Mücken-, Bienen- und Wespenstiche

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
KoratKätzchen

KoratKätzchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2010
Beiträge
176
Ort
Mannheim
Was tun wenn so ein Flugunheuer zugeschlagen hat?

Hier ein paar Homöopathische Tipps:

Jeder Mensch und jedes Tier reagiert sehr unterschiedlich auf Insektensiche und gibt durch diese "individuelle" Reaktion Hinweise auf das jeweilige homöopatische Heilmittel.

Ledum (Sumpfporst) C 30 oder C/D 200 gehört unbedingt in die Notfallapotheke, da die Mehrzahl der Mückenstiche darauf reagiert. Es ist quasi so etwas wie ein Universalmittel gegen alle Arten von Insektenbissen - und stichen ind der Homöopathie.

Typisch für Ledum sind Insektenstiche deren Schwellungen sich nicht heiß anfühlen, sondern ein eng begrenztes Kältegefühl an der Einstichstelle aufweisen und sich durch örtliche Wärme verschlimmern, aber durch kalte Auflagen oder Kompressen Besserung erfahren. Ledum ist perfekt für Stichstellen, die heftig jucken und schmerzen.
Wird jemand zum Beispiel heftig am ganzen Körper von Mücken oder Flöhen zerstochen bringt Ledum C30 alle 15 Minuten während der ersten Stunde gegeben rasche Linderung.

Arnica (Bergwohlverleih) C/ D 30 hilft bei Insektenstichen die eine heiße, harte und glänzende Schwellungen hervorrufen..

Ein weiteres wichtiges Universalmittel ist Apis (Honigbiene) C/D 200. Apis hilft bei Stichen, die Brennen, Jucken und rasch anschwellen auch eine charakteristische Flüssigkeitsabsonderung aus der Stichstelle ist typisch.Besonders gut hilft Apis bei Bienen- oder Wespenstichen, die Schwellungen sehen ödematös aus und sind berührungsempfindlich.
Typisch für Apis sind Stiche die sich im Gegensatz zu Ledum heiß anfühlen.

Apis ist ein sehr gutes Erste Hilfe Mittel bei anaphylaktischem Schock (alle 5 Minuten) bis der Arzt kommt.

Eine ähnliche Wirkung wie Apis hat Vespa crabro (Hornisse) C/D 200 es hilft bei Bienen- u. Wespenstichen oft besser und schneller. Dieses Mittel kann jedoch nur noch aus Österreich, England oder der Schweiz bezogen werden.

Auch Urtica urens (Brennnessel) ist wie Apis ein sehr gutes homöopathisches Mittel bei Bienen- und Wespenstichen.
Auch wirkt es bei Schwellungen und allergischen Reaktionen nach Bremsenstichen.
Es kann generell nach Stichen, wo sich juckende Quaddeln bilden, wie man es auch von Brennnessel - Verbrennungen kennt, eingesetzt werden.

Lachesis (Schwarze Grubenotter) C/ D 200 sollte bei Herzbeschwerden nach einem Wespenstich eingesetzt werden.
Auch bei wenn eine Zeckenbisstelle rot wird oder bei einer Rötung von kleinen Wunden hilft Lachesis.

Jedoch sind die Hochpotenzen (C/D 200) mit einer einmaligen Gabe nur für den Notfall (also direkt nach dem Stich) gedacht, da sie schnell und heftig wirken.

Ist der Stich schon älter und man hat keinen Notfall, dann bitte eine C30 Potenz nehmen.
Diese gibt man dann 3 - 5 mal täglich mit 5 Globuli
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, wie man im Fall des Falles erste, schnelle und gute Hilfe leisten kann.

Eine sehr gute Bekannte von mir ist immer wieder das Opfer von stechenden Insekten, ich habe ihr diese Seite gleich mal geschickt, sie wird mir dankbar sein :)

Zugvogel
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
Toller Thread.

Bitte doch den Admin oder einen Mod das man den Thread nach oben pinnt, so das man immer wieder darauf zu greifen kann!

Daumen hoch... :smile:
 
KoratKätzchen

KoratKätzchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2010
Beiträge
176
Ort
Mannheim
Danke! freut mich wenn der Thread hilft.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben