Nach Umzug: Ein Kater nimmt zu und weint unentwegt - der andere nimmt beängstigend ab

  • Themenstarter Laylalia
  • Beginndatum
  • Stichworte
    depressionen kratzen trauer umzug weinen
L

Laylalia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2011
Beiträge
3
Katzen werden nach Umzug immer unglücklicher!!! Was tun??

Hallo Zusammen!

Bin ein bisschen verzweifelt mit meinem Kater-Geschwisterpärchen (kastriert), Freigänger mit 10 Jahren.
Für Ihr Alter sind sie absolut fit und vital. Sind genau so wie sie auch mit 5 waren. Hatten auch immer ihre Freiheit und konnten viel draußen rumlaufen.

Jetzt sind wir vor guten 3 Monaten umgezogen, in einen 50 km entfernten Ort, direkt an die Hauptstraße (hat sich leider nicht vermeiden lassen) aufs Land. Weil wir wussten dass wir unsere Kater nicht als Hauskatzen umerziehen können (und wollen) haben wir einen 2 Meter hohen Stahlmattenzaun bauen lassen und so ein Grundstück von etwa 200 m² einzäunen Lassen. Dass ist für unsere zwei natürlich nicht mehr das was es früher war, aber sie sind nur 30 km/h-fahrende-Autos in einem verkehrsberuhigten Bereich gewohnt, da wäre es nicht richtig gewesen, sie einfach mit einer direkt neben dem Haus gelegenen Landstraße mit 80 km/h-Geschwindigkeiten zu konfrontieren.
Keine perfekte Lösung aber besser als sie einzusperren oder wegzugeben allemal, vor Allem weil sie sehr auf uns Menschen fixiert sind und schon immer viel Zeit zu Hause zum kuscheln verbracht haben (waren noch nie so rechte Streuner).

Und jetzt zu dem Hauptproblem.
Der Eine Kater der iegentlich früher mehr unterwegs war und ich gedacht hätte er steckt es verhältnismäßig schlechter weg weil er seine Umgebung vermisst ist viel ruhiger und umgänglicher geworden (hat früher öfter mal gefaucht wenn ihm was nicht gepasst hat oder war schnell sehr ängstlich bei gewittern o.Ä. - jetzt ist er viel entspannter). Allerdings hat er sehr abgenommen...

Der andere Kater hat extrem zugenommen (beide bekommen natürlich gleich viel Futter und es wird auch darauf geachtet dass keiner dem anderen was wegisst) und jammert die ganze Nacht nur vor den geschlossenen Türen rum und kratzt ganz lange daran. Er weint richtig. Wenn ich irgendwann wenn er sichi beruhigt rausgehe und ihn streichle oder ihm etwas Katzenmilch gebe dauert es 10 Minuten bis alles von Vorne los geht.
Klar könnte Ich ihn reinlassen, aber es geht nicht dass die Katze ständig im Bett schläft und dann immer Nachts raus und rein spaziert wie sie will.
Sogar Tagsüber, wenn man im der Küche zusammen sitzt und isst passiert es, dass er sich vor Türen setzt, bitterlich weint und kratzt obwohl wir Menschen ja da sind und er zu uns könnte.
Es ist nicht immer das selbe Zimmer in das er möchte, sondern immer mal ein Anderes. Obwohl er auch 10 Jahre lang nie gefaucht hat fängt er jetzt an, wenn man ihn von der Tür wegträgt zu seinem Schlafplätzchen uns anzufauchen :-/

Ich weis dass meine Katzen durch Ihr Verhalten nur die Trauer über diese für sie große Veränderung ausdrücken.
Aber langsam bin ich etwas überfordert mit der Situation, weil ich kaum noch schlaf finde und natürlich auch will dass meine zwei nicht so traurig sein müssen.

Wäre schön Erfahrungen und Tipps von Euch zu hören!!

VIELEN DANK
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es ist eine völlig neue und unbekannte Heimat, die mit Nase, Augen, Ohren, Pfoten und Fell erfahren werden will. Dazu gehört auch das, was hinter den verschlossenen Türen ist. Ich würde die Räume den Katzen zugänglich machen, nur das Schlafzimmer nicht; obwohl ich genau das nicht verstehen kann, weil ich liebend gern ein warmes Fellchen mit beim schlafen habe ;)

Wie es mit dem 'ausgebremsten' Freigänger ist, kann ich nicht sagen. Er wird sein altes Revier vermissen, mit dem neuen noch nicht so vertraut sein. Ich würde ihm dort Beschäftigung anbieten, z.B. einen alten Baumstamm hinlegen, eine wasserdichte Höhle und was es sonst noch so gibt.


Zugvogel
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wann habt ihr die Kater denn das letzt mal dem Tierarzt vorgestellt.
Es kann sein daß sie gesundheiliche Probleme haben von denen man nichts sieht. Mal ein aktuelles Blutbild wäre gut.

Was und wie viel füttert ihr denn?

Feliway könnte evtl. helfen damit sie sich wohler fühlen im neuen Zuhause.
Oder auch Zylkene für den unruhigen Geist.
Oder Bachblüten, da würde ich einen Tierheilpraktiker fragen.

Wie viel spielt ihr mit den Katern, habt ihr im Haus genug Kletter- und Spielmöglichkeiten? Wie viel Zeit verbringt ihr mit der Beschäftigung mit den Katzen?
 
L

Laylalia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2011
Beiträge
3
Nach dem Umzug wollten wir die Katzen erstmal vor weiterem Stress - einem Tierarztbesuch bei einem neuen und fremden Arzt ersparen. Wird aber sowieso bald fällig sein und die zwei werden mal genau durchgecheckt.

Ansonste: Der Garten ist groß, es gibt einige Bäume, Sträucher und Verstecke. Im Haus selbst haben sie viel Platz und einen Kratzbaum.
Wir verbringen viel Zeit mit den Katzen.

Feliway haben wir beim Einzug schon verwendet, das wird aber demnächst nachgekauft - vielleicht hilft es ja tatsächlich um die Katzen etwas zu entspannen.

Die Zwei haben immer Trockenfutter da stehen, Nassfutter bekommen sie 2-3 x am Tag, aber eher kleinere Portionen weil häufig nicht schmeckt was serviert wird und einfach stehen gelassen wird.
Wenn sich außer der Reihe mal hunger bemerkbar macht wird natürlich auch gefüttert - aber wgs in der Regel höchstens 3 mal am Tag.

Vielen Dank für die Antworten.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Warte nicht zu lange, laß die Jungs mal durchchecken beim Tierarzt!
Auch eine Blut und Urinuntersuchung wäre angebracht.

Und schau daß du mehr Naß- und weniger Trockenfutter gibst. Auch wenn die Herren Kater es nicht so gerne mögen, gesünder ist es.
Vielleicht magst du dich dazu mal einlesen hier im Forum, es gibt so viele Beiträge dazu.

Ach so, und herzlich willkommen hier im Forum. :)
 
isaengelhexe

isaengelhexe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
597
Ort
Fürstentum Liechtenstein
Er weint richtig. Wenn ich irgendwann wenn er sichi beruhigt rausgehe und ihn streichle oder ihm etwas Katzenmilch gebe dauert es 10 Minuten bis alles von Vorne los geht.

ich muss dir dringend davon abraten auf sein gejammer und gekratze zu reagieren, ihm sogar noch was zu geben, denn so erzieht die katze DICH und nicht umgekehrt.


Es ist nicht immer das selbe Zimmer in das er möchte, sondern immer mal ein Anderes.


hattet ihr auch in der vorherigigen wohnung schon die türen zu? evtl. ist das neu für ihn und er versteht es nicht, bzw. pocht auf sein altes recht.


was den gezäunten garten anbelangt: bepflanzen, mit verstecken spicken, evtl sogar einen teich anlegen.... jedenfalls ist ein nur mit rasen versehener garten, so gross er auch ist einfach langweilig für die katers. es kostet aber nicht sehr viel geld und auch nicht allzuviel arbeit (die den katers zu liebe drin sein sollte) um aus dem schlichten grundstück ein abendteuergelände zu machen.
 
L

Laylalia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2011
Beiträge
3
ich muss dir dringend davon abraten auf sein gejammer und gekratze zu reagieren, ihm sogar noch was zu geben, denn so erzieht die katze DICH und nicht umgekehrt.

Deshalb hatte ich ja geschrieben "wenn er sich wieder beruhigt", sprich - wenn er nicht mehr kratzt oder miaut, sehe ich z.B. nach ob der Napf leer ist

hattet ihr auch in der vorherigigen wohnung schon die türen zu? evtl. ist das neu für ihn und er versteht es nicht, bzw. pocht auf sein altes recht.

Die ganzen 10 Jahre durften die Zwei nie Nachts in Schlafzimmer gehen. Es gab nie gekratze oder miauen. Tagsüber durften sie auch nicht in die Betten, da hat sich dann mehr alles im Wohnzimmer abgespielt, da dürfen Sie jetzt natürlich auch immer rein.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Allerdings hat er sehr abgenommen...
Wenn "sehr" wirklich sehr ist, dann auf zum TA und zwar sehr bald.

Der andere Kater hat extrem zugenommen
Wenn "extrem" wirklich extrem ist, dann auf zum TA und zwar sehr bald.

Laßt Blutbefund machen, inkl. der Schilddrüse. Das gehört in dem Alter ohnehin mal angeschaut.

Da wir sonst nichts wissen, weder was Futter noch bisheriges und neues Gewicht angeht, kann man dir das nur dringend ans Herz legen.

Alle andere psychologischen Spielereien und Überlegungen in Ehren, aber das muß zuerst abgeklärt werden.
 
T

TigerBibi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2011
Beiträge
4
Ort
Simmern/Hsr.
Lösung!!!!!!

Hallo Zusammen,

ich kann Euch nach dem Umzug Feliway empfehlen, das ist ein Duftstecker, der die Gesichtsferomone von den Katzen enthält. Somit konnte ich nach meinem Umzug sicherstellen, das mein Kater nicht wieder Probleme mit Steinen im Urin bekommt und sich schnell wohlgefühlt hat in der neuen Wohnung.
War eine Empfehlung von meiner TA, gibt es auch bei ebay. Auf 60qm reicht ein Duftstecker. Hört sich blöd an, hilft aber!

Viel Spass beim ausprobieren!:)

VLG Bianca
 
Cadmium

Cadmium

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
148
Alter
35
Ort
Füssen
  • #10
Die Zwei haben immer Trockenfutter da stehen, Nassfutter bekommen sie 2-3 x am Tag, aber eher kleinere Portionen weil häufig nicht schmeckt was serviert wird und einfach stehen gelassen wird.
Wenn sich außer der Reihe mal hunger bemerkbar macht wird natürlich auch gefüttert - aber wgs in der Regel höchstens 3 mal am Tag.

Sorry ... das gehört zwar jetzt nicht zum Thema ABER:

Ich hab auch so eine Madamé daheim die vieles einfach nicht mag. Manchmal NICHT mal dran riecht und es stehen lässt! Ich hab herausgefunden dass es am Trockenfutter liegt. Gibts bei uns GAR NICHT mehr!!! Ihr Nassfutter bekommen beide um die selbe Zeit morgens und ca. um die selbe Zeit Abends. Zwischendurch wurde viel gejammert von ihr. Näää näää ... Futter gibts dann wann Futterzeit ist!! Und wenn sies nicht gefressen hat. Na bitteschön. Ab in Kühlschrank. Dann gehst halt hungrig schlafen und kriegst es morgen nochmal in Zimmertemperatur. Und siehe da: Meine Katze frisst plötzlich regelmäßig und ich muss nichts mehr wegwerfen!!
Nur mal so als Tip ;)

LG
 
O

osa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
644
Ort
M
  • #11
@Cadmium: ich hab auch mal gedacht, daß keine Katz vor vollem Napf verhungert. Meine Laila sollte mal ein bestimmtes Dosen-Diätfutter vom TA kriegen um ne Nahrungsmittelallergie auszuschließen: sie hat so fast gar nix davon gefressen, daß sie innerhalb von 3 Wochen von 5kg auf 4,2kg abgenommen hat.
Das fand dann sogar der TA zuviel.

kann also schon sein,d aß sie sehr hartnäckig verweigern

@Laylalia: kann sein, daß sich die beiden nicht an den eingeschränkten Freigang gewöhnen mögen...

ansonsten würde ich die schon genannten Tips verfolgen:
- abchecken, daß nix organisches vorliegt
- soviele Räume wie möglich zugänglich machen, um die Fläche zu vergrößern
- Garten besonders interessant machen durch viel Gestrüpp, evtl. Teich... ne Budleia für Schmetterlinge... (ja, ich weiß, arme Schmetterlinge) halt einfach sehr vielfältig
- viel mit ihnen spielen


- evtl. noch nen Spielekumpel dazuholen (nicht ganz einfache Lösung, aber dann wären sie erstmal "sozial" beschäftigt)

lg,
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
das mein Kater nicht wieder Probleme mit Steinen im Urin bekommt

Hört sich blöd an
Stimmt.
Feliway verhindert keine Kristallbildung im Urin.

Es hat viele Vorteile, auch zur Streßminderung, aber gegen Struvit- oder Oxalatbildung ist das keine Therapie.
 
Catyra

Catyra

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
1.904
Ort
Köln
  • #13
Gerade dem Kater, der die ganze Zeit im Haus "rumnervt", würde ich den Garten besonders schmackhaft machen. Ausserdem würde ich - falls ihr es nicht habt - mal intensiv über eine Katzenklappe nachdenken, dann kann er sich nachts auch draußen beschäftigen.
Geht mit ihm zusammen raus. Spielt viel auf der Wiese inkl Leckerchen, Angel, Streicheleinheiten.
Ausserdem vor dem Zubettgehen nochmal richtig auspowern (falls er das in seinem Alter mitmacht). Man kann auch einfach mal eine kleine Hand Trockenfutter in die Wohnung schleudern, dann hat er auch etwas zu tun.
Schade, dass sie nicht mit ins Schlafzimmer dürfen. Grade in der neuen Umgebung fühlen sie sich alleine noch nicht sonderlich wohl. Lasst doch tagsüber einfach mal alle Türen offen
(
Sogar Tagsüber, wenn man im der Küche zusammen sitzt und isst passiert es, dass er sich vor Türen setzt, bitterlich weint und kratzt obwohl wir Menschen ja da sind und er zu uns könnte.
Es ist nicht immer das selbe Zimmer in das er möchte, sondern immer mal ein Anderes.
)
LG
 

Ähnliche Themen

MagnifiCat
Antworten
12
Aufrufe
835
MagnifiCat
MagnifiCat
S
Antworten
2
Aufrufe
638
Angellike
Angellike
D
Antworten
6
Aufrufe
773
Sancojalou
Sancojalou
Momo8701
Antworten
48
Aufrufe
2K
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben