Mögen sich meine Katzen?

  • Themenstarter Birmina
  • Beginndatum
  • Stichworte
    hass katze liebe spiel spielen 2 katzen verhalten verhalten anderen katzen gegenüber vertsehen vorlieben wohnungskatze
B

Birmina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
1
Ich habe das Gefühl, dass sich meine Katzen nicht besonders mögen.

Sie dulden sich zwar und selten versucht mein Mädchen sogar den Kater abzuschlecken, aber wenn sie das mach endet es immer in einem leichten Kampf um den Liegeplatz.

Eigentlich sollten sie ja auch miteinander spielen, das tun sie allerdings nie.

Für mich ist es manchmal anstrengend, weil es sich anfühlt, als ob ich zwei Katzen in einzelhaltung hätte und beiden gerecht zu werden ist nicht immer einfach.

Die beiden sind Wohnungskatzen, ich habe extra eine Rasse ausgesucht, die gut als Wohnungskatzen gehalten werden kann, es wurde allerdings stark empfohlen auf jeden Fall zwei Katzen zu nehmen, da diese Rasse wirklich sehr sozial ist. Allerdings würde ich im Nachinein sagen, dass die Züchterin nicht besonders Seiös war. Wichtig ist auf jeden Fall: Sie kennen sich von Geburt an.

Die beiden haben sehr unterschieldiche Charaktere und langsam frage ich mich, ob sie sich einfach nicht so gut leiden mögen, als Mensch mag man ja auch nicht immer jeden anderen Menschen.

Andererseits griekt das Mädchen, das die perfekte Wohnungskatze ist (sie möchte gar nicht hinaus) immer einen halben Nervenzusammenbruch wenn ich mal mit dem Kater, der das gerne mag, mit der Leine hinaus gehe.

Ihm ist es ziemich egal, ob sie in seiner Nähe ist oder nicht. Er ist generell eine ehrer Lustlose Katze und auch beim Spielen ist alles nach 2 Minuten schon nicht mehr interessant.

Kennt sich jemand mit solch einer Situation aus, hat vielleicht Erfahrung damit?

Ich dachte mir, dass ich im schlimmsten Fall wohl eine/n von den beiden weitervermitteln muss?
Danke für die Antworten!
 
A

Werbung

Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.860
Ort
NRW
Das Problem ist wahrscheinlich, dass du Kater und Katze hast und da ist das Risiko schon groß, dass die vom Spielverhalten relativ unterschiedlich sind.
Sich zu ignorieren ist aber grundsätzlich nichts schlechtes das idt Höflichkeit.

Die beiden sind Wohnungskatzen, ich habe extra eine Rasse ausgesucht, die gut als Wohnungskatzen gehalten werden kann

Rasse gibt immer nur eine leichte Tendenz aber ist niemals eine Garantie. Die hast du nur wenn du erwachsene Tiere nimmst wo man den Charakter vereits kennt.

Andererseits griekt das Mädchen, das die perfekte Wohnungskatze ist (sie möchte gar nicht hinaus) immer einen halben Nervenzusammenbruch wenn ich mal mit dem Kater, der das gerne mag, mit der Leine hinaus gehe.

Ja wie muss ich mir das denn vorstellen?
Allerdings kannst du es mit den Leinemgängen schnell heraufbrschwören, dass der Kater unbedingt raus will und dir die Bude auseinander nimmt. Besonders problematisch wenn man keinen Freigang bieten kann. Je nach Lage gibt es da auch rib großes Unfallrisiko.
Kann es sein, dass der Kater keine Lust hat auf Spielen und lieber raus will?

Allerdings würde ich im Nachinein sagen, dass die Züchterin nicht besonders Seiös war. Wichtig ist auf jeden Fall: Sie kennen sich von Geburt an.

Ja und woran machst du das fest? Dass er dir gesagt hat dusolst zwei Katzen nehmen ist ja erstmal nicht schlecht. Bei Kitten ist es aber immer ein Risiko.
Ich finde das schwierig zu beurteilen ob ein Züchter vernünftig arbeitet. Es gibt aber immer die Option ins Tierheim zu gehen.
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_, Poldi, BaTaYa und eine weitere Person
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Ich habe das Gefühl, dass sich meine Katzen nicht besonders mögen.

Sie dulden sich zwar und selten versucht mein Mädchen sogar den Kater abzuschlecken, aber wenn sie das mach endet es immer in einem leichten Kampf um den Liegeplatz.

Eigentlich sollten sie ja auch miteinander spielen, das tun sie allerdings nie.

Für mich ist es manchmal anstrengend, weil es sich anfühlt, als ob ich zwei Katzen in einzelhaltung hätte und beiden gerecht zu werden ist nicht immer einfach.

Die beiden sind Wohnungskatzen, ich habe extra eine Rasse ausgesucht, die gut als Wohnungskatzen gehalten werden kann, es wurde allerdings stark empfohlen auf jeden Fall zwei Katzen zu nehmen, da diese Rasse wirklich sehr sozial ist. Allerdings würde ich im Nachinein sagen, dass die Züchterin nicht besonders Seiös war. Wichtig ist auf jeden Fall: Sie kennen sich von Geburt an.

Die beiden haben sehr unterschieldiche Charaktere und langsam frage ich mich, ob sie sich einfach nicht so gut leiden mögen, als Mensch mag man ja auch nicht immer jeden anderen Menschen.

Andererseits griekt das Mädchen, das die perfekte Wohnungskatze ist (sie möchte gar nicht hinaus) immer einen halben Nervenzusammenbruch wenn ich mal mit dem Kater, der das gerne mag, mit der Leine hinaus gehe.

Ihm ist es ziemich egal, ob sie in seiner Nähe ist oder nicht. Er ist generell eine ehrer Lustlose Katze und auch beim Spielen ist alles nach 2 Minuten schon nicht mehr interessant.

Kennt sich jemand mit solch einer Situation aus, hat vielleicht Erfahrung damit?

Ich dachte mir, dass ich im schlimmsten Fall wohl eine/n von den beiden weitervermitteln muss?
Danke für die Antworten!
Ich kann Christian89 nur zustimmen

Katzen sind keine Einzeltiere daher ist es schon richtig das dir zu zwei Katzen geraten wurde, allerdings KANN Katze/Kater aufgrund deren verschiedenen Spielverhalten problematisch werden und das zeigt sich jetzt bei deinen.

Wie alt sind deine Katzen ? Welche Rasse ?
"Sie sollten miteinander spielen..." Katzen tun selten das was man von ihnen erwartet.

Sind beide kastriert, geimpft und gechippt ?
Mit dem Leinengang scheinst du die Situation eher zu verschlechtern wenn sich die Katze diesbezüglich so aufführt. Desweiteren ist dir hoffentlich bekannt das ein Leinengang kaum Mehrwert für das Tier hat.
An einer Leine kann weder gejagt werden, noch in Büsche oder auf Bäume geklettert werden.
Das Tier kann sich durch Geräusche oder durch einen Hund, Auto, andere Personen so erschrecken das es sich aus dem Geschirr windet und wegrennt oder sich auch in der Leine stranguliert
Ich denke das möchtest du alles nicht für deinen Kater.

Es nützt nichts wenn du eine Katze vermittelst und die andere Katze dann Einzeltier bleibt.
Du kannst einen passenden Kater im selben Alter der auch charakterlich passend ist (Rasse ist egal, wichtiger ist das der Rest passt) dazu vermitteln, oder den Kater in ein passendes Zuhause bei einem anderen Katerkumpel vermitteln wo er Freigang bekommen kann und dann eine passende Katze zu deiner dazu vergesellschaften.
Das Problem ist wahrscheinlich, dass du Kater und Katze hast und da ist das Risiko schon groß, dass die vom Spielverhalten relativ unterschiedlich sind.
Sich zu ignorieren ist aber grundsätzlich nichts schlechtes das idt Höflichkeit.



Rasse gibt immer nur eine leichte Tendenz aber ist niemals eine Garantie. Die hast du nur wenn du erwachsene Tiere nimmst wo man den Charakter vereits kennt.



Ja wie muss ich mir das denn vorstellen?
Allerdings kannst du es mit den Leinemgängen schnell heraufbrschwören, dass der Kater unbedingt raus will und dir die Bude auseinander nimmt. Besonders problematisch wenn man keinen Freigang bieten kann. Je nach Lage gibt es da auch rib großes Unfallrisiko.
Kann es sein, dass der Kater keine Lust hat auf Spielen und lieber raus will?



Ja und woran machst du das fest? Dass er dir gesagt hat dusolst zwei Katzen nehmen ist ja erstmal nicht schlecht. Bei Kitten ist es aber immer ein Risiko.
Ich finde das schwierig zu beurteilen ob ein Züchter vernünftig arbeitet. Es gibt aber immer die Option ins Tierheim zu gehen.
 
  • Like
Reaktionen: Delisa

Ähnliche Themen

Sumarion
Antworten
6
Aufrufe
291
BaTaYa
BaTaYa
W
Antworten
7
Aufrufe
1K
Calle
Calle
K
Antworten
19
Aufrufe
1K
Tigress21
T
Berliner Katzen Mädels
2 3
Antworten
45
Aufrufe
880
Berliner Katzen Mädels
Berliner Katzen Mädels
M
Antworten
8
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben