Mira mal wieder: Erbricht immer phasenweise, keine Besserung

  • Themenstarter LittleVampirchen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    erbrechen magenprobleme

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
Hallo
Ich melde mich hier (leider) nochmal wegen meiner Katze Mira. Zu ihrem Ess-Brech Verhalten gibt es ja schon einen Thread, allerdings ist der ja ziemlich aus den Fugen geraten. Es tut mir Leid, dass ich direkt so angreifend wurde (mich aber auch angegriffen gefühlt habe). Hier ist leider im Moment ein wenig der Wurm drin, eins kommt zum anderen. :( Vielleicht hat ja noch jemand von euch eine Idee und mag mir (uns) helfen.

Ein paar Infos vorab nochmal:
- Mira (weiblich, kastriert)
- Flaschenkind ab dem ersten Tag, ohne Geschwister aufgewachsen
- im Haushalt lebt noch ein Kater, Vergesellschaftung lief gut und fast problemlos, sie fressen aus einem Napf, spielen, kuscheln
- am 25.04.2010 geboren -> eineinhalb Jahre jung
- geeimpft und die letzten Wochen oft vorstellig beim Tierarzt gewesen (zwei große Blutbilder gemacht, Sonographie der inneren Organe wie Nieren, Blase und Co.)
- Futtersorten und -marken haben wir so gut wie alle im Handel erhältlichen ausprobiert (von Billigfutter bis zu dem sehr teuren Grau, Vet Concept und Co)
- Fleisch wird hier gar nicht angerührt und leider haben wir zum Barfen auch keine Möglichkeit (haben nichtmal ne Truhe für uns)

Seit knapp einem Jahr habe ich mit Mira immer mal wieder Probleme, dass sie phasenweise am erbrechen ist. Das sind dann Phasen, wo es zwei bis dreimal die Woche passiert, dass sie nach dem Fressen erbricht.

Ich dachte anfangs, es wäre, weil sie so schligt. Also gab es nur noch so "Pate". Keine Stücke mehr. Das ging eingie Wochen gut, dann fing es auch damit wieder an. Also wieder auf beides (Pate und Stücke) umgestiegen. Ruhe.

Einige Wochen später fing es aber wieder an. Habe die verschiedenen Futtermarken probiert, es ist wie immer: Erst Ruhe, dann fing es wieder an.

Im Moment bin ich dabei, seit 5-6 Wochen über das Nassfutter (egal ob Stücke oder Pate) noch einen Teelöffel Trockenfutter zu streuen.

So ging es die letzten Wochen gut. Nun fängt es aber wieder an.

Ich war auch beim Tierarzt, aber organisch ist alles okay. Alleine ist sie auch nicht. Sie ist fit (und hat durch das Trofu, denke ich, auch zugenommen, müsste mittlerweile sicher auf 5,5kg sein, normal waren immer 5kg).

Ich möchte den Kater (der keine Probleme macht) nicht schlechter füttern als nötig, aber ich kann die zwei zum Fressen auch nicht trennen. Die fessen oft nicht sofort alles auf, das bleibt dann noch ne Stunde stehen und dann rennt der eine auch zum Napf vom anderen. Also gibts immer das gleiche für beide. :(

Wir sind so langsam mit den Nerven am Ende. Und für Mira ist es auch nicht schön. :(

Sie hatte auch schon ne Phase, da gab es nur Trockenfutter. Auch das ging erst gut, dann nicht mehr. Und ich möchte eigentlich nicht nur ausschließlich trocken füttern.

Feliway ist übrigens hier auch in der ganzen Wohnung, falls es was dazu beiträgt.

Kann man irgendwie (ohne Wochenlang testen zu müssen) rausbekommen, ob sie gegen irgendwas im Futter allergisch ist? Ich kann mir einfach nicht vorstlelen, dass es eine "Kopfsache" ala Protest sein soll. Dafür ist das zu willkürlich und für sie ja auch nicht angenehm. Sie ist danach immer ganz fertig. :(

Ich hoffe, ich habe an alles gedacht. Wenn nicht, einfach Bescheid sagen. :)

Liebe Grüße
July
 
Werbung:
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
Habe ich das jetzt richtig verstanden, daß Du, wenn sie ein Futter verträgt, NUR noch dieses fütterst ?

Ich würde als erstes beide daran gewöhnen, getrennt zu fressen. Wenn was über bleibt, wegwerfen und bei der nächsten Mahlzeit entsprechend weniger geben. Das getrennte Fressen macht zum Einen das ausprobieren von anderem Futter einfacher, zum Anderen frisst sie evtl.langsamer, wenn kein "Konkurrent" daneben sitzt. Ausserdem kann man besser beurteilen, wieviel sie frisst.

Auf das Trockenfutter würde ich komplett verzichten, auch erstmal nicht als Lekkerli.

Wie oft pro Tag fütterst Du und wieviel ? Hast Du schon Spezialfutter vom TA ausprobiert (z.B. Sensitivity Control) ? Welche Lekkerlis bekommt sie ?

Führ eine Art Futtertagebuch. Jede Futterportion mit Datum, Sorte und Menge aufschreiben. Jedes Lekkerli ebenfalls notieren. Und dann auch immer aufschreiben, wann sie gekotzt hat. Vielleicht lässt sich dadurch ein Zusammenhang erkennen.

Erbricht sie das Futter direkt nach den Mahlzeiten, oder nachdem sie gespielt hat oder, oder, oder.

Hast Du schonmal Malzpaste versucht ? Ich hatte auch eine Zeit das Problem, das hier viel gekötzelt wurde, beim TA konnte nie etwas festgestellt werden. Malzpaste oder von Vet-Concept Cat-Bio-Darmgel hat letzten Endes geholfen

LG Claudia.
 
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
Huhu
Habe ich das jetzt richtig verstanden, daß Du, wenn sie ein Futter verträgt, NUR noch dieses fütterst ?
Nein, falsch verstanden. Natürlich gibts dann nicht nru das Futter. Das wäre ja mega eintönig.

Aber aktuell sind wir bei Whiskas, Gourmet und Sheba 85g/100g Dösen/Schalen, die 400g Dosen zB, kotzt Mira generell IMMER aus. Wenns etwas feiner ist gehts schonmal. Und die guten Sorten werden von ihr gar nicht mehr gefressen. Geht nur mit Untermischen.

Die beiden bekommen auch pro Mahlzeit 100g (3x am Tag) (jeder).

Ich würde als erstes beide daran gewöhnen, getrennt zu fressen. Wenn was über bleibt, wegwerfen und bei der nächsten Mahlzeit entsprechend weniger geben. Das getrennte Fressen macht zum Einen das ausprobieren von anderem Futter einfacher, zum Anderen frisst sie evtl.langsamer, wenn kein "Konkurrent" daneben sitzt. Ausserdem kann man besser beurteilen, wieviel sie frisst.
Also sie frisst so wie immer. Felix ist ja noch nicht so lange da, das Problem bestand aber vorher auch schon. :( Die Fressplätze sind getrennt, einer an einer Seite des Wohnzimmers, der andere ca 5 Meter entfernt auf der anderen seite. Wüsste gar nicht, wo genau ich sonst noch einen Napf aufstellen soll (im Flur geht nicht, weil wir da immer langlaufen und sie sich dann gestört fühlt, in der Küche ist leider nur eine Niesche da steht das Klo und größer ist die Wohnung nicht). Die wissen aber beide auch, wer wo seinen platz hat. Nur es wird eben auch schonmal von BEIDEN beim jeweils anderen genascht...

Auf das Trockenfutter würde ich komplett verzichten, auch erstmal nicht als Lekkerli.
Das gibts ja im Moment nur, weils damit mit dem Erbrechen ein bisschen weniger wurde. Hatte gedacht, da sie ja da beißen MUSS, schlingt sie vlt nicht so. Aber ich würde das eigentlich gar nicht unbednigt als schlingen bezeichnen. :(

Wie oft pro Tag fütterst Du und wieviel ? Hast Du schon Spezialfutter vom TA ausprobiert (z.B. Sensitivity Control) ? Welche Lekkerlis bekommt sie ?
3x/tgl. 100g + den TL Trofu drüber. Vom TA habe ich noch nichts ausprobiert, da die nur mit Royal Canin handeln und mir gesagt wurde, das wäre der letzte Mist... (und unbezahlbar ist es auch)
Leckerlies gibts eigentlich nur TroFu (Josera + Purina One), mehr nicht.

Führ eine Art Futtertagebuch. Jede Futterportion mit Datum, Sorte und Menge aufschreiben. Jedes Lekkerli ebenfalls notieren. Und dann auch immer aufschreiben, wann sie gekotzt hat. Vielleicht lässt sich dadurch ein Zusammenhang erkennen.
Okay, das ist eine Idee, das könnte ich mal machen. Nur leider bin ich ncht immer mit dabei, wenn sie bricht. Aber ich kanns auf jeden Fall versuchen.

Erbricht sie das Futter direkt nach den Mahlzeiten, oder nachdem sie gespielt hat oder, oder, oder.
MEISTENS (!) so 2-5 Minuten nach dem Essen. Sie wird dann auf einmal sehr ruhig, zieht sich zurück, atmet schwer und dann "pumt" es quasi hoch und sie erbricht es. Selten schluckt sie es im Maul wieder runter, nie "frisst" sie es erneut (was unser Kater gemacht hat). GANZ selten erbricht sie erst nach längerer Zeit nach dem essen. Sie erbricht auch immer dann so, dass man halt noch die Futterstücke sieht. Daher eben auch mein gedanke ans schlingen.. :(

Hast Du schonmal Malzpaste versucht ? Ich hatte auch eine Zeit das Problem, das hier viel gekötzelt wurde, beim TA konnte nie etwas festgestellt werden. Malzpaste oder von Vet-Concept Cat-Bio-Darmgel hat letzten Endes geholfen
Die von Gimpet habe ich hier. Di gibts auch ab und an. Aber eigentlich nur mal als Leckerei zwischendurc. Kann man die regelmäßig geben? Und wenn ja, wie oft wie viel?

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deine antwort!
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Kann es sein, dass sie

a) eine gereizte Speiseröhre
b) eine Magenschleimheimentzündung
c) Haare im Bauch hat, die sie nicht verdauen kann?
 
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
Kann es sein, dass sie

a) eine gereizte Speiseröhre
b) eine Magenschleimheimentzündung
c) Haare im Bauch hat, die sie nicht verdauen kann?

Huhu
Das weiß ich leider nicht. Wie finde ich das denn am besten raus? Mein Tierarzt meint er hat keine Idee mehr, was man noch probieren kann. Haben ja eben die Blutbilder und Sono gemacht.

Weiß ja nicht, ob man bei Katzen im Blut auch Entzündungswerte sehen kann. Aber wenn ja, war da nix auffälliges. Das einzig auffällige war eigentlich dass sie sehr ausgetrocknet war. Nur zwangs"tränken" kann man sie beim besten willen nicht. :(

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Die gereizte Speiseröhre und die Haare im Magen kann man über ein Röntgenbild feststellen.
Eine gereizte Speiseröhre kann man z.B. gut mit Ulcogant behandeln.
Sind Haare im Magen, hilft das Petvital Catlax Gel.
Allgemein kann man bei Erbrechen mit Nux Vomica behandeln. Das ist ein homöopathisches Mittel, dass sowohl bei Mensch und Tier sehr gut bei Erbrechen hilft.
 
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
Huhu
Okay, dann rufe ich auf jeden Fall morgen in der Tierklinik an und mache einen Röntgentermin aus. Dann wäre das zumindest abgeklärt.

Wenn eins davon tatsächlich der Fall ist, kann es dan wirklich immer widerkehrend auftreten? Oder kann man da dann ggf. auch vorbeugend was gegen machen?

Liebe Grüße
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Na klar, Haare im Magen können beispielsweise immer wiederkehren. Auch eine Entzündung der Speiseröhre, da sie beim Erbrechen immer greizt wird.
Du könntest mal in der Klinik nachfragen, ob du Nux Vomica oder Catlaxgel intervallweise geben könntest. Es sind ja keine Mittel, die Schaden anrichten.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Ich weiss nicht, ob es bei Euch auch zutrifft, aber ich habe mittlerweile mitbekommen, warum mein Maxx immer wieder gepuckt hat. Er geht ganz gerne zu meinen Nachbarn und die haben für ihre Katze immer einen ganz(!) vollen Napf TroFu stehen. Diesen schlingt er binnen von 3 Minuten einfach in sich hinein und trinkt dann ca die dreiviertel Schüssel Wasser aus und läuft dann wieder zu mir. Ich schätze, das die zeit, die er braucht um von unseren Nachbar bis zu uns zu laufen genau reicht um das TroFu in seinen Bauch aufquellen zu lassen( er hat ja die ganzue Schüssel intus) und sobald er dann bei us eintrifft ( vorzugsweise im WoZi) kotzt er mir genau auf den Teppich.

Deshalb meine Frage.... schlingt sie vielleicht auch so.

.... denn.... mein Nachbar( das sind sehr liebe Leute) kann zwar nicht verhindern, das Max bei ihm ein und ausgeht, aber er hat nun einen Anti- Schlingnapf hingestellt und seitdem ist es besser. Ich schätze, dadurch, dass er das TroFu nun nicht mehr einfach reinschlingen kann, sondern wirklich langsam fressen muss, stellt sich das Sättigungsgefühl früher ein und selbst wenn er nun viel Wasser nachtrinkt, quillt es nicht mehr so auf.
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #10
Hmm-Miro hatte das früher auch mal und zwar,wenn er mehr wie 50 Gr.Nafu auf einmal gefressen hat.Seit seine Portionen bei c 50-60 Gr. liegen -ist alles ok!:D
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #11
Hallo July,

wie verhält sich das mit dem Erbrechen: direkt nach den Futter, einige Zeit später? Zu bestimmten Zeiten?

Tipp: lege dir mal ein Futtertagebuch an. Genau aufschreiben ( auch evtl. Leckerlies nicht vergessen) was du fütterst, als Sorte, Inhaltsstoffe usw. und wann - wenn - erbrochen wurde.

Vielleicht wird ja irgendwas nicht vertragen und du kannst dem mit so einem Tagebuch auf die Spur kommen.
 
Werbung:
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #12
Es wird sicher nicht jedem gefallen, dass ich das schreibe, aber eine Unverträglichkeit könnte beispielsweise auch an den Inhaltsstoffen, nicht nur an einer Fleischsorte liegen. Möglicherweise wäre in so einem Fall auch eine Haaranalyse angebracht, um dies festzustellen.
Wie ist das bei dir? Erbricht das Kätzchen nach bestimmten Sorten oder ist das beliebig?
Es kann auch sein, dass Katzen aus psychischen Gründen erbrechen. Das würde ich mir aber als letzte Option offen halten und in diesem Fall würde ich dann eine Katzenpsychologin einschalten.
 
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
  • #13
Na klar, Haare im Magen können beispielsweise immer wiederkehren. Auch eine Entzündung der Speiseröhre, da sie beim Erbrechen immer greizt wird.
Du könntest mal in der Klinik nachfragen, ob du Nux Vomica oder Catlaxgel intervallweise geben könntest. Es sind ja keine Mittel, die Schaden anrichten.

Danke, ich werd das auf jeden Fall nachfragen.

Deshalb meine Frage.... schlingt sie vielleicht auch so.
Also wenn ich dsa Fressverhalten von Felix und ihr beobachte, isst sie relativ gemütlich und ER schilinkt eher. Aber ER macht auch keine Probleme. :( Und raus dürfen beide nicht.


sie kotzt sicher nicht aus "Protest".
Dazu müsste ihr Erbrochenes etwas ekeliges für sie sein, womit sie Dich dann ärgern oder unter Druck setzen will.
Viel zu abwegig und komplex für eine Katze - Erbrochenes ist auch nicht bäääähh.
Naja, das war das, was mir im anderen Thread um die Ohren gehauen wurde, dass sie protestiert und somit Aufmerksamkeit erzwingen will weil sie zu viel allene wäre kurz gesgat. Aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen.

Es geht wohl schon länger.
Ja, ca. ein Jahr.

Warum hast Du nicht eine Ausschlussdiät mit sortenreinem Futter gemacht?
Tja, weil ich immer wieder auf die Tipps meienr Tierärzte gehört habe, hier im Forum immer nur "es fehlt eine zweite Katze" zu hörne bekam und schlichtweg überfordert war. Dann sagt man, man darf nicht nur eine Sorte geben, wie man so eine Ausschlussdiat macht hat mir aber bisher auch niemand erklrt. :(

Das halte ich für vielversprechender als Trofu oder Whiskas zu geben.
Sicher. Toll finde ich das auch ganz und gar nicht. :( Aber anders wusste ich mir eben einfach nicht zu helfen.

Was mir noch einfällt wäre ein Allergietest.
Wie zuverlässig und aussagekräftig die sind - damit habe ich keine Erfahrung.
Sowas gibts für Katzen? Muss ich auch nachfrgaen...

LG
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #14
Die gereizte Speiseröhre und die Haare im Magen kann man über ein Röntgenbild feststellen.
.

Wie willste das denn bitteschön machen?

Haare müssen schon in großen Massen auftreten,damit sie röntgenologisch sichtbar sind, und eine Reizung der Speiseröhre verändert die Gewebedichte nicht darstellbar- die sieht man bestenfalls in der Sonographie

*Funktionsuntersuchngen mit KM sind bei Tieren ja schlecht möglich*
 
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
  • #15
Hallo July,

wie verhält sich das mit dem Erbrechen: direkt nach den Futter, einige Zeit später? Zu bestimmten Zeiten?

Tipp: lege dir mal ein Futtertagebuch an. Genau aufschreiben ( auch evtl. Leckerlies nicht vergessen) was du fütterst, als Sorte, Inhaltsstoffe usw. und wann - wenn - erbrochen wurde.

Vielleicht wird ja irgendwas nicht vertragen und du kannst dem mit so einem Tagebuch auf die Spur kommen.

Also, wie schon geschrieben, meistens direkt nach dem Essen. Das mit dem tagebuch will ich veruschen. :)

Es wird sicher nicht jedem gefallen, dass ich das schreibe, aber eine Unverträglichkeit könnte beispielsweise auch an den Inhaltsstoffen, nicht nur an einer Fleischsorte liegen. Möglicherweise wäre in so einem Fall auch eine Haaranalyse angebracht, um dies festzustellen.
Wie ist das bei dir? Erbricht das Kätzchen nach bestimmten Sorten oder ist das beliebig?
Es kann auch sein, dass Katzen aus psychischen Gründen erbrechen. Das würde ich mir aber als letzte Option offen halten und in diesem Fall würde ich dann eine Katzenpsychologin einschalten.
Ich sage aus dem Bauch heraus - beliebig. Ich hab immer viele Marken und viel mehr Sorten hier. Und bisher ist mir kein zusammenhang aufgefallen, ich habs aber auch nie aufgeschribeen.

Wie willste das denn bitteschön machen?

Haare müssen schon in großen Massen auftreten,damit sie röntgenologisch sichtbar sind, und eine Reizung der Speiseröhre verändert die Gewebedichte nicht darstellbar- die sieht man bestenfalls in der Sonographie

*Funktionsuntersuchngen mit KM sind bei Tieren ja schlecht möglich*
In der Sono hat der TA nichts auffälliges gesehen. :( Aber ich bin mir auch nicht ganz sicher ob der Magen dabei war, ich meine aber schon. Darm, Nieren, Blase waren auf jeden fall dabei.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #16
Meine TÄ konnte über ein Röntgenbild feststellen, dass sich Haare im Magen befinden.
Der TA gibt für gewöhnlich Kontrastmittel, um eine Reizung sichtbar zu machen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
LittleVampirchen

LittleVampirchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2009
Beiträge
694
Ort
NRW
  • #18
Huhu
Ich frage das alles mrogen nach (röntgen oder neue Sono und Allergietest), mal sehen was der TA dazu sagt...

LG
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #19
Ich sage aus dem Bauch heraus - beliebig. Ich hab immer viele Marken und viel mehr Sorten hier. Und bisher ist mir kein zusammenhang aufgefallen, ich habs aber auch nie aufgeschribeen.

Wenn es beliebig ist, würde ich persönlich mir überlegen, ob ich eine Haaranalyse machen würde, da hier auch Inhaltsstoffe und einzelne Supplemente berücksichtigt werden können.
Bei einer Ausschlussdiät würde ich mit rohem Fleisch arbeiten und jeweils einen Tag lang eine Fleischsorte füttern, um zu sehen, wie diese vertragen wird.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #20
Das mit dem Tagebuch halte ich für eine gute Idee... eine gereizte Speiseröhre ist aber auch nicht abwegig
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sylvia87
Antworten
7
Aufrufe
4K
ottilie
T
Antworten
14
Aufrufe
19K
Irmi_
Reiki
2 3
Antworten
48
Aufrufe
9K
Reiki
T
Antworten
6
Aufrufe
20K
Tiacia
T
Ivylein
Antworten
55
Aufrufe
12K
Ivylein
Ivylein

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben