Mimi verängstigt durch Baugeräusche in der Wohnung obendrüber...

SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
Hallo,
heute bräuchte ich wieder einmal Eure Hilfe und Erfahrungswerte.
Die Situation ist die folgende:
Meine beiden sind ja den Tag über alleine und können über eine Katzenklappe jederzeit rein und raus bis ich ca. 16.30 h von der Arbeit nach hause komme.
Meine Mimi ist nicht wirklich so der Hardcore-Freigänger im Gegensatz zum Kater..Hier im Haus (4Parteien-Mietshaus) steht schon seit längerer Zeit, die Wohnung über unserer Erdgeschosswohnung leer. Das bedeutet, übern Tag ist hier eigentlich niemand im Haus und Mimi geniesst die Ruhe...Sie geht nur mal Ihre kurzen Runden draussen drehen und lag bis vor kurzem immer schön gemütlich irgendwo rum wenn ich nach Hause kam. Jetzt wird die Wohnung im 1.Stock renoviert und umgebaut. Das verursacht natürlich Lärm. Meine Mimi ist das offensichtlich überhaupt nicht gewohnt und ist seit ein paar Tagen sehr verängstigt. Das äussert sich so, das ich Sie aus der hintersten Ecke des Gartens kommen sehe, wenn ich Sie rufe, was schon sehr ungewöhnlich ist, da sie sonst immer drin ist/war. Und Sie hier zuhause total auf jedes Geräusch "von oben" achtet. Sich mehr oder weniger unterm Bett versteckt, wenn ich dann das Schlafzimmer aufgemacht habe (was unter Tags zu ist) und die Arbeiten oben noch zu hören sind. Auch wenig gefressen hat über den Tag. Ihr Napf ist fast unangerührt...Sie schiebt deutlich Panik in Ihrem zuhause...Und ich weiss nicht wie ich ihr helfen kann. Der Kater ist übrigens völlig enspannt und pennt auch bei Gepoltere von oben...Würde so ein Felistecker etwas ausmachen ? Wie kann ich ihr denn die Panik vor dem Gepoltere nehmen das wohl übern Tag von oben kommt...oder Sie einfach lassen und hoffen Sie gewöhnt sich dran ? Wenn dann am abend die Arbeiter weg sind, kommt Sie nach einiger Zeit wieder zum Vorschein....Aber der Umbau der Wohnung wird ja noch einige Wochen/Monate dauern und dann ziehen da Leute ein, die ja auch nicht lautlos über den Boden schweben. Ist halt auch ein altes Haus hier und man hört auch das knarzen der Dielen...
Jednefalls bin ich in Sorge, dass meine Maus den ganzen tag "irgendwo" verbringt nur weil in Ihrem Zuhause "Terror" herscht....Freue mich über Eure Meinungen. LG Barbara
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Hallo Barbara,

ich hab auch so ein "Angsthäschen". Er war nur vom Staubsauger teilweise bis zum nächsten Tag unterm Sofa verschwunden. Was half? Meine Gelassenheit. ;)
Den Tipp bekam ich von einer lieben Forine, bei der ich mich "ausheulte". Ich nahm wie selbstverständlich den Staubsauger (vorher war ich selbst schon verkrampft innerlich) und mach keinen Tamtam mehr (hatte zB. Leckerchen auf den Staubsauger gelegt, ihn vorher quasi schon "getröstet" mit streicheln und beruhigen wollen).

Und was passierte, als ich selbst entspannt war? 10 Minuten nach dem Saugen hüpfte er durch die Wohnung. Ist immer noch so.

Will heißen: Deine Katze spürt natürlich deine Sorge und Verunsicherung. Sie wird sich sicher daran gewöhnen und es ist super, dass dein Kater so gelassen reagiert. Das wird ihr die Angst nehmen können.
Nicht zu fressen ist natürlich heikel. Wie lang hat sie so wenig bis nicht gefressen? Der Feliwaystecker kann sicher dazu beitragen, dass sie entspannter wird. Versuchen kannst du es.

Ich denke schon, dass sich die Angst legen wird im laufe der Zeit. Wirklich viel kannst du sonst nicht machen, denk ich. Leider. Sie muss sich daran gewöhnen und wird es auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
Dem schließe ich mich mal an. Letztes Jahr war hier Lärm-Marathon. Erst wurden die Siele erneuert, dann Gartenanlage neu gemacht, dann hatte ich hier selbst eine Renovierung und dann wurden neue Balkongitter angebracht.
Jetzt sind die Katzen abgehärtet...
Nein, im ernst, das war anfangs supernervig für sie und sie taten mir richtig leid. Auch für nicht-schreckhafte Katzen kann Dauerlärm einfach stressig sein... Carlos & Chico reagierten von Anfang an recht gelassen, aber Leo war schon immer etwas schreckhaft, was sich dann naürlich steigerte und Orlando hat sich in der Zeit viel verkrochen.
Eine zeitlang war es so schlimm (als wegen der Siele im Keller gepresslufthammert wurde, da vibrierte das ganze Haus :(), dass Leo und Orlando selbst abends, wenn es leise war, immer noch nicht wirklich entspannen konnten, dasging mir zu weit, da habe ich ihnen Zylkene gegeben, das hat etwas geholfen, sie waren wenigstens wenn es ruhig war, entspannter.
Aber ich konnte bei allen 4en quasi dabei zusehen, wie sie doch immer gelassener geworden sind.

Sie verstehen irgendwann, dass keine wirkliche Gefahr droht.
Wenn du dich in irgendeiner Weise anders als sonst verhältst, verunsichert sie das zusätzlich, nach dem Motto "...und Dosi spricht seitdem so komisch mit uns (beruhigen) und tut andere Dinge, da muss doch etwas bedrohliches in der Luft sein!" Also du kannst ungewollt ihre Angst bestätigen.
Sie orientieren sich an dir - am besten, du tust so, als hörst du den Lärm gar nicht.
Feliway würde ich aber auf jeden Fall stecken, schaden kanns nicht, aber wirkt nicht bei jeder Katze.
Wenn es sich gar nicht bessert, würde ich Zylkene probieren.
Aber am wichtigsten ist eben, dass du selbst unangenehme Geräusche ignorierst.
Jednefalls bin ich in Sorge, dass meine Maus den ganzen tag "irgendwo" verbringt nur weil in Ihrem Zuhause "Terror" herscht....
Auch wenn gerade Lärm ist, und Mimi angespannt, mach trotzdessen alles wie gewohnt, zB gewohnte Spielstunden. Auch wenn sie da nicht mitmacht, vielleicht tut ers ja, es gibt ihr Sicherheit und wenn sie doch etwas entspannter wird, wird sie wieder mitmachen. Diese Rituale binden sie auch ans Haus, auch wenn sie in nächster Zeit öfter draußen sein wird, in absehbarer Zeit wird es ja wieder erheblich ruhiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
Hallo ihr Lieben,
erst mal Danke für Eure Tips...allerdings, es ist nicht wirklich besser geworden...meine Maus bekommt die Krise sobald Sie die Stimmen der Arbeiter im Treppenhaus hört und flüchtet (unters Bett, Couch, wenn die Klappe auf wäre nach draussen) Nun hab ich auch noch erfahren, dass genau diese Männer die die Wohnung jetzt renovieren, auch dort einziehen werden :hmm: also keine Aussicht dass sich da was ändert nur der Lärmpegel wird hoffentlich irgendwann niedriger...Was mir aber wirklich Sorgen macht, ist, dass Sie offenbar vermeidet in die Wohnung zu gehen, wenn ich morgens aus dem Haus gehe...meine Maus war nie eine große Freigängerin, 2 kleine gemütliche Runden und ab in die Bude, jetzt geht Sie durch die Klappe wenn ich um halb 7 zur Arbeit fahre und anhand der nicht gefressenen Mengen sehe ich dass wohl nur der Kater drin war....:sad: Sie ist also wohl bis ich um halb 5 nach Hause komme draussen, bei Kälte, Wind und Regen....Komme ich heim, sitzt Sie meist unterm Busch im hinteren Teil des Gartens und "wartet" auf mich. Ich rufe und locke dann, Sie kommt dann auch nach einiger zeit rein, aber völlig misstrauisch auf jedes Geräusch aus dem ersten Stock achtend....sobald die Arbeiten oben losgehen (gepolter, bohren etc) flüchtet Sie unters Bett oder Couch...Sie frisst deutlich weniger und ist sichtlich erschöpft vom Stress. Sie kommt dann wenn alles ruhig ist (noch gehen die Männer ja irgendwann weg) raus und kuschelt sich an mich und schläft sofort ein....Kein spielen, kein Bällchen apportieren, wie Sie es sonst gemacht hat...Es tut mir so weh, zu sehen dass Sie so im (Dauer)-Stress ist und ich ihr nicht helfen kann....Bachblüten Rescue-Tropfen gebe ich jetzt schon seit fast 14 Tagen ohne wirklichen Erfolg....würde Zylkene eine Verminderung Ihrer Angst bringen ? Hat jemand Erfahrung damit in dieser Situation...Danke für Eure Ideen.
Eine verweifelte Katzenmama
 
L

Luitpold

Gast
Es tut mir so weh, zu sehen dass Sie so im (Dauer)-Stress ist und ich ihr nicht helfen kann....Bachblüten Rescue-Tropfen gebe ich jetzt schon seit fast 14 Tagen ohne wirklichen Erfolg....würde Zylkene eine Verminderung Ihrer Angst bringen ? Hat jemand Erfahrung damit in dieser Situation...Danke für Eure Ideen.
Eine verweifelte Katzenmama


Hallo!
Mit dieser Situation indirekt.
Das tut mir leid zu hören, dass deine kleine so viel Angst hat.
ABER mein Lui hat immer Panik, wenn im Hausflur Menschen sind.
Und als meinen Nachbarn auszogen und es rummste, war es besonders schlimm, so dass er sich nicht mehr auf das Klo traute.

Ich kann Zyklene echt empfehlen, ich sehe die Erfolge nach 2 Wochen nun, ist er deutlich ruhiger geworden.
Ausserdem habe ich mir eine Bachblütenmischung zusammenstellen lassen, die ich zusätlzich gebe.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Könntest Du ihr im Garten ein Rückzugshöhle mit warmer Decke oder Stroh anbieten, wo sie dann von der Witterung geschützt ist, wenn sie in Deiner Abweseneheit nicht in die Wohnung geht?
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
@Kalintje: Das könnte ich klar, aber würde das nicht erst recht dazu führen, dass Sie nicht mehr rein geht bzw. sich dann gar nicht mehr traut, weil nicht nötig.... ?
Ich kann nicht mit Bestimmtheit sagen, wie es ist wenn ich nicht da bin. Am Wochenende hab ich jetzt schon immer früh zugemacht wenn die da oben losgelegt haben und versucht mich viel mit den beiden zu beschäftigen, (soweit das ging und Mimi nicht schockiert unterm Bett sass) weil ich dachte, Sie gewöhnt sich vielleicht an den Lärmpegel...:sad:

Danke @Luitpold für Deine Erfahrungswerte bzgl. Zylkene. Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren. Welche Mengen gibt man da ? Ich habe die 75 mg Kapseln, reicht da eine ? Kann man Zylkene auch zusätzlich zu den Bachblüten geben, ja ?
LG Barbara
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Zyklene wirken nicht von jetzt auf gleich. Das dauert schon ne ganze Weile. Die Hütte wäre eine Sofortmassnahme, wenn Du Sorgen hast, dass sie draussen mit der Witterung nicht zurecht kommt und dann wirklich stundenlang in der Kälte hockt.
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
Hütte ist bestellt :smile:
 
C

Catma

Gast
  • #10
würde Zylkene eine Verminderung Ihrer Angst bringen ? Hat jemand Erfahrung damit in dieser Situation...
Ja, hier ich, wie im obigen Post beschrieben - ich würde Mimi jetzt auch Zylkene geben.
Es ist ähnlich wie bei Feliway, dass es nicht bei jeder Katze wirkt, aber wohl meistens - und wenn dann doch deutlicher entspannt.
Hier war es so, dass man tagsüber von der Entspannung recht wenig bemerkt hat, aber zumindest ein wenig. Sie mögen diesen Krach einfach nicht. Aber abends, wenn es ruhiger wurde, konnten sie zumindest dann wieder viel schneller entspannen. ZB Orlando saß auch abends noch lange verschreckt unterm Schrank, das hat sich mit Zylkene deutlich gebessert.
Welche Mengen gibt man da ? Ich habe die 75 mg Kapseln, reicht da eine ?
Die Menge richtet sich nach dem Gewicht der Katze, das ist wichtig zu beachten, steht aber genauer auf dem Beipackzettel.
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #11
Ach sorry @Catma, ich war länger nicht hier und hab Dein Posting doch glatt überlesen..:verstummt: ja, ich weiss dass man nichts anders machen soll als sonst, ist halt schwer wenn oben gebohrt und gepoltert wird wie blöd und die Mieze total in Panik ist....Ich bemühe mich.. :zufrieden:
Werde auf jeden Fall Zylkene geben und mich einlesen wg. der Menge.
Aber es macht ja Hoffnung, das sich auch Angstkätzchen in gewissem Maß an Lärm und fremde Stimmen gewöhnen können...Hier war halt immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, deshalb belastet mich das jetzt so, dass Mimi da jetzt so leidet..:pink-heart: .Dachte auch Sie orientiert sich am Kater, dem das alles ziemlich am A.... vorbeigeht, aber nee....:sad:
Beruhigungstee trinken und Nerven behalten, ist wohl angesagt...
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #12
Aber es macht ja Hoffnung, das sich auch Angstkätzchen in gewissem Maß an Lärm und fremde Stimmen gewöhnen können...Hier war halt immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, deshalb belastet mich das jetzt so, dass Mimi da jetzt so leidet..:pink-heart: .Dachte auch Sie orientiert sich am Kater, dem das alles ziemlich am A.... vorbeigeht, aber nee....:sad:
Beruhigungstee trinken und Nerven behalten, ist wohl angesagt...
Ja, wünsche euch allen gute Nerven, schön ist das wirklich nicht... :(
Aber hier war es wirklich so, dass sie danach auch abgehärteter waren. Sie mögen bestimmte Geräusche einfach nicht, sind dann schreckhaft etc, aber nicht mehr so super-ängstlich.
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #13
Nervenaufreibend...

...war es gestern abend wieder Mimi in die Wohnung zu bugsieren...:sad:
Sie hat einfach Angst und hockt im Garten und traut sich nicht rein. Alles rufen und locken mit Leckerlis war vergeblich bzw. Sie kam nur bis auf 10 m vorm Einstieg in die Klappe bzw. Küchenfenster. Als es dann schon dunkel wurde, bin ich halt wieder raus und hab Sie gelockt, gehoben und reingetragen. Gott sei Dank kommt Sie noch zu mir und lässt sich hochnehmen, wenn auch mit Geweine...Vorher genügte einmal rufen und Sie kam sofort rein bzw. war ja sowieso in der kalten Zeit jetzt eher eine Stubenhockerin und hat mich immer schon an der Wohnungstür erwartet. So frustrierend wenn die Mieze das Vertrauen in Ihr zuhause verliert...:hmm: Unter Rücksprache einer Katzentherapeutin bleibt Mimi nun vorerst drin. Ab morgen abend gebe ich Zylkene und eine neue Bachblütenmischung. Erst wenn Sie sich an die veränderten Wohnverhältnisse (Schritte, Geräusche, fremde Stimmen im Stockwerk obendrüber und im Treppenhaus) gewöhnt hat, geht Sie wieder raus. Ich denke Sie wird nicht großes Theater deswegen machen, war Sie ja nie so eine Hardcore-Freigängerin..Der Kater muss leider etwas mitleiden, kann morgens raus und bleibt dann beim ersten mal durch die Klappe reingehen drin, da nicht anders einstellbar.....Vielleicht werde ich ihn wenn ich dann zuhause bin nochmal rauslassen....denn, des Stresses nicht genug, hat Er heute morgen als ich die Rollos vom Wohnzimmer aufzog das auf die Strasse rausgeht, mitten auf dieser gehockt und mich angestarrt....:eek: Da hab ich ihn vorher nie gesehen und war der Annahme Sie gehen immer schön in die Gärten hinter den Wohnhäusern....:hmm: Aber nach einem Jahr Freigang erweitert Er wohl sein Revier...:rolleyes: Na ja Er ist ja scheu und schnell und ist auch gleich wieder in der Hofeinfahrt des Nachbarn verschwunden....menno, hier also weiterhin Katzenstress :( Für jedwede Beruhigung und/oder Kommentare bin ich dankbar...:)
 
C

Catma

Gast
  • #14
Drücke die Daumen, dass dieser Stress bald vorbei ist - weißt du, wann zumindest die gröbsten Arbeiten oben beendet sind?
Unter Rücksprache einer Katzentherapeutin bleibt Mimi nun vorerst drin. ... Erst wenn Sie sich an die veränderten Wohnverhältnisse (Schritte, Geräusche, fremde Stimmen im Stockwerk obendrüber und im Treppenhaus) gewöhnt hat, geht Sie wieder raus. Ich denke Sie wird nicht großes Theater deswegen machen, war Sie ja nie so eine Hardcore-Freigängerin..
Wenn du zu der Katzentherapeutin noch Kontakt hast, kann sie dir bestimmt auch Tipps zur Desensibilisierung geben, so dass sich Mimi schneller daran gewöhnen kann.
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #15
@Catma
Na ja die Leute ziehen jetzt wohl ein, zumindest stehen seit gestern Möbel und ein Kühlschrank im Hof, quasi direkt vorm Einstieg in die Klappe...:rolleyes: Dadurch wird es vielleicht bald etwas ruhiger. Das wird aber das Problem noch nicht lösen, da Mimi ja auf jedwedes Geräuch was von oben kommt oder Getrampel im Treppenhaus ist fast panisch reagiert. Und diese Leute sind wohl nicht leise....:reallysad: Da wir in einem alten Haus wohnen, knarzen die Dielen bei jedem Schritt, hört man die Leute sprechen...etc...Ich hoffe Sie gewöhnt sich an diese neue Geräuschkulisse...:sad:..und ich mich auch :hmm:
Die Therapeutin hat mir eine neue Bachblütenmischung zusammengestellt die ich ab heute gebe. Ansonsten sagt Sie halt alles so machen wie immer und so tun als wär nix....leichter gesagt als getan..:hmm:
Mir kam Mimi gestern, wo Sie den ersten Tag drin war, am abend fast entpannter vor. Oben waren Sie glaub ich mit streichen beschäftigt...Ich glaube der Stress den ganzen Tag draussen verbringen zu müssen, weil Sie sich nicht rein traut, ist nochmal größer als der Stress den Lärm in der Wohnung aushalten zu müssen..Obwohl Sie heute morgen maunzend vor der Klappe saß....:verstummt: Heute abend gebe ich das erste Mal Zylkene Alles wird gut, hoffentlich bald :smile:
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #16
Immer noch Stress...

..aber anders. Dern Plan Mimi erstmal in der Wohnung zu lassen, bis Sie sich an die veränderte Geräuschkulisse gewöhnt hat, habe ich nach 4 Tagen aufgegeben. Da ich meinen Hardcore-Freigänger Mikesch ja nicht in Sippenhaft nehmen konnte, durfte der raus wenn ich da war. Mimi war untröstlich sass vor der Klappe und weinte, sonst unterm Bett, frass nicht richtig...also kein guter Ansatz zur Lösung des Problems. Mittlerweile ist es oben etwas ruhiger geworden und Sie saust auch nicht mehr bei jedem knarren unters Bett (Dank neuer Bachblütenmischung und Zylkene ?) aber ihr früher unbeschwertes Verhalten ist doch insgesamt verändert. Wenn ich Sie früher am frühen morgen raus lies war sie nach ner viertel Stunde wieder drin um dann zu fressen. Heute hab ich um 7 Uhr rausgelassen und Sie ist bis jetzt nicht wieder da...Sie kommt einfach nicht mehr gern in die Wohnung und das tut mir so weh...abends muss ich Sie rufen (dauert auch bis sie von irgendeinem Dach erscheint) und mit ein paar Spieltricks in die Wohnung locken damit Sie die Nacht drin verbringt..Was soll ich nur machen..hab einfach Angst dass Sie gar nicht mehr kommt und sich ein neues zuhause sucht meine früher so anhängliche Maus...:reallysad::reallysad: Sorry bemitleide mich grad mal selbst...:hmm: Schon mal danke für Eure Meinungen. LG Barbara
 
C

Catma

Gast
  • #17
achmensch, das tut mir leid, weiß ja wie das ist, wenn die Katzis gestresst herumflitzen.
Dern Plan Mimi erstmal in der Wohnung zu lassen, bis Sie sich an die veränderte Geräuschkulisse gewöhnt hat, habe ich nach 4 Tagen aufgegeben. ... Mimi war untröstlich sass vor der Klappe und weinte, sonst unterm Bett, frass nicht richtig...also kein guter Ansatz zur Lösung des Problems.
Gut, dass du es probiert hast, aber ich meine auch, wenn das noch mehr stresst bringts ja nichts...
Du kannst an der Situation jetzt einfach nichts ändern, sondern nur ihren Stress mildern.
Und gemildert ist der Stress ja.
1. Sie geht raus. Du hast ja gesehen, es ist ihr lieber rauszugehen, da sorgt sie also selbst für, dass der Stress weniger ist.
2.
Mittlerweile ist es oben etwas ruhiger geworden und Sie saust auch nicht mehr bei jedem knarren unters Bett (Dank neuer Bachblütenmischung und Zylkene ?)
auch eine Stressmilderung und du siehst ja, wie sie darauf reagiert, sie ist zumindest etwas entspannter.
hab einfach Angst dass Sie gar nicht mehr kommt und sich ein neues zuhause sucht meine früher so anhängliche Maus...:reallysad::reallysad: Sorry bemitleide mich grad mal selbst...:hmm: Schon mal danke für Eure Meinungen. LG Barbara
*Mal eine Tüte Mitleid rüberschiebt* ;) Sicher tut dir das leid, wenn sie so oft draußen ist, aber sie tut das ja der Umstände wegen und wenn die Umstände immer besser werden, wird sie dem auch gewahr werden und wieder öfter zu Hause sein. Katzen sind Gewohnheitstiere ;)
Gerade wegen ihrer früheren Anhänglichkeit bin ich mir sicher, dass sie dann auch wieder froh ist, wenn der Stress vorbei ist und wieder öfter im Haus sein kann und viel Kuschelstunden nachholen kann :)
Versuch die gewohnten Ritualeso gut es geht beizubehalten.
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #18
Danke für die Tüte Catma:) Ja, ich weiss Nerven behalten und "aussitzen" . :verstummt: Eine Frage hab ich noch: Glaubt ihr es ist besser Sie einfach komplett in Ruhe zu lassen, wenn Sie draussen ist und hoffen dass Sie irgendwann von alleine rein kommt oder Sie ab und an zu rufen und daran zu "erinnern" dass Sie ein zuhause hat..? Diese Woche bin ich zuhause und hab Sie alle paar Stunden mal draussen gerufen. Sie kam dann auch zögerlich, aber ohne Tricks mit Leckerli oder Spielangel wäre Sie wohl nicht in die Wohnung gekommen. Ab Montag gehe ich wieder um halb 7 aus dem Haus und komme um halb 5 wieder, da kann ich das dann sowieso nicht mehr..Bisher hab ich es halt noch nicht geschafft Sie einfach "zu lassen" auch wenn Sie dann evtl. erst nachts reinkommen würde...oder gar nicht :sad: Gott-sei-Dank ist der Kater so unkompliziert an dem orientiert Sie sich auch ein bischen. Ach Mensch, früher hat man sich nen Kopp gemacht um die Kinderchen nun um die Miezelchen...:glubschauge:
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #19
Es geht besser..

Hallo, ich wollte mal zwischenberichten. Es geht Mimi besser. Nachdem das mit dem reinkommen vom Freigang für Mimi immer schlimmer wurde ( Sie saß Stunden bei allen Wettern im Garten unterm Busch und traute sich nicht rein, nur weil bei den "bösen Männern" im 1. Stock was zu hören war..) hab ich Sie jetzt seit einer guten Woche doch drin behalten. Sie akzeptiert das nach anfänglichem Gejammere auch ganz gut. Sie ist deutlich entspannter, rennt nicht mehr bei jedem Geräusch von oben oder Stimmen und Schritte im Treppenhaus unters Bett...oder kommt dann, wenn es doch mal "zu schrecklich" :oops: war, schnell wieder hervor. Wir tu'n jetzt so als wären WIR umgezogen...:verschmitzt: Sie muss sich offensichtlich erst wieder "eingewöhnen" und dann werden wir den Freigang wieder "üben". Ich gebe seit gut 2 Wochen Zylkene (2 x am Tag, 2 x 75 , Mimi wiegt 5,2 kg) und die Bachblütenmischung. Mimi spielt, frisst, schmust und geht aufs Klo wie vorher...lediglich bei den Geräuschen der neuen Mieter, die nun einmal nicht leise sind und auch immer noch was zu kloppen oder rumpeln haben, ist Sie sofort angespannt aber nicht mehr panisch....Wir sind also auf einem guten Weg. Der Kater macht gute Mine zum "blöden" Spiel, weil Er ja nun auch nur noch raus kann, wenn ich da bin, ihn rauslasse und die Klappe dann sofort auf "nur rein" stelle....klappt aber bisher gut. :pink-heart: Ich habe vor Mimi noch bis Ende März drin zu behalten, je nachdem wie sich das mit den Nachbarn entwickelt und Sie dann langsam wieder an draussen zu "gewöhnen". Erst mal nur wenn ich da bin usw... Wie lange glaubt ihr sollte ich Zylkene geben ? Muss man es ausschleichen ? Also 4 Wochen soll man es ja wohl mindestens geben. Bin jedenfalls sehr froh , dass sich alles gebessert hat hier bei uns und dass der kater so klasse mitspielt..:pink-heart: Der könnte ja als Hardcore-Freigänger auch anders reagieren, wenn er nur morgens mal kurz und dann erst wieder am späten nachmittag raus darf...ein GUUUTER :pink-heart: Freu mich auf Eure Meinungen...GLG von Barbara
 
Zuletzt bearbeitet:
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
155
Ort
OF, Hessen
  • #20
Schubs..

...nochmal nach oben. Keiner ne Ahnung ob/wie man das Zylkene ausschleicht ?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
363
Aufrufe
8K
minna e
Antworten
21
Aufrufe
2K
Anne_Boleyn
Antworten
9
Aufrufe
380
Antworten
26
Aufrufe
2K
Antworten
94
Aufrufe
4K
Misuzu
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben