Mobbing im Garten

Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
Hallo ihr Lieben,

Ich brauche Ideen.
Wir haben 7 Katzen, die sich alle super verstehen eigentlich. Eigentlich.
Zwei davon haben ein großes Problem: Sissi 8 mit Noah 2. Als Noah zu uns kam (vielleicht hat das jemand in einem anderen Post gelesen warum), hatte Sissi ziemlich zeitgleich einen Mastzelltumor am Bein und mußte operiert werden. Sie hat sich danach lange zurück gezogen, bis sie wieder richtig laufen und springen konnte. Sicher 4 Monate. In der Zeit hat sich Noah eingelebt und irgendwie für sich gelernt, daß Sissi nicht in den Garten kommt und DARF! Sobald sie rauskommt, jagt er sie mit aufgestellten Fell wieder rein. Drinnen haben die Zwei kein Problem miteinander. Sie fressen nebeneinander, Noah gibt ihr Köpfchen usw.
Inzwischen geht Sissi gar nicht mehr raus, sitzt aber ständig vor dem Fenster und möchte eigentlich.

Ich habe eine Tierpsychologin kontaktiert, die mir geraten hat Sissi nach draußen zu tragen und Noah zu maßregeln, wenn er sie verjagt. Das hat null funktioniert. Zum einen ist Noah extrem schnell und schießt aus der Ecke schneller als ich ihn packen kann, zum anderen bewegt sich Sissi nur, wenn ich die Tür öffne, um reinzuflüchten. Ich habe auch wasserschlauch und Kissen werfen versucht. Das lässt Noah völlig kalt. Der bekommt nix mehr mit, ist wie auf Schienen.
Das habe ich auch mit der Tierpsychologin besprochen, die mir daraufhin empfohlen hat, Sissi nur auf dem Arm draußen zu lassen, damit sie sich meinem Schutz sicher ist. .Auch das habe ich gemacht, Sissi hat am ganzen Körper gezittert, das sollte ich ignorieren und weitermachen. Das habe ich gemacht, und das hat jetzt dazu geführt, dass sie sich wieder nur ganz oben (Reihenhaus) unter meinem Bett versteckt. Sie kommt jetzt also auch nicht mehr runter, weil sie jetzt auch Angst vor mir hat. Also ist der erste Schritt für mich jetzt erstmal wieder ihr Vertrauen zu bekommen. Aber wie geht es dann weiter? Der Ansatz von der Tierpsychologin hat definitiv nicht funktioniert. Sie hat auch empfohlen alle zusammen draußen zu füttern. Da sind Sissi aber freiwillig gar nicht rausgeht und zittert am ganzen Körper, kann ich sie nicht draußen füttern. Sie interessiert sich dann 0 für das Futter und rennt sofort wieder rein.
Habt ihr irgendeine Idee?
Und vorab: abgeben ist keine Option. Ich habe Sissi mit 4 Wochen im Mülleimer gefunden, Noah ist ein Wanderpokal und alle anderen lieben ihn. So richtig. Unser anderer Kater blüht total auf seitdem er hier ist. Er hat aus den anderen 5 Tieren ein richtiges Team gemacht. Die waren alle schwierig und Einzelgänger. Jetzt ist es ein richtiges Rudel.
Ach ja, und wir haben Noah noch einen jungen ebenso aktiven Kater gesucht, in der Hoffnung dass er sich mit ihm austoben kann. Macht er auch, hat aber leider nichts an der Situation mit Sissi geändert.

Danke! Ich bin für jeden Einfall dankbar.
Silke
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.315
Ich habe wirklich keine Ahnung ob das funktioniert, würde es selbst aber versuchen.....

Wenn du das Vertrauen wieder hast, mit beiden gleichzeitig in der Wohnung clickern und das Clickern immer weiter Richtung und dann schrittweise in den Garten verlagern. Immer kleine Schritte weiter, solange sie es akzeptieren. Wenn es mal nicht klappt, Sissi wieder mitnehmen und beim nächsten mal wieder einen Schritt zurück. Wäre das machbar?
 
Zuletzt bearbeitet:
GiMaLu

GiMaLu

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2021
Beiträge
1.142
Ort
S-H
Die Idee mit dem Clickern finde ich gut.
Ich würd mich dann auch viel mit Sissi beschäftigen, gerne auch in Türnähe, um Erfolgserlebnisse zu schaffen.

Den Ansatz von der Psychologin seh ich sehr kritisch, hat ja auch keinen positiven Effekt gehabt eher im Gegenteil. (Ich hab meine Kritik mal positiv formuliert)
 
Sammy13

Sammy13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2013
Beiträge
498
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Also eins mal vorweg, zum Abgeben gibt es ja gar keinen Grund.
Ich würde die Zeit arbeiten lassen. Ihn nicht bestrafen, Sie mit allem möglichen bestärken. Spielen in Türnähe vielleicht, füttern, usw.

Rauszwingen , wie die Psychologin sagte, würde ich sie nicht. Wenn sie irgendwann will, ist gut, wenn nicht, halt nicht. Immerhin verstehen sie sich zu Hause, bestimmt klappt das auch irgendwann draussen, vielleicht muss er sich auch erst daran gewöhnen, dass sie jetzt wieder fit und gesund ist.

Ich habe 5 Katzen, aber alle nur drinnen. Als vor zwei Jahren Linus als kleiner Kater dazukam, hat ihn Jessie ( damals 3 ) ganz schön
drangsaliert. Jetzt ist er erwachsen und gibt ihr contra. Sie lieben sich nicht, aber sie tolerieren sich. Das reicht ja auch, solange andere "Freunde " da sind.

Das mit dem "Vertrauen wiedergewinnen" finde ich erst mal das Allerwichtigste.
Du kriegst das schon hin ;)

Karin
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
Über clickern habe ich auch schon nachgedacht bzw ich habe es vor Wochen mit Noah Mal versucht um ihn auszulasten. (Es musste dann doch ein weiteres Energiebündel einziehen). Weder Noah noch Sissi sind leider verfressen. Beide interessieren sich null dafür, dafür aber drei andere gleichzeitig umso mehr. Wie bekomme ich die zwei denn dazu mitzumachen? Vor allem wenn noch 3 andere dabei sind, die Leckereien super finden...🙈
Das Problem mit Sissi geht schon lange. 9 Monate.... deswegen auch die Beauftragung der Psychologin.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
Ich habe wirklich keine Ahnung ob das funktioniert, würde es selbst aber versuchen.....

Wenn du das Vertrauen wieder hast, mit beiden gleichzeitig in der Wohnung clickern und das Clickern immer weiter Richtung und dann schrittweise in den Garten verlagern. Immer kleine Schritte weiter, solange sie es akzeptieren. Wenn es mal nicht klappt, Sissi wieder mitnehmen und beim nächsten mal wieder einen Schritt zurück. Wäre das machbar?
Ich versuche es. Aber Sissi erstarrt total in seiner Nähe und Futter Interessiert sie dann null. Sie ist so gar nicht verfressen. Im Gegenteil. Ich trag ihr alles hinterher.
 
Sammy13

Sammy13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2013
Beiträge
498
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Du hast doch gesagt, im Haus geht es, oder hab ich das falsch verstanden?
Warum soll sie unbedingt raus? Gib ihr Vertrauen zu Hause zurück, und bedränge sie nicht mit neuen Sachen ( Clickern usw. )
Das ist ja vielleicht für manche Situationen gut, aber vielleicht nicht unbedingt für eure.
Wichtig ist doch, dass sie sich zu Hause wohlfühlt, alles andere kann ja mit der Zeit kommen.

Entschuldigung, wenn ich mich einmische, hatte das in der Form ja noch nicht.
LG Karin
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.211
Hat Sissi ein Toi das sie vorzugsweise benutzt? Dann würde ich immer wieder mal Streu aus diesem Toi im Garten verteilen so dass sich Noah daran gewöhnen kann dass das auch ihr Revier ist. Ich vermute er duldet sie dort nicht weil da nichts (mehr, nach so langer Zeit) von ihr "markiert" ist und er deshalb sein "alleiniges" (in Bezug auf sie) Revier gegen sie verteidigt. Du kannst auch Kot von ihr im Garten vergraben oder eine häufig von ihr benutzte Decke an Bäumen und anderen senkrechten Flächen etc. reiben (quasi Sissi spielen).

Das hat den Vorteil das Sissi so erst mal nicht raus muss, es aber dennoch draußen nach ihr riecht und sie damit für Noah dort präsent ist (er weiss ja nicht dass Du den Geruch verteilt hast). Und ihr könnte es auch helfen mutiger zu werden in Sachen rausgehen wenn es dort für sie "vertraut" riecht. Und wenn es nicht hilft schadet es sicher nicht.

Ansonsten würde ich sie auch nicht zwingen und ihr Zeit lassen. Erst mal muss sie sich ja eh beruhigen und wenn sie wieder ruhiger ist dann muss sie entscheiden wie "mutig" sie da ist. Zwingen macht überhaupt keinen Sinn. Allenfalls ermutigen indem Du sie lockst, zum Mitgehen aufforderst.

Und bitte Noah nicht nass spritzen oder erschrecken. Er darf da ja genauso sein wie Sissi. Das verschärft den Konflikt im Zweifel nur oder er bekommt auch noch Angst vor Dir am Ende wenn Du erfolgreich bist damit. Lieber Dich dazwischen stellen oder ihm mit etwas anderen die Sicht auf Sissi versperren, ablenken etc. wenn er sie anzugreifen versucht.

Du kannst Sissi auch ein kleines Häuschen mit Handtüchern/Decken drin in der Wohnung (in ihren Rückzugsbereich) hinstellen (zB. so ein Outdoorkatzenhaus mit einer Höhle und einer Fläche oben erhöht) und es nach einiger Zeit in den Garten stellen (bitte Decke/Handtücher nicht waschen). Dann hat sie im Garten einen vertrauten Ort zum Zurückziehen/einen Fluchtort falls sie das braucht.
 
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.315
Ich versuche es. Aber Sissi erstarrt total in seiner Nähe und Futter Interessiert sie dann null. Sie ist so gar nicht verfressen. Im Gegenteil. Ich trag ihr alles hinterher.

Ich hatte es so verstanden, dass die Beiden in der Wohnung kein Problem miteinander haben und sich Köpfchen geben.

Bedrängt oder gezwungen werden soll natürlich keine Katze. Alles nur solange, wie sie sich dabei auch wohlfühlen. Und wie ich bereits geschrieben habe, natürlich erst das Vertrauen zu Dir wieder aufbauen.
Dass Sissi sich nicht für Leckerli begeistert, ist natürlich blöd.
Da fällt mir gerade auch nichts dazu ein.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
  • #10
Hat Sissi ein Toi das sie vorzugsweise benutzt? Dann würde ich immer wieder mal Streu aus diesem Toi im Garten verteilen so dass sich Noah daran gewöhnen kann dass das auch ihr Revier ist. Ich vermute er duldet sie dort nicht weil da nichts (mehr, nach so langer Zeit) von ihr "markiert" ist und er deshalb sein "alleiniges" (in Bezug auf sie) Revier gegen sie verteidigt. Du kannst auch Kot von ihr im Garten vergraben oder eine häufig von ihr benutzte Decke an Bäumen und anderen senkrechten Flächen etc. reiben (quasi Sissi spielen).

Das hat den Vorteil das Sissi so erst mal nicht raus muss, es aber dennoch draußen nach ihr riecht und sie damit für Noah dort präsent ist (er weiss ja nicht dass Du den Geruch verteilt hast). Und ihr könnte es auch helfen mutiger zu werden in Sachen rausgehen wenn es dort für sie "vertraut" riecht. Und wenn es nicht hilft schadet es sicher nicht.

Ansonsten würde ich sie auch nicht zwingen und ihr Zeit lassen. Erst mal muss sie sich ja eh beruhigen und wenn sie wieder ruhiger ist dann muss sie entscheiden wie "mutig" sie da ist. Zwingen macht überhaupt keinen Sinn. Allenfalls ermutigen indem Du sie lockst, zum Mitgehen aufforderst.

Und bitte Noah nicht nass spritzen oder erschrecken. Er darf da ja genauso sein wie Sissi. Das verschärft den Konflikt im Zweifel nur oder er bekommt auch noch Angst vor Dir am Ende wenn Du erfolgreich bist damit. Lieber Dich dazwischen stellen oder ihm mit etwas anderen die Sicht auf Sissi versperren, ablenken etc. wenn er sie anzugreifen versucht.

Du kannst Sissi auch ein kleines Häuschen mit Handtüchern/Decken drin in der Wohnung (in ihren Rückzugsbereich) hinstellen (zB. so ein Outdoorkatzenhaus mit einer Höhle und einer Fläche oben erhöht) und es nach einiger Zeit in den Garten stellen (bitte Decke/Handtücher nicht waschen). Dann hat sie im Garten einen vertrauten Ort zum Zurückziehen/einen Fluchtort falls sie das braucht.
Wow! Das ist eine mega gute Idee!!!! Vielen Dank! Das versuche ich.
Sie ist heute wieder runter gekommen. Ich hatte die Terrassentür offen und sie hat nur geschaut und Noah ist auf sie los 😭
Jetzt ist sie wieder oben.
Das ist echt eine grandiose Idee!!!!
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
  • #11
Ich hatte es so verstanden, dass die Beiden in der Wohnung kein Problem miteinander haben und sich Köpfchen geben.

Bedrängt oder gezwungen werden soll natürlich keine Katze. Alles nur solange, wie sie sich dabei auch wohlfühlen. Und wie ich bereits geschrieben habe, natürlich erst das Vertrauen zu Dir wieder aufbauen.
Dass Sissi sich nicht für Leckerli begeistert, ist natürlich blöd.
Da fällt mir gerade auch nichts dazu ein.
Ja. Drinnen haben sie kein Problem. Das mit dem Futter hatte ich auf draußen bezogen. Sorry fürs unklar ausdrücken
 
Werbung:
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
  • #12
Ich habe Sissis Decke und Körbchen gestern draußen platziert. Noah hat den ganzen Nachmittag drin gelegen.
Sissi kann heute morgen runter, näherte sich der katzenklappe und Noah hat sie wieder nach oben gejagt.
Manchmal denke ich, muß die beiden zu zweit im Garten einsperren und ihn maßregeln wenn er was machen will. Aber das kann ich Sissi kaum antun.
Ich bin echt ratlos. Sie tut mir sooooo leid.
 
Sammy13

Sammy13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2013
Beiträge
498
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
  • #13
Könntest Du ihn in dem Moment nicht ablenken ? Leckerlis Spielangel oder so? Oder einfach Dich dazwischenstellen...
Den aggressiven Moment entschärfen , und anschließend beide belohnen...
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
  • #14
Könntest Du ihn in dem Moment nicht ablenken ? Leckerlis Spielangel oder so? Oder einfach Dich dazwischenstellen...
Den aggressiven Moment entschärfen , und anschließend beide belohnen...
Keine Chance. Der ist wie auf Schienen. Wenn er sie sieht interessiert ihn absolut nichts mehr. Nicht Mal der Gartenschlauch. Keine Spielangel, kein Futter. Er ist nicht mehr ansprechbar.
Ich habe alles versucht. Kissen werfen, Spielangel, Futter.... der rastet wirklich richtig aus. Und er rennt...so schnell bin ich nicht. Einmal habe ich ihn erwischt, aber der ist nicht zu halten.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.211
  • #15
Ich habe Sissis Decke und Körbchen gestern draußen platziert. Noah hat den ganzen Nachmittag drin gelegen.

Hmm, das hätte ich ehrlich gesagt so nicht gemacht. Da war zu erwarten dass er das dann sofort einnimmt.

Versuche es doch wirklich erst mal nur mit ihrem Geruch (also Streu, Kaka vergraben, senkrechte Flächen "markieren"). Da wird er dann zwar wahrscheinlich auch "drübermarkieren", aber wenn Du das auch so machst und dann wieder "drüber markierst" (merke Dir die Stellen) wird er sich eher gewöhnen.

Aber das dauert! Das geht nicht mit einem Mal sondern das musst Du dann über einen längeren Zeitraum immer wieder wiederholen. So wie es Katz halt auch machen würde.

Ich denke Du brauchst vor allem Geduld, bis sich das so entwickeln wird wie Du Dir das wünscht wird es einige Zeit dauern. Mit einer "Hau-Ruck" Aktion kommst Du da nicht weiter befürchte ich.

Was ist denn eigentlich so schlimm daran für Dich wenn Sissi sich gerade nicht raus traut? Eventuell hast Du damit viel größere Probleme als sie? Sie macht das eben in "ihrem Tempo" und das würde ich ihr auch echt lassen. Wenn ihr "Bedürfnis" nach draußen zu gehen über ihre Angst vor Noah siegt dann wird sie schon von selbst in die Konfrontation gehen. Und wenn nicht ist es doch auch gut, dann möchte sie eben die Konfrontation lieber vermeiden.

Solange die Beiden sich im Haus verstehen gibt es doch gar kein soooo großes Problem.
 
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 März 2021
Beiträge
239
  • #16
Nur so ein Gedanke, aber wie sieht das Ganze denn aus, wenn er im Haus ist und sie draußen?

Bzw. auch er ist im Haus und sie versucht nach Draußen zu gehen?
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
  • #17
Hmm, das hätte ich ehrlich gesagt so nicht gemacht. Da war zu erwarten dass er das dann sofort einnimmt.

Versuche es doch wirklich erst mal nur mit ihrem Geruch (also Streu, Kaka vergraben, senkrechte Flächen "markieren"). Da wird er dann zwar wahrscheinlich auch "drübermarkieren", aber wenn Du das auch so machst und dann wieder "drüber markierst" (merke Dir die Stellen) wird er sich eher gewöhnen.

Aber das dauert! Das geht nicht mit einem Mal sondern das musst Du dann über einen längeren Zeitraum immer wieder wiederholen. So wie es Katz halt auch machen würde.

Ich denke Du brauchst vor allem Geduld, bis sich das so entwickeln wird wie Du Dir das wünscht wird es einige Zeit dauern. Mit einer "Hau-Ruck" Aktion kommst Du da nicht weiter befürchte ich.

Was ist denn eigentlich so schlimm daran für Dich wenn Sissi sich gerade nicht raus traut? Eventuell hast Du damit viel größere Probleme als sie? Sie macht das eben in "ihrem Tempo" und das würde ich ihr auch echt lassen. Wenn ihr "Bedürfnis" nach draußen zu gehen über ihre Angst vor Noah siegt dann wird sie schon von selbst in die Konfrontation gehen. Und wenn nicht ist es doch auch gut, dann möchte sie eben die Konfrontation lieber vermeiden.

Solange die Beiden sich im Haus verstehen gibt es doch gar kein soooo großes Problem.
Ich weiß einfach, wie sehr sie den Garten geliebt hat. Sie war vor Noah schier nicht rein zu bekommen. Und das tut mir sooooo leid. Immer wenn sie es versucht, verjagt sie ihn. Wenn sie ihm nur einmal eine hauen würde, wäre es wahrscheinlich erledigt. Aber sie ist extrem sensibel und panisch. Ich habe einfach das Gefühl sie ist tot unglücklich.

Oh, dann habe ich das falsch verstanden mit den Decken und Körbchen. Ich werde Pipi sammeln und im Garten verrreiben. Danke.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
761
  • #18
Nur so ein Gedanke, aber wie sieht das Ganze denn aus, wenn er im Haus ist und sie draußen?

Bzw. auch er ist im Haus und sie versucht nach Draußen zu gehen?
Wenn er in Haus ist, dann wartet er vor der Tür und jagt sie sobald sie rein kommt. Verteidigt sein Revier.

Sie versucht gar nicht mehr raus zu gehen. Sie ist schon auch immer in Bereitschaft, wenn sie unten ist und sich Richtung Fenster oder Katzenklappe bewegt....was extrem selten ist.
 
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 März 2021
Beiträge
239
  • #19
Mh, dann wird es in meinen Augen nicht reichen nur mit ihm zu arbeiten.

Es klingt eher, als wären die zwei quasi in einem Teufelskreislauf gefangen. Eine Katze die ängstlich und vorsichtig herum schleicht sagt dem Kater ja auch: Hey, das ist nicht mein Revier, ich hab hier eigentlich nichts verloren!
Dass der Kater dann darauf anspringt und entsprechend reagiert ist auch klar.

Ihn dafür zu maßregeln ist schwierig, du beschützt damit Sissi und Noah weiß nicht warum bzw. du riskierst, dass er ganz andere Schlüsse zieht, als "ich darf Sissi nicht jagen". Ablenken ja, bestrafen und direkt dazwischen gehen nein.

Mein Vorschlag wäre, die gemeinsamen Fütterungen nach und nach nach Draußen zu verschieben.

Sprich, du brauchst zumindest einmal täglich eine feste Fütterungszeit und die findet zuerst Innen statt, so nahe an der Tür, dass sowohl Noah als auch Sissi sich noch wohl fühlen.
Und dann rücken die Futterschüsseln jeden Tag ein bisschen näher nach "Draußen" und wandern irgendwann durch die offene Terrassentür.

Dabei geht es einerseits um die Ablenkung beider Katzen (Noah soll nicht dran denken, wie Sissi der Tür immer näher kommt und Sissi soll keine Angst bekommen, weil sie der Tür näher kommt und Noah dabei ist) und andererseits darum, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und das gemeinsame Revier auszuweiten.

Voraussetzung dafür ist, dass beide Katzen gerne fressen und im Idealfall auch Hunger haben. ;)

Wenn Sissi sich anfangs nicht traut, weiter im Haus starten und/oder Notfalls Noah zuerst wegsperren. Also Noah in einen Raum bringen wo er nicht sieht/hört dass Sissi potentiell nach Draußen geht. Das ist keine Strafe, sondern soll einfach nur Sissi ermöglichen auch mal paar gute Erfahrungen zu sammeln und wieder Selbstbewusstsein aufzubauen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
  • #20
Über clickern habe ich auch schon nachgedacht bzw ich habe es vor Wochen mit Noah Mal versucht um ihn auszulasten. (Es musste dann doch ein weiteres Energiebündel einziehen). Weder Noah noch Sissi sind leider verfressen. Beide interessieren sich null dafür, dafür aber drei andere gleichzeitig umso mehr. Wie bekomme ich die zwei denn dazu mitzumachen? Vor allem wenn noch 3 andere dabei sind, die Leckereien super finden...🙈
Das Problem mit Sissi geht schon lange. 9 Monate.... deswegen auch die Beauftragung der Psychologin.
Entweder etwas zu futtern was sie total lieben kann ja auch was aus der Reihe sein wie yoghurt, Milch oder rohfleisch.
Wenn Futter gar nicht geht ist auch Spielzeug eine Form der Belohnung beim clickern, vor allem bei Hunden oft eingesetzt.
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben