Milben oder falsches Futter????

  • Themenstarter Medy
  • Beginndatum
  • Stichworte
    futter milben ohr milben barthaare ohren wild

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
Hallöchen wir haben seit einem Monat unsere süße Maine Coon Medy von einer privaten Züchterin. Schon am ersten Abend ist uns aufgefallen das sie sich wie wild die ohren kratzt und den Kopf schüttelt und ein Auge war mit einem Schlag verklebt und sie kniff es immer halb zu - also am nächsten Tag Apo und Augentropfen besorgt und 2 Tage später TA - Milben in den Ohren wurden mit Stronghold und Ohrenspülung bekämpft. Jetzt juckt sie schon wieder seit fast 2 Wochen durch die Wohnung und kratzt sich die Ohren wie wild. Sie hat auch wieder ganz braune Absonderungen in den Ohren. Die TÄrztin heute (neue TÄ) meinte das dies nun laut ihrer Meinung keine Milben mehr wären sondern vermehrtes Ohrensekret (und das soll jucken?? uns Menschen jucken ja auch nicht die Ohren???) und hat ihr Ohrentropfen gegen Pilz und Ekzeme gegeben und sie soll 48 Tage ein sorry aber sch... teures Futter vom TA fressen da sie meint sie hätte eine Futterunverträglichkeit??? Noch dazu ist meinem Mann und mir aufgefallen das sie auf einmal nur noch ganz kurze Bartstoppel statt schöne lange Barthaare am Maul hat und der Kot ist etwas weicher teilw geworden DAS KOMMT DOCH ALLES NICHT VOM FUTTER???? Kann mir jemand helfen?:confused:
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
Hallo Medi,

ich kann Dir leider gar nicht helfen, sondern nur schubsen:(
Aber es melden sich sicher noch einige auf diesem Gebiet bewanderte Foris...
 
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
Danke das hoffe ich :(
 
T

tiha

Gast
Ich kann Dir leider nichts Fundiertes sagen, kann mir allerdings schon vorstellen, dass sowas vom Fressen kommen kann. Wenn die Kleine gegen was allergisch ist und das kontinuierlich frisst, kann ich mir gut vorstellen, dass sich das auf alle möglichen Organe auswirkt. Und dass Haare und Haut auf falsche Ernährung reagieren, ist nichts Neues. Ebenso, dass man Bähungen und Durchfall bekommen kann. Eine Freundin von mir hat momentan ein sehr ähnliches Problem. Sie hat dann die Ernährung umgestellt und der Schmutz in den Ohren wird zunehmend weniger.

Ich wünsch Euch viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
Weist du zufällig was deine Freundin jetzt füttert? Unsere TÄrztin schwört ja eher auf Naßfutter anstelle TFutter...
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Ich bin keine Futtermittelallergie-Spezialistin, aber Juckreiz (gerade im Kopfbereich) und das mit den Barthaaren (hat die Katze evtl auch leichten Fellverlust im Gesicht?) sowie der weichere Kot sprechen schon zumindest für eine Unverträglichkeit.

Mich irritiert aber trotzdem das braune Ohrensekret und das verklebte Auge, das sie anfangs hatte:confused:...
 
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
Das Auge wurde mir von der TÄ so beschrieben das es sich durch zu starken Milbenbefall auch auf das Auge ausdehnen kann. Hm...... weis so langsam auch nicht weiter
 
T

tiha

Gast
Mich irritiert aber trotzdem das braune Ohrensekret und das verklebte Auge, das sie anfangs hatte:confused:...

Gerade das mit den Ohren kenne ich eben von meiner Freundin...

Wenn Du Dich hier ein bisschen durch liest, wirst Du feststellen, dass die meisten Nassfutter empfehlen. Lies Dich mal ein bisschen durch, wenn Du mehr darüber wissen magst.

Was hat Dir denn der TA empfohlen. z/d von Hills? Bin selber kein Hills-Freund, weil es kein wirklich gutes Futter ist. Aber das Allergiefutter ist insofern gut, als dass die Proteine, die die Allergie auslösen, so dermaßen gespalten oder zerkleinert sind, dass sie der Körper nicht mehr als Allergieauslöser erkennt und entsprechend auch nicht mehr darauf reagiert.

Um ehrlich zu sein, würde ich es wirklich mal auf diese Weise versuchen. Wenn es wirkt und es Deiner Katze besser geht, dann weißt Du, dass es eine Futtermittelunverträglichkeit ist und kannst Dich auf die Suche nach einem "normalen" Katzenfutter machen bzw. auch über Barfen nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
48 Tage Vorrat

Wir haben hier eine Ladung von dem Royal Canin Sensitivity S/O Naßfutter für 48 Tage stehen ICH WERD ALLES VERSUCHEN ;) meine Tochter geht am Stock wenn die dritte Katze von ihr stirbt
 
T

tiha

Gast
  • #10
So schnell stirbt sich's nicht ;)

Das s/o von RC wird auf ähnlichem oder gleichen System wie Hills basieren. Füttere mal und warte ab. Ich denke, dass es Wirkung zeigen wird.
 
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
  • #11
das denke ich jetzt auch nicht - vorher stirbt eher mein Geldbeutel langsam Medy hat den Monat schon mehr gekostet als unsere 11 Monate alte Tochter Jule:rolleyes:
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
das denke ich jetzt auch nicht - vorher stirbt eher mein Geldbeutel langsam Medy hat den Monat schon mehr gekostet als unsere 11 Monate alte Tochter Jule:rolleyes:

Das wird sich noch ändern :D

Das Mädel wird größer (und teurer) und die Mieze gesund...
 
M

Medy

Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
53
Ort
70794 Filderstadt
  • #13
Unsere große wird 7 wir haben schon gemerkt wie die Problemchen mitwachsen:D naja wird schon werden
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
  • #14
ob milben oder nicht kann man nur unterm mikroskop sehen !

ich würd den TA wechseln
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #15
Unser Tommy hatte eine Futtermittelallergie; sie wurde innerhalb kürzester Zeit mit einer Blutuntersuchung festgestellt.

Die Untersuchung kostet zwar Geld (kann auch noch etwas teurer werden, wenn noch nach Einzelheiten getestet werden muss), ist aber sicher billiger als das laaaaange Testen durch Ausschlussdiät (bei der ja jede einzelne Sache mindestens 6 Wochen "ausgeschlossen" werden muss).

Hat dein TA dir nichts zu der Untersuchung gesagt (sondern erstmal sein Futter "angedreht" ;))??
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Wie alt war die kleine Maincoone, als sie zu Euch kam? Was hatte sie an üblichen Behandlungen hinter sich?
War sie kurz vorm Kauf entwurmt und entfloht worden?Welches Futter bekam sie beim Verkäufer?

Wie alt ist die Maus jetzt?

Zugvogel
 
T

tiha

Gast
  • #17
Unser Tommy hatte eine Futtermittelallergie; sie wurde innerhalb kürzester Zeit mit einer Blutuntersuchung festgestellt.

Die Untersuchung kostet zwar Geld (kann auch noch etwas teurer werden, wenn noch nach Einzelheiten getestet werden muss), ist aber sicher billiger als das laaaaange Testen durch Ausschlussdiät (bei der ja jede einzelne Sache mindestens 6 Wochen "ausgeschlossen" werden muss).

Hat dein TA dir nichts zu der Untersuchung gesagt (sondern erstmal sein Futter "angedreht" ;))??


Petra, das stimmt schon, dass es das gibt. Aber diese Bluttests sind nicht wirklich zuverlässig. Man kann natürlich Glück haben und es haut hin. Die einzig wirklich zuverlässige Möglichkeit ist leider eine Ausschlußdiät.

Diese Allergiefutter von TA machen schon Sinn (siehe meine Erklärung weiter vorne...). Wenn während der Zeit des Fütterns dieses Futters festgestellt wird, dass die Symptome zurück gehen, dann weiß man wenigstens definitiv, dass es eine Allergie ist... :oops:
 
T

tiha

Gast
  • #19
Diese Allergiefutter von TA machen schon Sinn (siehe meine Erklärung weiter vorne...). Wenn während der Zeit des Fütterns dieses Futters festgestellt wird, dass die Symptome zurück gehen, dann weiß man wenigstens definitiv, dass es eine Allergie ist... :oops:

Nachdem ich jetzt aufgeklärt wurde, dass "Sensitiv" kein Allergiefutter ist, nehm ich das schlagartig zurück :oops:. Würde aber anstelle dessen beim TA das richtige Allergiefutter holen aus o. g. Gründen.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
  • #20
Ich hatte das in den anderen Thread von Dir geschrieben, also setze ich es auch hier rein:

Ohrmilben sondern ihren Kot in den Ohren ab, der verklebt mit Ohrensekret und Schmalz. Das wird zu einer relativ zähen Masse im Ohr und wird nur langsam über eine vermehrte Sekretabsonderung im Ohr abgelöst. Durch Ohrentropfen kannst Du die Reinigung der Ohren unterstützen.

Was das mit den Schnurrhaaren sein kann weiß ich nicht.

Warum Du solch teures Futter füttern sollst verstehe ich nicht.

Ich würde mir bei einem anderen Tierarzt eine zweite Meinung einholen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
1K
Antworten
18
Aufrufe
9K
king-bangkaew
Antworten
2
Aufrufe
192
Louisella
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben