Nach Ta-Besuch Krach... erneute Zusammenführung?

  • Themenstarter Fellmaus
  • Beginndatum
F

Fellmaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2013
Beiträge
8
Hallo Ihr Lieben,
ich versuche mich stichpunktartig kurz zu halten, sonst schreibe ich hier
einen seitenlangen Roman. Ich brauche eure Hilfe.

Marie (07 Jahre) und Merlin (05 Jahre), absolutes Dreamteam, schmusen zusammen usw. Natürlich kastriert.
Beide top gesund, Blutbilder erst wenige Wochen alt.

Merlin war am Montag zur FORL-Zahn-OP bei einer Tierzahnspezialistin. Während er beim TA war, bin ich mit Marie zu unserer Stamm-TA, weil sie so einen Knubbel am Rücken hatte. Ist aber alles in Ordnung. Nur Fettgewebe.
Marie war im Mai 16 selber zur FORL-OP.

Mo. Abend habe ich Merlin abgeholt und zu Hause in ein Zimmer gebracht. Nachdem er abends nach der Narkose wieder fit war, habe ich beide Katzen zusammengelassen und es war alles OK. Kein Fauchen, Kein Knurren.

Um 00:30 Uhr bin ich ins Bett, beide haben in der Nähe voneinander geschlafen. Alles gut.

Um Punkt 01:30 Uhr ging Gekloppe, Fauchen und Knurren los und seitdem haben wir seit 4 Tagen die Hölle zu Hause.
Es ist nicht wie normalerweise nach einem TA-Besuch, wo 24 Std. gefaucht wird.
Sondern Marie "hasst" ihn sprichwörtlich jetzt.
Sie knurrt, wenn sie ihm ca. auf 2 Meter Entfernung nah kommt. Jagt ihn wie eine Verrückte durchs Haus, sie werden zu einem kämpfenden Knäuel. Merlin hat schon drei Mal Pipi im Kampf gemacht.
Von Di – Mi haben wir die beiden getrennt. Gestern Abend dann wieder eine langsame Zusammenführung ganz locker mit Leckerlies probiert. Für ein paar Minuten hat Marie Merlin abgeschnuppert, aber dann ging der Kampf wieder von vorne los.

Merlin ist total verängstigt und sitzt seit gestern Abend in einer Höhle in einem Kratzbaum. Er schnurrt zwar, wenn ich ihn streichle, aber er traut sich keinen Meter aus dem Kratzbaum und hat dort auch schon Pipi gemacht, da er sich nicht auf das Klöchen traut, welches ich direkt davor gestellt habe.
Marie ist sehr dominant und im Moment teilweise nicht wiederzuerkennen.

Feliway ist seit Dienstag im Einsatz. Zyklene kriege ich morgen.

Ich denke, mein Fehler, war dass ich am Montag mit ihr auch beim TA war und sie dieses blöde Erlebnis mit Merlin verbindet. Oder es muss zwischen 00:30 und 01:30 Uhr nachts einen bestimmten
Auslöser für den Streit gegeben haben.

Meine Frage:
Augen zu und durch? Den beiden ein paar Tage geben und es sich untereinander regeln lassen? Mir bricht dabei allerdings das Herz, wie Merlin im Moment in seiner Höhle kauert und absolut Angst hat.
Meint ihr, dass es sich bei Ihr „die Tage wieder einrenkt“.

Oder Separieren? Ich könnte eine Katze in drei Räume (Wohnzimmer, Esszimmer und Küche) sperren Und die andere im Rest vom Haus. Und dann würden mein Mann und ich am Wochenende eine Gittertür bauen und eine langsame Vergesellschaftung angehen. Dieses Buch dafür ist bestellt.

Aber ich weiß nicht, ob das Problem schon so "ernst" ist?

Ich bin total verzweifelt und am Weinen, sorry für meine komische Ausdrucksweise hier...
 
A

Werbung

Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.664
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Och Mensch *Tröst* Ist keine schöne Situation.

Ich würde über einen längeren Zeitraum trennen. Mit Gittertüre. Einfach machen lassen - nein, dafür hört es sich zu heftig an.
 
F

Fellmaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2013
Beiträge
8
Ja, Mikesch. Das denke ich auch so langsam.
Ich habe auch Angst, dass sich ihre Aggression ihm gegenüber verfestigt und wir es dann gar nicht mehr hinbekommen.
Oh mann, wir hatten bis Montag Traumkatzen. Ich hätte nie gedacht, dass uns soetwas passiert. :sad:
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Fellmaus,

ja, trenn sie mal. Ob ihr ein Gittertür dann braucht, das wirst du sehen.

Ich würde sie erstmal für paar Tage komplett trennen, also dass sie sich nicht sehen können, damit sich beide beruhigen. Die Trennung sollte erstmal auf jeden Fall solange sein, dass Merlin wieder entspannt in seinem Bereich rumläuft.

Dann die Tür einen Spalt öffnen, das sollten aber beide Katzen mitkriegen.........und dann mal schauen, wie sie reagieren.

Und nicht vergessen, du selbst solltest auch entspannen, denn sofern du genervt/ängstlich/angespannt bist, das würdest du auf die Katzen übertragen.

Habt ein schönes Wochenende.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.664
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich würde sie erstmal für paar Tage komplett trennen, also dass sie sich nicht sehen können, damit sich beide beruhigen. Die Trennung sollte erstmal auf jeden Fall solange sein, dass Merlin wieder entspannt in seinem Bereich rumläuft.

Dem stimme ich zu. Aber ich würde auch nach ein paar Tagen nichts "ausprobieren". Dafür klingt es mir zu heftig. Hier würde ich in jedem Fall mit Gittertür arbeiten. Das Risiko, dass es wieder zu so heftigen Reaktionen seitens Marie kommt und dass Merlin wieder solche Angst bekommt, wäre mir zu groß. Ich würde beiden mehr Zeit lassen.
 
F

Fellmaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2013
Beiträge
8
Danke Krissi für deine Einschätzung.

Ich denke, wir trennen sie heute Abend und lassen sie dann erst einmal ein paar Tage zur Ruhe kommen.
Und dann ganz langsam mit Gittertür...

Da gebe ich Mikesch Recht, da müssen wir uns bestimmt auch Zeit lassen.

Und das, wo ich sowieso so schrecklich ungeduldig bin. Und Marie mag es absolut nicht, eingesperrt zu werden. Sie miaut dann die ganze Zeit.

Ich bin im Moment in einem absoluten Tief, das kann alles nicht wahr sein.
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
5
Aufrufe
1K
fairydust
fairydust
These
Antworten
6
Aufrufe
1K
Pepemaus
Pepemaus
vonYve
Antworten
9
Aufrufe
3K
mimo_0502
mimo_0502
schnurzel
Antworten
6
Aufrufe
2K
schnurzel
schnurzel
Lauradenise
Antworten
9
Aufrufe
777
Wasabikitten
Wasabikitten

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben