Nach drei Monaten zurück gekommen.

O

Otto

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2008
Beiträge
8
Hallo, ich bin neu hier im Forum und hätte gerne einen Rat. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Seit April letzten Jahres sind wir bzw. meine Tochter glückliche Katzenbesitzer. Wie gewünscht haben wir für unsere Tochter einen roten Kater mit Namen Otto in die Familie aufgenommen. Otto ist eine Hauskatze, sehr verschmust, anhänglich, sauber, geht gern mal in den Garten, liebt aber sein Sofa und unsere Nähe.

Am 20.02. - Otto war knapp ein Jahr alt - ist er morgens (er war ca. zwei Stunden draußen) nicht mehr zurück gekommen. Wir haben alle möglichen Dinge unternommen, um ihn zu finden - Flugblätter, Tierheim, Tierärzte, Regionalfernsehen, Regionalzeitung etc. Nach nunmehr drei Monaten hatten wir die Hoffnung schon aufgegeben, dass Otto jemals wieder nach Hause kommt. Letzten Mittwoch, 21.05., abends stand er auf einmal vor der Tür. Etwas schlanker, einige Zecken, aber trotzdem sauber. Er rannt zur Tür herein, sah sich um und schmuste mit uns. Die Freude war groß und schnell waren seine ganzen Sachen wieder aufgestellt.

Am ersten Tag war er sehr unruhig und er suchte unsere Nähe, aber dann fand er langsam wieder zu seinen alten Gewohnheiten. Der Tierarzt bestätigte, dass er gesund ist - Er habe zwar etwas erhöhte Termperatur, das sei aber nicht bedenklich.

Die ersten vier Nächte und Tage verliefen super. Er ging schon mal vor die Tür, gestern Abend sogar etwas länger. Alles toll.

Gestern Nacht legte er sich wieder an mein Fußende, ist normal und er schläft dort auch. Ich wurde wach, als Otto etwas unruhig wurde. Ich fütterte ihn und legte mich wieder ins Bett. Er kam erneut zu mir und pullerte mich an!! Das gab es noch nie! Und nicht nur das, danach flüchtet er in das Zimmer meiner Tochter und sezte einen Haufen auf ihren Sitzsack. Ich ließ ihn dann raus, weil ich dachte, dass er uns vielleicht sagen wollte, dass er jetzt raus möchte. Wir wissen ja nicht, was er in den letzten drei Monaten erlebt hat.

Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben, wie wir uns verhalten sollen. Ob das eine Bedeutung und welche hat/haben könnte?

Wir sind berufstätig. Bisher war das kein Problem. Otto schlief immer am Tag und nachmittags bzw. abends waren wir für ihn da. Da ging er auch in den Garten und kam zum Schlafen wieder rein.

Vielen Dank für eure Hilfe
Grit
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
Vielleicht möchte er Freigänger sein.

Wenn er 3 Monate weg war, hat er ja viel von der Welt gesehen. Vielleicht möchte er das nicht mehr missen und einfach immer draussen rumrennen, wenn ihm das passt.
Besteht bei euch die Möglichkeit, ihm Freigang zu geben?

Es könnte aber auch was krankheitsbedingtes sein. Allerdings klingt das sehr zielgenau, was du da beschrieben hast, daher scheint es mir schon eher Protest zu sein.
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Vielleicht möchte er Freigänger sein.

Wenn er 3 Monate weg war, hat er ja viel von der Welt gesehen. Vielleicht möchte er das nicht mehr missen und einfach immer draussen rumrennen, wenn ihm das passt.
Besteht bei euch die Möglichkeit, ihm Freigang zu geben?

Es könnte aber auch was krankheitsbedingtes sein. Allerdings klingt das sehr zielgenau, was du da beschrieben hast, daher scheint es mir schon eher Protest zu sein.

So weit ich das verstanden habe, kann er ja raus. Oder?:confused:
Vielleicht kann er nachts nicht raus, ist es aber nun gewohnt.
Dennoch würde ich einen Tierarzt aufsuchen und Kot und Urinprobe mitnehmen.
LG Karin
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
So weit ich das verstanden habe, kann er ja raus. Oder?:confused:
Vielleicht kann er nachts nicht raus, ist es aber nun gewohnt.
Dennoch würde ich einen Tierarzt aufsuchen und Kot und Urinprobe mitnehmen.
LG Karin

naja, in den Garten. Ich weiß ja nicht wie groß der Garten ist. Aber vielleicht will er auch was anderes sehen, als "nur" den Garten ;).

Vielleicht will er auch gerne Tagsüber raus, wenn ihr Arbeiten seit, da langweilt er sich dann sowieso in der Wohnung ;).

Ich weiß ja nicht weit das machbar ist :).
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Das wäre auch meine erste Frage, ist Otto kastriert??

Außerdem finde ich die Aussage des TA, er hätte erhöhte Temperatur, was unbedenklich ist, fragwürdig. Fieber hat immer eine Ursache!?

Also würde ich mit Kot- und Urinprobe zum TA, und wenn er noch nicht kastriert ist, dann holt das dringend nach.

Kerstin
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Das wäre auch meine erste Frage, ist Otto kastriert??

Außerdem finde ich die Aussage des TA, er hätte erhöhte Temperatur, was unbedenklich ist, fragwürdig. Fieber hat immer eine Ursache!?

Also würde ich mit Kot- und Urinprobe zum TA, und wenn er noch nicht kastriert ist, dann holt das dringend nach.

Kerstin

Da schließe ich mich Kerstin total an.

Eine äußerst ungewöhnliche Meinung hat euer TA da *räusper*, denn erhöhte Temperatur ist immer überdenkenswert.

Könnte Otto auch den Garten verlassen, wenn er denn wollte? Wenn ja, dann sehe ich überhaupt keine Protestgründe wegen mangelndem Freigang.

Ich würde ebenfalls mit Urin- und Kotprobe einen TA aufsuchen und hoffe, dass Otto kastriert ist. Wenn nicht, dann kann auch die fehlende Kastra Ursache für alles Verhalten sein.

Ich tippe aber, gerade aufgrund des Fiebers, eher auf ein gesundheitliches Problem.

Herzlich willkommen bei uns und alles Gute für euch!:)
 
O

Otto

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2008
Beiträge
8
Otto hält uns auf Trab

Hallo liebe Katzenfreunde,

vielen Dank für eure Tipps. Die gleichen Vermutungen bezüglich des Freigangs in der Nacht hatten wir auch schon. Otto ist übrigens kastriert.
Also in der folgenden Nacht und auch während wir arbeiten waren, haben wir Otto rausgelassen; unser Garten ist groß und er kann auch auf die Nachbarhöfe. Wir wohnen mitten im Stadtzentrum, aber doch recht ruhig (Kleinstadt).
Jedenfalls hörte ich ihn nachts kämpfen und habe ihn auch gleich wieder ins Haus gelassen. Er wollte auch drin bleiben. Gestern morgen war er so müde, dass wir ihn weiter im Haus gelassen haben. Alles lief gut, kein urinieren ins Bett etc. Als unsere Tochter aus der Schule kam, bemerkte sie eine tiefe Wunde am Ende seines Rückens und er ließ sich dort auch nicht berühren. Wir sind dann zum Tierarzt gefahren, da die Wunde erbsengroß und sehr tief war, fast wie eine Schussverletzung. Die TÄ wollte dies auch ausschließen: Röntgen etc., das volle Programm. Zum Glück hat sich die Vermutung, dass es sich um eine Schussverletzung handelt, nicht bestätigt. Die Ärztin meinte, dass es eine Bissverletzung von einem größeren Hund sei und Otto Glück hatte, dass der ihn wahrscheinlich nicht richtig erwischt hat.

Otto ist aber trotzdem vergnügt, Fieber ist weg, er lässt sich verwöhnen, darf am Fußende schlafen und genießt das alles sehr.

Es war vielleicht doch nur eine einmalige Sache und er wollte nur auf seine Bedürfnisse aufmerksam machen.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
Urinieren oder Kot absetzen auf Betten oder Fußmatten ist manchmal ein "Markieren" der Besitzer (Herrchen, Frauchen usw.) sowie des Besitztums (alles meins, die Sachen auch)

Solcherart wird meist markiert, wenn es darum geht, einen Heimatort/eigenes Revier zu manifestieren - bzw. den eigenen Duft in das alte (in diesem Fall nach 3 Monaten auch neue) Zuhause zu transportieren.


Leben in Eurem Haushalt noch andere Tiere?

Wie entwickelt sich die Wunde am Rücken? Erhöhte Temperatur läßt auf eine Entzündung schließen.


Leider sind Kämpfe im Frühjahr auch bei kastrierten Tieren nicht immer vermeidbar, zumal wenn unkastrierte Tiere ihren Radius erweitern und einfach mal so bei Eurem Otto "einbrechen".
 
O

Otto

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2008
Beiträge
8
Otto macht sich gut

http://www.katzen-forum.net/attachment.php?attachmentid=1685&stc=1&d=1212051249Danke für diese Information. Das wusste ich bisher noch nicht. Die Meisten sagen, dass dieses Verhalten auf eine Störung/Krankheit bzw. Unwohlsein oder Psychose hinweist. Aber ich denke und hoffe, dass du Recht hast, denn bisher hat Otto das nicht wieder gemacht und ist auch sehr lieb.

Seine Wunde heilt sehr gut, nässt zwar etwas, aber fängt bereits an sich zu verschließen. Er scheint auch keine Schmerzen mehr zu haben, außer wenn man anfassen will.

Übrigens haben wir noch eine Schildkröte. Wenn wir nicht aufpassen, tätscht er sie gern mal.
 

Anhänge

  • Otto.JPG
    Otto.JPG
    30,8 KB · Aufrufe: 23
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #10
Es ist richtig, daß Markieren durch Urin und Kot auf eine seelische Störung/Belastung hinweist/hinweisen kann.
Manchmal sind es auch körperliche Krankheiten (Blasenentzündung, Struvit usw., auch mal Bauchweh nach Wurmkur z. B.)

Die seelische Belastung war zumindest kurzzeitig bei Eurem Otto gegeben, denn ein Leben 3 Monate lang weg von der Dosi-Familie (wo wird er wohl gewesen sein? was wird er erlebt haben? hatte er eine Übergangsfamilie? weiß man ja alles nicht) und dann "heim"kommen - das ist ein seelischer Ausnahmezustand.


Wenn Otto nun brav daheim bleibt und sich wohl fühlt, wird er wohl "dicht" bleiben :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
3K
Margitsina
Antworten
19
Aufrufe
2K
Antworten
7
Aufrufe
1K
John *ronron*
2
Antworten
20
Aufrufe
2K
kymaha
Antworten
19
Aufrufe
5K
giovanna_sr
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben