Misstrauen gegenüber anderen Menschen

Z

Zira_Ffm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 März 2015
Beiträge
4
Hallo zusammen!
Meine Katze hat ein riesen misstrauen gegenüber anderen. Was für mich bisher kein wirkliches Problem darstellte aber es wäre doch auch schön wenn Sie mit meinem Freund klar käme.
Woher das misstrauen kommt weiß ich nicht ich habe sie seitdem sie 4 Monate alt ist, mitlerweile ist sie 3 Jahre. In dem Haushalt leben sie und ich, davor noch mit meiner Mutter, die aber allgemein keine große Bindung zu Tieren hat und deshalb sich auch nie intensiv mit ihr beschäftigt hat.
Meine Katze war nie der freund von anderen gestreichelt zu werden außer von mir, sie schläft bei mir, kuschelt mit mir und mauzt sogar wenn die Tür vom Bad zu ist und sie nicht rein kann.
Wenn Freunde oder Bekannte von mir da sind ist die Situation wie folgt:
Ich sage schon immer vor weg, ignoriert sie und lasst sie kommen denn, wenn nicht wedelt sie mit dem schwanz und hat keine scheu zu kratzen oder zu beißen. Weshalb alle es auch vorziehen es zu meiden sie zu streicheln. Mit Tricks wie mit leckerlis oder Futter zu geben kommt man auch nicht weit. Hat mich weiter nicht gestört doch so langsam mache ich mir sorgen denn ich will sie auch nicht unnötig stressen wenn mein freund da ist. Er hat keine Bindung zu Katzen dennoch wäre es schön eine harmonische Atmosphäre zwischen den beiden zu schaffen.
Über Rat und tipps würde ich mich freuen :)
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Willkommen, Zira_Ffm
Woher das misstrauen kommt weiß ich nicht ich habe sie seitdem sie 4 Monate alt ist, mitlerweile ist sie 3 Jahre. In dem Haushalt leben sie und ich, davor noch mit meiner Mutter, die aber allgemein keine große Bindung zu Tieren hat und deshalb sich auch nie intensiv mit ihr beschäftigt hat.
Es gibt Katzen, die sind fremden Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen, andere sind da eher zögerlich, oft ist das einfach eine Charakterfrage.

Lebt sie ohne Artgenosse bei euch? Gibt es einen Grund dafür? Oder hat sie Freigang und dort Kontakt zu anderen Katzen und Menschen?
Wenn sie tatsächlich die ganzen Jahre ohne Artgenosse bei euch lebt und im Grunde ausschließlich auf dich fixiert ist, dann ist es schon nachvollziehbar, dass sie anderen Lebewesen gegenüber zurückhaltend/ängstlich ist.
Eher schüchterne Katzen schauen sich oft beim Kumpel ab, dass es auch unbefangen geht und tauen dann eher auf...
...und wenn nicht, ist das auch kein Drama... Zwei meiner Kater können mit Besuch auch wenig anfangen, einer zieht sich dann sogar eher zurück.
Aber eben deine Katze hat im Grunde nur dich...
Hast du mal überlegt, ihr eine passende Kumpeline zur Seite zu stellen?
 
Reitzog

Reitzog

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
39
Meine beiden ziehen sich eher zurück, wenn Besuch kommt
Daher denke ich, dass das verhalten deiner Katze 'normal' ist
 
Z

Zira_Ffm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 März 2015
Beiträge
4
Einen Grund dafür dass sie ohne Artgenossen lebt gibt es eigentlich nicht um ehrlich zu sein habe ich schon öfters darüber nach gedacht noch einen Spielgefährten für sie zu holen allerdings verwarf ich diesen Gedanken immer wieder da sie alles andere als scheu ist und ich manchmal teilweise auch angst um die andere noch gar nicht vorhandene Katze habe :D . Was mich an ihr fasziniert ist der unglaublich starke Charakter sie ist sehr eigen. Beispielsweise, wenn mein freund ihr Futter gibt streicht sie zwischen seine Beine, nimmt leckerlis aus seiner Hand, auch bei fremden aber dann sich anfassen zu lassen no way :D
Meine Tante war eine Woche zu Besuch mit ihrer kleinen Terrierdame. Es hat geschlagene 5 Tage gedauert bis sie Schnauze an Schnauze zueinander standen. Ansonsten lag die Terrierdame vor ihr auf dem Bauch um zu zeigen dass sie ihr nichts tun will.
 
Z

Zira_Ffm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 März 2015
Beiträge
4
*Zeigte ihren Bauch, lag also auf den rücken....:rolleyes:
 
E

Eliza-Nelson

Forenprofi
Mitglied seit
30 Mai 2011
Beiträge
3.666
Ort
Düsseldorf
Ich glaube auch, dass es einfach am individuellen Charakter liegt, und du
dir keine Sorgen machen musst.

Meine sind was Besuch angeht auch 2 Welten.
Nelson bleibt unsichtbar (Im Bettkasten ;) ) bis
der Besuch die Wohnung verlassen hat.
Eliza dagegen könnte "jeder" nach einigen Minuten in die Tasche stecken und mitnehmen :stumm:

Über eine Kumpeline würde ich aber wirklich ernsthaft nachdenken. Mit 3 ist sie viel zu jung für ein Leben "allein"
 
Z

Zira_Ffm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 März 2015
Beiträge
4
Danke ihr lieben :) bin etwas beruhigter, wie gesagt wirklich gestört hat es mich nicht :D da muss mein freund eben durch.

Und was eine Kumpeline angeht werde ich das Thema heute abend mal ansprechen :zufrieden:
 
S

Skamp Anders

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Oktober 2012
Beiträge
117
Aber nicht einfach so ein süßes Baby dazusetzen, bitte. Die Gefährtin muss nach den Bedürfnissen deiner Katze ausgesucht werden, sollte also etwa gleich alt und gleiches Geschlecht sein und einen ähnlichen Charakter haben. Und lies ein bisschen über Zusammenführung. Es ist völlig normal, wenn sie sich erst eine zeitlang anfauchen oder auch mal hauen.
Aber wenn sie sich an einander gewöhnt haben, hat deine Katze sehr viel gewonnen.
 
C

Catma

Gast
Ich schließe mich Skamp Anders an. Wenn du ein Kitten dazusetzt - oder eben eine Katze, die nicht zu deiner passt, kann das ganz schön schiefgehen...
Katzen sind sehr soziale Tiere und brauchen Kontakt zu Artgenossen. Aber eben es ist in der Hinsicht ähnlich wie beim Menschen - es muss auch passen, sonst hängt bald der Haussegen schief ;)
Was für eine Katze am besten zu deiner passt, hat Skamp Anders ja schon geschrieben. Wenn du unsicher bist - beschreib doch mal, wie deine Kleine so drauf ist, wie sie sich verhält, was sie für einen Charakter hat :), ob sie viel spielt, lebhaft und forsch oder eher gemütlich unterwegs ist - es lässt sich bestimmt eine passende Kumpeline für sie finden, sie würde sich darüber freuen.

Da sie ja lange Zeit ohne Artgenosse gelebt hat empfehle ich auch eine "langsame Zusammenführung" klickmich. Sie ist ja noch superjung, da meine ich, wenn du sie "Schrittt für Schritt" an die andere gewöhnst, werden sie auch bald gute Kumpel.
 
M

Millimiep

Benutzer
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
94
Ort
Köln
  • #10
Manchen Katzen wird sowas schon in die Wiege gelegt. Unsere Emma wird bald ungefähr 11 Jahre alt und wir haben sie vor 4 Jahren von einer Bekannten übernommen. Ich bin gut mit ihrem Enkel befreundet und hab ihn mal gefragt, warum sie so scheu ist und vor allem möglichen Angst hat. Er meinte, das wäre schon seit ihrer Geburt so und sie habe sich noch nie gerne anfassen lassen.

Allerdings hat sie auch so ihre Phasen bei gewissen Leuten. Manche Leute dürfen sie nicht mal angucken, sonst flüchtet sie sofort. Wieder andere duldet sie in ihrer Anwesenheit, aber sobald sich auch nur eine Augenbraue bewegt (geschweigedenn eine Hand o.ä.) flüchtet sie auch wieder.
Dann gibt es zb. mich. Ich darf sie streicheln, mit ihr reden, schmusen und manchmal macht sie sogar Ausnahmen und ich darf sie mal für 10 Sekunden auf dem Arm halten.
Und dann gibt es wieder ganz andere Leute. Ich bekam mal von einem sehr guten Freund Besuch und normalerweise versteckt Emma sich schon wenn die Klingel läutet. Aber sie blieb ruhig auf dem Sofa liegen. Als mein Freund dann in den Raum kam, sah sie ihn kurz an und döste dann wieder ruhig weiter. Und dann kam das absolute Wunder. Er setzte sich neben sie und streichelte sie und Emma fing an zu schnurren und schmusen! Sie kannte ihn gar nicht, weil er das erste mal bei uns war, und trotzdem hat sie ihn angenommen, als wäre er ich.
Und so entscheidet sie wohl immer spontan, wen sie mag und wen nicht und mein Papa gehört zu der Kategorie "Guck mich nicht an xD
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
22
Aufrufe
758
teufeline
N
Antworten
7
Aufrufe
2K
nandoleo
Antworten
2
Aufrufe
377
Cats at Andros e.V.
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben