Mit dem Süßen in den Urlaub...

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katze urlaub
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Leute,
im August fahre ich mit meiner Mutter und meinem Katerchen in den Urlaub an die Ostsee. Haben lage hin und her überlegt ob wir mit oder ohne ihm fahren, aber letztendlich ist uns niemand eingefallen, beim dem wir das Tier lassen können und irgendwohin zu fremden Menschen wollen wir ihn auch nciht geben also kommt er nun mit. Die Fahrt wird mit Pausen so an die acht Stunden dauern und ich wollt einfach mal fragen ob jemand von euch Erfahrung damit hat so eine lange Autofahrt mit der Katze anzutreten. Was kann ich alles tun um ihm die Fahrt so angenehm wie möglich zu machen?
Bislang kennt er nur Autofahrten von max. 1 Stunde Dauer. Das war anfangs sehr stressig für ihn aber er hat sich dann dran gewöhnt, doch so richtig wohl fühlt er sich beim Autofahren nicht und ihm wurde auch ab und an mal schelcht dabei...:( wie viele Pausen leg ich da am Besten ein und kann ich ihn zwischendurch an der Leine Pipi machen lassen und ihn die Beine vertreten lassen oder sollte ich ihn ne so am Rastplatz raus lassen?
Und während der Fahrt, muss er da die ganze Zeit in der Transportbox sitzen oder kann ich den oberen Teil abmachen das er sich ne so eingegengt fühlt?
Wäre dankbar wenn mir jemand von seinen Erfahrungen berichten kann, am Ende geht ja auch jede Katze anders damit um, aber wäre mal schön zu hören wie gut oder schlecht eure Süßen das durchgestanden haben...
Hoffe von euch zu hören, bis dahin liebe Grüße
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Chrissi,

herzlich willkommen bei uns.

Beim Lesen deiner Idee fiel mir nur ein: "Was für ein Stress für die Katze!" Acht Stunden Autofahrt, wenn ihr während einer einstündigen Fahrt schon schlecht wird. Nein, das würde ich für 2 Wochen Urlaub nicht in Erwägung ziehen. Und was macht die Kleine, während ihr am Strand liegt? Wartet sie in einem 20 qm Hotelzimmer auf euch? Überlege es dir bitte noch mal genau, ob du deiner Katze damit etwas Gutes tust.
 
T

tiha

Gast
Ich würde das nicht mal meinem Julius zumuten, und der findet Autofahren richtig toll. Schließe mich also absolut Barbarossa an.

Es gibt in vielen Städten Katzenbetreuung auf Gegenseitigkeit. Google doch mal oder setz 'ne Kleinanzeige in die Zeitung. Alles ist besser, als 'ner Katze, für die schon 1 Stunde Stress bedeutet, 8 Stunden zumuten zu wollen.
 
F

fischhexe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
13
Ort
Milano
Meine Katze fährt dreimal im Jahr diese Strecke (8 Stunden Fahrt) hin und zurück, wenn ich meine Eltern besuche und zurück in die Firma muss. Sie ist aber auch von klein auf Autofahren gewöhnt.

Ich hätte zwar durch meinen Vermieter Betreuung, allerdings beschließt Bailey immer erst mal eine Woche in den Hungerstreik zu treten und wie eine Furie umherzuwandeln, wenn ich weg bin, und damit versetzt sie regelmässig jede Betreuung in Panik. Also kommt sie mit und wenn ich alle zwei Jahre mal wegfliegen will in den Urlaub, muss sie zuerst zu meiner Mutter (die wird als Ersatzdose notgedrungen akzeptiert).

Ich mache 2-3 Pausen. Da kriegt sie Wasser (stell ihr das Wasser im Napf in den Kennel und nehme es nachdem sie getrunken hat wieder raus) und Leckerlies wenn sie möchte, Raus aus dem Auto nehme ich sie nicht, ist mir viel zu gefährlich wenn die aus dem Geschirr schlupfen würde (und sie ist Houdini, so eng kann ich das gar nicht machen).

Ich fahre prinzipell in der Nacht, wenn Bailey checkt, dass es nicht zum Tierarzt geht wird sich in die Decke im Kennel (ich hab nen Sturdibag) gekuschelt und weitergepennt. Keine Musik im Auto oder nur sehr leise. Als Unterlage im Kennel verwende ich saugfeste Wickeltücher für Babies, die lassen sich easy entfernen falls die Blase mal muss und ich brauch mich nicht mit einem angepinkelten Handtuch rumschlagen.

Falls mal was sein sollte hab ich auch die Katzennotfallapotheke mit Notfalltropfen mit. (gebraucht hab ich sie noch nie bei der Fahrt)
Ruhigstellen mit Medis würde ich eine Katze bei der Fahrt nie, wenn ihr schlecht wird macht dass das ganze nur noch mehr Ärger.

Deine Entscheidung ob du das deinem Kater zumuten kannst. Und was machst du mit dem Tier am Uraubsort (Ferienwohnung? ) Sind dort Haustiere überhaupt erlaubt?

Gechippt sollte er auch sein, falls er dir abhanden kommt dort, das geht schneller als man denkt.

lg
fischhexe
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo und danke für eure Meinungen,
mir ist schon klar das das für den kleinen alles andere als angenehm wird, haben da auch echt lange drüber nachgedacht, aber eine andere Möglichkeit sehe ich da nicht wirklich. Wir wohnen in nem kleinen Dorf und hier in der Nähe gibt es sowas wie Katzenbetreung leider nicht. Haben an der Ostsee ne Ferienwohnung gebucht die recht groß ist und direkt am Strand ist. Da das ein absoluter Entspannungsurlaub sein soll haben wir nicht vor ständig unterwegs zu sein und die Katze allein zurück zu lassen und am Strand werden wir uns natürlich auch nicht ewig aufhalten, ich denke also das das Schlimmste wirklich die Fahrt werden wird und der Aufenthalt an sich zumutbar für das Tier.
Danke Fischhexe für deine Erfahrungen, hast du deine Katze vorne oder auf der Rückbank platziert? Da du nachts fährst wird deine Katze wohl nicht besonders viel Wert darauf legen aus dem Fenster zu schauen, wäre das überhaupt gut oder sollte ich ihn so setzen das er nicht viel von draußen sieht wegen schlecht werden?
Hoffe auf weitere Erfahrungsberichte, liebe Grüße
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.821
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Raus gucken macht es eher schlechter da sich die Umgebung draußen so schnell bewegt.
Ich würde das katzi nicht aus dem Kennel lassen, nicht während der Fahrt, das ist zu unsicher.
Und bitte, laß sie auf der Raststätte nicht aus dem Auto, auf keinen Fall!!!!
Wenn sie dort entwischt kannst du den Rest deines urlaub auf dem Rastplatz verbringen, das würdest du dir nie verzeihen.

Ich habe auch schon überlegt ob ich meinen Indi mal mitnehme damit ich auch endlich mal wieder Urlaub machen kann. Aber da er sehr fremdelt in unbekannter Umgegung, selbst wenn ich dabei bin!, werde ich drauf verzichten. Leider.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Hallo,

lass um Gottes willen Deine Katzen während der geamten Fahrt NICHT aus dem Auto, Katzen können sich aus jedem geschirr winden und auf dem Rastplatz würde sie die Panik bekommen:eek:

Ansonsten halte auch ich nicht viel von der Idee, sie mitzunehmen, wo wohnst Du denn, da gibt es doch bestimmt Möglichkeiten oder sie wird in der Wohnung gefüttert.

Ich würde mir das gut überlegen:confused:

Kerstin
 
Rookie

Rookie

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.884
Da du nachts fährst wird deine Katze wohl nicht besonders viel Wert darauf legen aus dem Fenster zu schauen, wäre das überhaupt gut oder sollte ich ihn so setzen das er nicht viel von draußen sieht wegen schlecht werden?
Hoffe auf weitere Erfahrungsberichte, liebe Grüße


Hallo Chrissie!

Kann man daraus schliessen, dass ihr tagsüber fahren wollt?

Ihr fahrt im August; solltet ihr tagsüber fahren, bedenkt bitte, dass es im Auto sehr heiss werden kann. Habt hr eine Klimaanlage im Auto? Ist er die gewohnt? Sonst gibt es schnell eine Erkältung...

Auf keinen Fall die Katze aus dem Kennel lassen, erst recht nicht ganz aus dem Auto raus (an der Leine): Das würde ich in ungewohnter Umgebung nicht mal mit einer ruhigen Katze machen, die die Leine gewohnt ist.

Ich persönlich würde die Katze NICHT mitnehmen. Erstens wäre mir die Fahrt viel zu lang (8 Stunden Fahrt, was, wenn ihr noch stundenlang im Stau steht?). Ausserdem hätte ich keine Lust laufend in der FeWohnung drauf zu achten, dass die Miez nicht weglaufen kann.

Gibt es denn überhaupt keine andere Betreuungsmöglichkeit? Familie? Nachbarn? Freunde? Bekannte? Tierpension? Evtl. ein Tierheim, dsas Pensionstiere aufnimmt?

Wo wohnst Du denn genau? Evtl. kann Dir sogar einer der Foris weiter helfen.

Unter den Umständen würde ich auf einen Urlaub verzichten.

GLG, Rookie
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
521
Hallo,

mir ist auch gleich der Gedanke an eine Pension gekommen, wenn bei Dir in der Umgebung niemand wohnt, der das Tier versorgen könnte. Es ist auch immer schwer zu sagen, wie Katzen in einer ungewohnten Umgebung reagieren, mal ganz abgesehen von der Fahrt. Wir sind vorletztes Jahr mit 5 Katzen ca. 12 Stunden unterwegs gewesen (war eine Tierschutzaktion) und obwohl alles gut ging, würde ich es nach der Erfahrung versuchen zu vermeiden. Vielleicht denkst Du noch mal drüber nach (ist nicht bös gemeint)?

Liebe Grüße und alles Gute,
Tina
 
M

mousecat

Gast
  • #10
Meine Sternchen waren immer mit im Urlaub, meist
von Berlin nach OBB/Chiemsee, oder nach Wiesbaden.

Sie mochten die Autofahrten zwar auch nicht sonderlich,
besonders Kenny machte teilweise stundenlang Rabatz,
aber am Ende fanden sie das Neue eher interessant, als
angsteinflößend. Hauptsache sie konnten bei uns sein.

Aber das ist sicher von Katze zu Katze unterschiedlich.

Ich würde meine Katzen aber immer mitnehmen, weil
ein Tierhotel kommt für mich nicht in Frage, das würde
Klein-Meikel mein Sensibelchen genauso wenig gut
überstehen wie damals mein Siam Woody, der wäre
sicher verhungert und privat kenne ich eigentlich auch
niemanden, dem ich meine Kater anvertrauen würde.
Also bleibt ihnen nichts anderes übrig als mitzufahren.;)
 
T

tiha

Gast
  • #11
Wie gesagt, 'ne Kleinanzeige bringt oft Erfolge, die man gar nicht erwartet. Oder Ihr könnt auch einen Aushang bei Eurem TA machen. Oder direkt Euren TA fragen, manchmal kennen die auch jemanden. Außerdem gibt es in fast allen Landkreisen (ich komm selber von einem 400 Einwohnerdorf in Bayern) Tierheime oder Katzenschutzvereine, die häufig Betreuer kennen...
 
Werbung:
M

mousecat

Gast
  • #12
Wie gesagt, 'ne Kleinanzeige bringt oft Erfolge, die man gar nicht erwartet. Oder Ihr könnt auch einen Aushang bei Eurem TA machen. Oder direkt Euren TA fragen, manchmal kennen die auch jemanden. Außerdem gibt es in fast allen Landkreisen (ich komm selber von einem 400 Einwohnerdorf in Bayern) Tierheime oder Katzenschutzvereine, die häufig Betreuer kennen...

Man kann doch seine Katze nicht wildfremden Menschen anvertrauen
und im Tierheim kann sich Katz wundersame Krankheiten einfangen,
da sind Flöhe und Milben sicher noch harmlos. Die Katze einer
Bekannten kam mit einem Hautpilz zurück.:rolleyes:
 
T

tiha

Gast
  • #13
Man kann doch seine Katze nicht wildfremden Menschen anvertrauen
und im Tierheim kann sich Katz wundersame Krankheiten einfangen,
da sind Flöhe und Milben sicher noch harmlos. Die Katze einer
Bekannten kam mit einem Hautpilz zurück.:rolleyes:
´


Das Tierheim oder den Katzenschutzbund nach Betreuern (auch Privatpersonen), DIE NACH HAUSE KOMMEN, FRAGEN. Es gibt Menschen, die machen das regelmäßig um sich ein paar Euro dazu zu verdienen. Die können auch Referenzadressen bieten. Nicht jeder hat Familie oder Freunde in der Nähe, die sich darum kümmern können. Außerdem kann man so durchaus des Öfteren Kontakte, was die Betreuung auf Gegenseitigkeit betrifft, knüpfen.
 
F

fischhexe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
13
Ort
Milano
  • #14
Bailey sitzt im Kennel und sieht damit auch nicht raus (die würde bei jedem vorbeizischenden LKW die Krise kriegen, wenn sie den sieht). Denn der Sturdibag lässt sich am Autogurtsystem befestigen und es ist unbedingt notwenig den Kennel zu sichern. Bailey ist auf dem Vordersitz quer angehängt am Gurt und urtstraffer ganz fest eingestellt. Der Sitz ist ganz zurück damit sie im Ernstfall nicht vom Airbag erschlagen wird. Deshalb verwende ich auch keine Kennel aus Hartplastik, bei einer Vollbremsung wird die Katze mit Wucht gegen das Hartplastik geschleudert, daraus können Knochenbrüche resultieren laut meinem Tierarzt.

Ein guter Stoffkennel wäre überlegenswert (nicht das dünne Zeug und muss kein Studi sein, die sind gut aber leider sehr teuer). Ich hatte mal einen von z......, )

Wie gesagt Bailey sitzt vorne und sieht mich das beruhigt sie. Wenn ihr zu zweit seit, kann einer mit dem Kennel am Nebensitz gesichert hinten sitzen, da kann man die Mietz noch besser sichern und der hinten sitzt kann sie betüteln.

Spielzeugmaus, kleiner Federwedel kann da auch ablenken, wenn zu sehr gejammert wird.

Im Auto sollten sein:
Bachblüten Notfalltropfen falls die grosse Krise kommt
Unterlagen zum wechselm
einen bruchsicheren Wassernapf
0.5 Liter Flasche stilles Mineral oder Leitungwasser
Trofu wenn er das frisst (kann man ihm immer wieder in den Kennel zustecken, dann hat er was zum suchen, wenn er mag)
Lekerlies, Bailey begügt sich statt mit trofu mit ihre geliebtem Aldistäbchen, wann hat man schon die Chance 3-4 zu kriegen
Impfpass, ist am Kennel befestigt für den Notfall
Ich habe Leine und Sicherungsgurt mit falls ich durch einen Notfall die Mietz aus dem Kennel nehmen müsste
Lieblingsmaus und/oder kleinen Wedel oder so für die zweite Person (braucht vielleicht auch Beschäftigung :D
Babyfeuchttücher für Frauchen und nassen Waschlappen (in Plastiktüte) für Mietz falls man was säubern muss
so das ist Baileys Handgepäck und immer griffbereit.

Wenn du das Auto parkst, Katze im Kennel auch raus a) Hitze b) wenns sie mir in Italien das Auto an der Raststätte klauen, kann ichs verschmerzen , meine Katze kann ich nicht verschmerzen, oder einer von euch muss halt Wache halt beim Klogehen :)

Falls mir noch was einfällt melde ich mich noch

lg
Fischhexe
 
Zuletzt bearbeitet:
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
  • #15
So sehr mir meine Fellnasen fehlen, wenn ich wegfahre - aber ich würde sie immer zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung lassen. Dort sind sie vertraut, haben ihre Plätze, die Wohnung ist für sie sicher. Eine Ferienunterkunft hat meist keine gesicherten Fenster und Türen, Du kannst quasi nicht richtig lüften oder musst die Katze einsperren, und was macht man, wenn die Katze an Möbel und/oder Tapeten kratzt oder pinkelt?

Ich stehe auch immer wieder vor dem Problem, wer kümmert sich um meine Katzen, wenn ich weg bin. Leider habe ich niemanden in der Nachbarschaft, mit dem ich so gut bekannt wäre. Momentan macht es meine Mutter, sie zieht hier für die Woche ein. Aber wenn wir mal zusammen wegfahren? Catsitter über eine Agentur - man sollte es kaum glauben in der Großstadt Berlin - gibt es in unserem Bezirk nicht, oder die (andere) Agentur ist so unverschämt teuer, dass ich dankend abgelehnt habe :mad: Foris gibt es in Berlin auch reichlich, aber leider zu weit weg und meist nicht motorisiert, um 2x am Tag herzu kommen.

In meiner Verzweiflung bin ich letztes Jahr zu meiner Tierärztin gegangen, ob sie hier jemanden kennt, aus dem Patientenkreis vielleicht? Und siehe da, die TA-Helferin und die TÄin persönlich haben sich meiner Nasen angenommen :) Besser konnte es nicht sein und wir haben uns auch auf einen vernünftigen Preis geeinigt. Also fragen, fragen, fragen, manchmal ergibt sich völlig unerwartet etwas.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Hallo Leute,
eure ganzen Beiträge machen mich natürlich schon nachdenklich, aber ich denke trotzdem das wir unser Bärchen mitnehmen werden. Ich werde mal bei meinem Tierarzt nachfragen ob der Jemanden kennt, aber ehrlich gesagt behagt mir der Gedanke den kleinen eine Woche zu Hause zu lassen und 2x am Tag von einer fremden Person füttern zu lassen auch nicht so recht. Da ist er ja auch die ganze Zeit allein, wenn wir ihn mitnehmen hat er uns immer bei sich, wie gesagt, wir werden die meiste Zeit bei ihm in der Ferienwohnung sein.
Zumal er auch sehr an mir hängt und ich nicht weiß wie er darauf reagieren würde auf einmal keinen von uns mehr zu sehen.
Wisst ihr, wir haben uns noch nie einen Urlaub gegönnt und meine Ma war noch nie am Meer, deshalb wollen wir schon gern an die Ostsee, auch wenn es sicher schöne andere Plätze geben würde, die näher gelegen wären. Wir wohnen in Sachsen im Kreis Bautzen.
Nochmal vielen Dank an Fischhexe für die guten Tipps, wir werden vermutlich auch nachts fahren, er hat eigentlich auch immer geschlafen wenn ich im Dunkeln mit ihm unterwegs war und ich denke auch wenn meine Ma mit dabei ist um ihn zu beruhigen, dürfte es ihm soo schlecht hoffentlich nicht dabei gehen.
Und wenn es eben gar nicht geht mit ihm, das er de ganze Fahrt über quängelt, müssen wir eben schnell einen Plan entwickeln der dann wohl so aussieht, das wir zurückfahren und meine Ma mit einer Freundin hin fährt und ich mit Bärchen zu Hause bleibe...
Ich will ihn ja auch nicht quälen, er bedeutet mir alles, aber gerade deshalb tu ich mich schwer mit dem Gedanken ihn in fremde Hände zu geben und allein zu lassen...
 
M

mousecat

Gast
  • #17
Und wenn es eben gar nicht geht mit ihm, das er de ganze Fahrt über quängelt, müssen wir eben schnell einen Plan entwickeln der dann wohl so aussieht, das wir zurückfahren und meine Ma mit einer Freundin hin fährt und ich mit Bärchen zu Hause bleibe...
Ich will ihn ja auch nicht quälen, er bedeutet mir alles, aber gerade deshalb tu ich mich schwer mit dem Gedanken ihn in fremde Hände zu geben und allein zu lassen...

Lass ihn doch ruhig quengeln, der beruhigt sich auch wieder.

Wie gesagt, mein Kenny war besonders gut darin die ganzen
(teilweise acht) Stunden RambaZamba zu machen, war
immer sehr beeindruckend, aber größtenteils nur Show.

Er kam jedenfalls immer völlig entspannt aus einem Kennel,
wenn wir in der Ferienwohnung angekommen waren.

Wir sind auch 10x umgezogen, auch quer in Deutschland,
da mußten sie ja auch mit.

Wenn Katzen sehr menschenbezogen sind, ist das
auch keine Problem.

@Was noch wichtig ist, viele Katzen vertragen keine hohen
Drehzahlen, lieber etwas niedertouriger fahren.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Ok, du machst mir wieder etwas Mut. Vielleicht wirds am Ende auch gar nicht so schlimm wie befürchtet, auf jeden Fall werd ich alles tun damit er hinterher wieder gesund und munter zurück kommt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cati

Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2008
Beiträge
66
  • #19
Hi!

:eek: wath? wath? wath? :eek:
Mit einer Katze in Urlaub zu fahren ist doch genauso abstrus, wie mit einem Hund aufn Mond zu fliegen!

Sorry, dafür habe ich nun so garkein Verständnis.

Wieso muß Mieze leiden, weil "Mama" sich erholen muß? Nicht böse gemeint, aber denke mal darüber nach!

Du hast Dir die Antwort bereits selber gegeben. Laß erstmal Deine Mama in Urlaub fahren (mit Freundin) und wenn sie erholt wieder da ist, paßt sie auf Mietze auf....im geliebten Zuhause...und Du fährst ganz entspannt in Deinen verdienten Urlaub.
Ist auch das nicht möglich...machts Euch gemeinsam zuhause gemütlich!

Das ist doch genau die Überlegung die man sich stellen sollte bevor man sich ein Haustier anschafft: "Bin ich bereit, alles für mein Tier zu opfern...auch den geliebten Urlaub?!?"
Ich kann das ja verstehen!
Ich bräuchte auch dringend mal wieder Urlaub, war Jahre (5) nicht mehr weg, aber bevor meine Süßen nicht 100%ig zuhause versorgt werden können, während ich in die Fluten springe....nö, das kommt garnicht in Frage!
Überlege Dir doch mal was das für ein Urlaub werden soll? Entspannung? Ich glaube kaum, dass das was wird.
Aber das ist nur meine Meinung und ein kleiner Denkanstoß.
Tu dem Tierchen und DIR was Gutes....bleib daheim, oder suche ein liebes Pflegemamachen!
Liebe Grüße
Cati
 
M

mousecat

Gast
  • #20
Hi!

:eek: wath? wath? wath? :eek:
Mit einer Katze in Urlaub zu fahren ist doch genauso abstrus, wie mit einem Hund aufn Mond zu fliegen!

Sorry, dafür habe ich nun so garkein Verständnis.

Du hast wahrscheinlich keine Erfahrungen mit Katzen die in
Urlaub fahren. Es gibt durchaus auch Katzen die nicht
unbedingt nur an ihre Umgebung gebunden sind, sondern
mehr an ihre Besitzer.

Ich weiß z.B. von meinen Katern, dass sie nie fremde Menschen
akzeptieren würden, weder als Futterspender noch als Freizeitgestalter,
meine Sternchen waren da nicht anders.

Wir fahren auch eher selten in Urlaub, wenn dann muß auch die
Umgebung meinen Katern genehm sein. Ich kenne einige
Leute die sogar mit ihren Katzen Camping machen, da hätte ich
nun wieder Probleme mit, das wäre mir persönlich zu unsicher.

Meine Kater sind und waren immer dort zu Hause wo wir sind/waren
und das haben sie auch deutlich gezeigt, im positven Sinne.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
6K
Anne_Boleyn
Antworten
4
Aufrufe
837
Antworten
2
Aufrufe
512
Elascat
Antworten
6
Aufrufe
3K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben