Nach Sturz aus 3. Stock isst/läuft Kater nicht mehr freiwillig

  • Themenstarter ShineLikeStars
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nachwirkungen sturz unfall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

ShineLikeStars

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. September 2011
Beiträge
3
Hallo an alle,

Ich bin momentan etwas ratlos/panisch. Am Samstag ist mein Kater (Ragdoll, 10 Jahre) aus dem 3. Stock aus dem Fenster gefallen oder gesprungen, leider werde ich es nie genau wissen. Natürlich war ich erstmal unglaublich erleichtert, daß er es überhaupt überlebt hat!! Er saß einfach im Gras und hatte was Blut am Maul.
Ein Besuch beim TA (nicht meiner, sondern einer, der auch Sa auf hatte) ergab nach dem Röntgen, daß er keine inneren Verletzungen hat und auch keine Brüche. Ich war schon so erleichtert! Nur der Riß über dem Maul mußte unter Narkose genäht werden.
Den ganzen Tag war er dann natürlich total hinüber, aber er versuchte auch gar nicht aus seiner Box zu kommen. Am Sonntag dasselbe, auch aß er nicht von selbst oder ging auf's Klo. Aber als ich ihn dann davor gesetzt habe, ging er drauf. Etwas Futter und Wasser habe ich ihm dann vorsichtig eingeflößt. Ich dachte, das läge vielleicht immer noch an der Narkose, aber nach 2 Tagen...?

Ein weiterer Besuch am Montag beim selben TA ergab nichts wirklich Neues, ich bekam Flüssigfutter (ReConvalens) und Schmerzmittel. Gestern abend hat er dann endlich von selber was gegessen (Mortadella, den ich gerade aß und wo er was von abhaben wollte - normal bei ihm ;)) und auch was von seinen Leckerli. Aber ich mußte ihm alles genau vor die Nase setzen, von alleine hat er sich kein Stück bewegt. :(
Heute eigentlich dasselbe, als ich ihn was zum Gehen animiert habe (als Test), hatte er einen leichten Linksdrall und ich hatte das Gefühl, das eine Hinterbein zog er etwas hinter sich her. Auch sucht er dann immer die Nähe von Gegenständen, die links von ihm stehen, wenn ich ihn vorsichtig auf den Boden setzte oder er legt sich direkt seitlich hin. Lautes Maunzen inklusive.

Morgen werde ich lieber nochmal eine 2. Meinung (die von meinem Impf-TA) einholen, weil ich einfach sichergehen will, daß nichts übersehen wurde.. und auch weil es mir irgendwie so vorkommt, als würden meine Sorgen nicht ganz ernst genommen bzw. der Arzt etwas wortkarg ist.

Meine Frage an alle, die sowas schon mal erlebt haben: Ist es normal nach so krassen Stürzen, daß die Katze sich erstmal gar nicht von selber bewegt, weil sie einfach Schmerzen hat und ihr wahrscheinlich jeder Knochen/Muskel weh tut? Der TA meinte ja, das würde ca. eine Woche dauern. Vielleicht ist Donnie ja auf die linke Seite gefallen und schont sie daher? Ich bin wahrscheinlich auch nur zu panisch, es ist ja gerade erstmal 3.5 Tage her und es waren schon mindestens 10 m, vielleicht 15 m...
Ich trage ihn schon in seinem Bettchen immer hin und her (wo ich gerade bin, Couch oder Bett), damit er nicht gehen muß. Dort döst er meistens, putzt sich, schnurrt auch bzw. tretelt mal, wenn ich ihn streichle. Also sieht relativ normal aus. Aber er ist nicht ganz so interessiert/neugierig wie sonst.

Ich hoffe, morgen weiß ich mehr. Ich habe so Angst, daß er nicht mehr der Alte wird und den Schock evt. mental nicht verarbeitet. Aber der TA meinte, Katzen seien vergeßlich... ich hoffe mal!!
Eine Freundin meinte, es könnte auch eine Gehirnerschütterung sein? Sowas sieht man aber nicht auf dem Röntgen-Bild, oder?

Bin für jegliches Feedback oder Rat dankbar!
 
Werbung:
Stephie_KA

Stephie_KA

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2011
Beiträge
413
Ort
Karlsruhe
Auch wenn er sich nichts geborchen hat, so wird er sicher Prellungen haben oder zumindest noch Schmerzen, denn so ganz ohne alles davonzukommen wäre schon ein Wunder... super, dass er überlebt hat und bald ist er sicher wieder der Alte! Aber eine zweite Meinung kann sicher nicht schaden, würde ich auch machen.
Gute Besserung für den Bruchpiloten!
 
Mauzi2009

Mauzi2009

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
1.834
Ort
Unterfranken
Ich frage mich, wie eine Katze aus dem Fenster eines 3. Stockes fallen kann???
Ich wohne im 1. Stock und meine Fenster sind gesichert. Jedenfalls die, die oben liegen. Nach hinten raus sind wir ebenerdig, weil das Haus am Hang gebaut ist...

Ich würde mir auf jeden Fall noch eine 2. Meinung einholen und nicht erst abwarten, ob es vielleicht besser oder schlechter wird. Auch wenn er keine inneren Verletzungen oder Brüche hat, einen Bänder- oder Muskelfaserriss sieht man z. B. auf einem normalen Röntgen-Bild nicht. Geh mit ihm zu einem anderen TA und auf den Rückweg gleich Fenster-Sicherungen besorgen ;)

Ich meine es wirklich nicht böse, aber du möchtest doch sowas bestimmt nicht nochmal erleben?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

eine zweite Meinung ist sicherlich nicht schlecht. Vielleicht kannst du vorher noch die Röntgenbilder von dem anderen Tierarzt besorgen.

Achte genau auf Symptome die dir auffallen und schildere sie morgen dem Tierarzt.

Schmerzen durch Prellungen müssten mit dem Schmerzmittel ja abgedeckt sein.

Bitte sichere die Fenster und bis die Sicherung an den Fenstern ist die Fenster geschlossen halten.
 
S

ShineLikeStars

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. September 2011
Beiträge
3
Danke schon mal für alle Eure Tips! :) Werde morgen auf jeden Fall nach Zylkene fragen. Ja, Faserriß könnte auch gut sein.
In einem Forum stand auch, daß es sein könnte, daß sich die Narkose in den Hinterbeinen festgesetzt hat...? Ich hoffe, morgen weiß ich dann mehr.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Nur der Riß über dem Maul mußte unter Narkose genäht werden.
Da dürfte er sich also den Kopf angeschlagen haben. Eine Gehirnerschütterung ist also nicht ausgeschlossen. Wurden neurologische Tests gemacht, um abschätzen zu können, wie stark das Trauma ist?

Das Trauma kannst Du auch mit Arnica C30 auflösen.

Welches Schmerzmittel bekommt er denn?
 
S

ShineLikeStars

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. September 2011
Beiträge
3
Da dürfte er sich also den Kopf angeschlagen haben. Eine Gehirnerschütterung ist also nicht ausgeschlossen. Wurden neurologische Tests gemacht, um abschätzen zu können, wie stark das Trauma ist?

Das Trauma kannst Du auch mit Arnica C30 auflösen.

Welches Schmerzmittel bekommt er denn?

Seit Samstag Metacam, heute hat ihm der neue Arzt aber etwas anderes gespritzt, das bis morgen reicht. Ich soll morgen nochmal kommen. Der Arzt war schon viel besser und genauer, hatte ich das Gefühl, er hat sich ihn viel eingehender angeschaut. Nase, Ohren, Augen, den Gang (okay, oder der andere TA hat es vor der Narkose in dem Raum gemacht, wo ich nicht dabei war, das weiß ich natürlich nicht) ... und genau, eine Gehirnerschütterung hat er. Das hat mir der andere TA nicht gesagt oder es nicht für nötig gehalten! Ts. Nie wieder!
An dem ausgeschlagenen Zahn, wo noch die Wurzel da ist (?? wenn ich das richtig verstanden habe), hat er noch Schmerzen (ist bei Berührung zurückgezuckt), der müßte vielleicht dann morgen gezogen werden. Ich soll heute nochmal beobachten, wie er frißt, aber eigentlich ganz normal, also nicht nur auf der rechten Seite... immerhin.
Neurologische Tests wurden noch nicht gemacht, werde es aber morgen mal ansprechen.
Donnie ist aber auf jeden Fall schon mal in besseren Händen! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

T
Antworten
14
Aufrufe
790
Tigerjungsdosine
T
M
Antworten
0
Aufrufe
233
Motzfussel
M
Xanthippe
Antworten
13
Aufrufe
9K
Xanthippe
Xanthippe
T
Antworten
9
Aufrufe
507
Thora1978
Thora1978
K
Antworten
14
Aufrufe
639
Kiribo
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben