Nach 4 Tagen Freigang abgemagert und verstört

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Frank-So

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
3
Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und würde gerne um eure Eindrücke/Tipps bitten.

Meine Eltern haben ein Problem mit ihrer Freigängerkatze. Sie ist ca. 1 knappes Jahr alt und kastriert. Sie lebt nicht in der Wohnung, sondern hat über eine kleine Treppe freien Zugang zu einem Raum, indem sie sich bei schlechterer Witterung zum schlafen und fressen zurückzieht. Meistens schläft sie aber im geöffneten Wintergarten.
Das Haus liegt ziemlich weit draussen im Grünen und Trixie unternimmt öfters Streifzüge durch die Felder, ist aber immer spätestens zum Abendbrot wieder zuhause gewesen. Nun war sie kürzlich 4 Tage verschollen, bis sich ein Nachbar bei uns meldete.
Die Katze war wohl mit den Nachbarskinder mitgelaufen und hielt sich seitdem in der Nähe des Nachbarhauses auf (ca. 400m Luftlinie, durch Felder von unserem Haus getrennt).
Meine Eltern haben Trixie dann von dort abgeholt. Allerdings ist sie nun wie verwandelt. Läuft hektisch weg, wenn sich ihr jemand nähert (besonders meine Eltern), ist merklich abgemagert und ihr Blick ist „wilder“ bzw. ernster geworden. Zuvor war sie sehr verspielt und verschmust. Davon ist aktuell nichts mehr zu spüren.
Evtl. hat sie schlechte Erfahrungen mit den Nachbarskindern oder Tieren gemacht.?
Wir haben den „Büffet-Raum“ nun erstmal ab Abends verschlossen, lassen sie weitgehend in Ruhe und verwöhnen sie mit einigen zusätzlichen Leckerchen (aber übertreiben dabei nicht). Da wir noch nicht über jahrelange Katzenerfahrung verfügen frage ich mal in die Runde, ob evtl. jemand ähnliches erlebt hat und uns Ratschläge und Erfahrungswerte geben kann.
Was kann ihr zugestossen sein?
Hat sie den Weg nicht mehr zurückgefunden, oder wollte sie nicht mehr zurück (trotz offensichtlichem Futtermangel)? Über längere Zeit eingeschlossen war sie wohl nicht. Bie unserem Nachbarn war sie Abends wohl regelmäßig.

Wir sind euch für jeden Ratschlag dankbar.

Vielen Dank und Grüße
Frank
 
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Sie lebt nicht in der Wohnung, sondern hat über eine kleine Treppe freien Zugang zu einem Raum, indem sie sich bei schlechterer Witterung zum schlafen und fressen zurückzieht.

Hallo und willkommen,
wie bekommt Trixie menschlichen Kontakt? Nur, wenn ihr euch draußen trefft?
 
F

Frank-So

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
3
Hallo und willkommen,
wie bekommt Trixie menschlichen Kontakt? Nur, wenn ihr euch draußen trefft?

Hallo Claudia,

man trifft sich relativ häufig... Meine Eltern sind Rentner und leben auf einem recht großen Grundstück. Hat eher einen Bauernhof-Flair.
Menschenscheu war Trixie noch nie. Alle Spaziergänger werden (bez. wurden) stets von ihr pers. begrüßt.
Der Raum befindet sich schon im Haus, allerdings nicht im Wohnbereich meiner Eltern.

Grüße
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
3.086
ich kann mir gut vorstellen, dass sie da draußen unengenehme Begegnungen hatte, kann sowohl mit Mensch als auch mit Revierkonkurrenten (mit diesen ganz sicher) gewesen sein.

Sie ist ja mit knapp einem Jahr noch relativ jung, so dass es ihr diesbezüglich an Erfahrung fehlt, bisher war ihre Welt bestimmt absolut in Ordnung, vllt. wurde sie draußen als Jungkatze auch weitestgehend in Ruhe gelassen. Nun war sie wohlmöglich in einen ersten ernsthaften Revierkampf verwickelt.

Unser Kimba ist auch Freigänger, jetzt 5 Jahre alt.
Bis er etwa 1 Jahr alt war, war er auch absolut zutraulich zu allem und jedem, sehr arglos eben.
Mittlerweile ist er eher vorsichtig und manchmal sogar etwas schreckhaft geworden, gerade, wenn er nach längerer Zeit von seinen ausgedehnten Ausflügen heimkehrt.
Aber schmusig ist er trotzdem.:)
Unsere anderen Katzen sind Stubentiger, bei denen kenne ich solche ausgeprägte Wachsamkeit und Vorsicht nicht.
Deswegen denke ich, dass Freigänger grundsätzlich eher "scheuer" und vorsichtiger sind.
Das hat ja letztlich auch seinen guten Grund, damit sie draußen zurecht kommen.

Ich denke, die Katze deiner Eltern wird sich an das Leben draußen gewöhnen und sicherlich auch bald ihre Gelassenheit wiederfinden, wenn sie bei den Eltern in "Sicherheit" ist.
Wichtig ist, dass ihr sie gut anschaut, damit mögliche Verletzungen schnell versorgt werden können.
 
F

Frank-So

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
3
Hallo und vielen Dank für die Infos.
So etwas kann ich mir mittlerweile auch gut vorstellen.
Das mit der Rücksicht auf Jungkatzen war mir allerdings noch nicht in den Sinn gekommen. So etwas würde auf jeden Fall ins Bild passen. Bislang wurde schon mal "friedlicher Besuch" mit nach Hause gebracht. Streitigkeiten haben wir noch nicht gesehen oder gehört.
Sie ist nun seit 3 Tagen wieder zuhause und gewinnt langsam aber stetig ihre Zutrauligkeit zurück. Seit gestern darf sie auch ungehindert wieder rein und raus, aber lange Streifzüge hat sie nicht unternommen.
Man lernt nie aus...

Vielen dank nochmal und Grüße
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben