.

Danke ;-)
habe ich von Calabrones ja bekommen (die nette Antwort)

wenn Kritik käme wäre auch ok, es gibt ja zu fast jeden Thema die unterschiedlichsten Meinungen..

mich interessieren aber als Züchter-Anfänger gerade die Themen rund um die Zucht, da muß ich mich ja zwangsläufig "outen".

Zu Calabrones: so wie Du das beschreibst, klingt das für mich auch recht nachvollziehbar. Dann geht es bei Dir auch mehr um das Wohl der Katze als um deine eigene Dogmen :)

Viele Grüße
Karen
 
Azur

Azur

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2008
Beiträge
1.653
Ort
Berlin
Ich nehm ne grün gepunktete. :D

Mal als von-Zucht-keine-Ahnung-Habende: Ich versteh da was nicht. Wenn man züchten will, muss man doch dafür Katzen aus Zuchten nehmen. Also muss ein Züchter doch in eine andere Zucht verkaufen oder aus einer Zucht einkaufen. Wenn es also Gang und Gäbe wäre nicht in Zuchten zu verkaufen, gäb es doch bald keine Zuchten mehr, oder? Oder wo ist da mein Denkfehler?
 
C

Calabrones

Gast
Mal als von-Zucht-keine-Ahnung-Habende: Ich versteh da was nicht. Wenn man züchten will, muss man doch dafür Katzen aus Zuchten nehmen. Also muss ein Züchter doch in eine andere Zucht verkaufen oder aus einer Zucht einkaufen. Wenn es also Gang und Gäbe wäre nicht in Zuchten zu verkaufen, gäb es doch bald keine Zuchten mehr, oder? Oder wo ist da mein Denkfehler?

Sehe ich auch so :)
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Hm es gibt noch genug Züchter (vor allem auch bei den Coonies) die an jeden und alle verkaufen, egal ob an Züchter oder Liebhaber und egal ob derjenige Züchter Ahnung hat oder nicht.
Nun, ich mache das nicht so, da gibt es einige Kriterien:
1. gibt es bestimmte Züchter an die ich generell nicht verkaufen würde, weil ich mit ihrer Einstellung und ihren mangelnden Kenntnissen über Zucht nicht einverstanden bin (also wenn jemand nur Trofu füttert, keine Ahnung von pawpeds hat ...)
2. würde ich nie an größere Zuchten verkaufen, wo es viele Würfe gibt im Jahr und man einem einzelnen Tier nicht gerecht werden kann
3. würde ich nicht an Züchter verkaufen, die z.B. eine Siamzucht mit bereits 10 Tieren oder so haben und nun noch Coonies züchten wollen (denn bei so vielen Tieren geht das einzelne schnell unter)
4. würde ich an keine Züchter verkaufen, die keine Kastraten zu Hause haben
5. würde ich an niemanden verkaufen, der mir irgendwie unsympathisch ist, Tiere ständig auf Ausstellungen schleift, ...
6. haben Liebhaberplätze immer Vorrang vor Zuchttierplätzen (das ist bei vielen Züchtern anders, da man ja an Zuchttieren mehr verdient :mad:)

Naja fällt mir bestimmt später noch mehr ein, wenn ich intensiver drüber nachdenke. Insgesamt gibt es nur ne Handvoll Züchter an die ich zur Zeit überhaupt verkaufen würde.

Ach ja noch herzlich Willkommen von mir hier, schön das die Züchter hier noch etwas Unterstützung bekommen :smile:
 
Kaddaa

Kaddaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2008
Beiträge
753
Ort
Bremen
4. würde ich an keine Züchter verkaufen, die keine Kastraten zu Hause haben

Gilt das auch für Zuchtanfänger? Die Beispielweise keine Katzen haben weil die eigenen grade vertorben sind?

Interessiert mich einfach :)
 
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
  • #10
Zuchttiere

4. würde ich an keine Züchter verkaufen, die keine Kastraten zu Hause haben
Bei den meißten Punkten sehe ich das genauso wie Du, allerdings wegen Punkt 4 hätte ich von Dir keine Katze bekommen. Hat aber den Hintergrund, das meine letzte Katze (eine kastrierte Somali) absoluter Katzenhasser war, also an den Kauf einer Zuchtkatze nicht zu denken war. Ich wollte ja sogar erst statt zwei Katzen einen Kater und eine Katze kaufen, dann den Kater nach dem ersten Wurf kastrieren lassen, weil ich dachte eine Zuchtkatze reicht ja erst mal.
...habe dann aber schnell gelernt, einen Kater verkaufen Züchter gar nicht an Anfänger ..und lügen kam für mich nicht in Frage :)

Freue mich auch über andere Züchter im Forum :)
...irgendwie habe ich auch den Eindruck, das man hier eher die netten Liebhaberzüchter trifft als die .. ich nenne sie mal vorsichtig "Zweck-Züchter".

Viele Grüße
Karen
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #11
Das ich nicht an Züchter verkaufe die keine Kastraten zu Hause haben, damit sind dann eher erfahrenere Züchter gemeint, die schon lange züchten und von denen man weiss, das da schon andere Zuchttiere da waren, die dann nach 2,3,4 Jahren ausgesondert wurden, um es mal freundlich zu sagen.
Also wenn jetzt jemand noch eine junge Zucht hat und ich diese gutheisse und der Züchter auch vernünftig ist, sich viel mit dem Thema befasst und ernsthaftes Interesse an einer ordentlichen zucht hat, dann ist das auch ok.
Apollo und Bacardi aus meinen ersten beiden Würfen sind ja auch zu jemandem gezogen, der eventuell züchten möchte. Ich unterstütze sie auch bei ihrem zuchtvorhaben, stehe mit Rat und Tat zur Seite. Allerdings wurden die Tiere ja damals noch als Liebhabertiere verkauft, sodass ich mir nun erstmal die Entwicklung der Katzen ansehe und erst wenn alles zu meiner Zufriedenheit ist, das ok zur Zucht gebe. Ich glaube so ganz ohne längeres und näheres Kennen würde ich keinem Zuchtanfänger sofort eine Katze zur Zucht verkaufen.
 
Werbung:
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
  • #12
genau

Ja, finde ich gut. Das hört sich nach einer Entscheidung zum Wohle der Katze und nicht zum Verfolgen der eigenen Dogmen an :)
Meine Nala wird hier auch in 20 Jahren (hoffentlich) noch in der Sonne auf der Terasse liegen, ab und zu durch den gesicherten Garten spazieren und nachts in meinem Bett schlafen. Wenn ich von ihr ein paar hübsche, gesunde Kitten geschenkt bekomme freue ich mich, wenn nicht bleibt sie unser Familienmitglied und alle anderen Katzen die hier einziehen ebenso ---und für diese Einstellung, bin ich halt für einige Züchter "Oma Elli" (...und das schon mit 34) ;-)
Ich muß mir nur noch eine gute Strategie überlegen, wie ich meine Silberlinie "perfektioniere" ohne hier zu viele Katzen halten zu müssen. Wahrscheinlich brauche ich dafür noch mehr als eine Generation, vor allem weil ich gerne auch die Silberlinge in verdünnten Farben hätte. Wenn ich selber nicht 10 Katzen halten möchte, brauche ich ja zwangsläufig nette Züchter, die mit mir zusammen arbeiten. ..und schwub bin ich wieder beim Thema :)

Viele Grüße
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #13
Du kannst doch deine Silberlinie auch über viele Jahre perfektionieren, du bist doch noch jung und hast viele Jahre Zeit. Muss ja nicht von heute auf morgen passieren, wie es leider bei vielen Züchtern ist.
Ich denke vielleicht findest du ja einen netten Deckkaterbesitzer, der später ein passenden Kater für dich hat und zu dem du dann decken gehen kannst. Und das eine oder andere Kitten wird bestimmt dann auch bei dir bleiben (auch wenn man sich das oft anders vornimmt ;))
Ach und was andere Züchter von mir denken, ist mir auch schon lange egal, ob sie sich darüber aufregen, dass wir noch ne Katze vom Tierschutz haben (die ja nur Platz wegnimmt) oder mein Kater ja viel zu klein für ein Coonie ist - hm egal. Da stehst du doch auch als "Oma Elli" drüber. Irgendwie ein lustiger Name. :)
 
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
  • #14
ja, da hast..

Ja, da hast Du wohl recht :)

Meine Mutter hat das mit Ihren Hunden immer so gemacht, zwei oder drei Würfe mit verschiedenen Rüden, dann der vierte und letzte mit dem wiederholt, bei dem die schönsten und gesündesten Nachkommen entstanden sind und eine Hündin behalten. Einmal hat es nicht geklappt, weil die Hündin krank geworden ist, da hat sie sich dann eine Enkeltochter ins Haus geholt. So hatte sie immer maximal drei Hunde und einen aktiv in der Zucht. So in der Art finde ich das auch ganz gut. Nur das man Katzen halt nicht so leicht unkastriert halten kann wie Hunde.

Ich habe ja noch ein bischen Zeit drüber nach zu denken :)

Der eigene Kater kommt dann aus Neuseeland oder Australien... also muß ich eh noch ein bischen sparen oder eher eine ganze Weile. Jetzt hier zu Begin einen aus Deutschland, hätte ich mir ja nur statt der zweiten Katze als Ein-Wurf-Kater geholt. Da ich mich an das Thema potenter Kater NOCH nicht heran wagen möchte, also eher als Gesellschaftskater für Nala.

Jetzt muß ich mich ja auch erst mal mit dem Thema "Ausstellunggardienen"&Co beschäftigen, Nala ist ja erst 7 Monate alt :)
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #15
Ich bin auch sehr Vorsichtig mit der Abgabe an Züchter...

Nachdem bei Plato so ziemlich alles schief gelaufen ist,was schief laufen konnte (die Züchterin hat sich weder an Tierschutzbestimmungen, noch an Vertragsvereinbahrungen gehalten) ,und wir ein halbes Jahr gebraucht haben,um ihn dort wieder raus zu bekommen, bij ich noch vorsichtiger geworden...und diese Züchterin war eine gute Bekannte von mir, die ihre Tiere bis etwa 6 Monate nach der Übernahme super versorgt hat...

Ich bevorzuge auch Liebhaberplätze... wobei das Geld bei mir im Bezug auf meine Tiere absolut keine Rolle spielt. Mit ist ein dauerplatz fürmeien Süßen deutlich lieber, als zu riskieren,dass sie für ein paar Euro mehr zum Wanderpokal werden.

Wie bei Anja, gelten bei mir für Züchter etwa die gleichen Bedingungen, wie für Liebhaber, und ich verkaufe ausschliesslich Liebhabertiere... mit und ohne Erlaubnis zur Zucht...
Mein Misty z.B. wurde an eine befreundete Züchterin gegeben, deren Herzenswunsch ein schwarzer kater war- für sich, zum liebhaben. Eigentlich wollte sie ihn immer selber ziehen, bis sie über Mistiy Foto gestolpert ist.
Nun hat diese Züchterin die Eigenart, dass sie die kater als Kastraten behält (vorausgesetzt, sie "benehmen" sich),und die Mädchen kastriert abgibt, wenn sie sie aus der Zucht nimmt.
Er hat 3 Würfe gezeugt. ist bereits seit einem Jahr kastriert und teilt sich mit dem anderen "Bleibekastraten" das Bett seiner Dosine... gelegentlich darf sie auch mit drin schlafen :)

Ich kenne mich mit Burmas jetzt nciht wirklich aus,kann mir aber durchaus vorstellen,dass die von dir beschriebene Züchterin "ihre Linie schützen" wollte.
Ich kenne auch eine Züchterin, die sehr viel Wert darauf legt, dass bestimmte Linien nicht mit ihren eigenen "verwischen"

Auch ich habe bestimmte Züchter, mit denen ich einfach "nichts zu tun haben" möchte. Dazu gehört auch,dass ich mich sehr schwer tun würde, an einen Züchter zu verkaufen,der mit eben diesen Züchtern zusammenarbeitet

( naja, ich tue mich ohnehin sehr schwer , in die Zucht zu verkaufen ;) )
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.111
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #16
Hallochen,

ich gebe gern an Züchter und mache es auch. Warum sollte man mit meinen Katzen nicht züchten?Von den Nachzuchten habe ich bereits was zurüückgekauft. Wo sollte ich sonst Zucttiere herbekommen.
Ich höre mir schon an, was geplant ist und was die Züchter dann machen.Ging bisher wunderbar;) Es wurden auch schon Tiere weitergegeben, allerdings kastriert, was ich i.O. finde, denn die wenigsten Züchter können alle Tiere behalten.
Bei der Abgabe von Katern bin ich allerdings vorsichtiger, denn da gabs schon mal eine Bauchlandung, die den Kater fast das Leben gekostet hat:eek:
Naja, den Burschen habe ich zurückgeholt, gesundgepflegt, kastrieren lassen und ein schönes Zuhause für ihn gefunden.
Passiert mir aber nicht wieder, denn Kater bekommt hier nicht jeder.

LG, Kordula
 
Feelia

Feelia

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2008
Beiträge
2.014
Ort
Vorderpfalz
  • #17
Ich weiß noch nicht ob ich an Züchter abgeben werde.

Es gibt Vor- und Nachteile...

Auf jeden Fall würde ich keinen Kater in ein Katerhaus, Keller oder Bad abgeben.

Und auch keine Katze in einen Haushalt, in dem es von Katzen nur so wimmelt...

Ich kenne mittlerweile einige Züchter persönlich. Bei manchen würde ich mich geehrt fühlen, wenn sie ein Kitten von mir wollten :smile:
 
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
  • #18
linien-schutz

Ich kenne mich mit Burmas jetzt nciht wirklich aus,kann mir aber durchaus vorstellen,dass die von dir beschriebene Züchterin "ihre Linie schützen" wollte.
Ich kenne auch eine Züchterin, die sehr viel Wert darauf legt, dass bestimmte Linien nicht mit ihren eigenen "verwischen"

...ja, genau, es ging halt darum, das die Züchterin gegen silberfarbende Burmakatzen war. Das war ja der Grund für mich darüber nachzudenken und hier mal anchzufragen ob so etwas die Regel oder eher die Ausnahme ist.
Weil die Farbe die der Züchter züchten möchte wäre bei mir überhaupt gar keine Kriterium, sondern wie schon gesagt "völlig schnuppe",
Die Kriterien die hier so genannt werden, finde ich sehr vernünftig und einleuchtent.

Wenn man der Meinung ist, das Silber den Grundton der anderen Farben verschlechtert (das ist bei einigen Burmazüchtern wohl die Befürchtung), muß man sich ja keine Katze zur Zucht kaufen, die silber im Stammbaum hat. Soweit ich weiß ist das bei den Somali Katzen genauso. Einfarbige aus der Silberzucht werden nicht wieder zur Zucht eingesetzt und alle sind glücklich.
Ich schätze es ist bei allen Rassen so, das man die Stammbäume der Katzen, die man sich zur Zucht aussucht studiert und ausrechnet welche Risiken drin stecken, und welche Eigeneschaften und Farben verdeckt oder ressesiv vererbt werden könnten.

...ich glaube aber inzwischen, das ich da gleich zu Beginn auf ein kleines etwas seltsames Grüppchen gestoßen bin, inzwischen habe ich einige sehr sehr nette freundliche Burmazüchter kennen gelernt und die Züchterinnen meiner beiden Kätzinnen sind ja auch offensichtlich bereit gewesen mir Zuchtkatzen zu verkaufen... die haben gar nicht nach meinen Zielen gefragt, sondern halt nach den Haltungsbedingungen usw.
Die dänische Züchterin von meiner Amidala hat sogar extra zwei Ferienkinder eingeladen, damit sich die kleine zwischen unseren vier Kinder dann auch wohl fühlt :) ...sie hat selber keine und mir war es halt auch neben den ganzen Zuchtqualitäten wichtig, das die Katze an Kinder gewöhnt ist :)
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.111
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #19
Hallochen,

...ich glaube aber inzwischen, das ich da gleich zu Beginn auf ein kleines etwas seltsames Grüppchen gestoßen bin,
:D Die meisten Katzenzüchter sind etwas wunderlich..., wirst du auch noch feststellen...
inzwischen habe ich einige sehr sehr nette freundliche Burmazüchter kennen gelernt und die Züchterinnen meiner beiden Kätzinnen sind ja auch offensichtlich bereit gewesen mir Zuchtkatzen zu verkaufen... die haben gar nicht nach meinen Zielen gefragt,
Als Anfänger weiss man noch nicht soviel über "Zuchtziele", "Linien" und solch anderes Zeug:glubschauge:Da wächst man langsam rein, ebenso in das Thema "Gesundheit, medizinische und genetische Seite" oder das Thema "Recht"
Mein allererstes Zuchtziel war ganz niedrig gesetzt, denn ich wollte den anderen Züchtern einer aussterbenden Rasse helfen! Hat geklappt!
Nächstes Zuchtziel war eine gelockte Katze, auch auch geklappt!
Und jetzt arbeite ich verstärkt nach einem guten Typ und habe mir für Ende nächsten Jahres einen neuen Kater "bestellt", der von den "Linien" her zu meinen Tieren passt.
Im Gegenzug habe ich hier Vorbestellungen für Kitten meiner Nachwuchskatze;)

sondern halt nach den Haltungsbedingungen usw.
Die dänische Züchterin von meiner Amidala hat sogar extra zwei Ferienkinder eingeladen, damit sich die kleine zwischen unseren vier Kinder dann auch wohl fühlt :) ...sie hat selber keine und mir war es halt auch neben den ganzen Zuchtqualitäten wichtig, das die Katze an Kinder gewöhnt ist :)

Ganz genau richtig gemacht. Unsere Nachbarn und deren Kinder müssen hier regelmässig Baby-Katzen bespassen:yeah:

LG, Kordula
 
BurmaVonDerGoldenenStadt

BurmaVonDerGoldenenStadt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
161
Ort
Langenfeld Rheinland
  • #20
Hallo Kordula,

Danke für den netten Beitrag :)

..schade das es hier so wenig Züchter gibt, ich hätte noch so viele Fragen die ich gerne mal in eine größere Runde wefen würde :)

...aber dafür scheinen die wenigen, die hier sind, ja zu den "Nicht-Seltsamen" zu gehören - zumindest ist das mein erster Eindruck ;-)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
  • Gesperrt
  • Sticky
Antworten
0
Aufrufe
28K
K
sappho
Antworten
74
Aufrufe
23K
Lisa Tursky
Lisa Tursky
S
Antworten
127
Aufrufe
9K
N
Cats maid
Antworten
18
Aufrufe
5K
Cats maid
Cats maid
catweazlecat
Antworten
32
Aufrufe
6K
Roland

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben