Nach 3 Monaten, altere Kätzin greift immer noch neue, junge Kätzin an

  • Themenstarter dianagmrs
  • Beginndatum
D

dianagmrs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2022
Beiträge
6
Liebes Forum,

im Prinzip geht die Zusammenführung meiner älteren, liebe Kätzin (9J) und meiner neuen, süßen Kätzin (1J) nicht so schlecht aber ziemlich langsam voran... bis auf einen Punkt, wo ich anfange, mich sehr unwohl zu fühlen und fragen, ob das wirklich besser werden kann. Ich weiß, das Alter ist zu weit auseinander... das wusste ich damals nicht, und jetzt möchte ich nicht wenn nicht absolut notwendig die 1-Jährige abgeben, sie war früher bei einer Familie, sie die quasi als Puppe für die 3 kleinen Kinder geholt hat und nie zum Tierarzt gebracht hat.

Etwas Vorgeschichte: die 9J hat im November ihren Bruder verloren und fühlte sich eindeutig einsam ohne eine zweite Katze... sie hat nachts sehr laut gemiaut und rumgeheult. Im Januar haben wir dann die 1J dazu geholt weil wir dachten, sie akzeptiert eine jüngere besser als eine ältere, und besser ein Weibchen statt einem dominanten Männchen (9J ist eigentlich sehr scheu).

Nun, wir lagen wohl richtig falsch, denn ich erkenne unsere schüchterne und liebevolle 9J nach 3 Monaten langsam nicht mehr. Sie versteckt sich manchmal vor uns, zeigt sich eifersüchtig (ich versuche ihr schon viel Aufmerksamkeit zu geben, aber irgendwann weiß ich nicht mehr, was sie von mir will...) und greift die 1J etwa einmal am Tag an... Meistens ist das kein wirklicher Angriff, sondern sie springt ihr nah, und macht eine Art Warnung... zeigt ihre Dominanz (glaube ich).

Am Anfang war es deutlich schlimmer als jetzt, wir konnten die 1J während des ersten Monats nicht in der Wohnung freilassen, oder sie kam nie ins Wohnzimmer (das Revier der 9J). Jetzt läuft die 1J überall herum und bleibt auf Abstand mit der 9J... wenn die 9J ihr zu nah kommt, faucht oder knurrt sie sie an, und die 9J entweder ignoriert sie (meistens) oder wird sie aggressiv und jagt oder springt auf die 1J. Die 1J greift die 9J NIE an, das muss ich erklären, aber sie verteidigt sich, klar.

Eben waren die beiden auf der Flur, die 9J auf dem Teppich und die 1J auf dem Regal (also hoch und weit entfernt von der 9J). Die 9J hat sanft gemiaut und ich dachte das klang einladend (macht sie schon ab und zu), aber ich habe mich wohl komplett geirrt, denn kaum wollte die 1J runter auf den Boden, ist die 9J auf sie gesprungen und es gab einen lauten Kampf. Ich kam so schnell wie möglich (5-7 Sekunden) und habe sie auseinander gehen sehen, als sie mich gehört haben. Sie haben keine Verletzungen, aber auf dem Boden liegen einige Haare von der 1J... und so ein heftiger Kampf gibt es etwa 1 Mal pro Woche...

Bei dieser Situation tut es mir sehr leid für die 1J und ich wünschte, ich könnte den Beiden helfen, aber ich weiß nicht mehr was wir tun können... Ihre Klos sind noch getrennt voneinander, Futternäpfe auch, die Wohnung ist riesig (150 qm) und sie haben dann viel Bewegungsraum. Wir haben auch drei Felliway-Stecker in ihren Hauptbewegungsräumen.

Wenn die 9J so etwas nicht machen würde und die beiden nur auf Abstand mit ein paar Knurren bleiben würden, würde ich einfach schätzen, dass sie noch Zeit brauchen (bis zu 6 Monaten kann es mal dauern, habe ich mal gehört...?), aber diese Angriffe... bereiten mir schon Sorgen und frage mich, ob es nie friedlich wird... und ob wir dann leider entscheiden müssen, ob wir die Zusammenführung abbrechen.

Haben Sie Experten Rat für mich? Kann so etwas irgendwann aufhören, kann ich noch etwas tun... oder müssen wir wohl nach X Zeit aufgeben?
 
A

Werbung

Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Liebes Forum,

im Prinzip geht die Zusammenführung meiner älteren, liebe Kätzin (9J) und meiner neuen, süßen Kätzin (1J) nicht so schlecht aber ziemlich langsam voran... bis auf einen Punkt, wo ich anfange, mich sehr unwohl zu fühlen und fragen, ob das wirklich besser werden kann. Ich weiß, das Alter ist zu weit auseinander... das wusste ich damals nicht, und jetzt möchte ich nicht wenn nicht absolut notwendig die 1-Jährige abgeben, sie war früher bei einer Familie, sie die quasi als Puppe für die 3 kleinen Kinder geholt hat und nie zum Tierarzt gebracht hat.

Etwas Vorgeschichte: die 9J hat im November ihren Bruder verloren und fühlte sich eindeutig einsam ohne eine zweite Katze... sie hat nachts sehr laut gemiaut und rumgeheult. Im Januar haben wir dann die 1J dazu geholt weil wir dachten, sie akzeptiert eine jüngere besser als eine ältere, und besser ein Weibchen statt einem dominanten Männchen (9J ist eigentlich sehr scheu).

Nun, wir lagen wohl richtig falsch, denn ich erkenne unsere schüchterne und liebevolle 9J nach 3 Monaten langsam nicht mehr. Sie versteckt sich manchmal vor uns, zeigt sich eifersüchtig (ich versuche ihr schon viel Aufmerksamkeit zu geben, aber irgendwann weiß ich nicht mehr, was sie von mir will...) und greift die 1J etwa einmal am Tag an... Meistens ist das kein wirklicher Angriff, sondern sie springt ihr nah, und macht eine Art Warnung... zeigt ihre Dominanz (glaube ich).

Am Anfang war es deutlich schlimmer als jetzt, wir konnten die 1J während des ersten Monats nicht in der Wohnung freilassen, oder sie kam nie ins Wohnzimmer (das Revier der 9J). Jetzt läuft die 1J überall herum und bleibt auf Abstand mit der 9J... wenn die 9J ihr zu nah kommt, faucht oder knurrt sie sie an, und die 9J entweder ignoriert sie (meistens) oder wird sie aggressiv und jagt oder springt auf die 1J. Die 1J greift die 9J NIE an, das muss ich erklären, aber sie verteidigt sich, klar.

Eben waren die beiden auf der Flur, die 9J auf dem Teppich und die 1J auf dem Regal (also hoch und weit entfernt von der 9J). Die 9J hat sanft gemiaut und ich dachte das klang einladend (macht sie schon ab und zu), aber ich habe mich wohl komplett geirrt, denn kaum wollte die 1J runter auf den Boden, ist die 9J auf sie gesprungen und es gab einen lauten Kampf. Ich kam so schnell wie möglich (5-7 Sekunden) und habe sie auseinander gehen sehen, als sie mich gehört haben. Sie haben keine Verletzungen, aber auf dem Boden liegen einige Haare von der 1J... und so ein heftiger Kampf gibt es etwa 1 Mal pro Woche...

Bei dieser Situation tut es mir sehr leid für die 1J und ich wünschte, ich könnte den Beiden helfen, aber ich weiß nicht mehr was wir tun können... Ihre Klos sind noch getrennt voneinander, Futternäpfe auch, die Wohnung ist riesig (150 qm) und sie haben dann viel Bewegungsraum. Wir haben auch drei Felliway-Stecker in ihren Hauptbewegungsräumen.

Wenn die 9J so etwas nicht machen würde und die beiden nur auf Abstand mit ein paar Knurren bleiben würden, würde ich einfach schätzen, dass sie noch Zeit brauchen (bis zu 6 Monaten kann es mal dauern, habe ich mal gehört...?), aber diese Angriffe... bereiten mir schon Sorgen und frage mich, ob es nie friedlich wird... und ob wir dann leider entscheiden müssen, ob wir die Zusammenführung abbrechen.

Haben Sie Experten Rat für mich? Kann so etwas irgendwann aufhören, kann ich noch etwas tun... oder müssen wir wohl nach X Zeit aufgeben?

Wie du selbst schreibst ist der Altersunterschied und die damit verbundenen Bedürfnisse der jeweiligen Katzen zu weit auseinander.

Wie habt ihr die zwei denn vergesellschaftet ?
Sind beide tierärztlich untersucht und gesund ?

Wenn es zu täglichen Kämpfen kommt würde ich die beiden trennen und erneut versuchen langsam zusammenzuführen
Die langsame Zusammenführung
Jedoch auch mit dem Hintergedanken das der Altersunterschied/Bedürfnisse von beiden evtl so nicht vereinbar sind und evtl überlegen der jüngeren in eine passende Stelle mit gleichaltriger Freundin zu vermitteln und lieber eine vom Alter und Charakter her passendere Katze zu suchen
 
D

dianagmrs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2022
Beiträge
6
Guten Tag Lilly,

die Vergesellschaftung war das übliche: 1J im getrennten Raum, nach 1 Woche haben sie sich zum ersten Mal gesehen, die 9J war mal in dem Raum der 1J (1J nicht da), danach durfte die 1J die leere Wohnung erkunden... Nach etwa 10 Tage konnte die 1J durch die Wohnung laufen, nachts aber nicht, das erst nach einem Monat. Die 1J war anfangs sehr neugierig gegenüber der 9J, aber da die 9J zu ihr nicht nett war, hat sie das Fauchen und Knurren gelernt.

Beide sind kastriert und gesund, selbe Rasse (EKH). Die 9J hat zwar Verdauungsprobleme seit neulich, aber bekommt Diätfutter und das war's.

Die 9J ist schon spielerisch, aber schläft deutlich mehr als die 1J und der 1J ist oft langweilig... wir waren dann am Überlegen, für die 1J noch einen jungen Spielkameraden zu holen, wenn die Zusammenführung von den beiden fertig wäre... ist dann die Frage, ob diese Zusammenführung wirklich fertig werden kann.

Ich verstehe schon, dass ihre Bedürfnisse wegen des Alters unterschiedlich sind, aber was hat das mit den Angriffen zu tun? Die 1J ist eigentlich eine ganz liebe, charakterlich passen sie schon zu einander, oder das dachten wir...
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Guten Tag Lilly,

die Vergesellschaftung war das übliche: 1J im getrennten Raum, nach 1 Woche haben sie sich zum ersten Mal gesehen, die 9J war mal in dem Raum der 1J (1J nicht da), danach durfte die 1J die leere Wohnung erkunden... Nach etwa 10 Tage konnte die 1J durch die Wohnung laufen, nachts aber nicht, das erst nach einem Monat. Die 1J war anfangs sehr neugierig gegenüber der 9J, aber da die 9J zu ihr nicht nett war, hat sie das Fauchen und Knurren gelernt.

Beide sind kastriert und gesund, selbe Rasse (EKH). Die 9J hat zwar Verdauungsprobleme seit neulich, aber bekommt Diätfutter und das war's.

Die 9J ist schon spielerisch, aber schläft deutlich mehr als die 1J und der 1J ist oft langweilig... wir waren dann am Überlegen, für die 1J noch einen jungen Spielkameraden zu holen, wenn die Zusammenführung von den beiden fertig wäre... ist dann die Frage, ob diese Zusammenführung wirklich fertig werden kann.

Ich verstehe schon, dass ihre Bedürfnisse wegen des Alters unterschiedlich sind, aber was hat das mit den Angriffen zu tun? Die 1J ist eigentlich eine ganz liebe, charakterlich passen sie schon zu einander, oder das dachten wir...

Als "üblich" würde ich das nicht bezeichnen, an was hast du festgemacht das beide bereit sind das du sie zusammenlassen ?
Wenn deine ältere Katze sie anknurrt/anfaucht klingt das für mich danach das sie noch nicht bereit war bzw mit der jungen einfach nichts anfangen kann .
Was heißt "leere" Wohnung , wo war da die ältere Katze in der Zeit ?
Warum hast du sie nachts wieder getrennt ?

Liegen beide auch Mal zusammen auf einem Sofa (auch mit Abstand ) oder ist da ständig "dicke Luft" ?
Wie viele Klos hast du weil du im ersten Post schreibst ihre Klos sind noch getrennt.
Was/wieviel fütterst du ?

Selbst wenn ihr noch eine weitere Katze aufnehmen würdet müsstet ihr schauen das Nr 3 charakterlich gut reinpasst und auch das es Plätze oder Räume gibt wo nur die ältere Katze hin kann
 
D

dianagmrs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2022
Beiträge
6
Hallo Lilly,

die 1J hat es irgendwann in ihrem Zimmer einfach nicht mehr ausgehalten, sie hat die Tür stets gekratzt und wie verrückt gemiaut, sie wollte raus. Wir haben dann die 9J in unserem Schlafzimmer eingesperrt und die 1J für einige Minuten erkunden lassen. Wie wir zu dem Schluss kamen, jetzt kann die 1J mit der 9J dabei auch raus, weiß ich leider nicht mehr.

Wir haben die 1J dann tagsüber nach und nach für ein paar Stunden in der Wohnung frei gelassen, irgendwann den ganzen Tag aber noch nicht nachts bis erst nach 1 Monat (abhängig der Toleranz von 9J auf 1J). Nachts war die 9J gegenüber der 1J immer aggresiv und deshalb die räumliche Trennung, tagsüber gab es generell Ruhe. Aber die 1J nochmal einzusperren würde ich wenn möglich meiden, sie hasst es wie die Pest, eingesperrt zu sein.

Eine Anmerkung: die 9J faucht und knurrt die 1J nicht an (das war nur anfangs), sondern umgekehrt, aber es kommt zu diesen regelmäßigen Angriffen von 9J auf 1J...

Wir haben ein Klo pro Katze und in separaten Etagen (Maisonettenwohnung), da wo jede ihre Rückzugsort hat.

Dass sie friedlich mit uns auf der Couch liegen kam noch nicht vor... vielleicht für 10 Minuten, mit Abstand, und dann herrscht schon dicke Luft.
 
D

dianagmrs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2022
Beiträge
6
Ah, aber an sich haben sie schon ein paar Mal im selben Zimmer geschlafen, sich gesehen und ruhig geblieben... zum Beispiel, 1J auf dem Stuhl, 9J auf der Couch... deshalb bringen mich diese Angriffe aus der Fassung, gäbe es die nicht, würde ich sagen, dass sie Zusammenführung dezent läuft. Die 9J hat auch mal die 1J eindeutig zum Spielen eingeladen (habe es sogar im Video), 1J nimmt aber die Einladung nicht an... ist ihr generell misstrauisch, was ich auch verstehen kann... mal ist 9J ruhig und nett, mal genau das Gegenteil...
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Hallo Lilly,

die 1J hat es irgendwann in ihrem Zimmer einfach nicht mehr ausgehalten, sie hat die Tür stets gekratzt und wie verrückt gemiaut, sie wollte raus. Wir haben dann die 9J in unserem Schlafzimmer eingesperrt und die 1J für einige Minuten erkunden lassen. Wie wir zu dem Schluss kamen, jetzt kann die 1J mit der 9J dabei auch raus, weiß ich leider nicht mehr.

Wir haben die 1J dann tagsüber nach und nach für ein paar Stunden in der Wohnung frei gelassen, irgendwann den ganzen Tag aber noch nicht nachts bis erst nach 1 Monat (abhängig der Toleranz von 9J auf 1J). Nachts war die 9J gegenüber der 1J immer aggresiv und deshalb die räumliche Trennung, tagsüber gab es generell Ruhe. Aber die 1J nochmal einzusperren würde ich wenn möglich meiden, sie hasst es wie die Pest, eingesperrt zu sein.

Eine Anmerkung: die 9J faucht und knurrt die 1J nicht an (das war nur anfangs), sondern umgekehrt, aber es kommt zu diesen regelmäßigen Angriffen von 9J auf 1J...

Wir haben ein Klo pro Katze und in separaten Etagen (Maisonettenwohnung), da wo jede ihre Rückzugsort hat.

Dass sie friedlich mit uns auf der Couch liegen kam noch nicht vor... vielleicht für 10 Minuten, mit Abstand, und dann herrscht schon dicke Luft.

Ah, aber an sich haben sie schon ein paar Mal im selben Zimmer geschlafen, sich gesehen und ruhig geblieben... zum Beispiel, 1J auf dem Stuhl, 9J auf der Couch... deshalb bringen mich diese Angriffe aus der Fassung, gäbe es die nicht, würde ich sagen, dass sie Zusammenführung dezent läuft. Die 9J hat auch mal die 1J eindeutig zum Spielen eingeladen (habe es sogar im Video), 1J nimmt aber die Einladung nicht an... ist ihr generell misstrauisch, was ich auch verstehen kann... mal ist 9J ruhig und nett, mal genau das Gegenteil...

Für mich klingt das danach als könnten die zwei nichts miteinander anfangen ob es jetzt an der Zusammenführung liegt oder am Altersunterschied - ich würde eher letzteres sagen- oder vielleicht auch an etwas ganz anderen liegen kann.

So ist es für beide nicht gut, daher würde ich erneut trennen und langsam zusammenführen versuchen mit Gittertüre, gemeinsamen positiven Erfahrungen und vorallem viel Zeit oder überlegen für die junge Katze ein passendes Zuhause zu finden und eine vom Alter/Charakter her passende Katze zu vergesellschaften
 
Somma

Somma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2022
Beiträge
293
Ich würde noch nicht an abgeben denken. Als ersten Schritt würde ich aber auch versuchen sehr viele gemeinsame positive Erlebnisse zu schaffen. Das Essen der bieden wieder annähern, in Sichtweite fressen lassen (wenn das entspannt geht); Das liebste Leckerchen der Älteren nur in Anwesenheit der jüngeren geben, Spielen nur in Anwesenheit der Jüngeren, Streicheln etc.
Wie zeigt sie sich (die 9jährige) eifersüchtig? Es kann kontraproduktiv sein, wenn man in Anwesenheit der jüngeren zuerst die ältere streichelt und dann erst die jüngere (könnte man ja denken, das das gut ist, "die Alte zuerst"): bei der Katze bleibt dann womöglich hängen, dass sie die Aufmerksamkeit immer an die Jüngere verliert. Andere Vorgehensweise: sobald die Jüngere in den Raum kommt, erst diese kurz herzen und danach ausgiebig die Alte.
Engstellen wie Flure entschärfen durch verschiedene Ebenen, Tunnel als versteckte Vorbeigehmöglichkeiten.
 
  • Like
Reaktionen: basco09
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.685
Ort
35305 Grünberg
Na du bist ja lustig. Du setzt einen Teenie zu einer fast Seniorin.
Und jetzt oh Wunder, klappt das nicht und sie können eigentlich wenig miteinander anfangen.
Setz dich mal in eine stille Ecke und denk über diesen Unsinn nach, den du da den Katzen zumutest.
 
  • Sad
Reaktionen: pfotenseele
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.438
  • #10
man kann nicht immer alles ausschliesslich auf den altersunterschied schieben.
ich hab hier zum zweiten mal ein paar mit 8 jahren unterschied und es ist die grosse liebe.
du könntest versuchen, die beiden wirklich positiv zu konditionieren und auch jeweils abzulenken.
wenn die beiden in einem raum sind, versuche mal ruhige suchspiele. also leckerchen fallen lassen (mit der zeit verstecken), schön mit abstand. suchen hat etwas beruhigendes, deeskaliert und macht spass.
wenn die grosse einen angriff startet, lenke sie ab mit einem spielzeug, leite sie um. sobald ruhe ist, wieder gut belohnen und leckerchen streuen.
die junge würde ich etwas auspowern, zb mit einem da-bird/spielangel. mach ein ritual daraus und lasse sie die "beute" auch fangen und dann sofort belohnen (imitiert den jagderfolg). wilde spiele nur wenn die ältere nicht dabei ist für den moment. zusammen nur ruhige spiele wie eben suchen oder mit beiden clickern. dazu zylene einsetzen wäre ebenfalls eine option als versuch.
wenn du siehst, dass die chemie wirklich nicht stimmt und es keine verbesserung gibt, musst du dir andere optionen überlegen. sei das ein drittkatzi zum spielen und sozial interagieren für die junge. du schreibst, es ist schon besser geworden und ihr habt viel platz, was gut ist.
generell bitte immer zusammen füttern! das gehört auch zu einer positiven konditionierung. aber mit viel abstand, so dass sich die katzis sehen wenn sie fressen.
dazu mehrere klos verteilen (verhinderung von klomobbing) und zusätzliche versteckmöglichkeiten wie kartons, gerne auch höher gelegene plätze wie ein platz im regal, auf nem schrank etc. je höher ein katzi liegt, desto sicherer fühlt es sich :)
im moment musst du moderieren, vermitteln, ablenken und dabei sein. sei der ruhige pol und es geschieht immer was tolles und spannendes, wenn ihr in einem raum seid.
es ist zumindest einen versuch wert ;)
 
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.286
  • #11
Da hast Du schon viele gute Tipps bekommen. Ich schließe mich da an, gemeinsames Füttern mit immer weniger Abstand finde ich wichtig, gemeinsame Leckerchen Runden. Unsere Luna hat die neue Caro auch immer mindestens 1x am Tag noch gejagt, macht sie eigentlich heute noch, aber das sieht mittlerweile eher spielerisch aus. Und die Neue hat auch eglernt sich zu wehren. Verletzt wird aber nei jemand und gefaucht wird auch nicht mehr. Die Bestandskatze ist halt oft eifersüchtig, da kann man nur mit besonders viel Liebe gegen wirken und in dem man für sie die Routinen unbedingt beibehält.
 
Werbung:
D

dianagmrs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2022
Beiträge
6
  • #12
Guten Tag euch allen,

vielen lieben Dank für die zahlreichen, konstruktiven Tipps. Heute kam es wieder vor, dass die 1J auf dem Schrank stand und die 9J unten auf sie "gewartet" hat... ich habe dann die 9J abgelenkt und sie ist weggegangen... die 9J kommt ständig zu mir und will gestreichelt werden (das Streicheln ist enorm wichtig für sie, der 1J sind Streicheleinheiten ein bisschen egal), ich hoffe, dass das hilft, wenn ich ihr diese extra Aufmerksamkeit gebe.

Mit dieser gelegentlichen Spannung geht es natürlich nicht weiter, das wissen wir, deshalb habe ich hier nach Hilfe von anderen nach Erfahrung gebeten. Ich habe auch unser Tierheim kontaktiert und gefragt, ob sie den Kontakt eines Katzenpsychologen in der Gegen empfehlen können. Noch nicht möchte ich nicht aufgeben...

Wenn noch jemand Erfahrung bei der Zusammenführung einer älteren mit einer jüngeren hat, freue ich mich auf ihr Input...

Wie die 9J Eifersucht zeigt: jetzt ist deutlich besser geworden, aber vor ein Paar Wochen war es richtig schlimm: auf einmal ist sie uns (meinem Mann und mir) immer abgewichen, hat sich nur versteckt... oder kam aus dem Versteck raus, um böse zu blicken, wenn wir mit der 1J gespielt haben... hat dann sehr unschön gemiaut und hat sich wieder versteckt... oder ist mal auf die 1J gesprungen. Ich habe dann ihr mit viel Liebe und Spielen Aufmerksamkeit gegeben, Baldrian-Kissen mit Erfolg eingesetzt... aber boah, was für ein Aufwand das alles ist. Dass ich so viel Zeit dafür habe verdanke ich das Home-Office, sonst ginge es nicht.

Dass die Beiden nicht so wirklich richtig wissen, wie sie miteinander agieren sollen, ist uns auch klar... ich werde dann eure Tipps folgen und hoffen, das bringt etwas. Aktuell habe ich halt zwei Katzen, die liebevoll sind und gerne spielen, aber nicht miteinander.

Gestern Abend habe ich z.B. das gemeinsame Spielen mit dem Werfen von Leckerlies probiert... mal habe ich den Abstand zwischen den Beiden auf 1,5 m reduziert, aber näher zueinander wollten sie nicht. Aber verständlich, nach dem Kampf an dem Morgen...

Margitsina: Ihr Kommentar ist weder hilfreich noch konstruktiv, eine 9J ist ja eine Erwachsene, aber noch nicht eine "Seniorin". Ich habe schon genug Schuldsgefühlen, danke schön. Ich habe die ganze Zeit das beste gemacht, was ich wusste und unter den Umständen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.438
  • #13
baldrian ist kontraproduktiv ;) im gegensatz zur wirkung bei menschen (beruhigend) wirkt baldrian aufputschend bei katzis, das kann zu zusätzlichem kravall führen. wenn, dann nur wenn die katzis jeweils alleine sind.
dass sich die grosse ablenken lässt, ist gut. und behalte abstand, wenn du die leckerchen legst, du solltest sie nicht zu nähe zwingen solange sie dazu noch nicht bereit sind. abstand vermittelt die sicherheit, die sie jetzt noch brauchen. es geht nur um gemeinsame postive erfahrungen und dazu reicht die sicht des anderen katzis :)
und ganz generell; ein schlechtes gewissen hilft nicht, im gegenteil. wir menschen interpretieren dann auch oft etwas in einen blick zb, das eben nur interpretation ist :) dass sich eure grosse zuerst zurückgezogen hat, ist ganz normal. sie ist beschäftigt und hat jetzt im moment andere prioritäten.
auch was die evtl. eifersucht betrifft (meist ein buhlen um ressourcen wie dich, aufmerksamkeit etc) würde ich ganz einfach gerecht bleiben. streicheln der grossen, dann streicheln der kleinen. jede bekommt ihre aufmerksamkeit. mein sternenkater cosmo war sehr eifersüchtig am anfang, als ich ihn und seinen freund morpheus übernommen hatte. cosmo war eine handaufzucht und sehr gewöhnt, dass er seinen willen bekam. wenn ich morpheus streichelte und nicht auf cosmo reagierte, begann er blödsinn zu machen (zb kratzen an tapete) weil das schlaue kerlchen genau wusste, wie man dann normalerweise reagiert :giggle: tja, ich bin konsequent bei morpheus geblieben und nach ein paar tagen hat diese eifersucht aufgehört (weil er nicht zu seinem ziel kam) :)
übrigens kam ich zu meinem grossen altersunterschied, als cosmo leider sehr früh starb. morpheus war solch eine sanfte seele, der sich nie wehrte, dass die zusammenführungen mit erwachsenen katzis scheiterte, er wurde nur gemobbt. so entschloss ich mich als letzte option für ein 4 monate altes katerchen zu meinem 8 jährigen morpheus. nach 3 tagen wurde genäselt, köpfchen geschleckt und ich hatte ein zwar ungewöhnliches, aber perfektes duo :giggle:
also, "leg" dein schlechtes gewissen ab und guck einfach, ob die chemie zwischen deinen beiden sich verbessert. denke positiv, denn das spüren deine katzis auch. noch ist nicht aller tage abend :giggle:
 
  • Like
Reaktionen: Somma
D

dianagmrs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2022
Beiträge
6
  • #14
Danke sehr für deine ausführliche Erfahrung, pfotenseele, das gibt mir Hoffnung. So einen ähnlichen Grund hatten wir auch. 9J ist (war?) enorm schüchtern und hatten Angst, dass sie von einer neuen, gleichaltrigen Katze dominiert werden konnte. Ihr verstorbener Bruder war der Alpha von den beiden und hat sie schon etwas gedruckt. Dass die 9J eine Mobberin werden könnte, konnte wir uns bei ihrer Persönlichkeit gar nicht vorstellen, aber so ist es doch geworden, ai ai ai...

Seit ein paar Tagen setzen wir eure Tipps zu gemeinsam Füttern und gemeinsame Leckerchen-Spiele ein und eine kleine Verbesserung sehe ich schon... ich melde mich mal wieder und berichte, wie das Licht am Ende des Tunnels aussieht.
 
  • Like
Reaktionen: basco09
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.438
  • #15
kleine verbesserungen sind gut :giggle:
schritt für schritt, tag für tag.
und an den kleinen fortschritten kann sich mensch festhalten und optimistisch bleiben :)
 

Ähnliche Themen

O
Antworten
4
Aufrufe
4K
Trio2017
T
M
Antworten
16
Aufrufe
7K
Meggie2013
M
R
Antworten
13
Aufrufe
884
Rebekka1590
R
M
Antworten
7
Aufrufe
3K
Petra-01
Petra-01
A
3 4 5
Antworten
90
Aufrufe
4K
pfotenseele
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben