Mimi reibt sich das Gesicht...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Hallo zusammen!

Ich weiß nicht ob Mimi's damalige Problematik mit ihren aktuellen Beschwerden zusammenhängt, aber aufgrund des nahen zeitlichen Abstandes und da dort auch ihr Gesicht betroffen war schildere ich es jetzt von Anfang an:

Vor ca. 7 Wochen war ich mit meiner Mimi in der TK weil ich einen rosa 'Knubbel' an ihrem Kinn festgestellt habe - die Ärztin vermutete einen Insektenstich... Ihr wurde Cortison gestritzt und der Knubbel heilte innerhalb weniger Tage wieder ab. (http://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/97598-kiefertumor.html)

Vor ca. 3 Wochen fing Mimi plötzlich an sich ständig mit ihrer Pfote über das Gesicht zu reiben. Hauptsächlich über die Schnauze, z.T. aber auch von hinter den Ohren und über die Augen. Ihr Gesicht schwoll innerhalb weniger Stunden extrem an. Die TÄ (eine andere als beim letzten Mal) machte einen Ohrabstrich und untersuchte Hautgeschabsel, da beides unauffällig war vermutete sie eine allergische Reaktion. Sie spritzte Cortison, Reiben hörte auf, Schwellung ging zurück. An diesem Tag wurde ihr auch Blut abgenommen, es wurde eine beginnende CNI festgestellt. (http://www.katzen-forum.net/nierenerkrankungen/102179-beginnende-cni.html)

Heute fing Mimi nun erneut an sich mit den Pfoten über das Gesicht zu reiben - das selbe wie vor drei Wochen, nur nicht ganz so schlimm und angeschwollen ist bisher auch nichts. Habe dann gleich mit der TÄ telefoniert da ich dort kurzfristig keinen Termin mehr bekam, der nächste steht eh am Montag an wegen erneuter Blutabnahme, Blutdruckmessung etc. wegen der CNI. Diese meinte dass ich ihr Prednisolon geben soll da die Symptomatik wohl wieder die gleiche zu sein scheint wie beim letzten Mal, falls die Beschwerden darauf nicht besser werden, werden weitere Untersuchungen veranlasst.

Da Mimi in ihren ganzen 14 Lebensjahren nie solche Beschwerden hatte finde ich es allerdings schon etwas seltsam dass sie nun innerhalb von nur sieben Wochen einen 'Insektenstich' und zwei 'allergische Reaktionen' im Gesichtsbereich hat.

Ist es nun wirklich Zufall oder fällt euch etwas ein was es sonst sein könnte?
 
Werbung:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Haltet euch bitte mal etwas zurück - so viel wie ihr schreibt kann ich gar nicht lesen! *Ironie Ende*

Ok, etwas anders bzw. präziser gefragt:

Kann es z.B. auch Kopfschmerz sein (evtl. von Bluthochdruck?) wenn sie sich so extrem über den Kopf reibt? Oder doch eher Juckreiz? Oder was ganz anderes?

Was kann ganz allgemein Gesichtsschwellungen und Juckreiz als Symptom verursachen außer eine allergische Reaktion?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Für mich ist es nicht verwunderlich, daß nach Cortisongaben eine Beschwerde zwar zurückgeht, aber nach Absetzen des Cortisons wiederkommt, meistens stärker als zuvor. Das ist seht typisch für Cortison.

Ich würde auf EG testen lassen, der 'rosa Knubbel' hat mich daran denken lassen.


Zugvogel

Edit: bei einem Insektenstich, der nicht lebensbedrohlich ist (z.B. am Zungengrund, Gaumen..) würde ich nicht mit Cortison behandeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Also das Cortison wurde einmalig vor drei Wochen gegeben - hätte es dann nicht 'etwas' früher wieder anfangen müssen?

Zu EG hab ich jetzt nur ganz kurz etwas gelesen - vielleicht kannst du mir meine Fragen dazu ja kurz beantworten?

Wäre der Knubbel nach einmaliger Cortisongabe im Falle eines EGs auch sofort verschwunden? Er ist ja nicht wieder gekommen, weshalb ich mir auch nicht sicher bin ob es was mit ihrer aktuellen Problematik zu tun hat - die letzten beiden Male war es ja 'nur' die Schwellung und das Reiben...

Hätte man EG nicht im BB erkennen können? EOS lagen bei 4%, allerdings keine Referenz angegeben - sagt das bzgl. EG was aus?

Und hätte man beim Hautgeschabsel EG bzgl. was erkennen müssen?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich denke schon, daß EG-Knubbel nach einmaliger Cortisongabe zuerst mal verschwinden, dann aber wieder kommen können.

Wie man EG nachweist, weiß ich nicht so genau, aber im Blut auch über die unterschiedlichen EOS-Werte und sonstige Blutwerte, dazu wirst Du hier noch reichlich Hinweise bekommen.

Hautgeschabsel ist wohl eher für Pilz- oder Milbendiagnose gedacht, meines Wissens wird zu EG-Diagnose eine Hautstanze gemacht *snief*

EG ist eine Autoimmunerkrankung, aber ich denke, man kann sie sozusagen zum Stillstand kriegen, wenn auch nicht für immer heilen.

Ich würde aber mal den TA ganz genau drauf ansprechen.


Zugvogel
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Ich würde auch eine Allergie nicht ausschliessen.
So wie es sich äußert (am Kopf) vielleicht auch eine Kontaktallergie von z. B. Waschpulver, Weichspüler, die man für Decken etc. benutzt? Vielleicht hat ein Wechsel stattgefunden?
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Ja, das denkt die TÄ ja auch - aber eine Allergie die im Alter von 14 Jahren erstmals auftritt? Und im Abstand von ca. drei Wochen dann so heftigen Juckreiz und Gesichtsschwellungen verursacht? Das Cortison kann ja unmöglich drei Wochen lang gewirkt haben...

Klar, möglich ist diese Ursache schon, aber wie wahrscheinlich?
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
Wie sieht es mit den Zähnen aus? Es kann irgendein Zahnproblem vorliegen und durch die Cortisongabe kam es dann zur visuellen Entzündung. Zahnproblem würde auch erklären, weshalb die Nierenwerte erhöht sind.

hab ich mir auch überlegt.

reibt sie sich denn an der nähe vom maul?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ja, das denkt die TÄ ja auch - aber eine Allergie die im Alter von 14 Jahren erstmals auftritt? Und im Abstand von ca. drei Wochen dann so heftigen Juckreiz und Gesichtsschwellungen verursacht? Das Cortison kann ja unmöglich drei Wochen lang gewirkt haben...

Klar, möglich ist diese Ursache schon, aber wie wahrscheinlich?
Es gibt wohl keine medizinische Erklärung, warum eine Allergie oder Unverträglichkeit nicht auch noch in diesem Alter auftreten kann. Man ist in keinem Lebensalter dagegen wirklich gefeit.


Zugvogel
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #10
Ja, sie reibt sich schon ziemlich viel über die Schnauze...

Die TÄ meinte aber dass Mimi's Zähne absolut perfekt seien...Kann das Problem so 'tief sitzen' dass es nur auf Röntgenbild sichbar wäre und im Mundraum selbst alles super ist? Oder müsste man an den Zähnen selbst schon was erkennen?
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #11
Es gibt wohl keine medizinische Erklärung, warum eine Allergie oder Unverträglichkeit nicht auch noch in diesem Alter auftreten kann. Man ist in keinem Lebensalter dagegen wirklich gefeit.

Schon. Ist aber doch schon etwas 'untypisch' wenn eine Allergie erst so spät auftritt. Aber klar, wenn keine weiteren Ursachen festgestellt werden bleibt es wohl bei der Allergie...

Ah, und zu EG hab ich mich noch ein Bisschen eingelesen - ich finde es passt nicht so ganz, weder von der Symptomatik noch vom BB - EOS waren wohl im Normbereich, und Leukos waren zu niedrig (wenn dann hätte beides eher erhöht sein müssen - korrigiert mich wenn ichs falsch verstanden hab). Klar werd ich die TÄ trotzdem darauf ansprechen, wobei ich denke dass die Dermatologin es hätte erkennen müssen wenn es das wäre...
 
Werbung:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #12
Noch ein paar Ideen???

Oder Antworten auf die Fragen? :stumm:
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
  • #13
Ja, sie reibt sich schon ziemlich viel über die Schnauze...

Die TÄ meinte aber dass Mimi's Zähne absolut perfekt seien...Kann das Problem so 'tief sitzen' dass es nur auf Röntgenbild sichbar wäre und im Mundraum selbst alles super ist? Oder müsste man an den Zähnen selbst schon was erkennen?

mir würde noch FORL einfallen, das sieht man nur auf bildern und nicht anhand der zähne.
ich glaube aber,dass da das zahnfleisch entzündet sein müsste.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Schon. Ist aber doch schon etwas 'untypisch' wenn eine Allergie erst so spät auftritt. Aber klar, wenn keine weiteren Ursachen festgestellt werden bleibt es wohl bei der Allergie...

Eine Bekannte von mir bekam mit 68 Jahren das erste Mal im Leben Heuschupfen und ist ihn seither nicht mehr so richtig losgeworden.


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
432
Lisa30
L
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben