Mira ist eifersüchtig und Meggi wendet sich von uns ab

Mira20.07

Mira20.07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
341
Hallo ihr Lieben!

Ich habe ein Problem mit meinen beiden Ladys.
Kurze Einführung:
Mira ist geboren am 20.07.2011 und lebt seit dem 18.11.2011 bei uns.
Meggi ist geboren am 17.11.2011 und lebt seit dem 03.02.2012 bei uns.
Bei sind kastriert.

Nach anfänglichen allgemeinen Startschwierigkeiten, die ja überall auftreten, haben sich beide egtl schnell aneinander gewöhnt.

Naja nun ist es aber so:

Mira ist die Prinzessin schlechthin, sie weiß, sie war zuerst da, wurde verwöhnt nach allen Regeln der Kunst und das setzt sie voll durch.
Schmust ohne Ende, folgt einem auf Schritt und Tritt und halt das volle Programm.
Meggi war von Anfang schüchtern, sie war klein, zierlich, konnte sich allerdings sehr gut zur Wehr setzen. Sie mochte es noch nie wenn man sie auf den Arm nimmt, Fell bürsten geht gar nicht und schmusen gibts nur, wenn SIE es will.

Wir bevor- oder benachteiligen niemanden von beiden, versuchen wirklich beide gleich zu behandeln.

Seit einigen Monaten ist mir aber aufgefallen, dass Meggi wohl viel mehr kuscheln und Zuneigung von uns hätte, aber sie traut sich nicht.

Hier einige Beispiele:
Ich liege im Bett, Meggi kommt kuscheln, Mira sofort hinterher, stößt sie weg und drängelt sich vor- Meggi setzt sich dann mit dem Rücken zu uns ans Bettende oder setzt sich in den dunklen Flur, vor die Schlafzimmertür und beobachtet uns aus der Ferne.

Ist Mira mal nicht da, bzw lässt ihr MAL die Chance zu mir, setzt sich Meggi mit weit aufgerissenen Augen vor mich und starrt mich an. Lange und innig. Mit einem richtigen Psychopathen-Blick der sagt "Schnell kuscheln bevor Mira es bemerkt!"

Gestern hat Mira Meggi richtig weggehauen und weggebissen als wir im Bett gelegen haben :(

Ich hab wirklich das Gefühl, dass Meggi mittlerweile ein nervliches kleines Wrack ist und das tut mir sehr sehr weh und auch leid.
Sie kommt kaum zu uns aus Angst oder Respekt vor Mira.

Ich hoffe ihr konntet meinen Worten folgen.

Könnt ihr mir Tipps geben, was ich zur Verbesserung dieser Situation tun kann?

Woran liegt das, dass Mira sich so in den Vordergrund stellen muss?

Liebste Grüße
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Das ist schwer da etwas zu raten, ihr kennt eure Katzen ja am besten.

Klappt es denn wenn beide mit euch zusammen spielen? Oder gleichzeitig beschäftigen/beschmusen das jede katze abgedeckt wird von einem anderen.

Vielleicht bietet sich Clickertraining an um Meggi mehr Selbstbewußtsein zu geben.

Vielleicht helfen auch Bachblüten oder Zylkene, aber da bin ich die falsche Adresse, da ich damit null Erfahrung habe.
 
Anne89

Anne89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 September 2011
Beiträge
515
Alter
31
Ort
Thüringen
oh je das ist wirklich ein schwerer fall. ich hoffe die experten haben einige ratschläge für dich.

in der letzten sendung "katzenjammer" war auch ein fall von zwei katzendamen, wobei eine sehr schüchtern war. da hat die "experten" zu klickertrainining geraten. einmal um die dominante katze auszulasten und die schüchterne zu stärken in ihrem selbstbewusstsein.

wie effektiv das ist weiß ich leider auch nicht.
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
Das Clickern hab ich mit meinen beiden angefangen :)
Kann ich eigentlich nur empfehlen. Besonders bei Gary merk ich, wie es sein Selbstbewusstsein stärkt.

Vielleicht wäre es auch für Meggi??
Es stärkt die Bindung zwischen euch und bei jedem Erfolgserlebniss wird Meggi sicherlich etwas selbstbewusster.

Spielen, kuscheln etc. die beiden denn miteinander oder leben sie nur nebeneinander her??
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
Du solltest wirklich schauen, dass du mit Meggi am Selbstbewusstsein arbeitest. Hierzu kannst du versuchen, eine feste zeit einzuführen ( ist aber nicht zwingend notwendig) wichtig ist, dass du die privatspielstunde mit einem festen Ritual startest. Immer das gleiche "kodewort" als Ruf oder sowas. Dann schnappst du sie dir und gehst in ein Zimmer, wo mira dann zu der zeit nicht mit rein kommt. Da gibt es dann Unmengen von spielen, die du mit ihr spielen kannst. Diese zeit ist dann nur für euch beide reserviert. Das stärkt das Selbstbewusstsein schonmal;) mit klickern kenn ich mich nicht aus, kann mir aber vorstellen, dass beide Katzen aufgrund der gegenseitigen "Unverträglichkeit " nicht ausgelastet sind. Das wäre sicherlich eine gute Sache, zwei fliegen mit einer Klappe zu schlagen:D
 
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
ich würde es auch mal mit Bachblüten und/oder Zylkene versuchen.
Ein Feliway-Stecker hilft auch bei vielen.

Clickertraining ist nicht falsch - fange ich auch gerade an, weil ich hier auch so einen Angsthasen habe. Habe die Sendung auch gesehen, und dort führte es zum Erfolg.

Spielen die beiden denn zusammen? Also fangen, verstecken etc? Fressen sie nebeneinander? Putzen sie sich gegenseitig?
Also generell ist die Frage; wie gehen die beiden sonst miteinander um, wenn es nicht um Dich geht?
Es kann natürlich sein, dass Mira nicht ausgelastet und deshalb frustriert ist, da kommt so manche Katze auf dumme Gedanken :rolleyes:

Ich habe hier 3 Katzendamen und wenn die eine nicht ausgepowert wird, muss der Angsthase darunter leiden. Seit aber die 3. Dame mit dem Powerpaket regelmäßig spielt, ist es besser geworden, wobei Madame Shira noch weit davon entfernt ist, entspannt zu sein :)
 
Mira20.07

Mira20.07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
341
Klappt es denn wenn beide mit euch zusammen spielen? Oder gleichzeitig beschäftigen/beschmusen das jede katze abgedeckt wird von einem anderen.

Spielen klappt und schmusen dann, wenn mein Freund da ist und die jeweils andere kuscheln kann. Andernfalls halt gar nicht.

Clickertraining?
Geht das denn, wenn man nur abends zu Hause ist, bzw keinen festen Rythmus hat in dem man mit den Mietzen trainieren kann?
Ich dachte da brauch man massig Zeit, um so etwas machen zu können.
Mein Freund geht in 4 Schichten arbeiten, d.h. alle 2 Tage wechselt seine Arbeitszeit und ich bin von 6-17Uhr wenigstens außer Haus.

Bachblüten sind schon eine gute Idee, da werd ich mich mal zu beraten lassen.
 
Mira20.07

Mira20.07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
341
Also zusammen kuscheln tun sie nicht.
Ab und an putzen sie sich gegenseitig und jagen sich auch mal wie wild durch die Wohnung.
Aber den größten Teil vom Tag verbringt jeder für sich.

Achso und was noch komisch ist:
Wenn ich nach Haus komme, kommt Mira gleich angerannt und Meggi, die sitzt hinter der Tür! Immer! Als wolle sie gucken wer da kommt und die Möglichkeit haben noch abhauen zu können.
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
Clickern muss zwangsläufig nicht immer zur gleichen Stunde passieren. Bin auch immer erst abends zuhause!
Bei uns wechselt es also auch öfters, dafür wird aber jeden Tag geclickert.

Anfangs darfst du sie damit auch nicht überfordern, also immer kleine Clickerminuten einführen. Pause - dann weitermachen.

Währenddessen solltest du Mira aber in ein separates Zimmer machen.
Mit zwei Katzen gleichzeitig clickern, wüsste nicht, wie das erfolgsversprechend machbar ist.
 
Mira20.07

Mira20.07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
341
  • #10
Über das Clickern müsste ich mich dann mal gesondert intensiv informieren, da hab ich wirklich gar keine Ahnung von.
 
Simone_S

Simone_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
24
Ort
Mannheim
  • #11
Hallo ihr Lieben!

Ich habe ein Problem mit meinen beiden Ladys.
Kurze Einführung:
Mira ist geboren am 20.07.2011 und lebt seit dem 18.11.2011 bei uns.
Meggi ist geboren am 17.11.2011 und lebt seit dem 03.02.2012 bei uns.
Bei sind kastriert.

Nach anfänglichen allgemeinen Startschwierigkeiten, die ja überall auftreten, haben sich beide egtl schnell aneinander gewöhnt.

Naja nun ist es aber so:

Mira ist die Prinzessin schlechthin, sie weiß, sie war zuerst da, wurde verwöhnt nach allen Regeln der Kunst und das setzt sie voll durch.
Schmust ohne Ende, folgt einem auf Schritt und Tritt und halt das volle Programm.
Meggi war von Anfang schüchtern, sie war klein, zierlich, konnte sich allerdings sehr gut zur Wehr setzen. Sie mochte es noch nie wenn man sie auf den Arm nimmt, Fell bürsten geht gar nicht und schmusen gibts nur, wenn SIE es will.

Wir bevor- oder benachteiligen niemanden von beiden, versuchen wirklich beide gleich zu behandeln.

Seit einigen Monaten ist mir aber aufgefallen, dass Meggi wohl viel mehr kuscheln und Zuneigung von uns hätte, aber sie traut sich nicht.

Hier einige Beispiele:
Ich liege im Bett, Meggi kommt kuscheln, Mira sofort hinterher, stößt sie weg und drängelt sich vor- Meggi setzt sich dann mit dem Rücken zu uns ans Bettende oder setzt sich in den dunklen Flur, vor die Schlafzimmertür und beobachtet uns aus der Ferne.

Ist Mira mal nicht da, bzw lässt ihr MAL die Chance zu mir, setzt sich Meggi mit weit aufgerissenen Augen vor mich und starrt mich an. Lange und innig. Mit einem richtigen Psychopathen-Blick der sagt "Schnell kuscheln bevor Mira es bemerkt!"

Gestern hat Mira Meggi richtig weggehauen und weggebissen als wir im Bett gelegen haben :(

Ich hab wirklich das Gefühl, dass Meggi mittlerweile ein nervliches kleines Wrack ist und das tut mir sehr sehr weh und auch leid.
Sie kommt kaum zu uns aus Angst oder Respekt vor Mira.

Ich hoffe ihr konntet meinen Worten folgen.

Könnt ihr mir Tipps geben, was ich zur Verbesserung dieser Situation tun kann?

Woran liegt das, dass Mira sich so in den Vordergrund stellen muss?

Liebste Grüße


Das könnten meine beiden Jungens Malcho und Georg sein. Fast exakt das gleiche. Bei Dir scheint es jedoch viel extremer zu sein,das es hier den Eindruck macht das es Georg zwar ziemlich nervt wenn Malcho mal den Platzhirschen spielen muß,aber ansonsten gut mit der Situation klarkommt.

Wünsche Dir alles alles gute,und sich die Situation bei Dir entspannt!
 
Werbung:
Mira20.07

Mira20.07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
341
  • #13
Also ich hab gestern mit meinem Freund über die Sache gesprochen und auch was ihr mir geraten habt.....und er hat mich ausgelacht....:sad:
Er nimmt mich da ganz und gar nicht ernst und meinte nur "tu was du für richtig hälst" :reallysad::reallysad::reallysad:
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
  • #14
Also ich hab gestern mit meinem Freund über die Sache gesprochen und auch was ihr mir geraten habt.....und er hat mich ausgelacht....:sad:
Er nimmt mich da ganz und gar nicht ernst und meinte nur "tu was du für richtig hälst" :reallysad::reallysad::reallysad:

Nimm dir das nicht so zu Herzen!
Mein Freund schüttelt auch nur noch den Kopf, wenn es um die Katzen geht.
Klickern, voller Sorge am Fenster verharren, wenn sie nicht pünktlich nach Hause kommen und jede kleine außergewöhnliche Interaktion der beiden analysieren :oops:
Er kann es halt nicht verstehen, es sind doch "nur" Katzen!
Ich nehm es ihm nicht übel, er liebt sie trotzdem - nur macht er sich halt nicht so viele Gedanken über die 2.
 
Mira20.07

Mira20.07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
341
  • #15
Genau so siehts bei uns auch aus.
Männer ey!:grummel:
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #16
:wow::glubschauge:
 

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
287
ElfiMomo
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben