Molly hat Krebs

  • Themenstarter Jeany
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jeany

Jeany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2009
Beiträge
139
Alter
35
Ort
Ba-Wü
Hallo ihr Lieben,

lange hab ich mich hier im Forum nicht mehr blicken lassen (weiß auch gar nicht, ob ich hier richtig bin), aber jetzt kann ich einfach nicht mehr anders.

Bei meiner Katzenoma Molly (17) wurden bösartige Tumore im linken Gehörgang diagnostiziert.

Zuerst sprach man von einer Entzündung auf Grund eines Polypen. Dann stellte ich einen Knubbel an der entsprechenden Stelle unten am Hals fest, worauf man Gewebe entnommen und ins Labor geschickt hat.

Bösartig und gestreut hat er auch schon... inzwischen kann man problemlos 3 oder 4 Knubbel ertasten. Nach langen Gesprächen mit meiner Tierärztin haben wir uns entschlossen, ihr das Leben noch so lange es geht schön zu machen.

Sie hat mir angeboten, meine Kleine in die TK zu überweisen zur Strahlentherapie und so weiter, aber den Stress kann und will ich ihr nicht antun. Sie hasst Autofahren (und das wären einfach 1,5 std), dreht in der Transportbox immer total hohl und müsste dort in ihrem Alter auch regelmäßig unter leichte Narkose gelegt werden.

So viel zu meinen Gedanken. Nun ist sie zuhause und es geht ihr eigentlich zum Glück noch ziemlich gut. Sie kommt zum Begrüßen, sie frisst normal, nimmt eher zu statt ab, weils viele extra Leckerbissen gibt, Stuhl und alles ist normal. Ich hab die Vermutung, dass sie auf dem einen Ohr nichts mehr hört, aber das ist auch kein Weltuntergang. Sie schläft zwar mehr als die anderen, ist aber auch ca. 15 Jahre älter... daher auch nicht so absonderlich.

Allerdings riecht sie streng aus dem Ohr, weil es sich da drin eben immer wieder entzündet. Ich könnte sie jetzt klar alle 2 Wochen ne Woche mit Antibiotika zupumpen... das hat anfangs gut funktioniert. Aber das will ich eigentlich ja auch nicht. Meine TÄ meinte ich solle eben immer dann geben, wenn es unerträglich wird... Gibt es da denn wirklich nichts anderes? Irgendetwas homöpatisches? Hat jemand da Erfahrungen damit? Vielleicht auch, wie ich ihr (und mir) das alles noch leichter und angenehmer machen kann?

Wie entscheide ich, wann es am besten ist, sie gehen zu lassen? Habe so Angst, dass sie sich quält, nur weil ich irgendwelche Anzeichen übersehen hab...

Oh man... jetzt ist das echt viel geworden... das tut mir leid. Aber ich danke euch schon jetzt für eure Hilfe, hat schon geholfen, das alles einmal runterzuschreiben.
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Hallo Jeany,

das sind ja traurige Nachrichten ....

Ws hältst Du davon, einen guten THP mit ins Boot zu nehmen? Ich könnte mir schon vorstellen, das man da unterstützen kann.

Alles Gute für Euch!
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo,

es tut mir so leid für Euch...so eine Diagnose!!!

Horch mal, wenn es im Ohr stinkt, kommt es von Bakterien....die bekommst Du schmerzfrei weg mit Silberwasser. Ich habe es in eine kleine Sprüflasche gefüllt und sprühe Stellen mit Entzündungen etc. damit an.

Alles Liebe

Ulli
 
Jeany

Jeany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2009
Beiträge
139
Alter
35
Ort
Ba-Wü
Hallo,

vielen Dank für eure lieben Worte. Mollys Geschwulste wachsen leider immer mehr. Allerdings nach außen. Ist inzwischen auch ohne abtasten zu sehen. Die TÄ meinte aber, nach außen wachsen ist gut, weil es so nicht auf Luftröhre, Speiseröhre und so weiter drückt.

Inzwischen hat sie manchmal ein wenig Gleichgewichtsprobleme. Das erste Mal, dass ich sage -zum Glück- klettert sie ohnehin nie auf Kratzbäume. Das höchste ist das Sofa. Auf mein Bett kommt sie ebenerdig, weil es atm einfach nur eine Matratze auf dem Boden ist. Da liegt sie nun auch schon und wartet, dass ich auch ins Bett komm... die Süße.

Mit Tierheilkunde hab ich mich ehrlich gesagt noch gar nicht auseinander gesetzt... werd mich da aber einmal einlesen und drüber schlau machen. Vielen Dank für den Hinweis.

Silberwasser... hab ich noch nie gehört. Bekomm ich das in der Apotheke? Würde ich gern einmal ausprobieren.

Danke schon einmal.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Mit Cortison könnte man ausserdem das Wachstum der Tumorzellen bremsen. Und lass Dir von Deiner TÄ unbedingt Schmerzmittel (Metacam) geben, damit Du es im Notfall gleich geben kannst.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
15
Aufrufe
34K
biveli john
biveli john
M
Antworten
6
Aufrufe
250
MoppelchensMama
M
Lua
4 5 6
Antworten
119
Aufrufe
4K
minna e
minna e
FluffyPawprints
Antworten
1
Aufrufe
8K
FluffyPawprints
FluffyPawprints

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben