Mila das Sorgenkind Wunden heilen nicht

  • Themenstarter Schmiddie
  • Beginndatum
  • Stichworte
    blutig fell haut krankheit wunde wundheilung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Schmiddie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2021
Beiträge
5
Hallo zusammen ,
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen .
Ich habe eine 3 jährige Katze (Mila),sie hatte mit einem Jahr immer wieder Wunden auf dem Rücken und im Gesicht die Sie sich durch kratzen selber zugefügt hat .Ich war also beim Arzt und der sagte er glaubt sie hat eine Allergie ich sollte das Futter und das Katzenstreu umstellen,das habe ich getan und 3 Monate gewartet um zu gucken ob sich was ändert . So etwas dauert ja etwas.Leider ist da aber gar nix besser geworden also war ich wieder beim Arzt diesmal hat er ihr eine Spritze gegen den Juckreiz gegeben und Tabletten für 3 Wochen ...Sie hat sich nicht mehr gekratzt aber die Wunden sind nicht verheilt.Dann ist sie nach draußen entwischt und war schwanger .von Tag zu Tag wurden ihre Stellen besser und alles verheilte die ganze Schwangerschaft und die Zeit wo sie die Babys gestillt hat hatte sie nicht eine Stelle .ich dachte durch die Hormonumstellung hat sich das Thema erledigt ...Falsch gedacht nach 14 Wochen habe ich die Babys unter meinen Freunden verteilt und man konnte täglich zu gucken wie ihre Wunden wieder auftauchten.ich fuhr mal wieder zum Tierarzt diesmal mit dem Gedanken wenn es an den Hormonen liegen könnte würde das Problem mit einer Sterilisation gelöst werden sollte . Der Dr fand diesen Gedankengang auch sehr gut . Was soll ich Euch sagen? Es hat nichts gebracht . Der Arzt hat dann wieder ,mittlerweile ist es 2020, Uhr jede Woche eine Spritze gegen Juckreiz gegeben und cortison Tabletten dazu kommt ,dass der Arzt sie nicht impfen konnte oder es nicht macht weil dann die Tabletten dann nicht wirken.Die Cortison Tabletten haben es verbessert dafür musste sie auch 5 Wochen einen Kragen tragen und die Tabletten nehmen.es waren schon wieder ein paar Haare gewachsen und ich wollte sie nach 5 Wochen endlich erlösen von dem Kragen. Es hat keine 5 min gedauert bis sie sich wieder aufgekratzt hat obwohl sie die cortison Tabletten ja weiter bekommen hat .vor 4 Wochen war ich jetzt nochmal da da hat mir ein anderer Arzt eine Salbe gegeben ich soll die Wunden immer desinfizieren und eincremen das tue ich jeden Tag aber ich habe euch mal ein Aktuelles Foto angeheftet. Ich war jetzt bei 4 verschiedenen Ärzten außer das ich Gele los werde habe ich nicht das Gefühl,dassMila geholfen wird.Habt Ihr vielleicht noch Ideen oder Tipps für mich ? Liebe Grüße Laura
P.S Sorry für diesen langen Text ☺️07966A89-A312-417F-8127-949D9BD2B255.jpeg
 
Werbung:
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.994
3 Jahre und nicht kastriert? Wenn es besser war, als die Hormone auf Hochtouren liefen und nicht ständig auf Fortpflanzung programmiert waren, warum lässt man die Katze denn nicht "wenigstens" dann kastrieren?

>>bei der Sterilisation werden die Katzen unfruchtbar gemacht, allerdings ohne die Hormonproduktion zu unterbinden.<<
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
Hallo,

hast du eine echte Eliminationsdiät gemacht, also über mehrere Wochen ein Futter mit nur einer Proteinsorte, die sie vorher noch nie bekommen hat (z.B. Pferd, Känguru, Ziege)? Keine weiteren Leckerli oder sonstwas, wirklich nur ein Protein?

Wie lange ist denn die aktuelle Wunde schon offen? Kratzt sie daran noch oder heilt es einfach "nur" schlecht ab? Falls letzteres, wurde da mal getupfert und ein Antibiogramm erstellt?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
3 Jahre und nicht kastriert? Wenn es besser war, als die Hormone auf Hochtouren liefen und nicht ständig auf Fortpflanzung programmiert waren, warum lässt man die Katze denn nicht "wenigstens" dann kastrieren?
Ist sie doch inzwischen?:
ich fuhr mal wieder zum Tierarzt diesmal mit dem Gedanken wenn es an den Hormonen liegen könnte würde das Problem mit einer Sterilisation gelöst werden sollte . Der Dr fand diesen Gedankengang auch sehr gut . Was soll ich Euch sagen? Es hat nichts gebracht
 
N

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2020
Beiträge
1.674
Hallo Schmiddie,

wurde die Katze nun sterilisiert oder kastriert?
Das Problem beim Sterilisieren ist, dass die Katze weiter rollig wird, was für sie einen enormen Stress bedeutet.
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.994
Ist sie doch inzwischen?:

Ist sie nicht......die TE schreibt von der Sterilisation.....

>>bei der Sterilisation werden die Katzen unfruchtbar gemacht, allerdings ohne die Hormonproduktion zu unterbinden.<<
 
  • Like
Reaktionen: NanSam
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.531
Ort
Oberbayern
Ist sie nicht......die TE schreibt von der Sterilisation.....

>>bei der Sterilisation werden die Katzen unfruchtbar gemacht, allerdings ohne die Hormonproduktion zu unterbinden.<<

Das liegt aber mit Sicherheit daran, dass die TE den Unterschied nicht versteht. Ich kenne keinen Tierarzt, der heutzutage noch sterilisiert, aber trotzdem sprechen unerfahrene Katzenhalter oft von Sterilisation wenn es um die Kastration weiblicher Katzen geht.
 
  • Like
Reaktionen: Petra-01
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
Ist sie nicht......die TE schreibt von der Sterilisation.....

>>bei der Sterilisation werden die Katzen unfruchtbar gemacht, allerdings ohne die Hormonproduktion zu unterbinden.<<
Ehrlich gesagt gehe ich immer davon aus, dass die Leute halt Kastration und Sterilisation verwechseln, weil der Unterschied nicht jedem bewusst ist 😅 Ich kenne nicht einen Tierarzt, der Katzen nur sterilisiert. Aber die TE wird uns sicher aufklären können, ob bei der OP die Keimdrüsen entfernt oder nur die Eileiter durchtrennt/ abgebunden wurden.
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.497
Ort
Quito, Ecuador
Hallo Schmiddie,
Ich hoffe doch, dass die Katze mittlerweile kastriert wurde.
Hast du noch weitere Katzen oder handelt es sich um eine Einzelkatze? Sollte es eine Einzelkatze sein sind für mich die kahlen Stellen stressbedingt und du solltest ihr einen Kumpel oder Kumpeline suchen.
Lg
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.994
  • #10
Ehrlich gesagt gehe ich immer davon aus, dass die Leute halt Kastration und Sterilisation verwechseln, weil der Unterschied nicht jedem bewusst ist 😅 Ich kenne nicht einen Tierarzt, der Katzen nur sterilisiert. Aber die TE wird uns sicher aufklären können, ob bei der OP die Keimdrüsen entfernt oder nur die Eileiter durchtrennt/ abgebunden wurden.

Naja, wenn ich mir so durchlese, was der Tierarzt bisher gemacht hat, um der Erkrankung auf den Grund zu gehen. Ich vermute Mal ein Blutbild wurde auch nicht gemacht.....:sick:... Man sieht die Katze ja nicht im Ganzen, aber ich finde schon, daß das sehr schlimm aussieht und bestimmt auch schmerzt. Vielleicht hat sie ja auch woanders Schmerzen und versucht diese durch das Aufkratzen zu Kompensieren.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #11
Hallo Schmiddie,
Ich hoffe doch, dass die Katze mittlerweile kastriert wurde.
Hast du noch weitere Katzen oder handelt es sich um eine Einzelkatze? Sollte es eine Einzelkatze sein sind für mich die kahlen Stellen stressbedingt und du solltest ihr einen Kumpel oder Kumpeline suchen.
Lg
Ich halte es für keine gute Idee jetzt da noch eine Katze dazu zu setzen solange diese Probleme bestehen.
Und ich denke auch nicht daß es alleine am alleine sein liegen kann!

Liebe Laura, leider bist du bisher nicht gut beraten worden von den Tierärzten.
Ich würde dir auch raten noch mal die Ausschlußdiät wie oben schon jemand beschrieben hat durchzuführen.

Wurde denn mal ein Allergietest gemacht?
Behandelst du die Wunden aktuell von außen. Wenn ja wie und mit was?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten was man machen könnte, von Aloe vera über Calendula und Bepanthen und andere Therapien.
Es wäre eigentlich gut wenn bei einem Tierarzt noch mal nach Ursachen gesucht würde.
Und wenn dann ein ganzheitlich eingestellter Tierarzt eine Behandlung zusätzlich oder alternativ zu Cortison finden könnte. Meine Tierärztin z.B. hat Ahnung von der normalen Schulmedizin aber auch von pflanzlichen und homöopathischen Mitteln. Das setzt sie so ein daß man einen Erfolg hat bei möglichst geringer Belastung für das Tier. So jemand müßte das machen.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa
Werbung:
Captain Meow

Captain Meow

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2021
Beiträge
192
  • #12
Hallo,

ich denke, dass eine 2 jährige Leidensgeschichte nicht so einfach in 10 Sätzen dargestellt ist.
Von Diagnostik ist im Eingangspost nicht viel zu lesen, über die Lebenssituation der Katze kann auch nur weitestgehend spekuliert werden.

Für mich sticht irgendwie hervor, dass anfangs nach Spritze und Tabletten zumindest das Wundkratzen aufhörte. Eine Wundheilung erfolgte während der Trächtigkeit und Kittenaufzucht, das wäre ja auch gut ein Zeitraum von ½ Jahr der Besserung bzw. Symptomfreiheit.
Mir kam da auch schon der Gedanke an einen Tierarzt, der sich mit Verhaltenstherapie auskennt oder einen Katzenpsychologen.

Verheilende Wunden üben ja auch wieder einen Juckreiz aus, wodurch die Katze wieder kratzt. Ein Teufelskreis. Neben dem klassischen Trichter gibt es ja noch so scheibenförmige Kragen, was in der Form eines Rettungsrings oder Body. Wird Katz nicht drüber begeistert sein, jedoch braucht es eine gute Heilung.

@Schmiddie
Magst du mal die Krankengeschichte chronologisch mit Symptomen, Verhalten, Diagnosen, Medikamenten zusammenfassen.
Die allgemeine Geschichte der Katze hilft zur Beurteilung von psychologischen Problemen. Hat es z.B. auch Veränderungen wie einen Umzug oder Veränderungen in der Familie gegeben?
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.497
Ort
Quito, Ecuador
  • #13
Ich halte es für keine gute Idee jetzt da noch eine Katze dazu zu setzen solange diese Probleme bestehen.
Und ich denke auch nicht daß es alleine am alleine sein liegen kann!

Liebe Laura, leider bist du bisher nicht gut beraten worden von den Tierärzten.
Ich würde dir auch raten noch mal die Ausschlußdiät wie oben schon jemand beschrieben hat durchzuführen.

Wurde denn mal ein Allergietest gemacht?
Behandelst du die Wunden aktuell von außen. Wenn ja wie und mit was?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten was man machen könnte, von Aloe vera über Calendula und Bepanthen und andere Therapien.
Es wäre eigentlich gut wenn bei einem Tierarzt noch mal nach Ursachen gesucht würde.
Und wenn dann ein ganzheitlich eingestellter Tierarzt eine Behandlung zusätzlich oder alternativ zu Cortison finden könnte. Meine Tierärztin z.B. hat Ahnung von der normalen Schulmedizin aber auch von pflanzlichen und homöopathischen Mitteln. Das setzt sie so ein daß man einen Erfolg hat bei möglichst geringer Belastung für das Tier. So jemand müßte das machen.
Manchmal haben langwierige Probleme oftmals einfache Lösungen. Und bisher habe ich leider keine Antwort auf die Frage nach Einzelhaltung erhalten.🙄 Ich interpretiere hier die Lage so, dass Katze für ihre Kitten sorgte, endlich beschäftigt war und aufblühte....Kitten weg, Katze wieder alleine...einsam....aber, du hast recht, ich bin kein Tierarzt...und, wenn ich mir den Thread noch einmal gut durchlese, dann geb ich dir nochmal recht...jemand, der so verantwortungslos ist, und seine Katze nicht kastrieren lässt, und hinnimmt, dass noch mehr Kitten in der lieben, weiten Welt herumlaufen...ne, sollte man wirklich keine zweite Katze dazusetzen. Sorry, bin heute miesepetrig, weil ich genau so ne Diskussion heute hatte...sagt mir doch heute einer ins Gesicht, der ne Katze adoptieren will: Und, was, wenn ich sie nicht kastrieren lasse? ....Bitte?😠 Ich will der den Stress nicht antun. ...😳 Aber hinnehmen, dass sie sich vermehrt, Krankheiten....etc.....das war für mich ein Hasta luego Lucas.....auf nimmer Wiedersehen....es ist einfach traurig 😞....wäre trotzdem nett, wenn der Thread Ersteller sich noch melden würde um mehr über die Situation zu erfahren.
 
S

Schmiddie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2021
Beiträge
5
  • #14
3 Jahre und nicht kastriert? Wenn es besser war, als die Hormone auf Hochtouren liefen und nicht ständig auf Fortpflanzung programmiert waren, warum lässt man die Katze denn nicht "wenigstens" dann kastrieren?

>>bei der Sterilisation werden die Katzen unfruchtbar gemacht, allerdings ohne die Hormonproduktion zu unterbinden.<<
Sorry 1. ich meine Kasteiert und 2.habe ich mich wohl falsch ausgedrückt sie ist jetzt seit sie 1,5 ist kastriert und nicht erst mit 3 Jahren
Hallo,

hast du eine echte Eliminationsdiät gemacht, also über mehrere Wochen ein Futter mit nur einer Proteinsorte, die sie vorher noch nie bekommen hat (z.B. Pferd, Känguru, Ziege)? Keine weiteren Leckerli oder sonstwas, wirklich nur ein Protein?

Wie lange ist denn die aktuelle Wunde schon offen? Kratzt sie daran noch oder heilt es einfach "nur" schlecht ab? Falls letzteres, wurde da mal getupfert und ein Antibiogramm erstellt?
ich habe das Futter von meinem Tierarzt bekommen von Royal Canin und nein sie hat keine weiteren Leckerlies oder so gegeben beide Katzen haben bis heute dieses Futter ohne Getreide und ohne irgendwelche Zusätze.
 
S

Schmiddie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2021
Beiträge
5
  • #15
Hallo Schmiddie,

wurde die Katze nun sterilisiert oder kastriert?
Das Problem beim Sterilisieren ist, dass die Katze weiter rollig wird, was für sie einen enormen Stress bedeutet.
Sorry ich meinte kastriert habe mich falsch ausgedrückt
 
S

Schmiddie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2021
Beiträge
5
  • #16
Hallo Schmiddie,
Ich hoffe doch, dass die Katze mittlerweile kastriert wurde.
Hast du noch weitere Katzen oder handelt es sich um eine Einzelkatze? Sollte es eine Einzelkatze sein sind für mich die kahlen Stellen stressbedingt und du solltest ihr einen Kumpel oder Kumpeline suchen.
Lg
Sie hat ein Kumpel von Anfang an und ein Baby ist auch bei uns geblieben
 
S

Schmiddie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2021
Beiträge
5
  • #17
Ich halte es für keine gute Idee jetzt da noch eine Katze dazu zu setzen solange diese Probleme bestehen.
Und ich denke auch nicht daß es alleine am alleine sein liegen kann!

Liebe Laura, leider bist du bisher nicht gut beraten worden von den Tierärzten.
Ich würde dir auch raten noch mal die Ausschlußdiät wie oben schon jemand beschrieben hat durchzuführen.

Wurde denn mal ein Allergietest gemacht?
Behandelst du die Wunden aktuell von außen. Wenn ja wie und mit was?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten was man machen könnte, von Aloe vera über Calendula und Bepanthen und andere Therapien.
Es wäre eigentlich gut wenn bei einem Tierarzt noch mal nach Ursachen gesucht würde.
Und wenn dann ein ganzheitlich eingestellter Tierarzt eine Behandlung zusätzlich oder alternativ zu Cortison finden könnte. Meine Tierärztin z.B. hat Ahnung von der normalen Schulmedizin aber auch von pflanzlichen und homöopathischen Mitteln. Das setzt sie so ein daß man einen Erfolg hat bei möglichst geringer Belastung für das Tier. So jemand müßte das machen.
Hey , es wurde ein Blutbild gemacht da wurde nix auffälliges gefunden . Ich behandel die Wunde momentan täglich mit Calendula weil die verschriebene Creme auch Cortison enthielt aber nix gebracht hat und ich Durch ausprobieren gemerkt habe ,dass das wenigstens etwas hilft . Ich habe gehört man kann Globulis geben für juckende Wunden ich schlug dies dem TA vor er hielt davon nix. Hast Du mit Homöopathischen Mitteln Erfahrung kann ich da was falsch machen ?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
  • #18
ich habe das Futter von meinem Tierarzt bekommen von Royal Canin und nein sie hat keine weiteren Leckerlies oder so gegeben beide Katzen haben bis heute dieses Futter ohne Getreide und ohne irgendwelche Zusätze.
Kannst du bitte mal ein Foto der Packung machen oder einen Link einstellen, welches Futter das ist? :) Mir ist noch nie getreidefreies Mono-Futter von RC untergekommen. Daher wäre es wichtig sich das mal genau anzuschauen. Hast du den Link in meinem Post gelesen, wie man eine Eliminationsdiät richtig macht? RC enthält meistens so viele verschiedene Inhaltsstoffe, dass es da richtig schwer wird herauszufinden, worauf sie genau reagiert. Deshalb ist die Eliminationsdiät mit einem hochwertigen Nassfutter mE einen Versuch wert.

Wie siehts mit der Wunde aus?
 
  • Like
Reaktionen: Daannem
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Hey , es wurde ein Blutbild gemacht da wurde nix auffälliges gefunden . Ich behandel die Wunde momentan täglich mit Calendula weil die verschriebene Creme auch Cortison enthielt aber nix gebracht hat und ich Durch ausprobieren gemerkt habe ,dass das wenigstens etwas hilft . Ich habe gehört man kann Globulis geben für juckende Wunden ich schlug dies dem TA vor er hielt davon nix. Hast Du mit Homöopathischen Mitteln Erfahrung kann ich da was falsch machen ?

Wie machst du das mit dem Calendula?
Ich würde es nicht als Salbe nehmen sondern die Urtinktur. Calendula Urtinktur von DHU kann ich am meisten empfehlen. Davon 20 Tropfen auf ein Glas Wasser und das dann mit einem Tupfer oder einem heiß ausgekochten Waschlappen auftupfen. Das hilft ganz gut gegen Juckreiz und wirkt wundheilungsfördernd. Es ist ein homöopathisches Mittel. eines der wenigen die man auch äußerlich aufbringen kann.
Alle weiteren homöopthischen Mittel brauchen leider einen guten und erfahrenen Homöopathen der die aussucht. Das ist eine Kunst und da kann man leider nicht wie bei anderen Mitteln nach der Diagnose aussuchen. Da muß man eine recht aufwändige Anamnese machen, allso die ganze Krankengeschichte und alle Beschwerden und alles mögliche mehr.
Aber es wäre eine Möglichkeit!
 

Ähnliche Themen

hildesatori
Antworten
8
Aufrufe
392
TheodoraAnna
T
J
Antworten
37
Aufrufe
1K
Katzenliebhaberin77
Katzenliebhaberin77
J
Antworten
1
Aufrufe
3K
steinhoefel
steinhoefel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben