Muskelabbau durch Cortison?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
Hallo und schöne Ostern :)

Ich bin ganz neu hier und würde euch gerne mein Problem schildern:

Es geht um meinen Kater Pepper.
Alles fing im Dezember an mit Husten, er bekam daraufhin eine Injektion gegen Lungenwürmer. Paar Tage später als dies nicht besser wurde bekam er Antibiotika und Cortison gespritzt. Sobald das Cortison nachlies bekam er wieder sein Husten und es wurde weiter Cortison verabreicht. Im Januar wurde ein Röntgenbild angefertigt, worauf sich so nichts erkennen ließ, habe dann den Tierarzt gewechselt der ihn Schleimlöser verabreichte und weiterhin Antibiotika sowie Cortison. Mein Kater "schnorchelt" seit Geburt an, aber ich hatte das Gefühl es wurde schlimmer - er atmet schlecht durch die nase, als ob diese zu ist. An einem Wochenende bekam er Pumpatmung, was sich durch Cortison wieder besserte. Da mein Kater Freigänger ist und drinnen bleiben musste, hat er 1kg zugenommen.

Daraufhin wurde ein großes Blutbild gemacht wo der Fructosaminwert etwas erhöht war, was aber durchs Costison kommen soll. Es wurden erneut Röntgenbilder gemacht wo leichtes Asthma diagnostiziert wurde, ich habe den Inhalator und das Spray hier, soll es aber nur im Notfall geben.
Er kam zur Kardiologin, das Herz ist einwandfrei. Dann fing er plötzlich an abzubauen, Muskelmasse. Man sagte es sei normal da es durch das monatelange Cortison kommen soll. Ein großes Kotprofil wurde gemacht - unauffällig.
Hab ihn dann in der Tierklinik vorgestellt und dort wurde erneut ein Blutbild gemacht - unauffällig. Seit ein paar Wochen zittern seine Beine vorne. Er hat aber keine Beeinträchtigung, geht raus, tobt, spielt, springt überall hoch.
Am Samstag kam er ins CT - es wurde soweit nichts gefunden, bekomme aber Mittwoch nochmal einen Anruf.
Ich weiß nicht ob ich langsam verrückt werde, aber er baut weiter ab. Unten am Bauch und bei den Beinen hängen auch Hautlappen.

Kann mir jemand sagen, ob das wirklich eine Nebenwirkung vom Cortison sein kann? Er hat es von Dezember bis Mitte März bekommen, war also durchgehend vollgepumpt damit. Nun bekommt er das seit knapp einem Monat nicht mehr. Aber ich mache mir einfach Sorgen, auch wenn er absolut normal ist.
Da er eine beginnende Stammfettsucht haben soll, soll der Bauch alles nach unten ziehen. Die Waage heute zeigte 200gr weniger an, er geht mittlerweile auch täglich wieder raus.

Zu dünn sein soll er auch nicht. Vllt hatte mal jemand so einen Fall oder kennt sich mit Cortison aus? Wäre über Antworten sehr dankbar ❤

Liebe Grüße Vanessa & Pepper
 

Anhänge

  • IMG_13042020_130131_(1080_x_1080_pixel).jpg
    IMG_13042020_130131_(1080_x_1080_pixel).jpg
    227,3 KB · Aufrufe: 23
  • IMG_13042020_130330_(1080_x_1080_pixel).jpg
    IMG_13042020_130330_(1080_x_1080_pixel).jpg
    386 KB · Aufrufe: 23
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
@Gigaset85 Ganz lieben Dank, werde ich mir gleich mal durchlesen :)
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.104
Hallo,

wenn der erhöhte Fructosaminwert cortisonbedingt sein sollte und dieses jetzt seit einiger Zeit abgesetzt ist müsste der Wert erneut überprüft werden. Es kann ein Diabetes sein/bleiben, dann müsste entsprechend behandelt werden.
Dazu kannst du schon bei der Fütterung unbedingt auf getreidefreies Futter achten und auch auf Kohlenhydrate unter 10 %. Dazu gibt es Rechner die man auf dem Handy beim Einkauf gut nutzen kann. Trockenfutter wäre absolut tabu.
Trinkt er denn viel? Urinabsatz und Kotabsatz o.k.?
Vielleicht stellst du das Blutbild ein?


VG
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
@ferufe

Vielen Dank für deine Antwort :)
Ich habe Diabetes auch schon mehrmals angesprochen, bekomme aber immer gesagt er sei mit 6 Jahren zu jung dafür. Stelle gleich mal die Blutbilder mit rein.
Trinken tut er ganz normal und Urin absetzen auch.
Er hatte durch die Medikamente eine Imbalanz der Darmflora, hat Intestinum-Liquid dafür bekommen, da der Kotabsatz immer ca 2 Tage dauerte bis er auf Toilette musste. Die Blutbilder sind vom 11.02 (mit dem fructosaminwert) und der andere vom 16.03.
 

Anhänge

  • IMG_13042020_143722_(1000_x_1000_pixel).jpg
    IMG_13042020_143722_(1000_x_1000_pixel).jpg
    291 KB · Aufrufe: 9
  • IMG_13042020_143803_(1000_x_1000_pixel).jpg
    IMG_13042020_143803_(1000_x_1000_pixel).jpg
    319,5 KB · Aufrufe: 8
  • IMG_13042020_143848_(1020_x_1020_pixel).jpg
    IMG_13042020_143848_(1020_x_1020_pixel).jpg
    147,4 KB · Aufrufe: 7
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.212
Natürlich können da wie immer viele Ursachen vorliegen.

1. Frühling. Freigänger nehmen im Frühling fast immer ab, weil sie sich mehr bewegen.
2. Die Darmimbalance kann zur schlechteren Aufnahme von Nährstoffen führen.
3. Das Kortison (wieviel war es denn? 3 Monate 2,5 mg Prednisolon am Tag machen da nicht wirklich was aus) hat zur Stammfettsucht geführt, und er muss jetzt aufholen.
4. Ein Diabetes. Unwahrscheinlich aber nicht unmöglich, weder in dem Alter, noch bei der Vorgeschichte. Wie moppelig war er denn? Was wiegt er jetzt?
5. Die Lunge. Ist die wirklich wieder in Ordnung oder ist eine chronische Lungenerkrankung um Sinne einer COPD geblieben? Dann strengt jeder Atemzug mehr an, das Tier nimmt ab. Die Anfangsstadien einer COPD sieht mal leider weder im Labor, noch in CT oder bei der Untersuchung.
6. Und dann kann es natürlich noch etwas ganz anderes sein. Das CT wurde von der ganzen Katze gemacht? Dann sind Organe wie Herz, Lunge, Leber, Milz, Niere, Nebenniere und auch Pankreas eigentlich gut darstellbar. Die Hohlorgane (Magen, Darm, Blase) kann man schlechter beurteilen, besonders sieht man keine Funktionsveränderungen.

Die Bauchspeicheldrüsenwerte (Amylase, Lipase) habe ich bei der Kontrolle nicht gefunden, den Fpli gar nicht. Wobei auch der nicht immer anschlägt. Manchmal sieht man im Röhtgen nur Verkalkungen im Pankreasbereich.

Wurde die Infektionsserologie (Leukose, F'IV, FIP) nochmal getestet? Medizin ist Wahrscheinlichkeit. Aber wenn die nicht passt, muss man breiter schauen.

Wobei Du schreibst, dass es ihm gut geht. Solange würede ich das alles im Hinterkopf behalten, aber noch abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2019
Beiträge
472
Hallo Nessa88,

ich hab jetzt nicht gelesen, welche Dosis die Katze immer bekommen hat, aber bezogen auf dein Frage: Ja, Muskelabbau durch Cortison ist generell möglich.....
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.212
Ach ja, die Erkrankung selber kann auch zum Muskelabbau führen. Bei schweren Erkrankungen wird nicht ausreichend gegessen, der Körper braucht hochwertige Eiweiße und findet die in der Muskulatur.

Und nicht zuletzt: Kortison und auch schwere Erkrankungen schaffen eine katabole Stoffwechsellage. Der Wechsel aus dieser Abwärtsspirale dauert schon mal zwei Wochen.
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
@Max Hase
@Jag

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. :)
Habe gerade mal alle Rechnungen zusammengesucht.
Er hat eine Dexadreson forte spritze bekommen, wieviel steht leider nicht bei. Dann bekam er Prednisolon 5mg und 4 Tage später Depo-Medrate 40 mg/ml - dieses bekam er dann ne Woche später nochmal gespritzt.
Dann bekam er eine Injektion s.c. / i.m. und eine Injektion Grippe komp. - Da auf dem Röntgenbild das dreieck vor dem herzen milchig weiß war, er sagte eine Lungenentzündung. Die aber eine Woche später nicht mehr zu sehen war.
Und ab da bekam er prednisolon 2,5 mg am Tag (13.02).

Als ich eine neue Tierärztin aufgesucht habe, hat sie einen Schatten auf dem Herzen festgestellt, er bekam Dimazon 10mg - und die prednisolon sollte ich täglich 1/4 verabreichen um sie auszuschleichen. Die Untersuchung bei der Kardiologin ergab das sein Herz leicht vergrößert ist, was aber keine Medikamente bedarf.

Ab den 5.03 sollte ich nur noch ein Krümel prednisolon geben, die am 16.03 komplett abgesetzt wurde.

Auf Felv, Fip und Fiv wurde er im Februar getestet - alle negativ.

Die lunge macht auf jedenfall Geräusche, gab auch Verdacht auf chronische Bronchitis oder Atemwegsinfektion.
Asthmaspray sollte er eigentlich täglich bekommen. Aber in der Tierklinik sagten sie nur im Notfall. Dort wurde auf dem Röntgenbild auch leichtes Asthma diagnostiziert.

Und ja, ich habe nicht nur die Lunge sondern gleich seinen ganzen Körper durchleuchten lassen. Auf dem ersten Blick konnten die nichts erkennen. Werden aber Mittwoch nochmal anrufen.

Die Amylase und Lipase Werte sind über den Fructosaminwert auf dem Bild zu finden :)

Er wog normal immer 4,8 kg dann hat er innerhalb kürzester Zeit 1kg zugenommen. Und nun in 3 Wochen 200gr abgenommen.
 
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2019
Beiträge
472
  • #10
Wie lang gab es denn das Dimazon oder bekommt die Katze das weiterhin?
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
  • #11
@Jag

Das Dimazon hatte er nur zur Vorsichtsmaßnahme bekommen, wegen dem Schatten auf dem Herzen für 9 Tage. Dann wurde es durch die Kardiologin abgesetzt.
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.104
  • #12
@ferufe

Vielen Dank für deine Antwort :)
Ich habe Diabetes auch schon mehrmals angesprochen, bekomme aber immer gesagt er sei mit 6 Jahren zu jung dafür. Stelle gleich mal die Blutbilder mit rein.
Trinken tut er ganz normal und Urin absetzen auch.
Er hatte durch die Medikamente eine Imbalanz der Darmflora, hat Intestinum-Liquid dafür bekommen, da der Kotabsatz immer ca 2 Tage dauerte bis er auf Toilette musste. Die Blutbilder sind vom 11.02 (mit dem fructosaminwert) und der andere vom 16.03.

Hallo,

er hatte also ein Depotcortison bekommen, dann kann das mit dem Fructosamin gut passen und die Erhöhung davon ist wahrscheinlch. Das 2. Blutbild zeigt leider keinen Fructosamin. Wenn nicht übermäßig getrunken wird ist ein tatsächlicher Diabetes unwahrscheinlich, aber wissen tut man dies nur mit einer Wertbestimmung.
Wenn die TK ein Asthma diagnostiziert hat, jedoch nur im Bedarfsfall (wie sollst du den denn wohl erkennen?) eine inhalative Behandlung, dann sehe ich dies eher kritisch. Wie lange sollst du denn damit behandeln? Und man inhaliert nicht mal ebenso mit einer Katze, das bedarf Übung beispielsweise mit dem Aerokat.
So würde ich hier auf jeden Fall nochmals hinterhergehen. Bei Asthmaverdacht wird u.a. mit einer Cortisontherapie ein Versuch gestartet, aber nicht mit einem Depot. Bitte lass dieses nicht wieder geben.
Und noch eins, das Alter hat kaum etwas mit einem Diabetes zu tun, wenn es auch unwahrscheinlicher für junge Tiere ist. Ich selbst hatte einen Diabetiker mit 4 Jahren der zum Glück relativ schnell wieder in Remission kam. Hier war kein Cortison die Ursache.
Da im Röntgen etwas Auffälliges am Herzen zu sehen war rate ich dir entweder in der TK mal nach einem Kardiologen zu fragen bzw. dir einen zu suchen.
Und vorsichtshalber beim nächsten Blutbild auch auf dem Fructosamin bestehen.

VG
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
  • #13
@ferufe

Sind mit Depotcortison die Spritzen gemeint ? Kenne mich da leider nicht so gut aus.

Die eine Tierärztin hat mich mit Pepper inhalieren üben lassen und ich habe den Inhalator und das Spray zuhause. Sie sagte er solle das 1 mal täglich für 20 sek inhalieren.
Die Tierklinik meinte dann ich soll das nicht machen, bzw nur wenn er hustet.

Wäre ein Blutbild jetzt nach 3 Wochen ohne Cortison sinnvoll? Oder sind da noch Restbestände im Blut?

Vielen Dank auf jedenfall schonmal.

Bei einer Kardiologin war er ja schon, also dann nochmal untersuchen lassen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.212
  • #14
Dann hilft nur nochmal beim Tierarzt vorstellen.
Ans Kortison glaube ich hier nicht. Der große Mauser bekam Prednisolon über 18 Monate, die 18jährige hat es jetzt auch schon ein Jahr, beide 2,5 mg am Tag. Bei ihr sehe ich schon einen Muskelabbau, die hat aber Spondylosen und ist einfach alt. Beim Mauser sah man nix, im Gegenteil, der bekam wieder Figur. Mein Mi bekam es fast zwei Jahre wegen COPD, 5 mg jeden zweiten Tag. Der hat sich nach 18 Monaten kortisontypisch verändert.


Meine Glaskugel sieht hier erst mal Frühling und mehr Bewegung als Ursache der Gewichtsabnahme, weil Du ja sagst, es geht ihm gut, bei weiterer Gewichtsabnahme eine Kombination aus beginnender Herz- und Lungenerkrankung.
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
  • #15
@Max Hase

Er war seit Dezember viel drinnen, bekommt jetzt wieder seinen richtigen Freigang so 7 Std täglich.

Ihn geht es wirklich sehr gut, auch draußen ist kein Baum ein Hindernis, isst, trinkt, spielt - alles total normal. Dieses abnehmen kam von heute auf morgen, ging recht schnell bis er so aussah wie auf dem Bildern. Zu dem Zeitpunkt war er noch drinnen.

Hättest du noch eine Idee was sein vorderpfoten zittern auf sich haben könnte? Das hat er erst nach dem absetzen des cortisons bekommen.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.104
  • #16
@ferufe

Sind mit Depotcortison die Spritzen gemeint ? Kenne mich da leider nicht so gut aus.

Die eine Tierärztin hat mich mit Pepper inhalieren üben lassen und ich habe den Inhalator und das Spray zuhause. Sie sagte er solle das 1 mal täglich für 20 sek inhalieren.
Die Tierklinik meinte dann ich soll das nicht machen, bzw nur wenn er hustet.

Wäre ein Blutbild jetzt nach 3 Wochen ohne Cortison sinnvoll? Oder sind da noch Restbestände im Blut?

Vielen Dank auf jedenfall schonmal.

Bei einer Kardiologin war er ja schon, also dann nochmal untersuchen lassen ?

Hallo,
dies ist ein Depotcortison und er hat es sogar 2 x bekommen: Depo-Medrate 40
Einige Tiere reagieren darauf extrem sensibel, auch wenn dann das Predni anschliesend nur in kleiner Dosierung gegeben wurde und dies dann nicht so tragisch ist. Lass es prüfen, denn die Aussage von Max Hase bezieht sich nur auf das Predni in geringer Dosierung und nicht auf ein Depotpräparat. Und dies ist definitiv ein Unterschied.

Mit dem Üben bei der TÄ ist super und hier würde ich dir empfehlen dich an ihre Anweisungen zu halten und eher nicht der TK vertrauen.
3 Wochen ohne Cortison wäre o.k. für ein neues Blutbild. Wenn dann hier alles o.k. ist bist du aus der Verunsicherung.

Hier hat übrigens jmand aus dem Forum einige grundsätzliche Infos zum Cortison angepinnt, sie sind sehr informativ:
Cortison bei Katzen

VG
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
  • #17
Hallo,
dies ist ein Depotcortison und er hat es sogar 2 x bekommen: Depo-Medrate 40
Einige Tiere reagieren darauf extrem sensibel, auch wenn dann das Predni anschliesend nur in kleiner Dosierung gegeben wurde und dies dann nicht so tragisch ist. Lass es prüfen, denn die Aussage von Max Hase bezieht sich nur auf das Predni in geringer Dosierung und nicht auf ein Depotpräparat. Und dies ist definitiv ein Unterschied.

Mit dem Üben bei der TÄ ist super und hier würde ich dir empfehlen dich an ihre Anweisungen zu halten und eher nicht der TK vertrauen.
3 Wochen ohne Cortison wäre o.k. für ein neues Blutbild. Wenn dann hier alles o.k. ist bist du aus der Verunsicherung.

Hier hat übrigens jmand aus dem Forum einige grundsätzliche Infos zum Cortison angepinnt, sie sind sehr informativ:
Cortison bei Katzen

VG



Hallo ferufe :)

Vielen Dank für deine Antwort, könntest du mir bitte sagen was du mit dem - lass es prüfen - meinst ? Meinst du ein neues Blutbild wegen Diabetes?

Ich habe gerade geschaut er hat die beiden Depot spritzen im Abstand von 1 Woche bekommen, in diesem Zeitraum hatte er seinen kg drauf bekommen und dann folgte die Abnahme.

Und noch eine Frage hast du vllt auch eine Idee wegen dem zittern in den Vorderpfoten? Das begann nach dem absetzen des Cortisons.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2019
Beiträge
472
  • #18
Hallo Nessa,

so aus der Hüfte geschossen, würde ich ebenfalls die hohen Anfangs-Depotdosen als Übeltäter nicht "aus der Haftung" lassen.

Es gibt z. B. auch sogenannte "Steroidmyopathien" die durchaus m. W. n. auch bei Kurzzeittherapie mit hohen Dosen auftreten könnten...…..muss nicht, kann.

Hat er das Muskelzittern aktuell immer noch?
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.212
  • #19
Passt doch.

Kortison-Depots wirken etwa eine Woche, dann muss nach gespritzt werden.
In der Zeit hat er als Nebenwirkung zugenommen oder / und Wasser eingelagert. Auch das ist Kortisonnebenwirkung.
Natürlich braucht das Depot noch etwas länger, bis es ganz raus ist.

Jetzt bewegt er sich mehr, nimmt also weiter ab. Kortisonnebenwirkung ist auch weg.

Das Zittern der Vorderbeine, ist das ständig da?
Ich würde da noch abwarten. Das können noch Nachwehen im Sinne der nicht angepassten Nebennierenfunktion sein. Immerhin hat sein Körper ja einiges durchgemacht.
 
N

Nessa88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
22
  • #20
@Jag
@Max Hase

Das zittern vorne hat er immernoch. Ich kann es besonders gut beobachten, wenn er neben mir ist und sich hinsetzt. Beim Laufen ist es etwas schwerer zu beobachten. Aber es ist täglich vorhanden. Aber wenn er länger steht oder sich hinsetzt ist es vorhanden.

Ich bin euch sehr dankbar für die Zeit die ihr euch nehmt, tut sehr gut hier zu schreiben :)

Was ich vllt noch kurz anmerken könnte, er hat immer mal wieder "Attacken" wo er sich ganz doll und schnell putzt, leckt und kratzt. Das dauert nicht lange, aber er ist in dem Moment in seiner Welt. Sowas wie das Rolling skin Syndrom.
Zuletzt war es im September und nun ist es täglich wieder da. Ein Allergietest stand auch mal im Raum.

Liebe Grüße
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
174
Antworten
6
Aufrufe
8K
Birgit69
  • Colada
  • FIP
Antworten
15
Aufrufe
2K
Colada
Antworten
11
Aufrufe
5K
Antworten
2
Aufrufe
387
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben