Murmel frisst nicht, Ergebnisse anbei

  • Themenstarter Rina21
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
Leider muss ich mich wegen meiner Murmel an euch wenden. Seit einigen Tagen frisst sie extrem schlecht, trinkt viel und ist schlapp und müde, spielt nicht. Ich habe es erst auf das heiße Wetter geschoben, da auch meine beiden anderen Katzen nicht sonderlich viel fressen und nicht übermäßig aktiv sind. Aber irgendwas hat mir an Murmel nicht gefallen, man hat ja doch so ein Gefühl. Murmel ist normalerweise morgens, wenn ich die Terrassentür aufmache, die erste, die rausrennt und sich erstmal auf der Erde wälzt. Als das gestern ausblieb, war das für mich das letzte Zeichen, dass wirklich etwas nicht stimmt. Ich bin dann mit ihr zum TA, dazu gleich mehr.

Kurz zur Vorgeschichte: Murmel bekommt seit Ende März Prednisolon (wegen Asthma). Angefangen hatten wir mit einer höheren Dosis, seit ca. 6 Wochen nur noch 1/4 Tablette 1xtgl (1,25mg). Seit 12 Tagen schleichen wir das Kortison aus, da Murmel zuverlässig mit dem Aerokat inhaliert. Also bekam sie seit dem 3. Juni nur noch aller 2 Tage 1,25mg Prednisolon. Zudem wurde sie mit den anderen beiden zusammen letzten Samstag mit Milbemax entwurmt (falls das irgendwie wichtig sein könnte).

Zum TA. Leider musste Murmel für die Blutabnahme sediert werden. Wir haben es zu dritt versucht, aber es hat überhaupt nicht geklappt. Die Blutergebnisse sowie die Untersuchung der Elektrolyte habe ich angehängt. Dass der Glukosewert erhöht ist, hat den TA aufgrund der Stresssituation nicht weiter bekümmert, aber die 3 roten Werte (Kalzium, Gesamtprotein und Albumin). Er wollte dann noch Urin nehmen, allerdings war die Blase leer. Also wurde Murmel an eine Infusion gehangen, über die sie auch noch Kalium bekommen hat (da bei den Elektrolyten der Kaliumwert zu niedrig war, was wohl an der niedrigen Futteraufnahme liegt). Während also die Infusion durchlief, wurde auch ein Ultraschall gemacht. Die Nieren und Leber sehen unauffällig aus, allerdings ist etwas Wasser im Bauchraum. Nicht viel, aber vorhanden. Dann wurde Urin genommen, die Ergebnisse habe ich auch angehangen. Im Urin sind Protein und Leukozyten erhöht. Für weitere Untersuchungen wurden Blut und Urin an ein externes Labor geschickt. Nachdem Murmel wieder richtig wach war, hatte sie richtig dollen Hunger. Da die Infusion noch lief, bin ich kurz nach Hause und habe ich Lieblingsfutter geholt, sie hat die ganze Pouch (85gr) getoppt mit etwas schrottigem TA-Trockenfutter aufgefressen. Irgendwann sind wir wieder nach Hause gegangen, der TA sagte, Murmel muss unbedingt fressen. Die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen sollen heute, spätestens morgen, da sein und dann entscheidet er weiter. Ach, Murmel hat nicht abgenommen, also Gewichtsverlust liegt nicht vor.

Seit wir wieder zu Hause sind, hat sie nichts gefressen! Nur ein bißchen Leberwurst-Schlecksnack nach dem Inhalieren. Reconvales hab ich probiert, nimmt sie nicht. Sie trinkt und ist häufig am Wassernapf anzutreffen. Weiterhin ist sie schlapp und schläft viel.

Ich war vorhin noch einmal beim TA, weil ich heute morgen mit einer Tierklinik telefoniert hatte. Ich hab mit ihm über alles noch einmal geredet und er hat es mir überlassen, ob ich in die Klinik fahre. Allerdings hat er vorgeschlagen, die Ergebnisse des externen Labors abzuwarten und dann - wenn wir immer noch nicht wissen, weshalb sie Protein über den Urin verliert - mir eine Überweisung mit allen bisherigen Ergebnissen fertigzumachen. Ich hab ihn gefragt, ob ich ihr Mirataz geben kann - ja, kann ich, er hat es mir mitgegeben, aber jetzt bin ich doch unsicher.

Fällt euch irgendetwas ein/auf? Habt ihr irgendwelche Ideen? Was kann ich noch fragen, was sollte noch gemacht werden?

Ich hoffe ja eigentlich, dass sie Bakterien im Urin finden und wir mit einem Antibiotikum weiterkommen. Und ich habe Angst, dass das Kortison irgendwas aufgeweckt hat, was in ihr schlummerte. Oder sie einen Tumor oder so hat. Ich hab solche Angst um sie :cry:

Edit: die Anhänge müsst ihr von rechts nach links lesen (da auf hebräisch, aber die Werte sind in englisch). Ich hab Murmels Ergebnisse und die Referenzbereiche gekennzeichnet.

Edit 2: Murmel bekommt auch 2xtgl. Theophyllin. Das kann ja auch zu Nebenwirkungen führen. Seit gestern abend gebe ich es in Absprache mit dem TA nicht mehr, sie inhaliert nurmehr Flixotide.
 

Anhänge

  • Bootsie Urinuntersuchung.pdf
    60,2 KB · Aufrufe: 27
  • Murmel Elektolyte.pdf
    53,5 KB · Aufrufe: 7
  • Murmel Blut 1.pdf
    93,3 KB · Aufrufe: 19
  • Murmel Blut 2.pdf
    80,7 KB · Aufrufe: 12
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

Frida++

Frida++

Forenprofi
Mitglied seit
24. Oktober 2020
Beiträge
4.784
Ich kann leider nix Konstruktives beitragen, wollte aber ein paar Glückskäfer für Murmel und dich hierlassen. 🐞🐞🐞🐞🐞
Immer blöd, wenn man noch keine klare Diagnose hat!
 
  • Like
Reaktionen: Rina21
F

FraVet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2022
Beiträge
2
Leider muss ich mich wegen meiner Murmel an euch wenden. Seit einigen Tagen frisst sie extrem schlecht, trinkt viel und ist schlapp und müde, spielt nicht. Ich habe es erst auf das heiße Wetter geschoben, da auch meine beiden anderen Katzen nicht sonderlich viel fressen und nicht übermäßig aktiv sind. Aber irgendwas hat mir an Murmel nicht gefallen, man hat ja doch so ein Gefühl. Murmel ist normalerweise morgens, wenn ich die Terrassentür aufmache, die erste, die rausrennt und sich erstmal auf der Erde wälzt. Als das gestern ausblieb, war das für mich das letzte Zeichen, dass wirklich etwas nicht stimmt. Ich bin dann mit ihr zum TA, dazu gleich mehr.

Kurz zur Vorgeschichte: Murmel bekommt seit Ende März Prednisolon (wegen Asthma). Angefangen hatten wir mit einer höheren Dosis, seit ca. 6 Wochen nur noch 1/4 Tablette 1xtgl (1,25mg). Seit 12 Tagen schleichen wir das Kortison aus, da Murmel zuverlässig mit dem Aerokat inhaliert. Also bekam sie seit dem 3. Juni nur noch aller 2 Tage 1,25mg Prednisolon. Zudem wurde sie mit den anderen beiden zusammen letzten Samstag mit Milbemax entwurmt (falls das irgendwie wichtig sein könnte).

Zum TA. Leider musste Murmel für die Blutabnahme sediert werden. Wir haben es zu dritt versucht, aber es hat überhaupt nicht geklappt. Die Blutergebnisse sowie die Untersuchung der Elektrolyte habe ich angehängt. Dass der Glukosewert erhöht ist, hat den TA aufgrund der Stresssituation nicht weiter bekümmert, aber die 3 roten Werte (Kalzium, Gesamtprotein und Albumin). Er wollte dann noch Urin nehmen, allerdings war die Blase leer. Also wurde Murmel an eine Infusion gehangen, über die sie auch noch Kalium bekommen hat (da bei den Elektrolyten der Kaliumwert zu niedrig war, was wohl an der niedrigen Futteraufnahme liegt). Während also die Infusion durchlief, wurde auch ein Ultraschall gemacht. Die Nieren und Leber sehen unauffällig aus, allerdings ist etwas Wasser im Bauchraum. Nicht viel, aber vorhanden. Dann wurde Urin genommen, die Ergebnisse habe ich auch angehangen. Im Urin sind Protein und Leukozyten erhöht. Für weitere Untersuchungen wurden Blut und Urin an ein externes Labor geschickt. Nachdem Murmel wieder richtig wach war, hatte sie richtig dollen Hunger. Da die Infusion noch lief, bin ich kurz nach Hause und habe ich Lieblingsfutter geholt, sie hat die ganze Pouch (85gr) getoppt mit etwas schrottigem TA-Trockenfutter aufgefressen. Irgendwann sind wir wieder nach Hause gegangen, der TA sagte, Murmel muss unbedingt fressen. Die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen sollen heute, spätestens morgen, da sein und dann entscheidet er weiter. Ach, Murmel hat nicht abgenommen, also Gewichtsverlust liegt nicht vor.

Seit wir wieder zu Hause sind, hat sie nichts gefressen! Nur ein bißchen Leberwurst-Schlecksnack nach dem Inhalieren. Reconvales hab ich probiert, nimmt sie nicht. Sie trinkt und ist häufig am Wassernapf anzutreffen. Weiterhin ist sie schlapp und schläft viel.

Ich war vorhin noch einmal beim TA, weil ich heute morgen mit einer Tierklinik telefoniert hatte. Ich hab mit ihm über alles noch einmal geredet und er hat es mir überlassen, ob ich in die Klinik fahre. Allerdings hat er vorgeschlagen, die Ergebnisse des externen Labors abzuwarten und dann - wenn wir immer noch nicht wissen, weshalb sie Protein über den Urin verliert - mir eine Überweisung mit allen bisherigen Ergebnissen fertigzumachen. Ich hab ihn gefragt, ob ich ihr Mirataz geben kann - ja, kann ich, er hat es mir mitgegeben, aber jetzt bin ich doch unsicher.

Fällt euch irgendetwas ein/auf? Habt ihr irgendwelche Ideen? Was kann ich noch fragen, was sollte noch gemacht werden?

Ich hoffe ja eigentlich, dass sie Bakterien im Urin finden und wir mit einem Antibiotikum weiterkommen. Und ich habe Angst, dass das Kortison irgendwas aufgeweckt hat, was in ihr schlummerte. Oder sie einen Tumor oder so hat. Ich hab solche Angst um sie :cry:

Edit: die Anhänge müsst ihr von rechts nach links lesen (da auf hebräisch, aber die Werte sind in englisch). Ich hab Murmels Ergebnisse und die Referenzbereiche gekennzeichnet.

Edit 2: Murmel bekommt auch 2xtgl. Theophyllin. Das kann ja auch zu Nebenwirkungen führen. Seit gestern abend gebe ich es in Absprache mit dem TA nicht mehr, sie inhaliert nurmehr Flixotide.
Meine Minettli hat auch Asthma. Sie wurde damals noch kardiologisch abgeklärt, der Spezialist meinte, es müsse Asthma sein, schlug aber vor noch auf Bronchoskopie und CT zu verzichten.

Vorgeschlagen wurde damals eine Behandlung mit Cortison. Ich habe dann eine Homöopathin dazu gezogen. Minettli erhält seither ein homöopathisches Mittel, kein Cortison mehr. Und es geht ihr gut: ab und zu hustet sie noch, ist ansonsten aber fit.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
4.029
Vielleicht liest @ferufe mit, die kennt sich mit Blutbildern aus. @Kuro fällt mir noch ein, die kennt sich glaub ich auch aus. Wenn nicht, haut mich ruhig.

Hier werden Murmel Daumen und Pfötchen gedrückt!!!
 
  • Like
Reaktionen: Rina21
Kaishiki

Kaishiki

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.840
Ehrlich, keine Ahnung.
Wirklich Erfahrung habe ich ja auch nur mit CNI, aber auch wenn da vermehrt Proteine sind, sprechen weder das spezifische Gewicht, noch die Blutwerte noch der Schall dafür. Ich frage mich, ob die Stresssituation kombiniert mit der Infusion dazu führen kann, weiß es aber nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Rina21
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
Der TA war gestern auch überrascht vom Blutbild, v.a. im Vergleich zu ihren beiden letzten (Okt 2021 und März 2022). In einem Moment hat er von 'Systemfehler' gesprochen, aber dann hat das BB in Kombination mit der Urinuntersuchung bzgl. des Proteins ja doch 'Sinn' gemacht. Sie verliert zu viel über den Urin.
Ja, die Nierenwerte sprechen absolut nicht für CNE, auch eine Entzündung lässt sich nicht wirklich herleiten. Wir warten weiter auf die externen Ergebnisse.

@FraVet Bitte nimm es mir nicht übel, aber eine Asthmakatze sollte gut eingestellt werden und nicht husten. Bei bestimmten Krankheiten bin ich so gar nicht für Homöopathie zu haben, und das Asthma ist hier ja auch nur am Rand Thema.
 
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
Ich habe es vorhin noch mal mit Reconvales versucht und es ihr mit der Spritze eingeflößt. Fand sie irgendwann albern und wollte es vom Finger. Dann hab ich eine kleine Menge auf ein Tellerchen gegeben, aber Schnütchen wollte weiter vom Finger lecken. Ich hab dann wiiiinzige Mengen Nassfutter mit reingerührt, da war sie erst skeptisch, ging dann aber. Ich werde ihr heute abend noch den Rest der Flasche geben, dann hat sie wenigstens erstmal Nährstoffe. Mal schauen, ob sie dann über Nacht frisst oder morgen früh. Falls nicht, geb ich dann das Mirataz.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.843
Hallo,

wie alt ist die Kleine? FIV und FeLV wurden getestet? Flüssigkeit im Bauchraum ist auf jeden Fall ein Warnzeichen, evtl. an einen Herzultraschall denken (niedriger Kaliumwert). Die Blutwerte sind aus der Praxis? Dann kann man nichts nachfordern, frage bitte. Denn, ich würde eine Elektrophorese vorschlagen. Sonst sieht das Blutbild schon recht gut aus.
Die Urinprobe könnte Freitag da sein, Protein im stick könnte auf eine Harnwegsinfektion hinweisen. Das wäre die beste Option.
Warum ich an Elektrophorese denke, je nach Alter etc. könnte - leider - auch FIP vorliegen. Hier wieder der Gedanke an die Flüssigkeit im Bauchraum.
Ich möchte dir empfehelen dich vorsichtshalber hier anzumelden, dort sind Personen die die Zusammenhänge Blutbild und FIP-Verdacht besser als ich beurteilen können: www.fipistheilbar.de
Es sind wirklich sehr kompetente Personen die auch schnell reagieren.
VG
 
  • Like
Reaktionen: tigerlili, -Sabi- und Rina21
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
Danke für deine Antwort.

Murmel ist etwas über 4 Jahre alt. Auf FiV und FeLV hab ich sie vor ihrem Einzug testen lassen, die beiden anderen sind auch negativ getestet.

Ein Herzultraschall ist unabhängig schon terminiert für nächsten Monat; leider wartet man hier ewig auf einen zertifizierten Kardiologen (als ich heut mit der Tierklinik telefonierte, habe ich auch danach gefragt, aber auch da müssen sie einen Termin machen und es geht nicht ohne Weiteres im Zuge der Untersuchungen).

Ja, der TA und auch ich hoffen, dass es irgendwas mit den Harnwegen zu tun hat. Ein TA-Besuch stand für diese Woche sowieso an, weil ich meine, 2, 3 Bluttropfen im Urin gesehen zu haben, das hatte ich dem TA auch gesagt.

Über FIP haben wir auch gesprochen... ein Teil des Serums ist beim FIP-Screening. Ja, dann werde ich mich in der Gruppe anmelden und hoffe, dass es das dann nicht sein wird.

Irgendwie bringe ich das alles mit dem Kortison in Verbindung. Auch das Wasser. Was bin ich froh, wenn das ausgeschlichen ist! Heute hat sie 1,25mg bekommen, und jetzt noch 3x im Abstand von jeweils 3 Tagen.

Das restliche Reconvales hab ich ihr vorhin gegeben, und dann noch püriertes Päppelfutter über die Spritze. Aber davon nur ca. 12ml, dann ging nichts mehr.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
3.294
  • #10
Denk nochmal anders rum: vielleicht hat das Kortison eine Erkrankung behandelt, von der Ihr nichts wusstest und fehlt jetzt.
Muss nicht sein, sollte man bedenken, und lässt sich leicht testen, in dem man es für ein paar Tage wieder in höherer Dosis gibt, und guckt, was passiert.
Kortison macht jedenfalls keine freie Flüssigkeit oder ein niedriges Eiweiß.

Bei dem niedrigen Eiweiß ist freie Flüssigkeit im Bauchraum keine Überraschung, Niere der erste verdächtige Kandidat.
 
  • Like
Reaktionen: Rina21
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
  • #11
@Cats maid Der Quotient liegt bei 0.5 (im Oktober 0.8). Die Leukozyten sind im Serum im Normbereich, im Urin erhöht. Die spezifischen Pankreaswerte wurden jetzt nicht bestimmt.

@Max Hase Das wär der Super-Gau, wenn das mit dem Kortison so wäre. Aber kann denn Kortison nicht zu Wassereinlagerungen führen?
Und wenn es die Nieren wären, wie passen denn dann die Nierenwerte dazu? Es ist mir alles so schleierhaft.

Ich hoffe, die Ergebnisse kommen heute, so dass wir endlich mehr wissen und im besten Fall anfangen können zu therapieren.
 
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
3.294
  • #12
Kortison kurbelt auch die Nieren an, kann also eine Schwäche da verdecken. Kann aber auch eine autoimmune Nierenfunktionsstörung behandeln.
Kortison kann zu diffusen Wassereinlagerungen im Gewebe führen, macht aber keinen Eiweißmangel. Und 1,25 mg alle drei Tage sind deutlich unter der Cushingschwelle, machen also eher keine Wassereinlagerungen.

Freie Flüssigkeit im Bauchraum kann von der Niere kommen, aber auch von einem anderen entzündlichen Geschehen (z. B. Bauchspeicheldrüsenentzündung) oder einem Tumor (z. B. einem Lymphom).
Vom Herzen staut es selten nur in den Bauch zurück, dann müsste auch im Brustraum Flüssigkeit zu sehen sein.

Eiweißmangel im Blut machen Nierenfunktionsstörung, Tumoren oder FIP so als häufige Verdächtige.

Und es gibt die Möglichkeit, dass die Miez "Läuse und Flöhe" hat, also der Appetitmangel von der Kortisonreduktion beim Asthma kommt, und alles andere gar nicht damit zu tun hat und ein Zufallsbefund ist.
 
  • Like
Reaktionen: Cats maid
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
  • #13
Murmel ist jetzt in der Tierklinik.
 
  • Sad
  • Wow
Reaktionen: Moritz2014, Christian89 und Frida++
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
  • #15
Sie frisst weiter nicht und ihr UPC ist jenseits von Gut und Böse.
 
  • Wow
Reaktionen: Frida++
Frida++

Frida++

Forenprofi
Mitglied seit
24. Oktober 2020
Beiträge
4.784
  • #16
Sagt mal, was ist denn heute hier nur los😣. Ist Murmel stationär dort?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.843
  • #17
Sie frisst weiter nicht und ihr UPC ist jenseits von Gut und Böse.
Hast du nur den UPC? Bakterien wurden nicht festgestellt? Der UPC zeigt die Proteinausscheidung an, das kann auch Blut sein oder Bakterien. Was wird in der Klinik gemacht? Wenn dort eie Entzündung vorliegt (Harrnwegsinfekt) kann sich dies schnell auf die Niereen auswirken und es kann einen deutlichst hohen Kreatininwert hervorrufen. Das kann eine ANI sein, eine akute Niereninsuffizienz.
VG
 
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.160
  • #18
Die Ergebnisse von der Bakterienuntersuchung sind noch nicht da.
In der Klinik machen sie jetzt nochmal die Tests, sie bekommt Infusionen, Blutdruckmessung, Ultraschall, evtl. Röntgen. Morgen kommt sie zu den Spezialisten der Inneren.
Sie ist hier in DER Tierklinik in Israel, ich muss da jetzt einfach vertrauen. Das Anamnesegespräch war schon mal vertrauenserweckend, sie haben echt alles abgefragt. Und mein TA hatte ja auch ihre Krankenakte mitgegeben.
 
  • Like
Reaktionen: Frida++
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.843
  • #19
Die Ergebnisse von der Bakterienuntersuchung sind noch nicht da.
In der Klinik machen sie jetzt nochmal die Tests, sie bekommt Infusionen, Blutdruckmessung, Ultraschall, evtl. Röntgen. Morgen kommt sie zu den Spezialisten der Inneren.
Sie ist hier in DER Tierklinik in Israel, ich muss da jetzt einfach vertrauen. Das Anamnesegespräch war schon mal vertrauenserweckend, sie haben echt alles abgefragt. Und mein TA hatte ja auch ihre Krankenakte mitgegeben.
Hallo,

das hört sich alles sehr gut an. Mit den Infusionen sollte man vorsichtig sein, es ist hoffentlich i.v. damit die Menge nicht riesig wird.
Daumen für Murmel! Das wird ganz sicher wieder!
VG
 
  • Like
Reaktionen: Rina21
Frida++

Frida++

Forenprofi
Mitglied seit
24. Oktober 2020
Beiträge
4.784
  • #20
🤞🤞🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾 Alles gedrückt für Murmel 🐞🍀
 
  • Like
Reaktionen: Rina21
Werbung:

Ähnliche Themen

Rina21
Antworten
61
Aufrufe
3K
Rina21
Rina21
G
Antworten
10
Aufrufe
10K
ottilie
ottilie
warui
Antworten
5
Aufrufe
884
warui
warui
Nonsequitur
7 8 9
Antworten
163
Aufrufe
89K
Cat on the moon
C
T
Antworten
16
Aufrufe
4K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben