morgen kastra-was soll ich danach beachten?

schetty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2009
Beiträge
56
hallo!

ich lass meine kleinen beiden mäuse morgen kastrieren. bin schon mega aufgeregt. um 09:00 h soll ich beim TA sein, hab mit ihm abgesprochen, dass ich sie dann in meiner mittagspause abhol (zw. 12:00 und 12:30). muss dann aber wieder arbeiten gehen und am abend hab ich prüfung... dh ich bis 16:00 auf der arbeit, dann 2 h daheim und dann muss ich wieder los.
ist das schlimm? oder soll ichs verschieben? brauchen sie mich? ich werde meinen hund zu meiner mama geben, damit sie ruhe haben (weiß nicht, ob der hund es checkt, wenn die schmerzen haben oder so...hund halt :D )

was soll ich alles machen? soll ich sie im wohnzimmer "einsperren", oder sie überall herumlaufen lassen? oh mann... bin total verwirrt....
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde keine Aufwachspritze geben lassen, man sagt, daß die Belastung für den Organismus höher ist als etwas längere Narkose.

Die Kleinen sollten ruhig sein, solange die Betäubung nicht ganz weg ist, vor allem nicht hochklettern und springen. Dazu sind sie zu ungeschickt und die Wunde zu neu. Vielleicht kannst Du sie in einem Raum separieren, wo nix zum Klettern und Hupfen drin ist?
Bis etwa 10 Stunden nach der Narkose weder zu futtern noch zu trinken geben, weil der Luft- und Speiseröhre sowie der Magen noch nicht richtig reagieren, so könnte Gespucktes in die Luftröhren-Lunge gelangen, das ist absolut zu vermeiden. Frag den Tierarzt, ob er vorsorglich Flüssigkeit infundiert. Denn die Zeit vor der Betäubung und die danach, wo nichts aufgenommen werden soll, ist doch recht lange.

Gut aufpassen, ob die Wunde in Ruhe gelassen wird, zu viele Putzaktionen müssen unterbunden werden. Vor allem das Mädchen ist da wesentlich 'gefährdeter'. Es gibt einige Versionen, wie man Wunde lecken verhindern kann.

Und Du selber? Ruhe bewahren ;)

Zugvogel
 

schetty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2009
Beiträge
56
OMG, an das wundenlecken usw. hab ich noch gar nicht gedacht...

ist es schlimm, dass sie alleine sind?

werde sie wohl im flur lassen, denn da gibts nichts, wo sie rauf können. wohnzimmer gibts couch, kratzbaum, esstisch (wo sie natürlich immer oben schlafen..)
 

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
Hallo! Wir haben es vor ein paar Wohen auch hinter uns gebracht.

Hast Du niemanden, der auf sie gucken kann, während du weg bist?

Also eine von meinen war noch stundenlang total beduselt und konnt nicht laufen etc. Da wär ich ungern nicht dabei gewesen, auch wenn im Raum nichts ist zum hochklettern etc!

anna
 

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Hallo,
da Du sie gegen 9.00 Uhr hinbringst und gegen 12.30 Uhr abholen kannst, denke ich sie bekommen eine Inhalatioansnarkose.
Wenn dem so ist, sind sie danach schon wieder recht munter.

Aufwachspritze gibt es bei der Narkose keine.
Torkeln gibt es auch nicht.

Vielleicht kann jemand ab und an nach den Beiden sehen?
Allerdings geht es nur darum, dass sie nicht an den Wunden lecken.


Alles Gute
LG
 

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
Dann würd ich es so machen:

Entweder ich würde es verschieben, bis ich Zeit habe oder jemand anders.

Oder ich würde es morgen machen und dann gucken wie sie drauf sind und sie dann eventuell im Kennel lassen bis ich wieder komme.

Aber ich denke, ich würde absagen, vorallem wenn ich noch ne Prüfung hätte, denn ich bin dann immer so, dass ich mir Sorgen machen und mich dann nicht auf die Prüfung konzentrieren kann..

Ich musste meine um 9 hinbringen (wurden dann gegen 10 kastriert). Ich habe sie erst um halb 7 abends abholen können, weil ich so lange gearbeitet hab. Die eine (2 mädels) war dann gegen 21 Uhr so fit, dass sie laufen konnte. Lotta brauchte bis gegen Mitternacht, dass sie laufen konnte ohne nach einem halben Meter umzufallen!

anna
 

schetty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2009
Beiträge
56
naja, ich werde eh sehen, wie es ihnen geht....

bei uns werden auch ständig die "bauernhofkatzen" kastriert, da kümmert sich auch niemand darum, wie es ihnen geht, oder ob die jetzt wo raufklettern usw. und denen gehts auch gut.

wird schon nicht so schlimm sein (ok...in wirklichkeit hab ich panik pur)...
 

schetty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2009
Beiträge
56
gisami: der ta hat gesagt, dass sie wahrscheinlich schon bei ihm aufwachen (bis mittag)... werd morgen alles mit ihm besprechen, damit ich ein wenig beruhigt bin, und ihn dann auch fragen, ob ich am nachmittag daheimbleiben soll
 

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Weist Du was, frag' den Doc ob die Beiden bis zum Abend in der Praxis bleiben können.
Unser TA hat solche Boxen wo operierte Tiere stationär versorgt werden....wäre eine Alternative.

Erkläre ihm, das Du noch eine Prüfung hast und niemanden, der nach den Beiden guckt.

LG
 

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
Ich finde den Zeitpunkt denkbar ungünstig. Warum legst Du die Kastra auf einen Tag, an dem Du keine Zeit hast?:confused:
Du solltest die Katzen beim TA lassen bis Abends.
 

schetty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2009
Beiträge
56
weil er am freitag nicht kann und die bereits die ganze nacht maunzt. er meint, dass sie dauerrollig werden kann und sich auch zysten bilden können. es macht auch keinen unterschied, ob ich jetzt morgen oder am montag zb. kastr. lass. nur dass ich am montag halt dann am abend daheim wär...mann, hätte nicht hier rein schreiben sollen, jetzt ist alles noch blöder :(
 

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
Es ist nun mal eine etwas kritische Zeit, der erste Tag nach der Kastra. Was sollen wir denn schreiben?
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Meistens passiert nichts, wenn aber doch, macht man sich ewig Vorwürfe.
Das Timing ist ungünstig gewählt.

Wenn der TA nachmittags offen hat oder jemand anwesend ist, laß die 2 bis 4 Uhr bei ihm (wenn ich das richtig gerechnet habe, bist du in der Zeit daheim).
So können sie in Ruhe aufwachen, werden in der fremden Umgebung auch "brav" sein und haben kaum Möglichkeit, sich durch Sprünge zu verletzten.

Inhalationsnarkose wäre schon gut, aber das ist bei TA und Kastration kein Standard.

Erkundige dich auch wegen allfälliger Schmerzmittel (bitte kein Metacam).

Frssen dürfen sie wahrscheinlich eh erst abends (hängt auch von der Narkoseart ab), dann solltest du zuerst wenig anbieten und schauen ob und wie sie das vertragen.
Trinken dürfen sie sofort.

Vor der OP sollten sie natürlich entspr. nüchtern sein, aber das hat dir der TA sicher gesagt.
 

Maja123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
119
Ort
Hessen
Wie Du bereits sagst, bei den Bauernhofskatzen schaut auch keiner.

Habe meine beiden Mietzen im letzten Jahr kastrieren lassen. Wir haben es Freitags machen lassen. Waren dann am Wochenende zu Hause. Haben aber trotzdem Erledigungen gemacht. Meine Mietzen haben ganz viel geschlafen. Also bestimmt den ganzen Samstag. Haben kaum gefressen. Sonntags sind sie dann (etwas torkelig) durch die Wohnung getigert. Bißchen was gefressen und dann wieder geschlafen. Nach ein paar Tagen war der Spuk vorbei.

Also, keine Panik. Wird schon werden. :smile:
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
mann, hätte nicht hier rein schreiben sollen, jetzt ist alles noch blöder :(
Neeee, neeee, ist nicht blöder, Du hast jetzt nur etwas mehr Information, damit es keine Komplikationen gibt.
Klar kann es gutgehen, wenn die Miezen nach der OP nicht rundum betreut werden, aber die Wahrscheinlichkeit, daß es nicht ganz perfekt abläuft, ist immer gegeben.
Aber keine Sorge, das wird schon. Notfalls läßt Du die Katzen beim TA, bis Du selber wieder parat bist.

Zugvogel
 

schetty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2009
Beiträge
56
ja, werd morgen fragen, ob ich sie erst nach der arbeit holen kann. aber ist es nicht noch mehr stress für sie, wenn sie dort sind, als wenn sie daheim, in ihrer gewohnten umgebung sind?
 

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
50
Ort
BaWü
Stress hin oder her, ich finde Sicherheit geht immer vor. Und bei TA sind sie unter Beobachtung.
 

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
ja, werd morgen fragen, ob ich sie erst nach der arbeit holen kann. aber ist es nicht noch mehr stress für sie, wenn sie dort sind, als wenn sie daheim, in ihrer gewohnten umgebung sind?
Die schlafen eh die meiste Zeit, aber sie kühlen aus, es ist wichtig, dass sie im warmen liegen, beim TA meist auf einer Heizdecke. Ich musste meine immer wieder "einfangen", weil sie rumtorkelten und wieder warm verpacken. Also alleine lassen würde ich sie auf keinen Fall, dann sind sie beim TA wirklich besser aufgehoben.
 

Babyboubou

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.406
ja, werd morgen fragen, ob ich sie erst nach der arbeit holen kann. aber ist es nicht noch mehr stress für sie, wenn sie dort sind, als wenn sie daheim, in ihrer gewohnten umgebung sind?
Meine zwei Katerchenb brachte ich morgens um 8 hin, die OP war gegen 9 und ich hab sie erst um 17.30 Uhr abgeholt. Beim TA konnten sie in Ruhe wach werden und standen unter fachmännischer Beobachtung. Unter einer Rotlichtlampe hatten sies schön muckelig ;) Würde es immer wieder so machen und sie länger beim TA lassen, vor allem, wenn ich mich zuhause nicht ordentlich um sie kümmern kann.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben