Nach Verlust von Partner Durchfall m. Blut

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
BirgitSo

BirgitSo

Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2011
Beiträge
39
Ort
bei Würzburg
Hallo,
ich habe ein Problem meine meinem Kater Merlin (7 Monate). Am 20.06. ist Tiger mit 9 Monaten an der nassen Form von FIP verstorben.(wen es interessiert siehe alte Forumbeiträge von mir) Merlin trauerte sehr und hat nur gefressen wenn ich ihn mit dem Löffel gefüttert habe. Am 30.06. bekahm Merlin dann Durchfall 3-4x tägl. breiig und hat komisch gerochen. Als ich ihn auf frische Tat ertappte ist mir aufgefallen dass hellrotes Blut dabei ist. Ich habe dann 3 aufeinanderfolgende Stuhlproben gesammelt und zum Tierarzt gebracht. Ich habe ihm sofort das Trockenfutter entzogen und nur noch Nassfutter gegeben. Zusätzlich 3x1 Teelöffel probiotischen Joghurt und zur Unterstützung des Immunsystems gebe ich ihm 2x tägl. Lysin von der Katzentheke. Merlin frisst auch seit letzten Montag wieder alleine und mit Appetit und es scheint ihm psychisch deutlich besser zu gehen.
Am Freitag habe ich das Ergebnis vom Tierarzt bekommen. Der Stuhl ist vollkommen in Ordnung. Ich hatte auf alles testen lassen einschließlich Giardien. Auf meine Frage woher dann das Blut kommt, meinte er, es kann auch eine entzündliche Darmgeschichte sein und er würde mir empfehlen Cortison tägl. 1/2 Tbl. zu geben. Bei seinen Tierheimkatzen habe er das auch öfters mal und damit ist es meistens behoben. Als ich ihn fragte ob das auch mit dem VIP zusammenhängen kann, meinte er, dass er dazu keine Aussage machen kann. Möglich sei es schon.
Mittlerweile hat er 2xtägl. Kot, immer geformt, aber mal weicher, mal fester und heute morgen war auch wieder etwas Blut dabei. (Immer weiß ich es nicht). Meine Überlegung ist nun, ob es nicht Sinn machen würde gleichzeitig auch die Darmflora aufzubauen. Oder das Cortison erstmal nicht zu geben und es mit einem Aufbau der Darmflora zu versuchen. Was meint Ihr und wenn ja, wie mache ich das richtig. Ich habe hier so viel gefunden dass ich total verwirrt bin. Benebac, Ulmenrinde, Kapseln und und und.
Wer hilft mir durch den Darmaufbaudschungel und vielleicht kann mir auch jemand was zum Cortison sagen ob das auch schädliche Nebenwirkungen haben kann.
LG Birgit mit Merlin.
 
Werbung:
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
15.991
Ort
Nähe Trier
Schreib mal Zugvogel an.
Die kennt sich bei Darmaufbau gut aus.

Wenn die Kotprobe in Ordnung war, würde ich auch nicht unbedingt Kortison geben. Aber das muss immer individuell entschieden werden.

Geht es ihm denn sonst gut?
Hast du ein Blutbild machen lassen?
 
BirgitSo

BirgitSo

Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2011
Beiträge
39
Ort
bei Würzburg
Hallo,
ja sonst geht es ihm gut. Er frisst, spielt wieder sehr viel (leider jetzt immer ab 05.00 Uhr in der früh, aber eigentlich bin ich froh darüber) und nimmt endlich auch wieder zu.
Er beschwert sich, dass er nicht raus darf, kratzt an der Scheibe und versucht bei jeder Gelegenheit zu entwischen. Eigentlich sollte er schon längst kastriert sein, aber beim ersten Termin hat er sich heimlich den Bauch vollgeschlagen und dann wurde Tiger so krank und jetzt möchte ich es ihm noch nicht zumuten.
BB haben wir keines machen lassen, da es den Kater vielleicht nur zusätzlich stresst. Bis auf den Kot geht es ihm ja gut. Kein Fieber oder sonstiges. Wenn wir das mit dem Kot auf die Reihe gebracht haben möchten wir ihn kastrieren lasse und dann ihm Rahmen dessen mal die Blutwerte, auch hinsichtlich VIP (sprich Eiweißglobuline und BB) testen lassen.
Eigentlich soll er ja nicht alleine bleiben, aber vorher möchte ich sicher gehen, dass er wirklich gesund ist. Ich möchte es einer neuen Katze nicht antun, falls er es hat, sich bei ihm anzustecken. Wir haben das jetzt 2mal durch und falls es wirklich so ein hoch mutationswilliger Virus ist und sich seine Eiweißparameter schon verschoben haben, lasse ich das lieber.
Wie kann ich Zugvogel konaktieren. Über Benutzer den Namen suchen?. Vielleicht meldet Sie sich ja auch hier..
LG Birgit
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juli 2010
Beiträge
2.397
Hallo,

gib einfach Zugvogel in das Suchfeld ein, dann kannst du Beiträge finden. Klick einen Beitrag an. Danach siehst du ja links den Beitragschreiber. Wenn du da drauf gehst, kannst du PN schreiben anwählen. Und schon kannst du Zugvogel fragen.

LG
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich vermute, daß der DF nicht ursächlich mit dem Tod des kleinen Kameraden zusammenhängt, wenn, dann vielleicht, daß der Verlust sein Leben verändert hat und das für ihn Streß ist.
Wieweit ein kleiner, neuer Kamerad jetzt die Lebensqualität jetzt wieder erhöhen kann, ist schlecht zu sagen, weil jede Zusammenführung wieder anstrengend ist. - Was hat sich verändert, seit Trockenfutter ausgeschlichen ist?

Wie hoch waren die Eosiniphilen im Blut, das gäbe etwas Hinweis auf einen entzündlichen Prozeß, der auch das Blut in den Häufchen verursachen könnte. Ist das Blut hell oder dunkel, gleichmäßig verteilt, flockig oder eher auf einzelne Stellen begrenzt?

Gabs in der letzen Zeit Impfung, Entwurmer?

Diät: wie immer am besten gekochtes Huhn, weil das von allen Fleischsorten am leichtesten verdaulich ist, dazu etwas Kohlehydrate in Form von Kartoffel und Möhre, zusätzlich eine kleine Prise naturreines Salz. Der Kochsud kann mit Kartoffel und Möhre sämig gerührt werden, zum Trinken anbieten.

Diesem Futter kann Heilerde begemengt werden, mit sehr geringer Dosis einsteigen (Akzeptanz). Wenn Flohsamen genommen werden, können auch die untergemischt werden.

Ich denke, falls es eine Entzündung ist, beeinträchtigt sie bis jetzt die Lebensqualität noch nicht so gravierend, daß man Cortison nehmen müßte? :confused:
Vor allem wäre es m.E. jetzt viel eher angebracht, die Ursache des blutversetzten DF rauszukriegen, bevor ohne richtige Diagnose behandelt wird.


Zugvogel
 
BirgitSo

BirgitSo

Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2011
Beiträge
39
Ort
bei Würzburg
Hallo Zugvogel,
schön, dass Du dich gemeldet hat. Seit das Trockenfutter weg ist (ich habe es nicht ausgeschlichen, sondern einfach weggelassen) ist der Stuhl wieder fester. Heute konnte ich beobachten, dass der Stuhl anfangs gut geformt und dunkel, war, zum Ende hin dann heller und weicher, aber diesmal kein Blut dabei. Das Blut war sonst hell und war wie schlieren auf dem Würstchen aufgelagert und auch eher nur auf den letzten 2/3 hin.
Entwurmung, Impfung oder ähnliches gab es nicht. Wir bekamen ihn mit 14 Wochen schon komplett geimpft und entwurmt und haben da bis jetzt nichts weiter gemacht.
Einen neuen Kameraden möchte ich im Moment sowieso noch nicht dazusetzen, erst wenn Merlin wieder völlig ok ist. Das Risiko, dass die Zusammenführung für ihn Stress bedeutet und der Coronavirus zu VIP mutiert ist mir ehrlich gesagt zum jetzigen Zeitpunkt zu groß.
BB wurde keines gemacht, vielleicht sollte ich das doch noch nachholen. Meine Überlegung geht nun dahin ihm das Cortison zu geben um die Entzündung zu stoppen und dann oder gleichzeitig mit der Cortisongabe einen Darmaufbau zu beginnen.
Eine Frage habe ich zum Hühnchen, kaufe ich dann Hähnchenbrustfilet, oder koche ich ein Suppenhuhn, oder ist das egal. Wieviel Kartoffel oder Karotte mische ich denn zu? Mit naturreinem Salz, meinst Du da Meersalz?
Mir wurde Benebac 1g tägl. empfohlen? Wäre das ok?
Wo bekomme ich Heilerde her? Ist das das gleiche wie die Ulmenrinde die bei der Katzentheke angeboten wird?
Entschulde, dass ich so viele Fragen stelle, aber ich bin hier absoluter Neuling was das betrifft.
Schonmal víelen Dank für Deine Zeit.
LG Birgit
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Seit das Trockenfutter weg ist (ich habe es nicht ausgeschlichen, sondern einfach weggelassen) ist der Stuhl wieder fester. Heute konnte ich beobachten, dass der Stuhl anfangs gut geformt und dunkel, war, zum Ende hin dann heller und weicher, aber diesmal kein Blut dabei. Das Blut war sonst hell und war wie schlieren auf dem Würstchen aufgelagert und auch eher nur auf den letzten 2/3 hin.
Nach meinem Wissen deutet das auf leichte Entzündung im Enddarm hin, kann auch noch vom Entwurmer kommen. Wie lange ist es her, daß diese Behandlung war?


Entwurmung, Impfung oder ähnliches gab es nicht. Wir bekamen ihn mit 14 Wochen schon komplett geimpft und entwurmt und haben da bis jetzt nichts weiter gemacht.
Gegen was wurde geimpft, welches Wurmmittel gegeben, das wievielte war es insgesamt in dem jungen Katzenleben?


Einen neuen Kameraden möchte ich im Moment sowieso noch nicht dazusetzen, erst wenn Merlin wieder völlig ok ist. Das Risiko, dass die Zusammenführung für ihn Stress bedeutet und der Coronavirus zu VIP mutiert ist mir ehrlich gesagt zum jetzigen Zeitpunkt zu groß.
Es ist verständlich, daß Du Dir diese Gedanken machst, auch sehr vernüftig nach meinem Ermessen.
Allerdings steht dagegen, daß es nur ein gewisses Zeitfenster gibt, in dem die Miezchen von Spielkameraden lernen, wie man sich als gute Katze zu benehmen im Umgang mit andren Fellchen. Das Zeitfenster geht von der Geburt bis etwa 1 Jahr, sollte möglichst zu Anfang nicht unterbrochen werden. Hmm, da ist guter Rat teuer, welches nun die richtige Entscheidung ist. :confused:


BB wurde keines gemacht, vielleicht sollte ich das doch noch nachholen. Meine Überlegung geht nun dahin ihm das Cortison zu geben um die Entzündung zu stoppen und dann oder gleichzeitig mit der Cortisongabe einen Darmaufbau zu beginnen.
Mit guter Darmsanierung wird die Entzündung sicher auch zu behandeln sein, Cortison würde ich nur dann einsetzen, wenn der Darm wirklich richtig krank ist, zb bei sehr viel Blut, durchgehend Durchfall, sichtliches Kranksein.
Wenn jetzt schon Cortison gegeben wird, dann würde ich das äußerst langsam ausschleichen, gaaaanz langsam und gleichzeitig mit Darmaufbau einsetzen.


Eine Frage habe ich zum Hühnchen, kaufe ich dann Hähnchenbrustfilet, oder koche ich ein Suppenhuhn, oder ist das egal. Wieviel Kartoffel oder Karotte mische ich denn zu? Mit naturreinem Salz, meinst Du da Meersalz?
Mir wurde Benebac 1g tägl. empfohlen? Wäre das ok?
Hühnchen geht auch in Form von Filetstücken, ich bevorzuge aber eher das ganze Suppenhuhn, weil die Brühe dann reichhaltiger ist. Eine mittlere Möhre, eine Kartoffel von ca 100 g auf ein Huhn, und das Salz ohne Rieselhilfe. Wir nehmen nur noch Himalyasalz, aber Meersalz oder Siedesalz wird grad so gut sein.
Benebac kenne ich nur vom Hörensagen, wird schon recht sein. Ob es wirkt, wird sich rausstellen. Die Wahl des Mittels, das hilft, ist oft sehr langwierig, da hilft nur 'Versuch und hoffentlich kein Irrtum' ;)


Wo bekomme ich Heilerde her? Ist das das gleiche wie die Ulmenrinde die bei der Katzentheke angeboten wird?
Heilerde gibts im Drogeriemarkt, bekannte Hersteller sind Luvos und Bullrich.


Entschulde, dass ich so viele Fragen stelle, aber ich bin hier absoluter Neuling was das betrifft.
Genau dazu ist ein Forum da :)


Zugvogel
 
BirgitSo

BirgitSo

Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2011
Beiträge
39
Ort
bei Würzburg
Hallo,
Merlin wurde am 01.12. geboren. Am 02.02 wurde er gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche und am 28.02. gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut geimpft. Ist also schon eine ganze Weile her. Anfang März haben wir uns Merlin geholt, das sagte er uns, dass er 2mal entwurmt sei, 1mal davon mit Panacur.
Jetzt habe ich noch eine Frage zum Huhn. Ein ganzes Huhn, das würde ja ewig dauern, bis er das aufgefressen hat. bzw.ich müsse ja ganz schön viel wegwerfen. Oder kann man das in Portionen einfrieren und dann auftauen?
Muss da nicht noch etwas Fett wie Öl oder sowas dran, (wegen den Kalorien mein ich, er ist ja erst 7 Monate alt und soll ja noch ordentlich zunehmen). Seit dem Tot war bis jetzt Stillstand. Die letzte Woche hat er endlich mal wieder bisschen zugenommen, da er selbstständig frisst. z. Z. wiegt er gut 3,7kg.
Ich befürchte fast dass der Durchfall vom Coronavirus kommt. Habe gerade gelesen, dass dieser Durchfall auslöst, gerade bei Jungkatzen...:-((((
Und durch Tiger wurde er ja quasi verseucht.
Wie würdest Du denn die Darmsanierung dann angegen: Also 1. Hühnchen,
2. Heilerde und dann noch was für den Darm, oder, blos was?
LG Birgit
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich bin nicht ganz sicher, ob die Behandlungen, die vor nicht allzulanger Zeit durchgeführt wurden, zusammen jetzt mit dem Streß des Verlustes den DF ausgelöst haben. Hast Du mal eine Kotprobe abgegeben?

Ja, man kann das gekochte, entbeinte und in Soße schwimmende Huhn sehr gut portionsweise eingefrieren. Wenn das Huhn recht fett war, ist das auch sehr gut für Katzen, denn Fett ist ein Energielieferant, neben tierischem Protein absolut nötig. Kohlehydrate sind eher schwerverdaulich und nicht in Hülle und Fülle nötig. Sie werden ausreichend gegeben mit der Kartoffel und Möhre.
Diese Diät ist kein Futter für immer, nur so lange, bis sich alles wieder reguliert hat. Du kannst täglich noch Taurin dazugeben, vielleicht auch L-Lysin (mit dem ich mich aber noch nicht auskenne).

Es gibt nicht nur Corona, das zu DF führt, ich hab sogar die Vermutung, daß das eher selten der Fall ist. Was läßt Dich so FIP fürchten? FIP ist m.E. nur dann eine Gefahr, wenn die Tiere körperlich sehr schlecht dran sind, das Abwehr- und Immunsystem im Keller ist. Ich hab mal gelesen 'FIP ist die Bankrotterklärung des Immunsystems', aber so weit ist Dein Kleiner jetzt wirklich noch lange nicht.

Ja was fürn Darm? Das ist ein so schwieriges Kapitel, es gibt sehr viele Mittel. Das richtige auf Anhieb rausfinden ist ein wenig eine Glückssache, und der Kotstatus kann ein wenig weiterhelfen bei der Wahl.


Zugvogel
 
BirgitSo

BirgitSo

Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2011
Beiträge
39
Ort
bei Würzburg
  • #10
Hallo,
ja ich habe eine Kotprobe abgegeben und habe auf alles untersuchen lassen einschließlich Giardien. Und es war alles in Ordnung. Das Ergebnis habe ich am Freitag vom Tierarzt telefonisch bekommen. L-Lysin bekommt Merlin schon.

Was mich FIP so fürchten lässt. Hier kommt die Kurzversion. Im November holten wir uns 2 "ganz normale" Katzen von Privat. Sie waren erst 8 Wochen alt und laut Vorbesitzerin tranken die Kleinen eh nicht mehr bei der Mutter und so hat sie sie uns mitgegeben. (Dass das viel zu früh war wussten wir damals nicht). Anfang Januar wurde Felix dann krank. Wir waren beim Tierarzt, Tierklinik stationär und und und. Das ende war er hatte FIP. Ich habe dann die Vorbesitzerin kontaktiert und sie teilte mir mit, dass die Mutter der Beiden auch gestorben sei, an was wüsste sie nicht.
Tiger hat damals genauso getrauert wie Merlin jetzt. Nichts mehr gefressen, aber nach 2 Wochen ging es auch wieder bergauf. 6 Wochen nach Felix tot ließen wir ihn testen. Klar hatte er einen Coronavirustiter von 1:400, aber auch die Eiweißglobuline waren grenzwertig und ein berechneter Wert (Name vergessen) war genau an der Grenze. Der Tierarzt sagte zu uns, dass er Aufgrund der Werte nicht ausschließen kann dass er FIP hat. Er kann es in 3 Monaten bekommen, in 3 Jahren oder gar nicht. Da er aber einen so fitten Eindruck macht würde er es wagen eine neue Katze dazuzusetzen. So kam Merlin zu uns.
Nun Tiger war dann noch fast 5 monate fit und innerhalb 1 Woche entwickelte er die feuchte Form von FIP und wir mussten auch ihn gehen lassen.
Deswegen habe ich so große Angst dass es Merlin auch haben könnte, dass er sich angesteckt hat und ihn das gleiche Schicksal ereilt. Glaube mir, dass hier alles so tragisch würde, wenn wir uns Haustiere holen, damit hätte keiner gerechnet. Die Kinder(ich habe 3) haben sich damals wahnsinnig gefreut. Unsere mittlere (6 Jahre alt) hat bis jetzt den Tot der Beiden noch nicht verkraftet, sie weint jeden abend. Ich bete zu Gott, dass uns wenigstens Merlin bleibt, noch einen Verlust würde unsere Mittlere nicht verkraften und ich wäre auch am Boden.
LG Birgit
 
Bingo

Bingo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
447
Ort
Sauerland
  • #11
Hallo Birgit,

das ist ja furchtbar, was Ihr mitmachen musstet. Ich musste zwar auch um unseren kleinen Kater bangen, aber es hatte nichts mit Fip zu tun. Davon habe ich auch leider keine Ahnung.

Unser hatte nach Giardien (Panacur) auch Blut im Kot. Er hat sogar beim Laufen auf der Treppe Tropfen verloren.

Wir haben auch, wie Zugvogel schrieb, mit Hühnchendiät und Möhrchen (auch Babykost geht) und den Darm zu sanieren. Ich habe Hühnerbollen gekocht mit etwas Salz und einer Möhre und Kartoffel. Die habe ich dann mit der Gabel gematscht und Fleisch und die Hühnerbrühe dazu gegeben. Morgens habe ich Heilerde dazugegeben und abends Dr. Wolz Darmaufbau plus. Allerdings hatte unser Kater auch Durchfall.

Nach etwa einer Woche haben wir Diätfutter eingeschlichen. Das Blut war dann weg und der Durchfall auch.

Da Deiner aber kein Durchfall hat, würde ich das Hauptaugenmerk auf die Darmsanierung legen. Vielleicht wird es dadurch ja schon mal besser.

Wir hatten auch gedacht unser Kater hat irgndwas schlimmeres, weil es so lange so ging. Aber es war wohl wirklich nur der getresste Darm, bzw. die geschädigte Darmflora. Da hat mir dieses Forum wirklich sehr geholfen.

Ich wünsche Euch, dass Merlin auch nichts schlimmeres hat. Kopf hoch!

LG
Beate
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben