Möchte eine Katze bin nur totaler anfänger!

Neofee

Neofee

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
30
Hallo ich stell mich kurz vor ich bin 24 Jahre alt komme aus dem Saarland, ich bin sehr Tierlieb, habe schon einige Tiere und möchte nun eine oder 2 Katzen.
Ich möchte gerne eine Kitte, da ich selbst Hunde habe (dier allerdings Katzenverträglich sind) doch das Katznkind sich besser an Hunde so gewöhnen kann.Außerdem hab ich noch Hasen und Frettchen.
Es soll eine Hauskatze sein!
Meine Fragen:

1. Wieviel und überhaupt Wurmkur?
2. Hauskatzen Impfen ja oder nein?
3. Was und wieviel einem Katzenbaby füttern?
4. Wie sollte die erste begegnung mit meinen Hunden aussehen, also auf arm, zuerst getrennte Zimmer, oder oder?
5. Ab wann sollte die Katze ans alleine sein gewöhnt werden und wie?

Das wäre es erst mal und als mal danke für die Antworten :)
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Hallo Neofee,

herzlich Willkommen im Forum.

Zunächst solltest Du Dir ein Buch besorgen in dem Du alles über Katzen findest. Tierärzte haben oft gute Infobücher für wenig Geld. Viele Deiner Fragen sind in diesen Büchern sehr gut beschrieben.

Wenn die Katze(n) mehrere Stunden am Tag alleine sind, solltest Du ein Päärchen suchen, Geschwister wäre super, die kennen sich schon und Du ersparst ihnen die oftmals schwierige Zusammenführung.

Auch eine Begegnung mit einem Hund ist nicht schwierig, wenn Du kleine Katzen nimmst, die bereits Hunde kennen.

Nimm kleine Katzen, die mindestens 12 Wochen alt sind.

Sollen es Wohnungskatzen sein oder haben sie Freigang? Das ist für´s Impfen wichtig.
 
K

Kenshin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 April 2008
Beiträge
582
Hallo,
Willkommen im Forum! Ich bin auch ausm Saarland :)
Ich bin kein Profi und kann die daher nicht bei allem helfen, aber:
Wenn du ein Kitten willst, würde ich zwei nehmen, damit sie jemanden zum spielen und lernen haben. Außerdem brauchen sie Artgenossen. Ich habe vor kurzem auch zwei Kitten aufgenommen und eines alleine wäre ganz schlimm gewesen, wenn man sieht wie sie miteinander spielen und schmusen. Außerdem sollen die Kleinen mindestens 12 Wochen alt sein!
Auch Wohnungskatzen würde ich persönlich wenigstens gegen Schnupfen und Seuche grundimmuniseren lassen. Wurmkur habe ich auch machen lassen. Da gibts beim TA ne Tablette und in 4 Wochen ne Wiederholung, Fertig! Dann würde ich nur noch bei Befall ne Wurmkur machen.
Jetzt weiss, ich nicht mehr was du noch wissen wolltest. *Schlechtes Kurzzeitgedächtnis :) *
 
Luthien

Luthien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
736
Alter
40
Ort
München
Hallo und willkommen im Forum. Schön dass Du dir kätzische Gesellschaft zulegen willst.

Wenn Du Kitten möchtest, dann bitte nur im Doppelpack. Kleinen Katzen wird schnell langweilig und brauchen einen kätzischen Spielpartner.

1. da kenn ich mich leider kaum aus, aber ich glaube das kommt ganz drauf an wo die Kätzchen herkommen (Bauernhof oder Züchter)

2. Auch Hauskatzen sollten geimpft werden. Wenn Du die Kätzchen bekommst, würde ich sie sowieso erstmal dem Tierarzt vorstellen, der kann Dich dann genau über Wurmkur und Impfung aufklären.

3. Am besten Nassfutter, kein Trockenfutter, nur als Leckerli. Gute Sorten gibt es viele, da gibt es auch entsprechende Threads hier im Forum. Schlechte Sorten erkennst Du adran, dass Zucker und viel getreide enthalten ist, also einfach mal aufmerksam das Kleingedruckte auf der verpackung lesen. Zum Beispiel ist das Sha (Alsi-Süd oder das Lux (aldi Nord) nicht übel.
Kätzchen im Wachstum sollten fressen soviel sie möchten. Sie wissen selbst wann Schluss ist. Da kann in so einem Winzling locker mal ne 400gr-Dose verschwinden, das ist normal.

4. Die erste Begegnung mit den Hunden würde ich so machen: Hunde locker an der Leine (ohne Zwang) und Katze auf dem Boden, aber ihr Möglichkeiten zum Hochspringen anbieten.

5.Wenn Du 2 Katzen hast, können sie sich super miteinander beschäftigen und können gern auch mal länger allein bleiben.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Kitten in Einzelhaltung sind no-go.
Bitte nur zu zweit odr ansonsten eine schon erwachsene Katze, die allein sein möchte (allein=ohne andere Katzen). In TH warten viele auf einen neuen Platz und es gibt auch Katzen, die Hunde gewöhnt sind. Ob sie mit Hasen und Frettchen dann auch ncoh können, ist eine andere Frage.
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
56
Ort
Castrop-Rauxel
Hallo,
ich kann nur bestätigen, was Gwion schreibt.
Ich bin auch Anfängerin und habe vor, ich glaube, 4 Monaten zwei Kater bekommen, die schon ein bisschen alt sind, aber mit Hunden klar kommen und Kurt, meinen Kanarienvogel, zwar beobachten, aber nicht mehr fangen wollen. Wenn du dir nur eine Katze holen möchtest, dann schon eine etwas ältere, die lieber ohne Begleitung ist, mit Hunden klar kommt und nicht mehr ganz so flippig ist. Ich weiss ja nicht, wie deine Frettchen drauf sind oder wie und wo sie leben. Aber wenn du alle gemeinsam unter ein Dach kriegen willst, deine Hunde und Frettchen nix dagegen haben, dann hole dir lieber zwei. Meine Jungs sind auch froh, dass sie nicht allein sind, obwohl sie die meiste Zeit nur pennen. Lese dich vorher mal hier ein bisschen ein und hole dir doch einfach mal ein oder zwei Bücher aus der Bücherei oder so. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und Spass
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo und willkommen!
Zudem kann ich Dir noch empfehlen das Buch
Miez Miez na komm
Katzen in Wohnungshaltung

Katzen für Dummies
oder Kätzchen für Dummies

lg Heidi
 
Neofee

Neofee

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
30
Vielen dank an alle die mir in der kürze der Zeit geantwortet haben.
Natürlich kauf ich mir ein Buch, doch mir sind Ratschläge wichtiger, da man nachfragen kann wenn man was nicht versteht, anstatt wie im Buch man verliest sich und machts doch falsch.
Ich denke Katzen werden nicht schwiriger sein wie Hundewelpen, lacvh die durfte ich groß ziehen, da ich meine Hündin schwanger aus dem Tierheim kaufte (wissenlos):D
 
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #10
Hallo mal das ganze positive bei Seite gestellt, aber ich finde deine Vorraussetzungen nicht sehr günstig!

Ich habe selber zwei knapp 40 Wochen junge Kitten. Hunde und Kitten? Weiß nicht ob das so gut ist. Hast du denn genug Zeit für deine Katzenbabys?? Zudem kommt evtl. jede Menge Frustration auf dich zu, du brauchst sehr viel Geduld.

Meine beiden kleinen haben mir immer ins Bett gepinkelt und waren sehr unausgeglichen obwohl sie zu zweit waren.

Ich muss dir sagen hol dir lieber ein Katze aus dem Tierheim die bereits Hauskatze ist oder aus irgendwelchen Gründen nicht rausdarf, aber bitte keine jungen Katzenbabys die die Welt endecken wollen und dann ihr Leben lang in der Wohnung eingesperrt sind!

Überlegs dir mal. Es gibt jede Menge Katzen mit Behinderungen oder irgendwelchen Problemen die nicht rausdürfen. Aber eine junge Katze die gesund und munter ist als Hauskatze??

Wo wohnst du? Ist es nicht möglich die Kitten nach einiger Zeit rauszulassen?

Wenn du wirklich auf eine Hauskatze bestehst hol dir bitte eine arme Katze aus dem Tierheim die Zuneigung braucht! Es gibt so viele Katzen die im Tierheim versauern...
 
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #11
Außerdem kann es auch schnell passieren, dass die Katze den Hase oder das Fretchen als willkommenen Appetithappen ansieht, also ich muss dir nochmal sagen, deine Vorrausetzungen für eine oder 2 Kitten sind meiner Meinung nach grenzwertig.
 
Werbung:
Neofee

Neofee

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
30
  • #12
Das die Katze ein Frettchen fristt ist eher unwahrscheinlich, eher fristt mein Frettchen meine Hasen.
Da die Katzenkinder an denen ich interessiert bin mit Hundengroß wurden und als Hauskatzen abgegeben werden finde ich nicht unbedingt das meine Vorausetzungen nicht stimmen. Andererseits ist die Straße zu gefährlich, für freigänger.
Also es wird gerade so geschrieben als wäre es rein für Profis gedacht Katzen zu halten. Mein Hund warf 10 Welpen 9 davon habe ich durch bekommen alles wohl auf super sozialisiert keiner Krank und hatte keine ahnung von Welpenaufzucht hab mich ausreichend informiert.
Und dafür komme ich hier her, hole mir Bücher etc.
Also bitte Ratschläge nicht gleich auf einen Hilfesuchenden prügeln.
Ich mache mir ja gedanken ob es passt vorallem mit den Hunden, nur nehme ich mir eine Hundeverträglichekatze ist noch lange nicht gesagt ob diese auch meine mag, deswegen finde ich aufwachsen mit meinen Hunde für besser da sie ja schließlich auch ihr Lebenlang bei mir ist wie meine Hunde.
 
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #13
Also ich möchte nicht auf dich einprüggeln! Ich liebe Katzen überalles und möchte dir helfen! Katzen sind aber eigensinnig, sie werden nicht wie ein Hund hören oder dich gleich aktzeptieren, als ich meine beiden kleinen bekam war es sehr schwierig;

Der eine saß 2 Tage lang im Bad und hat jeden übelst angefaucht und der andere hat sich nur unterm Bett versteckt. Ich weiß nicht wie das dann ist wenn noch Hunde dabei sind, das kann sehr problematisch für eine junge Katze sein.
Die Katze sollte sich erstmal an dich gewöhnen. Ich weiß ja nicht wie deine Hunde etc. sind ob sie laut bellen oder lieb und brav sind etc.

Hast du schon Katzenkitten im Auge? Wenn ja wie alt? Woher kommen sie?

Anfangs sollten meine beiden auch Hauskatzen sein, aber nach ein paar Wochen konnte ich ihren Drang nach draußen nicht zähmen!!! Du kannst nicht jede Katze als Hauskatze halten und wenn sie jung sind kann sich viel ändern!!

Ich weiß noch bei meinen beiden, die saßen irgendwann nur noch traurig am Fenster und vor der Tür und wollten raus. Wir haben hier auch eine Straße aber Katzen sind sehr kluge und elegante Tiere, vergess das nie.

Wo wohnst du denn genau, dass sie nicht rauskönnen??

Wie groß ist deine Wohnung eigentlich?? Also wenn du zwei Katzen hast und noch Hunde sollten deine beiden Kitten auch ein Rückzugsmöglichkeit haben.

Ich muss sagen es kommt auch eben sehr auf deine Hunde an, wie die vom Character sind.

Ich finde es toll das du dir eine Katze holen willst, aber bitte überlege dir das gut, denn ein so junges Tier wieder abgeben zu müssen kann sehr schmerzhaft für so ein junges Kitten sein.

Denk auch bitte daran, dass die Katze vlt. darunter leidet wenn sie sieht ie du mit dem Hund munter Gassi gehst und sie drin bleiben muss, Straße gefährlich hin oder her, dann hol dir bitte eine Hauskatze aus dem Tierheim aber ein junge gesunde Katze sollte schon raus!
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #14
Achso im wievielten Stock wohnst du?? Denk auch dran das du deine Fenster sichern musst, Kippfensterschutz etc.!

Und denke bitte auch daran, dass die Kitten am Anfang am besten bei dir schlafen, nicht dass dein Frettchen sie nachts attackiert... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Neofee

Neofee

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
30
  • #15
Also die Wohnung ist unterm Dach und es sind knapp 80 qm. Die Hunde sind artig und verbellen katzen nie. Da die Wohnung im 3 Geschoss ist hätten sie nicht die möglichkeit.
Die Katzenkinder sind momenatn 6 Wochenalt und ich gehe sie mir morgen mal anschauen.
Sie sind Mischlinge und kommen aus privat, näheres erfahre ich eh morgen, kann ja auch ein vermehrer sein, man weis ja nie.
Das eine Katze nicht hört wie ein Hund und eher selbstbewusster ist, ist mir schon klar.

Die Katzen werden als Wohnungskatzen abgegeben.

Natürlich will ich nicht das es den Kittis schlecht geht!!

Mit Hunden sind sie wie gesagt aufgewachsen ich denke mal das ist schon prima. Da meine Hunde gut erzogen sind, wissen sie schon das jedes Tier das ich nach Hause bringe ein familienmitglied sind und keine Beute, oder etwas das sie verjagen müssen, denn sie wissen dafür bin ich zuständig.

Ich schau mir das morgen mal genau an, auch wie die Mutter ist und gegebenfalls der Vater und werde deren Charackter hinterfragen.

Sonst Körperliches Befinden muss überprüft werden, wie bei jedem anderen Tier auch.

Ne ältere alte Katze aus dem tierheim, ok abgeneigt wäre ich da nicht, doch was ist wenn diese meine Hunde nicht mag? Wieder zurück geben ins Th find ich blöd, alle meine Tiere kommen aus dem Tierheim oder schlechter Haltung, von daher weis ich auch wie schwirig so ein Tier sein kann.

Es gibt im allen ein Für und ein Wieder, doch das muss überlegt sein.

Ich hasse es nichts mehr ein Tier zu nehmen und es wieder abgeben müssen, gut ok war bei mir noch nie der Fall da ich mir vorher immer Gedanken gemacht habe.
 
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #16
Also dann kann ich dir schonmal sagen, dass du alle Fenster gut sichern musst, Kippfensterschutz, Netze, Balkon etc. das kann ein paar Euro kosten, aber ist absolute Pflicht!

Was heißt denn werden als Wohnungskatzen abgegeben?? Wie darf ich das denn verstehen?? Wenn du jetzt eine Villa mit riesigem Park hättest dürftest du sie auch nicht rauslassen?? Finde ich schonmal kein gutes Zeichen.

Na gut wenn du 2 nimmst ist es ja schonmal insofern gut, dass sie zusammen spielen können. Aber mal eine Frage wenn du sie dann in 6 Wochen abholst ( denn sie müssen mind. bis zur 12. Woche bei der Mama bleiben ) und sie so wie meine nach ein zwei Monaten einfach nur noch rauswollen und dir überall die Wohnung vollkacken, was willst du dann tun? So etwas könnte passieren. Katzen wollen auch mal ihr eigenes Ding machen und vlt. haben sie auch keine Lust auf deine Hunde, ein Freigänger verkrümmelt sich dann mal nach draußen, deine Kitten könnten das dann nicht.

Naja als ich finde es gibt sehr viele Hauskatzen im Tierheim und da ist bestimmt auch eine dabei die zu dir passt. Es gibt wie ich dir schon gesagt habe im Tierheim sehr viel Katzen die auf ein neues zuhause warten, da müsstest du halt mal nach Gefühl gehen.

80qm finde ich zu eng! Gerade wenn du noch 2 Hunde hasst hat die Katze wenig Raum für sich. Ich habe ein 70 qm Wohnung und meinen Katzen war das zuwenig. Draußen haben sie jetzt mehr Platz ;-)


Ich muss dir sagen sagen, wenn du meine beiden bekommen hättest hättest du sie definitiv wieder abgeben müssen.

Ich kann dir hier mal meine beiden Lösungen sagen die aus Katzensicht fair ist:

Hol dir die beiden Katzenbabys, mit viel Zuneigung und Verständnis werden sie mit den Hunden klar kommen, aber wenn sie Drang nach draußen entwickteln (was passieren wird in der kleinen Wohnung) lass sie bitte raus, sofern du nicht neber der Autobahn wohnst.

oder schau dich mal im Tierheim nach einer ruhigen Hauskatze um, da findet sich sicher auch eine Katze die mit Hunden kann.

Alles andere fänd ich aus meiner Erfahrung falsch, ich hab ja wie gesagt selber 2 kitten und gerade die Erfahrung gemacht.
 
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #17
übrigens wohne ich auch im 3. Stock und das klappt super mein Katzen rauszulassen.

Das die Leute die Katzen nur als Wohnungskatzen abgeben finde ich sehr komisch und würde ich mal hinterfragen, anscheinend kennen sie sich mit Katzen nicht gut aus.
 
Neofee

Neofee

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
30
  • #18
Ja klar fenster sichern ist ein muss habe bei meinem Tierhändler auch nachgefragt wie schnell dies geliefert werden kann, wenn ich mich nun doch entscheide für Katzen.

Wie die Gute Frau das gemeint hat mit reinehauskatze werde ich morgen in erfahrung bringen, ich handle ungern übers Tele wenns um Lebewesen geht.

Mit ins Bett dürfen sie natürlich :D meine Frettchen laufen sowieso nur unter aufsicht, schon mal erlebt wieviel schieße die in kürze der Zeit alleine Bauen können? lach jede menge.

Wie gesagt ich habe mich ja noch nicht ganz dazu entschieden ich habe ja noch Zeit.

Mit der Rückzugsmöglichkeit, ich wollte da an einer Wand Bretter und Seile befestigen und auch Hölen auf deren Höhe machen so wären sie ungestört und wie sie es denke ich auch lieben.

Naja abwarten und Informieren (tee trinken ist ja nich) ^^

Also die Katzen hätten absolut keine möglichkeit für raus da ich im 3 Stocklebe mit 6 Parteien und sie könnte bei Freigang nicht rein und raus wann sie will.
 
CenTony

CenTony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
322
  • #19
Ich hatte vor meinen Katzen Vögel. Die waren auch noch da, als die Katzen kamen. Mit genügend Einfühlungsvermögen und einem Auge für die Situation, ist es möglich, dass auch völlig gegensätzliche Tiere mit einander leben.

Die Vögel waren dann irgendwann alle eines natürlichen Todes gestorben, da kam zu den Katzen ein Hund. Beide Parteien waren keine Kinder mehr. Die Kater 4 und der Hund 1 Jahr alt. Beide Parteien haben noch nie einen Hund bzw Katze aus der Nähe gesehen. Am nächsten Tag lag man schon zusammen in der Sonne. Sie sind keine Freunde geworden, sondern leben miteinander. Einer der Kater ignoriert den Hund total, der andere köpfelt den Hund oft.

Dann zogen noch 2 Katzenkinder bei mir ein. Sehr agile und muntere Tierchen... bis heute. Keiner war je unausgeglichen, oder hat irgendwo hingepinkelt ausser ins Katzenklo. Der Hund ist ein Trampolin, die Großen die besten Freunde.

So, es geht also alles, wenn man als Halter dahinter steht. Und das hier die Interesse an einer guten Haltung besteht ist nicht zu übersehen. Die TE würde kaum her kommen und gezielte Fragen über Futter, Gesundheit etc machen, wenn es mal eben ein Lustkauf ist.

candyman hat gesagt.:
Der eine saß 2 Tage lang im Bad und hat jeden übelst angefaucht und der andere hat sich nur unterm Bett versteckt.
Könnte es vielleicht sein, dass du dich da vergriffen hast und ein nicht besonders gut sozialisiertes Kitten erwischt hast? Mein Tony ist gewiss kein Schmuser, aber er hat mich nie angefaucht, oder mich irgendwie bedroht. Dein Kitten hat sich offenbar sehr bedroht gefühlt und das ohne Hunde und andere Dinge.


candyman hat gesagt.:
Ich weiß nicht wie das dann ist wenn noch Hunde dabei sind, das kann sehr problematisch für eine junge Katze sein.
Nicht unbedingt, wenn es Hunde kennt. Wenn es damit aufgewachsen ist, hat es schon gelernt etwas die Hundesprache zu erkennen. Meine können es jedenfalls.

candyman hat gesagt.:
Die Katze sollte sich erstmal an dich gewöhnen.
Nein, die Katze muss sich an die neue Umgebung und Lebewesen gewöhnen. Damit ist alles eingeschlossen. Auch Hund und Frettchen.

candyman hat gesagt.:
Anfangs sollten meine beiden auch Hauskatzen sein, aber nach ein paar Wochen konnte ich ihren Drang nach draußen nicht zähmen!!! Du kannst nicht jede Katze als Hauskatze halten und wenn sie jung sind kann sich viel ändern!!
Katzen die das "draußen" nicht kennen, wissen gar nicht, was sie vermissen könnten. Meine beiden WWF-Katzen haben niemals den Drang gezeigt raus zu gehen. Du darfst nicht von deinen Katzen auf andere schließen. Demnach sollte sich niemand Katzen holen, die er nicht bei Bedarf rauslassen kann. Dann wären die Tierheime wirklich voll bis oben hin.

candyman hat gesagt.:
Also wenn du zwei Katzen hast und noch Hunde sollten deine beiden Kitten auch ein Rückzugsmöglichkeit haben.
Sie hat noch keine Katzen. Das sind ihre ersten. Und Rückzugsmöglichkeiten gibt es schnell und einfache: Der Schrank. Mein Hund kommt da oben nicht hin. ;)

candyman hat gesagt.:
Denk auch bitte daran, dass die Katze vlt. darunter leidet wenn sie sieht ie du mit dem Hund munter Gassi gehst und sie drin bleiben muss
Dann sollten wir alle kündigen und nur noch zu Hause bleiben, damit die Katzen nicht leiden. Also ehrlich, das ist ja nun mal Quatsch. Sie will sich ja 2 Katzen holen, die sich gegenseitig Gesellschaft leisten sollen, wenn sie mal nicht da ist.

candyman hat gesagt.:
dann hol dir bitte eine Hauskatze aus dem Tierheim aber ein junge gesunde Katze sollte schon raus!
Nein. Sollte sie nicht! Wenn es geht, okay, aber man sollte seine Tiere nicht wissentlich einer Gefahr wie einer Straße aussetzen. Katzen können sehr gut im Haus leben, auch wenn und gerade wenn sie jung sind. Oder meinst du, Hauskatzen aus dem Tierheim sind schon als alte Katzen einfach so aus der Erde gestiegen? Diese Aussage ruft bei mir gerade großes Missverständnis hervor. Tut mir leid.

candyman hat gesagt.:
Hast du denn genug Zeit für deine Katzenbabys?? Zudem kommt evtl. jede Menge Frustration auf dich zu, du brauchst sehr viel Geduld.
Ich war weder beim ersten Kittenpaar gefrustet, obwohl es wirklich viel allein war als Kitten, noch beim zweiten. Alle beide Paare haben nie aus Prostest gepinkelt oder sonst was angestellt. Ich hoffe, du hast deine Kitten mal untersuchen lassen, um eine Krankheit für das "Wildpinkeln" heraus zu finden, bevor du es auf Protest zurück geführt hast.

candyman hat gesagt.:
Das die Leute die Katzen nur als Wohnungskatzen abgeben finde ich sehr komisch und würde ich mal hinterfragen, anscheinend kennen sie sich mit Katzen nicht gut aus.
Ich finde das okay. Sogar richtig. Das heißt, die Leute machen sich Gedanken um ihre Babys. Ich würde meine Kater hier niemals rauslassen. Auch wenn es hier ruhig ist. Aber ein Auto das vorbei kommt, kann schon das letzte Auto sein. Mein Gewissen kann es nicht damit vereinbaren, dass ich meine Tiere dieser Gefahr wissentlich aussetze. Du kannst es, okay, ich nicht. Und das solltest du auch akzeptieren und tolerieren.

@Neofee
Ich finde es klasse, dass du dich informierst, bevor du die Kleinen holst. Viele machen es leider anders herum. Schau dir die Kleinen morgen ganz genau an und sollte dir auch nur eine Kleinigkeit komisch vorkommen, dann lass es lieber. Candyman hat Recht. Im Tierheim findet man oft Katzen jeden Alters. Vielleicht wirst du dort fündig?
 
C

Candyman

Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
66
  • #20
@CenTony: Tut mir leid, ich will auch nicht dass meine Katze überfahren wird oder ähnliches, aber ich sag dir mal eins ist deine Katze glücklich nur weil sie nichts anderes kennt???

Dann kann man es ja auch so machen, dass man seine Kinder in der Wohnung einsperrt, da könnte ja auch was passieren??!! Also wieso lassen wir unsere Kinder auf die Straße gehen die können auch überfahren werden??!!

Rein vom biologischen Aspekt ist eine Katze ein Tier, das Freiheit braucht. Tut mir leid das deine Katzen nicht wissen was Freiheit ist und diese auch nie kennenlernen werden, da sie in der Wohnung versauern.

Und zu deinem Argument mit den alten Hauskatzen kann ich nur sagen, es gibt z.B. Katzen die taub sind oder ähnliches und so eine Katze rauszulassen wäre blöd. Und leider gibt es auch Katzen die durch das jahrelange einsperren einfach nichts mehr anderes kennen und nicht fähig sind sich draußen zu behaupten.

Wenn man einen Mensch von Anfang an einsperrt kennt er ja auch nichts anderes, also macht es ihm nichts??!!

Tod gehört zum Leben eben dazu und nur weil deine Katze vlt. ein längeres Leben hat als meine ist es garantiert kein erfülltes Leben.

Tut mir sehr leid aber ich kann von meinen Kitten sagen, dass sie Morgens den Tau von der wiese lecken können und die aufgehende Sonne nicht nur durch ein Fenster sehen. Ich finde eine Katze als Hauskatze zu halten zeugt nicht von Besorgniss, sondern davon eine Katze besitzen zu wollen wie ein Kuscheltier. Jedoch ist deine Katze ein eigenes Wesen und ich garantiere dir wenn sie rausdürfte hätte sie ein zehnmal erfüllteres Leben als 18 Jahre lang in einer stickigen Wohnung zu verbringen und mit einem Raschelball zu spielen.

Meine Katzen sind eigene Wesen und wenn sie entscheiden rauszugehen dürfen sie dass, schade das du hier deinen Katzen einen Riegel vorschiebst und sie nicht das sein lässt was eine Katze ist: Ein eigenständiges, intelligentes Tier, dass Freiheit genießt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
8K
AngelBlueEyes
A
2 3
Antworten
44
Aufrufe
7K
Antworten
42
Aufrufe
837
bohemian muse
Antworten
12
Aufrufe
773
tigerlili
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben