Moralische Unterstützung.... Bitte :)

Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Ich glaube ich brauche nochmal moralische Unterstützung von euch.

Zur Situation: wir haben eine gescheiterte Zusammenführung vor unserem 8jährigen Max mit einem neuen Kumpel hinter uns. Nun haben wir uns eigentlich nach vielem Grübeln entschieden, es im Herbst mit 2 Kitten zu versuchen.

Meine ersten Katzen kommen beide aus dem Tierschutz. Nun würde ich gerne diesmal 2 Katzen vom Züchter nehmen (aber ich möchte keine Grundsatzdiskussion hier starten :) ). Ich wollte eigentlich schon immer gerne Main Coons und dachte das ist vielleicht der richtige Zeitpunkt. Nun sind die aber ja sehr groß und Max ist sehr klein. Und nach viel Lesen habe ich gedacht, vielleicht ist die Sibirische Katze/Neva Masquerada das richtige für uns. Die wird ja (dachte ich) immer als sehr familienfreundlich (wir haben 2 Kinder) beschrieben und ich dachte eigentlich auch als sanft. Bei einer sehr netten Züchterin könnten wir zwei Jungs haben, die im September mit 19 Wochen zu uns ziehen könnten. Wir wollen die Kitten am Wochenende mal besuchen.... so weit so gut.

ABER: Gestern sagte dann jemand zu mir.... willst Du wirklich so große Tiere haben, die erdrücken doch Deinen Max und ausserdem brauchen die doch Freilauf und sind totale Energiebündel.... und dann auch noch Kater!.. und diese Gedanken haben sich nun festgesetzt.

Nun bin ich heute Nacht Schweiss gebadet aufgewacht, konnte nicht mehr schlafen und bekam Horrorvorstellungen von zwei riesigen Neva Katern, die meinen kleinen armen Max drangsalieren und unausgelastet die Wohnung oder gar die Kinder zerlegen (weil kein Freigang).... Wenn es nicht klappt, ist es ja auch sehr schwer die Katzen wieder abzugeben (emotional und auch praktisch). Und es ist unser letzter Versuch. :(

Mein Mann sagt, lass uns die Kitten doch erstmal anschauen.... aber ich glaube, ich muss die Grundentscheidung vorher treffen. Alle Kitten sind süß und haben möchte man die immer.

Nun bin ich schon wieder so weit, dass ich sage, vielleicht bleibt Max doch allein! Ich habe so Sorge, dass er sich in seinem Zuhause nicht mehr wohlfühlt (obwohl er eben eigentlich ein sehr sozialer Kater ist). Oder soll ich doch eine „friedlichere“ Katzenrasse aussuchen? Vielleicht besser 2 Main Coon Katzen? Oder doch einfach kleinere Hauskatzen?

Habe schon totale Magenschmerzen deswegen..... ich brauche irgendwie mal Menschen, die mir nicht vermitteln, dass es keine fixe Idee ist Max Gesellschaft zu holen. Meine ganze Umgebung (allerdings keine Katzenbesitzer) sagt, alleine ist er bestimmt glücklicher..... und diese Tassen sind doch total verrückt!

Oder ist das alles wirklich eine so doofe Idee?

Hilfe
Jule
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Beschreib doch mal in ein paar Stichworten das Verhalten deines Katers - Selbstbewußtsein, Temperament, Vorlieben, :), Verhalten Draußen.

Dann die Stichworte warum du noch eine Katze möchtest

Wirklich ganz kurz:)
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Hey, :)

Also, dass Max alleine glücklicher wäre - gerade wenn er doch immer Katzengesellschaft hatte - halte ich für großen Blödsinn, den eben nur Leute erzählen können, die selbst keine Katzen haben! ;) Dass wieder Gesellschaft her muss, steht für mich somit nicht zur Diskussion!

Ich muss ja sagen, dass ich persönlich es wohl nochmal mit einem ruhigen und sozialen Kater oder sogar einer Katze in seinem Alter und einer wirklich langsamen ZuSaFü mit Gittertür von Anfang an probiert hätte - aber wenn es jetzt zwei Kitten werden sollen, dann ist das natürlich eure Entscheidung.

Wenn es Rassekatzen werden sollen, dann bitte vom seriösen Vereinszüchter mit Papieren und allen notwendigen Untersuchungen. Da kostet ein Paar Kitten aber sicher 1000 Euro oder mehr - darüber müsst ihr euch im Klaren sein!

Zur Neva oder zu den Norwegern kann ich nichts sagen, aber Maine Coons sehe ich jetzt als keine Rasse, die zwingend Freigang benötigt. Sie benötigen allerdings (wie eigentlich jede Katze in Wohnungshaltung) viel Input und müssen gefordert werden.

Von der Rasse auf den Charakter zu schließen, finde ich bei Katzen immer etwas riskant, da es halt viele Ausnahmen von der Regel gibt. Dazu werden Katzenrassen zu wenig auf einen bestimmten Charakter hin und zu viel auf die Optik hin gezüchtet.

Das Risiko, dass sich zwei Jungspunde gegen Max "verbünden" und ihn zusammen drangsalieren, schätze ich allerdings als relativ gering ein. Eher wird es so sein, dass die zwei Kurzen zusammen spielen und toben und Max eher in Ruhe lassen.

Ist denn schon definitv klar, dass es Kater werden sollen? Katzen fände ich als Gesellschaft für Max fast passender!
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.348
also von rassen-charakteren her gelten als relativ ruhig und sozial;
- briten (british kurzhaar und britisch langhaar)
- heilige birmas
- perser (aber wenn, dann bitte nur mit nase, nicht diese qualzuchten!)

andere gelten als sehr sozial, haben aber mehr pfeffer im hintern;
- siamesen
-orientalen

ich denke mir, du musst einfach zuerst dein trauma überwinden, was die gescheiterte zusammenführung anbetrifft. ich weiss, das ist nicht einfach, zmal dein max auch wirklich richtig verletzt wurde. aber bei kitten wird er nicht verletzt. und er wird spass haben, wenn wieder leben in der bude ist. positiv denken und das vergangene verarbeiten, dazu hast du ja jetzt auch noch genug zeit. das wird schon!
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
hallo,

kommen die beiden denn frühkastriert dazu?

ich denke, das könnte noch ein Aspekt sein wegen der Rangordnung


erst einmal wäre Max ja größer, alteingessen und vermutlich klar der Chef
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Wie groß ist denn die Wohnung? Hätte Max die Möglichkeit zwei quirrligen Kitten aus dem Weg zu gehen und seine Ruhe zu haben?
Das ist so die erste Frage, die mir beim lesen eingefallen ist.

Zwei Kitten können Duracell-Häschen sein. Auch wenn sie Max an sich in Ruhe lassen, machen sie sehr viel Wirbel. Max sollte da einen Raum haben, wohin er sich zurückziehen kann, wenn es zuviel wird.

In 1-2 Jahren hat sich das dann eingespielt. Dann werden die Katzen auch ruhiger. Aber die erste Zeit kann für Max schon anstregend sein.

Ich würde es auch eher noch einmal mit einem gleichaltrigen Kater versuchen - langsam mit Gittertür und Unterstützung zusammengeführt.

Aber diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Wenn die Wohnung groß genug für 3 Katzen ist, dann ist es egal, wie groß die Katzen sind. Ok, vielleicht keine der riesigen Maine Coons ;-)
In der Katzengröße von Sibiriern oder Nevas seh ich jetzt kein Problem.

Aber insgesamt würd ich ihm schon wieder einen Spielpartner geben (sag ich die keine Befürworterin von "alles muss vergesellschaftet werden" ist)
 
Zuletzt bearbeitet:
Herminekatze

Herminekatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2012
Beiträge
514
Ich kann dich so verstehen, ich hatte vor zwei Jahren auch eine gescheiterte Zusammenführung mit meiner Katze Schokoline. Da wird man schon sehr von Zweifeln geplagt.
Sicher sind Nevas jetzt nicht die allerruhigsten Katzen, aber auch keine Temperamentbündel wie z.B. Orientalen oder so.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

@Tiedsche:
Max
-spielt noch gerne (hat auch gerne noch ein mit unserem alten Kater getobt), aber natürlich weit weniger als sein junger Kater
- ist ein kleiner Kasper
- ist extrem menschenbezogen und dackelt mir gerne hinterher
- ist sehr friedlich und sanftmütig (hat sich bei den Aggressionen des Neukaters immer versteckt) und neugierig (hat trotzdem immer wieder vor der Gittertür gesessen)
- zT sehr abgebrüht – sitzt mitten im turblentesten Kinderzimmer ohne die Miene zu verziehen
- hat sein Leben lang bei uns mit einem ruhigen ca 4 jahre älteren Kater (der das Sagen hatte) gelebt
und noch einen Kater möchte ich, weil ich irgendwie denke, dass Max wahnsinnig langweilig in der Wohnung sein muss, wenn wir den ganzen Tag nicht da sind....

@HappyNess: Danke, dass Du Dir nochmal die Mühe machst zu antworten und DANKE für die Bestätigung, dass ich Max nichts antue, nur weil ich ihm Gesellschaft holen möchte. :) Bin schon total kuschelig und verunsichert. Ich schaue auch zeitglich immer noch nach älteren Tieren, aber habe immer noch zu sehr Sorge vor dem Risiko, dass es wieder schief geht.
Kosten sind mir bewusst und ich muss schon schlucken aber es ist auf hoffentlich 18 schöne Katzenjahre verteilt eine verschmerzbare Summe (allerdings hat Pic uns mit den Tierarztkosten für Max am Ende auch 650 Euro gekostet… stöhn)
Und Du hast Recht: ich springe in Gedanken dauernd zwischen: Katzen sind am besten… nein Kater… nein Katzen Bei der Züchterin (seriös) gibts zZ nur Jungs, aber man könnte ja auch woanders hingehen. Ich glaube auch, dass dies die Gretchenfrage bei der ganzen Sache ist. Katzen oder Kater! Hat vielleicht viel mehr Einfluss auf das ganze als die Rasse? Oder?
Ich bin halt eher ein Katertyp (glaube ich), und kann gar nicht so recht einschätzen wie das Sozialverhalten von Katzen so ist....

@Pfotenseele: Danke Dir! Auch für die Geduld mir nochmal zu antworten. :) Du hast Recht. Ich bin ja eh schon eine UNHEIMLICHE Glucke, was meine Kater angeht. Wirklich schlimm. Und nun habe ich irgendwie das Gefühl, ich müsste Max gegen alle verteidigen… aber wahrscheinlich kann er das selber ganz gut positives Denken ist immer eine Herausforderung für mich :)

@Katzelinchen: ja, sie wäre auf alle Fälle dann schon kastriert. Max hat (leider?) bei der letzten Zusammenführung keinerlei Chefallüren gezeigt, was natürlich hoffen lässt, dass er sich gut an neue Bewohner gewöhnt, aber eben auch die Sorge lässt, dass er sich ganz schnell unterbuttern lässt...

@ abraka: die Wohnung ist 130 m2 gross mit 5 Zimmern, Platz zum Ausweichen ist sicher. Ich könnte theoretisch zum Schlafzimmer hin sogar eine chipgesteuerte Katzenklappe bauen, als “Ruheoase” für Max. Aber es soll auch keine Angst haben müssen sich bei uns Kinder Wohnung zu bewegen.... allerdings solange ihn die Kitten in Ruhe lassen, denke ich, dass es ihn nicht zu sehr stresst. Gestern hat er einen Stoffball von meinem Sohn direkt vor die Nase geschossen bekommen (ausersehen) und er im wesentlichen nur kurz zurückgezuckt, genervt geschaut und ist sitzen geblieben, mitten im Trubel. Zumindest vor den Kindern hat er keine Angst (und lässt sich auch nichts gefallen).

@ Herminekatze: gut, dass es nicht nur mir so geht… Ich bin leider auch ein Mensch, der alles durchdenken muss und das ist bei sowas nicht so einfach, wie ich finde.

nochmal Danke für eure Antworten!
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
So wie du Max beschreibst, ist er auch noch eher jugendlich als ein älterer Kater. Und bei der Wohnungsgröße sind 3 Katze oder Kater sicher kein Problem. Bei Wohnung denk ich immer gleich an die typsiche Großstadt-3-Zimmer-60qm Wohnung ;)


Bei der Auswahl lass einfach dein Herz sprechen. Und das sagt doch schon "ja" zu den ausgesuchten Kitten. Und wenn das Kater sind, dann sind es halt Kater. Dann geht es halt noch ein bisschen mehr rund. Der Vorteil ist, dass die robuster sind und wenn Max sich mal mit Pfotenhieben zur Wehr setzt, dann halten die das aus. Kleine Kätzinnen sind da schon eher mal wehleidiger ;)

Und ich lese absolut heraus, dass Max einen Spielkameraden oder zwei gut gebrauchen kann. Also nur Mut :)
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
  • #10
Ich habe vor 3 Jahren eine damals 8 jährige Katze mit zwei Jungkatern vergesellschaftet.
Und was soll ich sagen, es klappt.
Die Buben kloppen sich und machen sich gegenseitig müde.
Das Mädel schaut zu und macht bei Bedarf mit.
Sie ist der Chef und das ganz ohne Aggression zu zeigen.
Meine Kleine hat übrigens 2.5 kg und der größte Kater 6.3 kg.
Du siehst nicht die Größe ist ausschlaggebend.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.551
Ort
Hamburg
  • #11
Ich hab auch einen 8 jährigen mit zwei Kleinen vergesellschaftet . Um ihm einen Rückzugsort zu schaffen konnte er durch eine Katzenklappe ins Schlafzimmer . Das lernen die Kleinen erst später da durch zu gehen .
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #12
Ich hab auch einen 8 jährigen mit zwei Kleinen vergesellschaftet . Um ihm einen Rückzugsort zu schaffen konnte er durch eine Katzenklappe ins Schlafzimmer . Das lernen die Kleinen erst später da durch zu gehen .

Das würde ich so nicht unterschreiben. Meine Dinah hat einmal bei den großen beobachtet, wie das geht. Und ist dann einfach durchgegangen.
3 Tage später wußte sie, wie man eine Klappe aufmacht, die auf "nur rein" gestellt ist und rausgehen kann.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #13
Hallo

@Kymaha, Hast Du Mädels oder Jungs dazu gesetzt? Als Katzenklappe gibts ja auch so Microchip gesteuerte. Wenn Max gar keine Ruhe mehr findet, werden wir wohl so eine einbauen.

@all Auch wenn ich eigentlich die Jungs schon fast eingepackt hatte (mental natürlich), habe ich das ganze jetzt doch nochmal über den Haufen geworfen (zum Glück bevor ich die kleinen Flauschkugeln auf dem Arm hatte:)) und ziehe es ersthaft in Betracht 2 Mädels einziehen zu lassen. Auch wenn ich ein Katertyp bin, ist es vielleicht für Max wirklich eine ganz gute Idee.

Wir schauen uns am Wochenende zwei Norwegermädels an. Mal schauen ob der Funke überspringt.

Ich möchte mich nochmal bei euch allen bedanken, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mich hier zu unterstützen. Das hilft ungemein, wenn man sich ein bisschen Rat und Verständnis holen kann. DANKE!

LG
Jule
 
M

MiaMiauMau

Benutzer
Mitglied seit
15. Dezember 2015
Beiträge
51
  • #14
Wir schauen uns am Wochenende zwei Norwegermädels an. Mal schauen ob der Funke überspringt.


Hallo Jule,
dann wünsche ich viel Spass beim Kennenlernen
und die letzlich richtige Entscheidung.

Und finde ich toll, wenn Kitten nicht einfach so geholt werden,
sondern man so eine Entscheidung, die bestensfalls viele Jahre betrifft,
sorgfältig überlegt und sich auch Rat dazu einholt.

Flächenmässig ist ja für 3 Katzen genug Platz da.

.

 
G

gludo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
302
Ort
Am Jurasüdfuss, Solothurn
  • #15
Hallo
Ich habe vor 2 Jahren einen 6 Jahren alten Kater mit einer 12 jährigen Katze
Zusammen geführt.
Das kam gut und wer sagt wem was...... Die 4 kg Katze ist der Chef und der 9 kg Kater gehorcht ihr.:yeah:
Es kann gut gehen, nur keine Angst zeigen, genau das macht die Zusammenführung aus. Die merken das
Lg Romi
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #16
Ich kannte ja den alten Thread nicht.....
aber nach deiner Beschreibung würde ich ihm auch auf jeden Fall Gesellschaft holen. Da er auch bei Umtrieb in der Wohnung cool bleibt spricht auch nix gegen Kitten :)
Und deine Entscheidung für ein Mädelspaar würde ich bauchmäßig hier auch treffen ;)
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #17
Hallo,

Ich wollte nur mal ganz aufgeregt berichten, dass wir uns am Wochenende tatsächlich für zwei Norweger-Mädchen entschieden haben. Hätte nie gedacht, dass ich mir mal Mädels zulegen würde. Aber man muss seinen Horizont ja auch stetig erweitern :)

Wenn alles glatt läuft, werden die beiden im September hier einziehen. Überlege schon ob man bei Kitten auch besser mit ner Gittertür startet? Kitten sind ja eher aufgeschlossen und ich glaub kaum, dass Max auf sei losgehen wird.

Danke nochmal an alle für die Unterstützung. Nun hoffe ich, dass Max mit unsere Damenwahl auch zufrieden sein wird :)

Liebe Grüße
Jule
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #18
:) Ich wünsche euch, dass die Drei ein ganz tolles Team werden;)

Kitten sind ja eher aufgeschlossen und ich glaub kaum, dass Max auf sei losgehen wird.
Kitten sind so aufgeschlossen, dass sie meist auf alles losstürmen:D
Ich kenne euren Kater nicht, aber vielleicht fühlt er sich dann etwas überrannt....?
Wahrscheinlich würde ich ihm schon auf irgendeine Art und Weise die Chance geben erst mal zu schauen was da jetzt bei euch wohnt. Dieses Drauflosstürmen geht gänzlich gegen die Katzenetikette und das verunsichert Katzen oft extrem.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
2K
MaineLovers
M
die Herrschaften
Antworten
32
Aufrufe
813
basco09
basco09
L
Antworten
4
Aufrufe
2K
rassekatze
rassekatze
J
Antworten
25
Aufrufe
2K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben