Mundgeruch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Munin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
760
Meine zwei Maine Coons, beide ca 8 Monate alt haben ziemlich üblen Mundgeruch. Bei Ophelia hält das schon recht lange an und wir hatten vor ca. 2 Monaten, kurz vorm kastrieren deswegen auch ein Blutbild machen lassen. Das Zahnfleisch war zu der Zeit auch extrem dick und rot.

Das Blutbild brachte aber nichts hervor.

Das Zahnfleisch wurde nach dem Zahnwechsel besser, ein leicht rosa Rand ist aber immer noch vorhanden.

Bei Shakespeare ist es Ähnlich nur dass sein Zahnfleisch im allgemeinen besser ist.

Mundgeruch haben beide aber extrem.

Zu fressen gibts hier nur Nassfutter: Animonda Carny, Grau und diverses anderes Futter mit mind. 60 % Fleischanteil.

Und ein bis zweimal wöchentlich rohes, meistens Rind oder Huhn.

Alsooo was kann ich tun?

Fressen tun beide übrigens sehr gut
 
Werbung:
alana1-1

alana1-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
212
Kannst du ihnen gut und genau ins Maul schauen?.

Kann gut sein, dass es wieder eine Zahnfleischentzündung ist. Hatte bei meiner Katze gerade das selbe Problem.

Extremer Maulgeruch. Sie hatte im Bereich eines Stockzahnes eine deutliche Entzündung die dann mit einem AB behandelt wurde.
Nach kurzer Zeit war der Geruch und die Entzündung völlig weg.

Hab aber gehört, dass es sinnvoller ist zuerst einen Abstrich zu machen und auch eine Blutabnahme um Calici und Herpes auszuschließen.

Soweit ich weiß neigen viele Maine Coons zu chron. Zahnfleischentzündung.
Würde ich mal genauer abklären lassen.
 
M

Munin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
760
also dieses calici ist es nicht das wurde damals auch getestet. Also sehen tu ich gar nichts. Beide werden im april bzw mai erst ein jahr alt. Man riecht es übrigens nur wenn sie gähnen oder aus sonst einem grund den mund offen haben :;)
 
L

Löckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 März 2010
Beiträge
411
Ort
Nähe Hannover
Wir hatten das Problem vor 2 Wochen ebenfalls.
Unser Coonie hatte schon seit längerem fürchterlichen Mundgeruch.
Der Saum des Zahnfleisches war schon gerötet seitdem wir mit 3 Monaten bekommen hatten.
Im Sommer wurde es schon mal behandelt und wir hofften, dass sich das mit dem Zahnwechsel vielleicht reguliert.
Jetzt wurde es allerdings wieder schlimmer.
Die Entzündung wurde wieder mit AB behandelt und man hat uns empfohlen komplett auf Trofu zu gehen. Wir füttern auch nur Nafu (Grau, + Mac's).
Außerdem wurde festgestellt, dass er schon Zahnstein am letzten Backenzahn hat.
Man sagte uns dann, dass die Zusammensetzung des Speichels bei Katzen immer unterschiedlich sei.
Manchen Katzen (vor allem auch Coonies) fehlen Enzyme im Speichel und setzten daher schneller Zahnstein an. Auch das Problem würde mit TroFu gelöst, wegen dem Reibefaktor und es würde weniger in den Zähnen
hängen bleiben.
Wir haben dann noch den Tipp bekommen uns Herbax zu besorgen. Das ist eine Zahncreme für Katzen, die man allerdings nur auf das Zahnfleisch machen muss. Das soll Zahnstein vorbeugen.
Ich habe gedacht, dass er das niemals fressen wird, weil es total nach Eukalyptus riecht, aber er ist total scharf auf das Zeug.

Außerdem habe ich mich dazu entschieden auf BARF umzustellen.
Die TÄ hat das sehr befürwortet. Beim Fleisch kauen würden sich die Zähne auch gut sauber reiben.

Übrigens, unser BKH hat bei gleicher Fütterung schneeweiße Beißerchen und keine Probleme. Daher gehe ich stark davon aus, dass es das typische Coonie Problem ist.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei solchen Entzündungen im Mäulchen würde ich Heilerde ins Futter geben, dazu auch Propolis, vor allem, um die Abwehrkraft zu stützen und zu stärken.

Ich kanns nicht ganz verstehen, daß einzelne Katzenrassen verstärkt Neigung zu solchen Erkrankungen haben, wodurch ist das gekommen?
Main Coos als einstige Wildrassen können doch mit dieser Belastung nicht gut in Freiheit überlebt haben? :confused:



Zugvogel
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Ich denke,das eben durch die ganze rumzüchterrei,immer bessere,schönere und "reinere" Tiere zu Züchten eben genetisch auch ein bischen was aus der Bahn läuft und so entstehen dann halt Rassenspezifische Probleme-jetzt mal vereinfacht ausgedrückt,ohne jetzt gleich hier eine Doktorarbeit draus zu machen vom Text her.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Thema Zahnstein:

Es gibt ein Mittel auf der Basis von Algen, das vorhandenen Zahnstein auflösen und somit natürlich auch die Neubildung verhindern soll:

Anibio zahnsteinfrei


Bei einem Hund war die Wirkung fantastisch, innerhalb von 4-5 Wochen war der gesamte schwarze Belag (Schneidezähne innen) so gut wie weg. - Hat schon jemand Erfahrung bei Katzen zu diesem Mittel?



Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
9K
käsebrekkie
käsebrekkie
Antworten
6
Aufrufe
32K
Miracle*
Miracle*
Antworten
10
Aufrufe
4K
jeannett85
jeannett85
Antworten
9
Aufrufe
14K
*Silke*
*Silke*
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben