Mit Hustem zum Arzt und noch verwirrter nach Hause gekommen

  • Themenstarter L_ou
  • Beginndatum
  • Stichworte
    allergie erkältung futterumstellung husten lunge sabbern

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
Hallo liebe Foris,

da ich morgen einen Anruf von der Tierärztin erwarte, würde ich gerne wissen was ihr davon haltet.
Meine Nerven liegen selbstverständlich blank.. habe seit Donnerstag nicht mehr richtig schlafen können.

Es geht um meinen seit August 9 Jahre alten Kater. Er ist kastriert und eine Wohnungskatze (mit beaufsichtigtem Freigang in den Garten).
Er hatte seit er klein war schon immer leichte Probleme mit seiner Atmung. Jedenfalls hört es sich an als wäre seine Nase verkrümmt. Beim Schlafen macht er zeitweise Schnarchgeräusche und auch so grunzt er zwischendrin mal. Er ist AFAIK ein BKH-Coon-Mix. Er ist ziemlich groß und hat eine sehr breite Nase.
Seit Juni habe ich ihn komplett auf Nassfutter umgestellt. Er bekommt catz finefood.

Donnerstagmorgen wurde ich gegen 6:00 Uhr morgens wach, weil Kater auf der Heizung lag und anfing zu husten, als hätte er etwas im Hals. Ich dachte mir nichts dabei und schlief wieder ein. Um kurz nach 10 hustete er schon wieder. Diesmal sah es aber so aus, als würde er keine Luft bekommen. Jedenfalls machte es den Eindruck als würde es ihm damit nicht gut gehen. Zuvor lag er auf dem Stuhl und hat auf dem Rücken geschlafen (wie immer) und hat gepupst - dazu unten etwas. Nach diesem "Hustenanfall" saß ich eine halbe Stunde später beim Tierarzt.

Er wurde untersucht, es wurde ein Röntgenbild gemacht (auf meine Bitte) und ein großes Blutbild + Katzenprofil (?) in Auftrag gegeben.
Bei der Untersuchung zeigte sich, dass scheinbar Geräusche bis tief in die Bronchien zu hören waren. Herz war laut TÄ ok. Er hatte leichte Untertemperatur. Auf dem Röntgenbild von der Seite war zu sehen, dass der untere Teil der Lunge (oder nur ein Lungenflügel) nicht richtig belüftet wurde. Ebenfalls war sein Magen aufgebläht und seine Darmschlingen aufgegast.
Die Lunge bzw. die Bronchien sahen von oben jedoch besser aus?
Sie war sich auch nicht sicher woran es jetzt liegen könnte. Obwohl der Magen wohl aufgebläht war, sogar so stark, dass man den Mageneingang sehen konnte, sagte sie, dass er aber Stuhl im Darm und eine gute Verdauung hätte.

Für den aufgegasten Darm und aufgeblähten Magen gab es ein Medikament und Royal Canin Gastro und eine Paste für die Darmflora. Bezüglich der Lunge/Bronchien hat die TÄ nichts weiter gesagt. Sie meinte vielleicht fängt er an zu husten durch den aufgeblähten Magen.

Derzeit schwirren mir 1000 Sachen durch den Kopf:cry:

1. große Sache ist, bezüglich des aufgeblähten Magens und der aufgegasten Darmschlingen: Ich habe im September eine andere Futtermarke ausprobieren wollen und idiotischerweise von Heute auf Morgen Mjamjam gegeben (Huhn+Wildlachs). Er fiel quasi darüber her, hatte jedoch Stuhlveränderungen. Er hat mehr Kot als üblich abgesetzt und auch eher weicheren bis breiigen Stuhl gehabt. Sonst hatte er nie solche Probleme.
Als ich das eine Zeit beobachtete wechselte ich wieder zu catz finefood und seine Lieblingssorten (Hering+Shrimps / Huhn+Thunfisch). Seit dem mäkelte er hin und wieder und hat trotzdem noch manchmal weicheren, unförmigen oder breiigen Stuhl gehabt. Er hat seit der Futterumstellung nur noch Hunger Hunger Hunger. Eine große Kotuntersuchung mit Kot mehrerer Tage war negativ.

2. noch größere Sache ist, bezüglich seiner Lunge/Bronchien: Mir ist seit Monaten aufgefallen, dass er vermehrt "Flüssigkeit" in der Nase hat? Beim Schnurren oder Kuscheln produziert er erheblich viel Speichel, den er scheinbar abschluckt oder beim Kopfschütteln verliert. Es "blubbert" dann auch in der Nase oder im Hals. Ist schwer zu lokalisieren. Beim Schlafen sabbert er auch öfter. Es ist dann meistens ein Tropfen auf seinem Fell. Auch hat er öfter mal, wenn er mit mir im Garten auf der Wiese war, durchsichtigen Schleim hochgewürgt.

3. auch ist mir aufgefallen, dass er beim Spielen gestern öfter mit dem Kopf zur Seite geneigt angelaufen kam und seinen Kopf geschüttelt hat. Als er sich dann gedreht hat, ist er leicht zur Seite geknickt, als hätte er Gleichgewichtsstörungen. Habe sofort an seine Ohren gedacht, die schon vor knapp 3 Monaten ziemlich schmutzig waren. Habe diese zwar gesäubert, aber vielleicht war es doch eine Infektion? Die TÄ hat bei der Untersuchung nicht in die Ohren gesehen.

Ansonsten ist er "wie immer" gewesen. Das einzige, was mir auffiel war, dass er ein Overgroomer ist, sein Fell am Bauch endlich nachwuchs, dieses aber seit dem Verzicht auf TroFu wieder komplett weggeschleckt hat. Auch hat er vorher 8,4kg gewogen und beim TA am Donnerstag waren es nur noch 7,1kg. Ebenfalls wollte er schon mehrfach Mayonaise von meinem Teller lecken, obwohl er sich sonst 0 für "Menschenessen" interessiert. Gestern sogar, nach der verordneten "Schonkost", Thunfisch in Olivenöl aus dem Spülbecken o_O

Ich habe riesigen Schiss vor dem Telefonat morgen. Die Blutergebnisse waren Freitag und auch gestern noch nicht da.
Mache ich mir zu viele Sorgen? Gibt es vielleicht simplere Lösungen bzw. Erklärungen für seinen "Husten"?
Die TÄ kam mit Nierenprobleme, Diabetes, FIP usw. um die Ecke. Habe fast einen Herzinfarkt bekommen... Will mich nur noch übergeben..

Was haltet ihr davon? Ich würde mich über Ratschläge/Erfahrungen freuen :confused:

Grüße vom überängstlichen Katzenvater
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.077
Hallo,
die Aussage des TAs ist Hilflosigkeit, mal eben alles in den Topf schmeissen, irgendwas davon wird es schon sein:(.
Warte die Blutwerte ab und dann würde ich dringend mal mit dem Otoskop ins Ohr schauen lassen, es könnte ja auch ein Polyp sein und diese Reaktionen hervorrufen. Beim Blutbild ist hoffentlich der T4 dabei (Schilddrüse)?
Zudem scheint er auf Futtersorten zu reagiren, da hast du selbst schon reagiert. Ich würde jedoch weil es nicht ganz wieder gut wurde eine 3-Tageskotprobe abgeben und in einem externen Labor untersuchen lassen, auf Nahrungsausnutzung, also ein großes Kotprofil.
Zu überlegen wäre dann, wenn sich weiter nichts findet nach einer evtl. Pankreasinsuffizienz zu schauen mittels dem TLI (Nüchternheit 12 Stunden!)
Hering ist sehr fettig, auch wenn er es besonders mag, da würde ich doch eher weniger von geben.
VG
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele und L_ou
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.705
Ich wurde auch den Blutwerten abwarten. Und wenn der TA die Ohren untersucht, wäre es vielleicht sinnvoll gleich auch ein US-Untersuchung des Bauchraumes zu fahren.

Ein Nassfutterwechsel kann auch der Kotkonsistenz ändern. Aber vielleicht ist er allergisch auf Zusätze im Futter.

Aber für mich wäre auch ein US-Untersuchung wichtig, um das Magen-Darm-Bereich anzuschauen. (am besten in ein TK).

Bei Husten oder Atemprobleme, wäre möglichweise Inhalieren eine Option.
Wurden die Zähne angeschaut?
 
  • Like
Reaktionen: L_ou
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
Hey,

danke für die Antworten :)

Die Aussagen der TÄ haben mich sehr irritiert, um ehrlich zu sein. Auch bezüglich seines Gewichtes sagte sie 8,6kg wären Übergewicht gewesen (deshalb vermutlich Diabetes-Verdacht?!), 7,1kg sind ganz okay, beim Röntgen dann das Fett gesehen auf den Rippen und sagt "bisschen mehr könnte er schon haben".

Die Ergebnisse sollten morgen da sein. Kann diese dann auch nochmal hier posten. Sie hat gesagt, dass das Blutbild wohl alles ist. Denke die Schilddrüse wird auch dabei sein.

Wäre es vielleicht möglich, dass auch das Husten von den Ohren kommt? Oder klingt das dumm? :unsure:
Bei einem zu tiefen Wattestäbchen im Ohr muss man doch auch manchmal Husten...

Gibt es bestimmte "Anbieter" für so ein Kotprofil? Hatte die Kotprobe nach Hannover geschickt in die Parasitologie.

Das mit dem Futter und Pankreas werde ich jedenfalls beides nochmal explizit ansprechen. Ist mir auch etwas komisch.
Sieht man bei einem US im Bauchraum ob zb der Darm vielleicht entzündet ist? Wasser hat sie jetzt keines gesehen..
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.705
Sieht man bei einem US im Bauchraum ob zb der Darm vielleicht entzündet ist? Wasser hat sie jetzt keines gesehen..
Ja sieht man, deswegen wurde ich es machen. Aber gehe bitte in eine TK mit Spezialisten in Bildgebenden Verfahren, denn nicht jeder TA ist gut drin.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.705
Wäre es vielleicht möglich, dass auch das Husten von den Ohren kommt? Oder klingt das dumm? :unsure:
Bei einem zu tiefen Wattestäbchen im Ohr muss man doch auch manchmal Husten...
Es gibt sehr viele Gründe... Asthma, Lungenentzündung,.... deswegen es ist wichtig hier gut zu untersuchen und systematisch abzuklären.
 
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
Es gibt sehr viele Gründe... Asthma, Lungenentzündung,.... deswegen es ist wichtig hier gut zu untersuchen und systematisch abzuklären.

Das hat die TÄ nicht in Erwägung gezogen, obwohl sie das Röntgenbild mit dem nicht belüfteten Teil der Lunge gesehen hat und ich eigentlich wegen Husten dort war. Komisch..
An sich sahen ihrer Meinung nach die Lunge und Bronchien sonst gut aus. Manno man..

Danke dir vielmals :)

Gucke jetzt mal nach einer guten Tierklinik in der Nähe und Umgebung.

Kann man sich die Röntgenbilder und Blutergebnisse eigentlich für Zuhause so geben oder per Mail schicken lassen?
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.705
Mach Dir eine Liste, was Du wissen willst, was die Probleme sind usw. Was gemacht wurde.

In der Regel bekomme ich alles vom Röntgenbild bis hin zur CT Ergebnisse und Bilder mit, machen aber nicht alle TA. Ich wurde fragen, und wenn sie es nicht her gibt, dann die TK fragen, ob sie die TÄ anfragen könnten.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.077
Hallo,

grundsätzlich stehen dir alle Ergebnisse in Kopie zu, du hast den Auftrag gegeben und ja auch bezahlt. TKs zieren sich mitunter sehr, da würde ich dann evtl. den TA auffordern direkt dort anzurufen.
VG
 
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
  • #10
So, nach langem Rätselraten, für den Fall dass jemand Lust hat sich darüber Gedanken zu machen:

Ich war nicht mit ihm in einer Klinik, da sich sein Zustand kurzzeitig verbesserte und ich Rücksprache mit der TÄ halten konnte.

Die Blutuntersuchung ergab nichts auffälliges. Niere, Leber und Herzwerte waren ohne Befund. Nur der Glukose-Wert war leicht erhöht - jedoch bedingt durch den Stress.
Es wurde eine weitere Kotprobe eingeschickt und nochmals auf Parasiten und Bakterien getestet.

Montag musste ich jedoch nochmal mit ihm zum TA. Er war schon Samstag ganz "komisch", sehr ruhig, ziemlich "neben sich". Er hatte Montag Fieber, lag nur auf der Heizung oder auf dem Schoß meiner Freundin oder mir. Hat einseitig aus dem Mund gespeichelt und sein rechter Lymphknoten war massiv geschwollen.
Die TÄ hat sich die Ohren angeguckt und er hatte wohl sehr viel Sekret dort. Sie tippt auf eine Mittelohr Geschichte in Bezug auf sein Fieber etc.
Daraufhin bekam er eine Spritze Antibiotikum und Schmerzmittel. Eine halbe Stunde später war er wieder der Alte. Er muss also sehr starke Schmerzen gehabt haben... :(

Heute bekam ich das Ergebnis der Kotprobe mitgeteilt. Er hat wohl eine Überzahl an E coli Bakterien. Keine Ahnung was für welche genau, aber das Antibiotikum scheint auch dagegen zu sein.

Meine Sorgen nehmen aber kein Ende, der Kater hat schon wieder Gewicht verloren.
Habe das TroFu seit September komplett weggelassen. Seit dem bekommt er nur NaFu. Zuerst hatte er 250g, dann habe ich erhöht auf 300g und gebe ihm jetzt seit wenigen Tagen 350g.
Anhand der Werte von Fett/Protein im Vergleich zu der Kombi mit dem Trofu (Thrive-Huhn), hatte er scheinbar von September bis Anfang November zu wenig.

Vergleich:
200g NaFu + 60g Trofu: 23,6g Fett + 52,2g Protein
250g NaFu: 13g Fett + 26,2g Protein
300g NaFu: 15,6g Fett + 31,5g Protein
350g NaFu: 26,25g Fett + 36,75g Protein

Er wog im Juni (im Sommer war er immer 1kg leichter) 7,6kg.
Am 11.11 7,1kg, am Montag 6,5kg und jetzt hat er wieder 200g abgenommen und wiegt 6,3kg.

Die TÄ ist der Meinung dass das alles zu viel war für ihn. Das Futter war im August scheinbar doch verdorben, deshalb der wechselhafte Stuhlgang, die Bauchschmerzen usw. Bevor ich ihm gar kein Hering mehr gegeben habe, hatte er sogar hellrotes Blut auf dem Kot.
Nun ist alles wieder soweit in Ordnung, bis auf die vorhandenen Bakterien und sein großer Hunger bzw. die Gewichtsabnahme.

Ich soll den Gewichtsverlust jetzt beobachten mit dem Antibiotikum. Sollte er wieder in einer Woche abnehmen, nachdem die 7 Tage Gabe vorbei ist, soll er nochmal Blut abgenommen bekommen für den T4 und Pankreas (Lipase?!) Wert. Die waren beide, warum auch immer, nicht dabei. Und das bei einem 140€ Blutbild 😁

Ist die Theorie zu wenig Kalorien/Energie -> Infektion durch verdorbenes Futter -> gestörte Darmflora (Bakterienüberbesiedelung) -> Infekt/Entzündung -> Stress -> Gewichtsabnahme plausibel?
Kenne mich damit nicht aus. Mein Kater war sonst nie wirklich krank.. nicht in dem Ausmaß 😟

Grüße und schönen Abend Euch
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.077
  • #11
Hallo,

das ist sehr ärgerlich mit dem nicht vorhandenen T4. Wenn er angefordert war hat man evtl. vergessen ihn zuzuschicken? Wichtig ist aber diesen auf jeden Fall zu prüfen, die weitere Gewichtsabnahme könnte ein Hinweis sein. Und der spezifische Pankreaswert ist der specfPLI, man kann auch die DGGR-Lipase nehmen die bei Laboklin automatisch drin ist. Aber auch Schmerzen wie im Ohr können dies bedingen und eine Ohrenentzündung kann sich auch langsam entwickeln. Welches Antibiotikum ht er bekommen, das Langzeit Convenia?
Deine Theorie könnte passen, aber auch die Schilddrüse sein. Jetzt erst schauen, dass er wieder weiterhin auf die Beine kommt.
VG
 
Werbung:
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
  • #12
Danke für deine Antwort @ferufe 🙂

Ich weiß gar nicht ob sie den Wert angefordert hatte. Sie war aber selbst überrascht warum beide Werte nicht dabei waren (?!) Sie sprach nämlich schon beim ersten Mal die Schilddrüse an wegen seinem Hunger. Hm...

Habe mir das auch gedacht. Rückblickend hatte er schon etwas "Probleme" mit dem Ohr. Dachte aber nicht weiter darüber nach.. kratze mir auch mal am Ohr wenn mein Ohr anfängt zu jucken. Hatte bisher an dem Leben vieler Katzen teilhaben dürfen, Ohrenentzündungen sind mir aber neu.

Sie hat mir Clavaseptin mitgegeben. Er soll morgens und abends (12h Abstand) 1 1/2 Tabletten bekommen. Bisher verträgt er es scheinbar gut toilettentechnisch. Kein weicher Kot oder Durchfall. Sollte ich trotzdem nach der Gabe was für seine Darmflora machen?
Ist das Langzeit besser? Wusste gar nicht dass es so eins gibt für Tiere. Bin eine echte Nulpe was Veterinärmedizin angeht.

Sollte er weiter abnehmen bin ich selbstverständlich schon gestern beim TA mit ihm.

Jetzt erst schauen, dass er wieder weiterhin auf die Beine kommt.
Er schläft heute viel. Gestern war er etwas aktiver. Habe aber das Gefühl nach jeder Gabe Antibiotika "merkt" er was. Kann das nicht richtig beschreiben. Für mich ist es jedenfalls nicht prickelnd zu sehen wie der Kater von 8,6kg auf 7,1kg (ok, es war Sommer) und anschließend runter auf 6,5kg und nun 6,3kg gefallen ist. Er ist halt riesig und das sieht schrecklich aus. So sah er in all den 8 Jahren nicht aus, die er schon bei mir ist.

Liebe Grüße
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.077
  • #13
Hallo,
Clavaseptin ist ein sehr gut wirksames Antibiotikum siwe gut verträglich. Das passt schon, sollte aber auf jeden Fall ausreichend lange gegeben werden. Meine erste Katze damals hatte eine Otitis und wir mussten das Antibiotikum, wenn ich mich richtig erinnere mind 3 Wochen geben. Diese Entzündungen sitzen tief im Ohr. Mit der Darmflora würde ich jetzt abwarten, meist ist es nicht notwendig. Ich vermute mal, ausser evtl. etwas weicheren Kot könnte er bekommen aber wohl keinen Durchfall. Wenn doch, dann ist anschliessend gut etwas zu tun.
Müde passt ja gerade auch zum Herbstwetter wie auch zur Entzündung und dem Antibiotikum. Lass die TA mal fragen bzw. frage sie ob sie ein Blutpaket bestellt hatte, denn dann hätte sie die beiden Werte extra anfordern müssen. Kommt immer aufs Labor an - evtl. soll sie im Labor nachfragen. Lass ihn auf jeden Fall fresseb soviel er möchte, er kann jetzt Energie gut gebrauchen.
VG
 
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
  • #14
Hallo,

ganz genau weiß auch scheinbar die TÄ nicht was er hat. Zuerst tippte sie auf Halsentzündung (wegen dem Husten) dann Mandeln? Jetzt Mittelohr. Er hat sich gestern sehr oft an den Ohren gekratzt.
Das AB soll ich für 7 Tage geben. Soll mich dann nochmal melden bzw. mit ihm nochmal hin um eventuell Blut abnehmen zu lassen für Pankreas und SD.

Ich bin recht verunsichert. Er liegt nur noch rum und schläft. Hat sich heute von einem Schlafplatz zum nächsten geschleppt. Er reagiert auch kaum. Wenn überhaupt macht er mal ein Auge auf. Hat ihn auch nicht sonderlich interessiert als ich was in der Wohnung gemacht habe. Sonst sitzt er immer bei allem neben mir und ist neugierig was ich so mache. Auch als es ihm noch schlechter ging als jetzt.

Fressen tut er natürlich wie ein Scheunendrescher, aber jetzt nicht so, dass er alle 2h etwas essen möchte. Wenn seine Essenszeit ist, ist er nur sehr energisch, laut und seine Schale ist in 2 Minuten wieder leer. Gebe ihm jetzt auch 400g am Tag. So viel möchte er 😬
Kann ihn sonst kraulen wie immer und er schnurrt.
Hoffe das geht vorüber sobald das AB nicht mehr gegeben werden muss :/

Etwas eicheren Kot hatte er gestern Abend, aber nicht dramatisch.

Auf der Rechnung steht "großes Blutbild" und großes Katzenprofil? Letzteres werden wohl die Werte für die Viruserkrankungen gewesen sein. Diese waren auch alle negativ. Habe sie nochmal gefragt wieso die Werte nicht dabei waren. Sie hat gesagt dass sie das selbst nicht weiß. Eine Helferin hat auf dem Zettel alles angekreuzt, vllt ging dort etwas unter 🤷🏼‍♂️
Werde ab jetzt aber regelmäßig ein Blutbild machen lassen. Sicher ist sicher.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.735
  • #15
mir fällt auf, dass er wenig fressen bekommt.
400 gramm/tag sind nicht viel und schon gar nicht für so einen grossen kater.
bitte gib ihm mehr, am besten sogar AYCE (all you can eat, also "buffet" rund um die uhr).
meiner meinung hat hat er zu stark abgenommen und das geht bei katzen schnell auf die leber!
 
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
  • #16
Hallo pfotenseele :giggle:

Bin für jeden input offen. Dankeschön.

Der Kater ist riesig, ja. Ich habe der Tierärztin in einer Tabelle zusammengefasst wie die Nährwerte seines Essens sind und wie viel Gramm er nun bekommt oder bekommen soll.
Sie hat mir gesagt (da waren es noch 350g) dass das in etwa 4 Tüten sind und dies in Ordnung wäre bei seiner Größe. Außerdem hat sie Dienstag nochmal gesagt dass sein Gewicht "gerade so" noch geht.

Ich gebe ihm nun aber 400g. Das Futter hat 7,5% Fett und 10,5% Protein. Insgesamt sind es pro Tag 30g Fett und 42g Protein insgesamt. Zuvor mit dem Trofu war es zwar weniger Fett, dafür mehr Protein und hat damit immer zwischen 8,6kg und 7,6kg (Sommer) gewogen.

Warum er so abgenommen hat, konnte sie mir konkret auch nicht sagen. Zuerst wohl zu wenig nach dem weglassen vom Trofu (kann ich mir ankreiden, weil zu dumm) und dann hat er sich was eingefangen übers Futter und es war ein ewiges hin und her seiner Verdauung. Danach die Halsgeschichte / Ohren 😟

Habe mich gestern mit ihm auf die Waage gestellt und es waren 6,4kg. Heute sind es aber 6,8kg gewesen (?!)
Sein Bauch wirkt etwas aufgebläht. Kontrolliere nach seinem Geschäft später nochmal sein Gewicht und morgen früh, solange die Praxis noch auf hat.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.495
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #17
Hallo,

ich melde mich hier mit sehr vorsichtigen Worten, da ich denke, dass es verschiedene Baustellen sein könnten (also Mittelohr eine Sache, der Husten eine andere, die Verdauung eine andere), aber wurde schonmal eine Ausschlussdiät gemacht? Zum Beispiel Asthma kann nur durch Ausschluss verschiedener Erkrankungen ausgeschlossen werden... Luna hat damals auch bei Nassfutter Hustenanfälle bis zum Erbrechen erlitten. Bei ihr war es schlussendlich effektiv Asthma und sie reagiert auf irgendwas im Nassfutter, wir sind am Rantasten, was geht und was nicht...

Ist das immer die gleiche Tierärztin oder haben da auch schon verschiedene draufgeschaut?

Liebe Grüsse
 
L_ou

L_ou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2016
Beiträge
15
  • #18
Hallo,

ich melde mich hier mit sehr vorsichtigen Worten, da ich denke, dass es verschiedene Baustellen sein könnten (also Mittelohr eine Sache, der Husten eine andere, die Verdauung eine andere), aber wurde schonmal eine Ausschlussdiät gemacht? Zum Beispiel Asthma kann nur durch Ausschluss verschiedener Erkrankungen ausgeschlossen werden... Luna hat damals auch bei Nassfutter Hustenanfälle bis zum Erbrechen erlitten. Bei ihr war es schlussendlich effektiv Asthma und sie reagiert auf irgendwas im Nassfutter, wir sind am Rantasten, was geht und was nicht...

Ist das immer die gleiche Tierärztin oder haben da auch schon verschiedene draufgeschaut?

Liebe Grüsse

Hey, danke für deine Antwort 🙂

Es schaut derzeit (leider) nur eine TÄ drauf. Lebe auf dem Land und sie ist hier im Ort mit der kürzesten Fahrtzeit. Mr. Schwarz mag keine langen Autofahrten, nur wenn er aus dem Transportkorb dürfte 😁
Denke wir hätten eine bessere und vor allem schnellere Diagnostik woanders haben können.

Reagiert sie also so allergisch, dass sie regelrechte Asthmaanfälle bekommt? Das klingt ja schlimm...
Probierst du nun auch etliche Futtersorten bzw. Hersteller durch?

Ich sehe das ähnlich wie du. Es waren sehr wahrscheinlich, so wie es sich nun auch herausstellt, verschiedene Baustellen.

Sein Husten war nach einer Woche schon weg (vllt vom Futter?) - seine Nase schien auch schon Wochen vorher öfter mal zu "blubbern" beim Schlafen durch zu viel Sekret -, seine Verdauung hat sich direkt am nächsten Tag gebessert, nachdem ich das Hering+Shrimps weggelassen hatte. Habe dann noch Wild pur ausprobiert, war nicht so seins. Bin nun bei Lamm+Kaninchen und er verträgt es ganz gut.
Er bekommt jetzt noch zwei Tage sein AB. Hat auch nicht weiter ab- sondern 100g zugenommen. Es sind jetzt 6,6kg.

Bin jetzt nur auf der Suche nach etwas, das ich nach dem AB geben könnte um seine Darmflora aufzubauen. Die war ja schon vorher nicht so pralle, wegen der Bakterien, Durchfall, Futterunverträglichkeit.

Liebe Grüße
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.495
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #19
Hey, danke für deine Antwort 🙂

Es schaut derzeit (leider) nur eine TÄ drauf. Lebe auf dem Land und sie ist hier im Ort mit der kürzesten Fahrtzeit. Mr. Schwarz mag keine langen Autofahrten, nur wenn er aus dem Transportkorb dürfte 😁
Denke wir hätten eine bessere und vor allem schnellere Diagnostik woanders haben können.

Reagiert sie also so allergisch, dass sie regelrechte Asthmaanfälle bekommt? Das klingt ja schlimm...
Probierst du nun auch etliche Futtersorten bzw. Hersteller durch?

Ich sehe das ähnlich wie du. Es waren sehr wahrscheinlich, so wie es sich nun auch herausstellt, verschiedene Baustellen.

Sein Husten war nach einer Woche schon weg (vllt vom Futter?) - seine Nase schien auch schon Wochen vorher öfter mal zu "blubbern" beim Schlafen durch zu viel Sekret -, seine Verdauung hat sich direkt am nächsten Tag gebessert, nachdem ich das Hering+Shrimps weggelassen hatte. Habe dann noch Wild pur ausprobiert, war nicht so seins. Bin nun bei Lamm+Kaninchen und er verträgt es ganz gut.
Er bekommt jetzt noch zwei Tage sein AB. Hat auch nicht weiter ab- sondern 100g zugenommen. Es sind jetzt 6,6kg.

Bin jetzt nur auf der Suche nach etwas, das ich nach dem AB geben könnte um seine Darmflora aufzubauen. Die war ja schon vorher nicht so pralle, wegen der Bakterien, Durchfall, Futterunverträglichkeit.

Liebe Grüße

Ui, ja, auf dem Land ist das manchmal ein wenig anders.

Luna reagiert auf irgendeinen Inhalt im Nassfutter und zusätzlich darauf, wenn sie viel isst. Dann drückt der Magen leicht auf die Lunge und führt zu Asthmaanfällen. Da sie Nassfutter so liebt, inhaliert sie das auch fast, was dann eben zu dem Druck vom Magen führt... Ich versuche nun, da wir schon mehrere Ausschlussdiäten hatten, verschiedene Futtersorten durch und schaue, wieviel sie fressen kann, ohne loshusten zu müssen. Zusätzlich kriegt sie Cortison in kleinster Menge. Seit da geht es ihr deutlich besser :)

Ich hoffe, ihr findet da die Ursachen und dass der Husten weg ist, ist schonmal gut!
Viel Glück!
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.705
  • #20
Schade, dass ihr kein US vom Bauchraum gemacht habt. Ich wurde es nachholen, auch um zu schauen ob der Darm in Ordnung ist.

Bei den Blutwerten wurde auch VitB12 gemessen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

E
Antworten
27
Aufrufe
11K
Mascha04
Mascha04
M
Antworten
24
Aufrufe
913
A
C
Antworten
24
Aufrufe
3K
C
Kater Charlie
Antworten
10
Aufrufe
13K
Kater Charlie
Kater Charlie
minnifand
Antworten
15
Aufrufe
29K
minnifand
minnifand

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben