Mira, 7 Monate, "Lungenschaden"

  • Themenstarter Stoepsel
  • Beginndatum
  • Stichworte
    diagnose panisch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Stoepsel

Gast
Gestern haben wir mal wieder Verstärkung bekommen:

Pflegie Mira ( der Text stimmt so nicht, bitte ignorieren ) ist eingezogen und "wohnt" seit dem völlig panisch unter dem Sofa.

In der Karteikarte steht: Lungenschaden (Dyspnoe), Lungengewebe nur zu 10 - 15 % belüftet.

Kann mir jemand sagen, was das genau bedeutet und was es für Konsequenzen hat ?

Mira muss demnächst kastriert werden, was ist für die Narkose evtl. zu beachten ?
Was für eine Lebenserwartung hat eine Katze mit einem solchen Problem ?
Hat jemand Erfahrungen, in wie weit man da homöopathisch behandlen kann ?

Ich werde auf jeden Fall auch noch mit TA und THP ( auch mit dem TA, der die Diagnose gestellt hat ) sprechen, aber ich wüsste auch ganz gerne, ob jemand von euch damit Erfahrung hat, da Mira extrem panisch ist, und sich vermutlich erst nach einiger Zeit anfassen lässt - Behandlung oder Untersuchung ist momentan einfach nicht möglich.

Danke schon mal......... :)
 
Werbung:
Lynxlover

Lynxlover

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.116
Eva, du läßt auch nix aus, wie *seufz*...:D :D :D

Über Lungenkrankheiten weiß ich leider gar nicht Bescheid, aber ich schubs dich mal...

Vielleicht weiß ein anderer Fori mehr darüber.
 
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
Hallo Stoepsel,

Dyspnoe heisst erst einmal nur Atemnot und ist keine eigenständige Erkrankung sondern ein Symptom, das sich in verschiedenen Schweregraden äussert.

Auslöser ist oft eine unbehandelte Bronchitis, eine Herzerkrankung, felines Asthma, eine Embolie oder ein Lungenemphysem.

Diagnostiziert und behandelt werden muss zuerst einmal die Grunderkrankung, die die Dyspnoe auslöst, vorher kann man eigentlich auch eher schlecht irgendwelche Prognosen machen.

Je nach Schwere des Problems, wird die Miez mehr oder weniger eingeschränkt sein, zu erwarten ist halt, daß eine Schweratmung unter Belastung zunimmt, d.h. Mira wird in jedem Fall ruhebedürftiger, schonungsbedürftiger und stressanfälliger als andere Katzen sein, viel mehr kann man ohne genaue Ursachenforschng schlecht sagen.

Alles Gute für die kleine Maus.
Liebe Grüsse
Anja
 
S

Stoepsel

Gast
Danke Anja.

Laut TH hatte Mira als sie gefunden wurde, einen sehr schweren Schnupfen, Bronchitis und einen ganz miserablen Allgemeinzustand. Flöhe, Würmer, extrem abgemagert.... das übliche Programm bei Herbstkätzchen eben. :(

All dies ist laut TH-Mitarbeiter aber vollständig ausgeheilt ( soll wohl heißen, keine Sympthome mehr sichtbar ).

Genaueres kann ich wohl erst sagen, wenn ich mit dem damals behandlenden TA telefoniert habe.

Aber die "Durchlüftung" von 10 - 15 % hört sich für mich als Laie irgendwie sehr bedrohlich an...... :confused:
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Sieh mal, hier ist die Krankheit selbst bestimmt:

Dyspnoe – Wikipedia

Ich würde das Kätzchen noch einmal ganz genau untersuchen lassen. Es kann gut sein, dass die Atemnot organisch bedingt ist, z.B. durch Wucherungen in der Luftröhre oder im Rachen.

Auch eine fehlerhafte Blutzusammensetzung und Eisenmangel ist eine Möglichkeit.

Verletzungen der Lunge durch eine Krankheit kann auch sein (Vernarbung des Lungengewebes).

Du brauchst jetzt einen guten TA mit sehr guter Ausstattung. Nur nach einer wirklich umfassenden Untersuchung lässt sich überhaupt erst eine Einschätzung zur Durchführung einer Narkose treffen. Dem kleinen Mäuschen drücke ich ganz fest die Daumen und wünsche ihm alles erdenklich Gute.
 
S

Spooky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
271
Gegenfrage: Wie ist katz denn drauf? Wenn sie mal herumläuft, kommt sie dann schnell außer Atem? Hat sie auch schon im ruhigen Sitzen oder Liegen Atemprobleme, hechelt sie? Ein Lungenvolumen von 10-15% würdest du mit Sicherheit schon bei der ruhigen Katze bemerken. Wie will der behandelnde TA das denn herausgefunden haben? Gibt es Röntgenaufnahmen, die Lunge und Herz beurteilbar machen?
 
S

Stoepsel

Gast
Danke Uli !

Es ist klar, dass wir die Maus noch mal ganz gründlich durchchecken lassen, ich wollte nur erst mal ganz allgemein erfahren, was das eigentlich heißt.

Ein TA-Besuch muss noch etwas warten, denn ich will die Kleine nicht unnötig stressen, und das würde ich unweigerlich, wenn sie mit dem Kescher einfange.
Anders wäre sie im Moment nicht zu kriegen.

Da ihr Zustand nicht akut oder gar lebensbedrohlich ist, soll sie hier erst mal zur Ruhe kommen.
Sobald sie sich von mir anfassen lässt, sehen wir weiter.. ;)
 
S

Stoepsel

Gast
Gegenfrage: Wie ist katz denn drauf? Wenn sie mal herumläuft, kommt sie dann schnell außer Atem? Hat sie auch schon im ruhigen Sitzen oder Liegen Atemprobleme, hechelt sie? Ein Lungenvolumen von 10-15% würdest du mit Sicherheit schon bei der ruhigen Katze bemerken. Wie will der behandelnde TA das denn herausgefunden haben? Gibt es Röntgenaufnahmen, die Lunge und Herz beurteilbar machen?


Soweit der Karteikarte zu entnehmen ist, wurde das Lungenvolumen mit irgendwelchen Messungen festgestellt, Röntgenbilder wurden auch gemacht ( Ergebniss kenne ich aber noch nicht ).

Mira atmet im Ruhezustand nicht anders, als ein normalgesunde Katze auch - zumindest, soweit ich das feststellen kann. Weiter als ca. 2 m komme ich ja leider nicht ran.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #10
.. ich kenne mich nicht aus, aber finde es grossherzig das auch Sie erstmal eine Heimat bei Euch hat und Du Dich kümmerst !!!
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #11
Dat is ja ein süßes Mädel..:D:D:D

Pass auf, das Dynamit-Daisy sie nicht so doll jagt...:eek:
 
Werbung:
Lynxlover

Lynxlover

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.116
  • #12
Ach weißt du, ich habe mir krampfhaft den Kopf zerbrochen, welche Krankheit wir hier noch nicht hatten............:D:D:D

Nu, ALLES musst du ja auch nicht ins Programm nehmen, oder :D?

Ich drück dir und der Maus die Daumen, daß es nicht so schlimm ist wie es scheint...
 
S

Stoepsel

Gast
  • #13
Pass auf, das Dynamit-Daisy sie nicht so doll jagt...:eek:

Keine Angst, Katrin ! Die 3 Mädels verstehen sich überraschend gut, und wenn sie ihre spinnigen 5 Minuten kriegen, fliegen die Daisy und Nina sowieso raus, damit sie die kleine nicht mitreißen.
Aber momentan ist die noch viel zu schüchtern, um sich überhaupt zu bewegen.
Klo und Fressen wird nachts erledigt, und ansonsten "klebt" sie an einer Stelle fest.

Und was sich nicht bewegt, kann von Daisy auch nicht gejagt werden...;):cool:
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #14
Hallo Eva,

erstmal dickes Kompliment und lieben Dank an dich, dass du wieder so ein armes kleines Hascherl zu dir/zu euch genommen hast!

Die Katze meiner Tochter hat eine Dyspnoe infolge eines Lungenemphysems. Auch dort ist das Lungenvolumen stark verringert, frag mich jetzt nicht auf wieviel Prozent, da bin ich überfragt.
Auslöser ist bei Moritza ebenfalls der Katzenschnupfenvirus. Sie wird inzwischen seit 6 Jahren mit Cortison behandelt, bekommt tägl. 1/2 Tablette und wenn es ihr sehr schlecht geht (Husten) bekommt sie eine Depotspritze.
Hauptsächlich in der kalten Jahreszeit geht es ihr schlechter.

Ansonsten: Madame ist Freigänger und wird dieses Jahr 12 *freu*

Wir haben versucht, von dem Cortison wegzukommen und eine THP hinzugezogen, aber es hat nicht funktioniert, leider.

Alles Gute für die kleine Maus!
 
S

Stoepsel

Gast
  • #15
Oh, Antje, danke. Das mit dem Cortison ist zwar nicht so dolle, ich hätte ihr und euch gewünscht, dass man davon wegkommt, aber 12 Jahre ist schon mal sehr mutmachend !

Mira bekommt momentan gar keine Medis ( wie auch :confused: ), und ich hoffe, dass meine THP vielleicht irgendwann etwas findet, was die Lunge stärkt. Rückgänging machen lässt sich dieser Schaden ja wohl nicht.

Immerhin frisst und trinkt sie inzwischen ausreichend, so langsam scheint sie sich doch ein klein wenig sicherer zu fühlen.
 
Jeanny59

Jeanny59

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
321
Alter
61
Ort
Streit
  • #16
Du schreist auch immer ganz laut hier, gell :D
Ist aber gut das sie bei dir gelandet ist. Woanders würde man sich bestimmt nicht so große Sorgen machen um sie.

Laß sie erst mal erst mal etwas zutraulich werden und dann ab zum TA.
Ich hoffe ja, das es nicht so Ernst ist wie es sich anhört.
Würde dir ja gerne weiterhelfen, aber da hab ich keine Ahnung von.
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2007
Beiträge
498
  • #17
Hallo,

die arme kleine Maus! Schön, dass sie bei dir erst Mal ein Zuhause gefunden hat und sich auskurieren kann.

Ich kann dir zwar nicht sagen, wie sich eine Katze mit 10 % Lungenvolumen fühlt, aber ich kann dir sagen, wie sich ein Mensch damit fühlt - leider.

Ich hatte eine Lungenembolie und da die unerkannt und unbehandelt blieb später eine schwere Lungenentzündung. Da hatte ich ziemliche Schmerzen. Das hat die Kleine hoffentlich nicht.

Man ist eben sehr erschöpft, weil der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Die Luft reicht gerade mal für das Nötigste. Ich konnte vielleicht 20 m laufen, musste mich dann erst mal ausruhen, bevor ich weitergehen konnte. Wieder höchstens 20 m. Die Treppe zu meiner Wohnung im ersten Stock konnte ich nur in zwei Anläufen schaffen. In der Mitte hing ich erstmal überm Geländer und hab nach Luft geschnappt. Hatte ich die zweite Hälfte geschafft, bin ich noch im Mantel ins Wohnzimmer gefallen und hab mich auf die Couch gelegt und zehn Minuten nur Luft geholt.

Na ja, das ist ein Gefühl, als würdest du ständig einen Marathon laufen. Von hier bis zum Bett. Marathon. Von hier bis in die Küche. Marathon. Von der Wohnung in den Hof. Zwei Marathone. Vom Haus bis zur Ärztin, ungefähr 30 Marathone hintereinander.

Dass die Kleine so fest an einem Platz sitzt, so würde ich sagen, hat nicht nur was mit ihrer Angst zu tun. Sie wird nicht viel mehr Luft bekommen.

Nachdem ich dann endlich im Krankenhaus war und die Lungenentzündung ausgeheilt ist, blieb bei mir nur in der Spitze der linken Lungenhälfte kaputtes Lungengewebe. Alles andere ist abgeheilt. Wenn ich mich sehr anstrenge, bekomme ich Schmerzen in der Lungenspitze. Sonst sind die Einschränkungen zum Glück nicht mehr so stark.


Ich wünsche dem kleinen Ding alles Liebe und Gute und dir ein glückliches Händchen mit dem armen Kätzchen.


mikesh
 
S

Stoepsel

Gast
  • #18
Mikesh, danke für die Erklärung !

Ich hoffe, dass es Mira nicht ganz so heftig geht, wie es dir ging - inzwischen kann sie nämlich schon mit den beiden anderen Mädels spielen.
Und das sieht für eine Lungenkranke Katze verdächtig ausdauernd aus, ohne dass sie heftig schnauft............

Und es ist nicht so, dass Mira gejagt wird, sie rennt freiwillig, schmeißt Mäuschen, jagt die anderen und rennt den Kratzbaum hoch.
Ungefähr 10 min am Stück, dann braucht sie offensichtlich eine Pause, während die anderen weitertoben.

Wieviel sind 10 Minuten umgerechnet in Marathone ? Schon eine ganze Menge, oder ? Wobei Panik vor mir sicher ganz anders zu bewerten ist, und ihren Stress möglicherweise noch verdoppelt oder verdreifacht.
Aber wenn sie sich sicher fühlt, und mich nicht wahrnimmt, macht sie einen relativ "normalen" Eindruck.
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #19
Hallo...

Ich hab zwar keine Erfahrung bei Katzen...
aber mein Opa hatte diese Erkrankung, bedingt durch jahrelangem Asbeststaub....
die Lunge war quasi von innen verstopft...
Als die Lungentätigkeit unter 40% gefallen ist, mußte er permanent eine Sauerstoffflasche bei sich tragen....
Vorher war er schon recht kurzatmig...

Könnte es vielleicht sein, dass die Lungentätigkeit um 10 bis 15 % reduziert ist...
also tatsächliche Lungentätigkeit 85 bis 90 % ??
Wäre ja eine Möglichkeit....das würde dann vielleicht auch erklären warum du auch beim Spielen bis jetzt nichts weiter gemerkt hast...

Natürlich würde ich das weiter abklären....
Wir drücken auf jeden Fall die Daumen für die kleine Maus...

lg
mel
 
S

Spooky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
271
  • #20
Klingt für mich auch nicht nach 10-15% Restvolumen. Freut mich aber, dass die Kleine gar nicht so eingeschränkt scheint. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
2
Aufrufe
257
Lotta_Baldu
L
joujou-seth
Antworten
22
Aufrufe
13K
betty78
B
EmmieCharlie
Antworten
19
Aufrufe
823
EmmieCharlie
EmmieCharlie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben