Mit Katzen und Baby klappt leider nicht :(

Jeannie-

Jeannie-

Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
45
Ort
Hamburg
Nach langer langer Zeit und sehr langer Überlegung, vielen Veränderungen in meinem Leben, habe ich mich dazu entschlossen...:sad: sehr schweren Herzens meine Katzen abzugeben.

Ich bin mittlerweile Mutter geworden und war total optimistisch was Baby und die Katzen in Kombination betraf, aber dem ist leider nicht mehr so und ich muss diesen unendlich schweren Schritt einfach wagen...:sad:

Leider ist es so, dass sich die Katzen ohne Rücksicht auf Verluste dem Kleinen gegenüber verhalten. Dadurch haben wir das Schlafzimmer nur noch zu und er darf nie unbeaufsichtigt bleiben.

Ich habe jetzt schon Angst, wenn er bald anfängt zu krabbeln. :oops:

Hoffe auf Verständnis und habe die Hoffnung, dass mir irgendjemand dabei unter die Arme greifen kann bezüglich der Vermittlung ?

Zusammen gehören:

Crispy und Hutch
Urmel und Steward
Brenda einzeln
Franklin einzeln

Dort sind Bilder von meinen Mietzen <3

http://www.katzen-forum.net/galerie/92385-ein-bunter-bilder-mix-meiner-6er-bande-co.html
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Beantworte doch mal die Fragen, die Dir in dem "alten" Bilder-Thread gestellt wurden.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Hallo!

Ich hocke hier auch mit einem kleinen Krümel (3 Monate alt) und mit den Pflegekatzen waren es vor kurzem noch 5 Katzen, davon 2 Kitten.

Ich kann dich verstehen. Wir haben hier unser kleines Teufelchen Alissa. Sie spielt gerne mit Zahneinsatz. Wir haben echt gezittert, aber alles völlig umsonst. Sie geht mit dem Kleinen wirklich sehr gnädig um. Letztens hatte sie ihn im Schwitzkasten, weil er in ihr Fell gegriffen hat. Das war aber sowas von sanft, dass der Kleine mehr Spaß an der Sache hatte. Bei mir saß der Schreck natürlich trotzdem und Alissa wurde auch gleich gerügt und befreit.
Sprich dass der Kleine beaufsichtigt gehört war uns von Anfang an klar, wenn Tiere im Haushalt sind.

Nun zu unseren Tipps: Wir haben den Laufstall zur Katzenfreien Zone erklärt, genauso wie Kinderbett und Stubenwagen. Wurde eine Katze erwischt, wurde sie mit großem Geschrei verjagt. Seit dem wird nur noch geguckt. Wir haben aber mit der Erziehung schon vor Monaten angefangen.
So kann ich beruhigt das Kind ablegen.
Wenn er anfängt zu krabbeln müssen wir eben hinterher sein. Ein Kind sollte aber eh nicht unbeaufsichtigt in der Wohnung umherkrabbeln.
Dazu müssen die Katzen lernen, einen Bogen um den Lütten zu machen. Das werden die aber auch ganz schnell merken ;)

Was habt ihr denn bisher unternommen, um die Katzen von dem Kleinen fern zuhalten? Wie benehmen sie sich dem Baby gegenüber?
 
Jeannie-

Jeannie-

Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
45
Ort
Hamburg
Jetzt erst die Antworten gesehen.

Natürlich ist er immer beaufsichtigt.

Aber kommt denen was quer, überrennen sie ihn :(


Hutch z.B ist ja schon immer extrem scheu und nur auf mich fixiert, sehr anhänglich.

Wenn mein Freund oder Besuch irgendwo lang gehen und er in Panik gerät, läuft er überall drüber, schnell wie ein Ferrari und das ist richtig gefährlich für mein Baby und seine Augen vorallem. :O

Die anderen Katzen genauso, auch wenn die im Spielmodus sind.

Die chilligsten Katzen sind Crispy und Franklin, ziemlich draufgängerisch.

Es ist leider schon passiert, dass die von unserem Bett auf sein Bett gesprungen sind - direkt auf seinen Bauch. Da hat er fürchterlich geweint und ich will das einfach nicht mehr.

Die nehmen alles als Springbrett um auf ihn raufzuspringen und kackan auch hin seitdem.


Am besten zu Leuten ohne Kinder und natürlich Wohnungshaltung.

Evo, meiner ist nun auch am 7. 3 Monate alt hihi
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Ich kann deine Sorge zwar verstehen, aber wirfst du nicht die Flinte zu schnell ins Korn?

Der Kleine wird so schnell groß und dann kann er sich gut zur Wehr setzen. Lasst das Schlafzimmer halt zu. Die Katzen gehen nur noch mit dir rein. Wenn ihr schlaft fliegen sie raus.
Eventuell würde auch ein Betthimmel den Kleinen im Bett schützen?

Dann wie sehr lastest du die Katzis aus? Ich weiß es ist mit Baby verdammt schwer den Tieren gerecht zu werden. Meine müssen gerade auch ziemlich zurück stecken. Ich fange erst jetzt langsam wieder an, Zeit fürs Spielen zu finden. Kann dein Freund sie nicht alle regelmäßig durch die Bude hetzen während Junior sicher in deinen Armen liegt?
 
Jeannie-

Jeannie-

Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
45
Ort
Hamburg
Nein, ich kann wirklich nicht mehr :(

Hab sie auch so viele Jahre beschützt, obwohl sie immer alles kaputt gemacht haben und auch immer noch machen.

Und deswegen ist mein Freund natürlich zusätzlich sauer.

Und dann jetzt noch das.

Ich wünschte wirklich, dass man nun ein liebes zu Hause für meine Süßen findet.

Hmm

Haben deswegen extra einen Himmel gekauft, aber da hängen die sich dran und lassen sich fallen auf ihm.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.607
Ort
35305 Grünberg
Warum steckst du so agile katzen in Wohnungshaltung? :mad:
 
Helenchen

Helenchen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
2.895
Ort
Berlin
Ich klink mich mal hier ein als Mama von einem Baby und einem Kleinkind und von 7 Katzen, davon einige sehr große, schwere Exemplare.

Hier gab es auch mal einen Kratzer, wenn ich nicht aufpasste und die Kinder die Katzen "ausprobieren " wollten, aber nie was Ernstes. Umrennen tun die Katzen die Kinder, genauso wie die Kinder es auch bei den Katzen tun.

Wie groß ist denn deine Wohnung, haben alle überhaupt Platz, sich aus dem Weg zu gehen?

Als mein Baby noch sehr klein war, hatte ich ihn ständig in der Trage, ein Baby abzulegen, ob Katzen da sind oder nicht, ist eh nicht so dolle. Und in der Trage waren die Kinder sicher, beschützt und rundum glücklich. Im Notfall wurde nachts dann die Schlafzimmertür zugemacht. Und schon waren die größten "Gefahren" gebannt.

Mit Baby in der Trage kommt man auch zu viel mehr. Haushalt, Katzen bespielen, Kochen, man hat Bewegungsfreiheit und zwei Hände frei. Meine Tochter habe ich getragen, bis sie 1,5 war.

Und wenn man das erste Jahr "überstanden" hat, wird alles einfacher. Die Kinder können besser auf die Katzen eingehen und lernen langsam Rücksicht und Vorsicht. Und Freude an den Tieren.

Für Kinder ist es ein Geschenk, mit Tieren aufzuwachsen. Es ist super für Ihre Entwicklung.

Die ersten Monate sind schwer, es muss sich einspielen. Es wird besser und es lohnt sich so sehr. Überdenke es nochmal.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #11
Hm wenn es wirklich so schlimm ist, dann geht natürlich das Baby vor.
Eventuell reicht es schon, wenn du für die größten Unruhestifter eine schönes Zuhause findest? Dann kannst du zumindest die meisten behalten.
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #12
Helenchen, ich hab zwar keine Kinder, aber die Trage finde ich toll!!! Ich hab mal irgendwo im Fernsehen gehört, daß Menschenbabys eigentlich Traglinge sind, also gern die ganze Zeit Körperkontakt haben. Wie bei Affen eben:)
Tolle Idee und fürs Kind ja supersicher!
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #13
Korrekt. Babys sind eigentlich Traglinge. Die Tragetücher und Tragerucksäcke sind ideal, helfen aber leider nicht immer. Zumal du nicht stundenlang dein Kind tragen magst. Das geht auf Dauer echt auf die Gelenke. Es ist super wenn du mal beide Hände frei haben musst oder nur schnell einkaufen gehen willst ohne gleich den Kinderwagen nutzen zu müssen.
 
Jeannie-

Jeannie-

Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
45
Ort
Hamburg
  • #14
Klasse, jetzt ist mir auch noch der Laptop kaputt gegangen, versuche zu antworten.. solange er wenigstens noch an geht.

Unsere Wohnung hat nur 68 qm, 3 Zimmer. Das heißt, wenn das Schlafzimmer noch zu ist, ist es zu klein.

Küche ist nun auch noch zu Nachts, weil sie die auch auseinander genommen haben. Gardinen neu, man steht morgens auf.. ruiniert.

Und dann ist mein Freund verständlicherweise richtig sauer. Und ich auch.

Ich habe so eine tolle Babyliege, die man verstellen kann.

Nur ne Trage wäre für mich nichts.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #15
6 Katzen, 68 qm, 2 Erwachsene und 1 Baby.

Selbst ohne Baby hätte mir das doch schon früher zu denken gegeben.

Und dann auch noch Räume zu machen. Machst Du später, wenn Dein Baby anfängt zu krabbeln, auch alle Räume dicht und es darf nur im Flur krabbeln? Babys machen auch manchmal viel kaputt.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #16
Ok, bei 68qm mit 3 Menschen und 6 Katzen (und Hund? war zumindest im anderen Faden ein Hundebild dazwischen) ist in meinen Augen auch eine Grenze überschritten.
Da ist es kein Wunder, dass die Katzen "durchdrehen", Sachen kaputtmachen usw.
Ich würde da auch Amok laufen.

Bleibt nur die Frage, ob es nicht ausreichend wäre, für die aktivsten der Bande ein neues Zuhause zu suchen?
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #17
TE: Wenn Du dich - was ich dem Eingangspost entnehme - dazu entschieden hast; schweren Herzens oder nicht die Katzen abzugeben verschwende keine Zeit in Diskussionen die sowieso zu keinem Konsens führen.
Mach im Notfellchenbereich einen Vermittlungströt auf und sie zu dass die Tiere in liebevolle Hände kommen.
Alles andere ist witzlos und weder den Katzen noch Dir ist geholfen.

Persönlich!!! finde ich die Wohnung mit 6 Tieren (plus Baby) eh zu klein...aber auch diese Diskussion führt an der Stelle zu nichts;)
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #18
Nein, ich kann wirklich nicht mehr :(

Hab sie auch so viele Jahre beschützt, obwohl sie immer alles kaputt gemacht haben und auch immer noch machen.

Wundert dich das bei 6 Katzen auf 63 qm wirklich?

Ich habe zwei Kater und die hätten bei ihren wilden 5 Minuten zu zweit schon Kleinholz gemacht.

Sind denn alle 6 so ungestüm oder würde es vvl. reichen wenn du nur 4 vermittelst und zwei ruhigere behältst?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Mach im Notfellchenbereich einen Vermittlungströt auf und sie zu dass die Tiere in liebevolle Hände kommen.
Alles andere ist witzlos und weder den Katzen noch Dir ist geholfen.

*Unterschreib*
 
Jeannie-

Jeannie-

Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
45
Ort
Hamburg
  • #20
Davor habe ich noch bei Eltern und so gewohnt, war ein bissl größer. ;)

Aber da es meine sind, musste ich die so wie es sich auch gehört mitnehmen.

Wenn man nunmal nicht mehr hat, dann hat man nicht mehr und fertig!

Ihnen ging es ja sonst gut.

Zurzeit ist die Situation so blöd entstanden, durch den Kleinen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
1K
Jeannie-
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben