Mykoplasmen und Hepes, ein paar Fragen

  • Themenstarter Inseldeern
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
Hallo zusammen,
ich benötige mal wieder ein paar Tipps/Erfahrungen/Meinungen zur Erkrankung meiner Kamilla.
Kamilla ist 2Jahre und 4 Monate alt kastriert.

Ich fange mal ganz vorne an am besten:
Es fing im August an, dass Kamilla vermehrt leer geschluckt, gekaut und mit den Zähnen geknirscht hat.
Da hatte ich die Vermutung sie hat evtl. was an den Zähnen (Hatte dazu auch einen Thread erstellt) und habe Kontakt mit meiner TÄ aufgenommen, da äusserlich nichts zu erkennen war ging es am 04.09. in die Tierklinik.
Der TA dort vermutete eher einen Fremdkörber, wie quer liegender Grashalm oder dergleichen und riet mir zu einer Endoskipie bevor man eine Röntgenaufnahme machen würde und er wurde fündig!
Kamilla hat keinen Fremdkörper im Rachen, sonder eine entzündliche Zubildung. es wurde eine Gewebeprobe und ein Abstrich genommen zusätzlich wurde noch das Blut untersucht.

Ergebnis: Mykoplasmen und Herpes in großer Anzahl, Gewebeprobe unauffällig (sprich keine Tumorzellen oder dergleichen), Blutwerte ansonsten völlig in Ordnung.

Behandlung: Doxycylin für mindestens 14 Tage besser 6 Wochen sofern es vertragen wird und L Lysin am besten Lebenslang lt. TA

Nun zu meinen Fragen:
Durch das AB hat Kamilla nun Breikot entwickelt und ich frage mich was kann ich tun um dem etwas abhilfe zu verschaffen. Darmaufbau wärend der AB-Gabe ist das sinnvoll? Ich denke die Bakterien die man durch den Darmaufbau zusetzt werden doch vom AB gleich wieder abgetötet, oder?

Der TA meinte noch sobald ich eine Nebenwirkung feststelle soll ich das AB absetzten, da es sonst mehr schadet als nützt... aber Breikot ist doch fast normal als "Nebenwirkung" von AB oder?

Und ist es wirklich so das dieses L Lysin es den Herpes Viren schwerer macht und man dadurch den Körper unterstützt diese zu bekämpfen? Ich habe auch schon gegenteiliges gelesen, aber was könnte ich ihr dann geben wg. der Herpesviren habt ihr da noch Tipps oder Erfahrungswerte um die Immunabwehr zu stärken?

Ach Mensch das ich meine TÄ auch erst nächste Woche wieder errichen kann :(

Ich bin immernoch etwas überfordert mit der Thematik Katzenschnupfenkomplex irgentwie ist das ja sehr komplex, wie der Name schon sagt ;):)

Die FAQs habe ich mir dazu auch schon durchgelesen, aber irgendwie hat es meine Fragen nicht so richtig beantwortet :oops:

Sollten noch Infos fehlen, oder habe ich mich missverständlich ausgedrückt, fragt gerne nach :)

Ich hoffe mir kann hier jemand etwas mehr Licht ins noch recht Dunkle bringen und mir ein paar Tipps schon mal geben :)
 
Werbung:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
Wir haben hier Herpes in der Lunge und Mykos ebenfalls (letzteren denke ich gehabt).

L-Lysin ist umstritten, ich habe es nach 4 Monate abgesetzt, denn nichts zu merken und es gibt Literatur die belegt, es hilft nicht.

Doxy wurde ich 6 Wochen geben, hier waren es 7. Bitte denkt dran - keine Milchprodukte sonst dämpft es die Wirkung von Doxy ab. Die Dosis von Doxy wäre wichtig zu erfahren?. Wie hoch ist die Dosierung?
(Denkt bitte dran Doxy ruft ziemlich viele Nebenwirkungen auf, ua Durchfall). Solange der Durchfall nicht extrem flüssig ist, wurde ich es weiter geben. In der Regel hilft ein Darmaufbau nicht aber ich wurde es trotzdem angehen. Falls Milchbestandteile in einer der Pasten drin ist, bitte mindestens 2 Stunden nach der Gabe von Doxy warten.

Nach gestestet haben wir nicht, den es bedeutete wieder BAL (Lungenlavage). Wir haben das Röntgenbild als Beleg. Jetzt behandeln wir mit Interferon - dh der Herpes. Myko nur über AB behandelbar, die haben wir denke ich los - es gibt ein BAL Ende Oktober.

Herpes wird in der Regel mit Famvir behandelt. Bei uns war der Befall so massiv,das der Famvirgabe über Monate sich erstreckte, so dass wir dann eben auf Interferon ausgewichen sind. Beide Doxy und Famvir sind nicht ohne, aber mein Maus hat es gut vertragen.

Immunaufbau, wir haben verschiedenes versucht und geben dies auch noch: Zylexis, Feliserin, ImmunstimK Tabletten, Engystol, von Plantavet PetM, etc. Bitte auch sehr hochwertig füttern.

Momentan eben Interferon vom TA und parallel Unterstützung durch ein THP.
 
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
Wir haben hier Herpes in der Lunge und Mykos ebenfalls (letzteren denke ich gehabt).

L-Lysin ist umstritten, ich habe es nach 4 Monate abgesetzt, denn nichts zu merken und es gibt Literatur die belegt, es hilft nicht.

Doxy wurde ich 6 Wochen geben, hier waren es 7. Bitte denkt dran - keine Milchprodukte sonst dämpft es die Wirkung von Doxy ab. Die Dosis von Doxy wäre wichtig zu erfahren?. Wie hoch ist die Dosierung?
(Denkt bitte dran Doxy ruft ziemlich viele Nebenwirkungen auf, ua Durchfall). Solange der Durchfall nicht extrem flüssig ist, wurde ich es weiter geben. In der Regel hilft ein Darmaufbau nicht aber ich wurde es trotzdem angehen. Falls Milchbestandteile in einer der Pasten drin ist, bitte mindestens 2 Stunden nach der Gabe von Doxy warten.

Nach gestestet haben wir nicht, den es bedeutete wieder BAL (Lungenlavage). Wir haben das Röntgenbild als Beleg. Jetzt behandeln wir mit Interferon - dh der Herpes. Myko nur über AB behandelbar, die haben wir denke ich los - es gibt ein BAL Ende Oktober.

Herpes wird in der Regel mit Famvir behandelt. Bei uns war der Befall so massiv,das der Famvirgabe über Monate sich erstreckte, so dass wir dann eben auf Interferon ausgewichen sind. Beide Doxy und Famvir sind nicht ohne, aber mein Maus hat es gut vertragen.

Immunaufbau, wir haben verschiedenes versucht und geben dies auch noch: Zylexis, Feliserin, ImmunstimK Tabletten, Engystol, von Plantavet PetM, etc. Bitte auch sehr hochwertig füttern.

Momentan eben Interferon vom TA und parallel Unterstützung durch ein THP.

Oh das mit den Milchprodukten wusste ich garn nicht :hmm: da werde ich zukünftig drauf achten.

Die Doxy sind 200 mg Tabletten wovon sie morgens und abends je eine viertel bekommt.
Von Famvir habe ich auch schon gehört allerdings sollte ich nur diese ViroLysin Paste geben wegen den Herpes.
Das Interferon bekomme ich über den TA oder kann ich mir das im Netz besorgen? Denn meine TÄ ist leider sehr von diesem Lysin überzeugt :rolleyes: da würde ich sonst gerne eigenmächtig anders handeln, oder ist das zu riskant?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
Doxy hängt vom Gewicht ab und ich denke es dürfte hinkommen.
Ja, hat auch keiner mit den Milchprodukten erklärt, ich erfuhr es von die Apothekerin. Doxy immer so geben: Etwas Futter, dann Tablette und dann wieder füttern. Damit ist der Magen gut gepolstert. Doxy vor jeglicher Nahrung vermeiden, es verursacht Übelkeit und die Tablette ist dann draussen.

Ja, meine vorherige TA war auch ViroLysin begeistert, die jetzige ist sehr nüchtern diesbezüglich.

Nein, Interferon (Spritzen einmal die Woche) gibt es nur beim TA und suche Dir jemanden mit Erfahrung aus. Wir sind in der TK und sind sehr gut aufgehoben.

Famvir wäre die andere Möglichkeit. Herpes muss weg, sonst leben die Mykos munter weiter. Beim Famvir, ist ebenfalls die Dosierung wichtig. Ich suche mal den Link die MäuschenK mal im Forum gestellt hatte.

Du kannst versuchen das Immunsystem mit Engystol, und Plantavet Pet M (leider dieses nur beim TA) zu unterstützen.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Zu Feliserin:
Da erzählte mir neulich jemand, dessen Katze auch schwer an Schnupfen erkrankt war, dass es bei bestehender Coronavireninfektion wohl nicht gegeben werden darf, da es wohl dann zu einer Mutation vom Coronavirus und somit zu FIP führen kann.
Von daher wäre ich mit Feliserin vorsichtig.
Quellenangaben habe ich leider (noch) nicht, aber meine Tierärztin wollte nach lesen.

Zu den Myloplasmen:
Kriegt man wohl gut mit Doxy oder Azythromicin in den Griff.
Als Darmaufbau kann ich Symbiopet empfehlen.
 
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
Doxy hängt vom Gewicht ab und ich denke es dürfte hinkommen.
Ja, hat auch keiner mit den Milchprodukten erklärt, ich erfuhr es von die Apothekerin. Doxy immer so geben: Etwas Futter, dann Tablette und dann wieder füttern. Damit ist der Magen gut gepolstert. Doxy vor jeglicher Nahrung vermeiden, es verursacht Übelkeit und die Tablette ist dann draussen.

Ja, meine vorherige TA war auch ViroLysin begeistert, die jetzige ist sehr nüchtern diesbezüglich.

Nein, Interferon (Spritzen einmal die Woche) gibt es nur beim TA und suche Dir jemanden mit Erfahrung aus. Wir sind in der TK und sind sehr gut aufgehoben.

Famvir wäre die andere Möglichkeit. Herpes muss weg, sonst leben die Mykos munter weiter. Beim Famvir, ist ebenfalls die Dosierung wichtig. Ich suche mal den Link die MäuschenK mal im Forum gestellt hatte.

Du kannst versuchen das Immunsystem mit Engystol, und Plantavet Pet M (leider dieses nur beim TA) zu unterstützen.

Ja genau das mit der Doxy gabe mach ich auch immer so und dann bleiben die Tabletten auch drinnen, ok 1x auch schon nicht aber das sehe ich mal als "ausrutscher"
Ok das Engystol werde ich mir mal Bestellen, habe gerade gesehen gibts bei amazon.
Und das Interferon und das Famvir scheiden schon fast aus denn...das mit der TA wahl ist hier seeeehr schwierig es gibt nur die bei der ich jetzt bin oder eine die wie ich finde eher eine HundeTÄ ist... :oops:
Und man möchte ja irgentwie auch nicht schlauer sein als der TA :(

https://www.katzen-forum.net/infektionskrankheiten/218688-herpes.html?highlight=Famvir

Die TA geben auch bei Famvir gerne die niedrigen Dosis, es bringt nichts, da behandelt man ewig und bekommt sie oft nicht los. Es empfiehlt sich 3-4 Wochen und dann Abstrich.

Uff die Links sind ja auf englisch da muss ich mal in aller ruhe schauen :)

Edit: Habe ich es richtig verstanden 90mg pro Kilo Körpergewicht 2x am Tag?
 
Zuletzt bearbeitet:
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
Zu Feliserin:
Da erzählte mir neulich jemand, dessen Katze auch schwer an Schnupfen erkrankt war, dass es bei bestehender Coronavireninfektion wohl nicht gegeben werden darf, da es wohl dann zu einer Mutation vom Coronavirus und somit zu FIP führen kann.
Von daher wäre ich mit Feliserin vorsichtig.
Quellenangaben habe ich leider (noch) nicht, aber meine Tierärztin wollte nach lesen.

Zu den Myloplasmen:
Kriegt man wohl gut mit Doxy oder Azythromicin in den Griff.
Als Darmaufbau kann ich Symbiopet empfehlen.

Ok, danke für die Hinweise :)

Das Symbiopet ist geruchs- und geschmacksneutral? Kamilla ist da mitunter etwas skeptisch wenn ich da was unters Futter mische...
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
  • #11
Mit einer Spritze aus der Ampulle aufziehen, und dann ins Maul. Es schmeckt nach nichts. Ich wurde es nicht untermischen.

Falls Du Tropfen nehmen solltest, es gibt welche ohne Alkohol und diese auf Löffel (am besten kein Metal) tröpfeln und ab ins Maul.

Man erklärte mir, nicht mischen mit Futter, es verliert an Wirkung. Keine Ahnung ob es stimmt.

Es gibt auch Tablettenform. Die habe ich nie versucht.

Ich wurde der Form wählen, was ohne Stress runter geht.
 
Werbung:
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
  • #12
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
  • #13
Nein ad vet muss nicht dastehen. Die Dosierung wäre wichtig aber ich vermute 1 Tab am Tag, es gibt hier ein Faden über Engystol, vielleicht steht was da drin.

PS gefunden: Erfahrungen mit Engystol
 
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
  • #14
little-cat ich danke dir ganz herzlich für das ganze raussuchen und all deine erfahrungen und wissen, prima das du es mit mir teilst!
In dem Thread wird da was erwähnt und zur not werde ich mich sonst dort mal einhaken, wenn der Beipackzettel keinen aufschluss über die Dosierung gibt (also zum umrechnen auf eine Katze) der Thread ist ja ganz aktuell

Dann werde ich das Lysin dadurch ersetzen und mal beobachten, ob ich ein veränderung bemerke und meine TÄ nur mal fragen bezüglich des Breikots, wobei ich das so wie es jetzt ist noch nicht so bedenklich finde...
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
  • #15
Gerne geschehen, aber unterschätze Herpes nicht. Engystol reicht sicherlich nicht aus, es braucht mehr und es wäre Famvir u.a..

Oder ein THP der sich auskennt.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #16
little-cat du kommst noch an Feliserin?

Da hat wohl der Hersteller gewechselt und der neue hat kein Interesse daran, das weiter zu produzieren. Seit Wochen suchen Pflegestellen mit ernsten Fällen händeringend Tierärzte, die es noch vorrätig haben. Mit kaum Erfolg.


Symbiopet als Darmaufbau enthält nur Enterococcus Faecium. Ich finde das bissl mau und nehme daher Dr. Wolz Darmflora plus select.
Zumal man mit dem E.F auch vorsichtig sein muss, wenn man die Zusammensetzung der Darmflora nicht genau kennt. Wir hatten hier im Forum mal eine Userin, dessen Katze hatte einen durch gekippte Darmflora bedingten Durchfall. Und die Darmflora war gekippt wegen eines Überschusses an E.F. ... gibst da noch sowas wie Symbiopet dazu, wird's eher schlimmer statt besser. ^^
Das Symbopet haben wir damals in Kombi mit dem Dr. Wolz beim Härtefall Finn gegeben - da kannte ich aber auch die Darmflora (bei ihm waren es zu viele Clostridien).

Da Finn überraschenderweise gar kein Durchfall hat (er bekommt grad auch Doxy, 4 Wochen haben wir schon hinter uns, 4 noch vor uns), werden wir diesmal auch nur Dr. Wolz geben und auch bedeutend kürzer.



Von Lysin ein lebenlang kann ich nur ganz dringend abraten.
Mal davon ab, dass Studien dem keine Wirkung im Bezug auf Herpes nachweisen konnten, wirkt es wenn überhaupt sowieso nur im Verbund mit einer argininarmen Ernährung (denn Herpes ernährt sich sozusagen von Arginin).
Und DAS ein Leben lang kann schon deutliche gesundheitliche Folgen haben.
Mal davon ab, dass man sich laut Studien Lysin eh sparen kann: ohne argininarme Ernährung eben erst recht.

https://vetline.de/fhv-1-infektion-der-katze-lysin-ist-wirkungslos/150/3252/94727/

Ich würde allerdings auch nicht mit Engystol ran. :D

Wenn der Befall wirklich stark ist, würde ich tatsächlich über Famvir nachdenken.
Ich kann verstehen, dass du vor einem Tierarzt, der das ja eigentlich studiert hat, nicht klug daher reden magst.
Aber da geht's um dein Tier - dem ist mit nur Lysin definitiv nicht geholfen wenn es um den Herpes geht (was letztendlich pathogen ist, weiß man ja allerdings nicht).
Mir fiel das auch mal schwer ... bis zu dem Zeitpunkt, wo durch Rumpfuscherei mein Kater einfach nicht gesund wurde. Ich bin dann mit "Beweismaterial" (also Fachliteratur) in der Praxis aufgeschlagen und hab selbst die Medikation angeordnet. :oops: Rate mal, wer einige Wochen später gesund war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Inseldeern

Inseldeern

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
639
Ort
Kreis OH
  • #17
Ok, dann werde ich das nächste Woche bei meiner TÄ auch mit ansprechen und mal sehen was sie sagt.
Mir wurde es immer so erzählt, dass Viren halt da sind und man diese nicht wirklich medikamentös bekämpfen kann, sonder nur den Körper dabei unterstützen diese zu bekämpfen, aber wenn ich da jetzt noch mal weiter drüber nachdenke gibt es ja auch Tabletten für Menschen die eine Gürtelrose haben und das ist doch auch Herpes oder durch Herpes ausgelöst.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
  • #18
@ Frau Sue, Die TK hier hat noch Feliserin, das war vor 2 Wochen. Ich kann mal nachfragen.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.640
  • #19
Ok, dann werde ich das nächste Woche bei meiner TÄ auch mit ansprechen und mal sehen was sie sagt.
Mir wurde es immer so erzählt, dass Viren halt da sind und man diese nicht wirklich medikamentös bekämpfen kann, sonder nur den Körper dabei unterstützen diese zu bekämpfen, aber wenn ich da jetzt noch mal weiter drüber nachdenke gibt es ja auch Tabletten für Menschen die eine Gürtelrose haben und das ist doch auch Herpes oder durch Herpes ausgelöst.

Yeep, und diese Tabletten sind Famvir.:zufrieden:
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #20
Finn hat zwar Calici aber da ist ja auch wichtig, dass das Immunsystem gestärkt ist.
Wir geben Colostrum und ImmustimK um das Immunsystem zu stärken.

Bei Herpes ist eben wirklich der Vorteil, dass es Virostatika wie Famvir gibt (bei Calici hast sowas nicht. :/). Klar ist das nicht ohne, bei starkem Befall muss man aber manchmal eben auch mit härteren Sachen ran.
Virostatika töten den Virus zwar auch nicht, wirken aber wie bakteriostatische Antibiotika (Doxy wäre so eins zB) bei Bakterien: sie verhindern die Vermehrung.
Zeitgleiche Unterstützung des Immunsystem, damit es den Rest erledigen kann (also Eliminierung der Viren) und dann wird das hoffentlich auch. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
4
Aufrufe
4K
MäuschenK.
MäuschenK.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben