MIAAAUUUUUUUUU (Kater schreit)

M

Mrs.Schulz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2012
Beiträge
11
Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum, allerdings keine Anfängerin in Sachen Katzehaltung (glaube ich zumindest nach insgesamt 5 Jahren mit Fellnasen). Trotzdem möchte ich uns kurz vorstellen.

Ich lebe zusammen mit Mio und TomTom. Beide Kater sind kastriert und 3 Jahre alt. Sie kamen über einen Tierschutzverein aus einer spanischen Tötung im Alter von 6 bzw. 8 Wochen zu mir. Ich weiss, dass das zu früh ist, allerdings war die Mutter von TomTom schon in die Tötung gegangen, Mio wurde gar ganz allein auf der Straße gefunden.
Die zwei lieben sich seit dem ersten Tag und ca. seit dem dritten auch mich ;) . Beide sind kastriert.

TomTom ist sehr auf mich fixiert, dackelt mir draußen treu-doof hinterher, beglückt mich mit bis zu 5 (!!!) Mäusen täglich und überschlägt sich fast vor Freude, wenn ich nach der Uni wiederkomme. In der Wohnung ist er am zufriedensten, wenn er einfach in meiner Nähe (also im gleichen Raum) sein kann, Kuscheleinheiten fordert er zwar ein, aber er genießt eher die Gewissheit, dass ich bei ihm bin, als in der Wohnung ständig mit mir zu schmusen. Charakterlich ist er ausgeglichen, eigentlich immer fröhlich, ziemlich clever und mutig.

Mio, mein Mio (wurde auch nach dem Buch von A. Lindgren benannt ;) ), ist ein etwas anderer Schlag Katze. Draußen sieht man ihn selten, er ist zwar leidenschaftlicher Streuner, allerdings hält er sich von Menschen (auch von mir) zumeist fern. Mio frisst gern und viel, verdoppelt im Winter gut und gerne sein Gewicht, wenn er zu viel auf dem Sofa chillt. Er ist ein militanter Schmuser, der nach einem "Tänzchen" mit Milchtritt an meine Seite plumpst, seinen Bauch gen Himmel reckt und sehr massiv fordert, was er will. Charakterlich ist er eher scheu, orientiert sich in neuen Situationen immer an TomTom, an schlechten Tagen rennt er sogar in der Wohnung vor mir weg. Ich lasse ihm seinen Freiraum, ich will ja auch nicht von jedem Menschen in den Arm genommen werden, also darf er auch bestimmen, wann er Lust auf mich hat. Ich merke, dass er mir nach den 3 Jahren, die er nun bei mir ist, immer noch nicht ganz vertraut, er muss in der Tötung Schreckliches erlebt haben.

Nun mein "Problem": Mio schreit. Mio schreit ziemlich oft und ziemlich laut. Dazu sollte ich noch sagen, dass er leider auch krank ist. Die TÄ hat eine angeborene Auto-Immunschwäche festgestellt (kein AIDS), die unter anderem zu Knötchen an den Lymphgen führt und ihn zu einem Hyperallergiker macht - im Frühjahr kratzt er sich teilweise das ganze Gesicht blutig. Außerdem wird durch seinen verkürzten und stark verkrüppelten Schwanz ein Inzuchthintergrund vermutet und er ist etwas doof.
Nun schreit Mio also laut und viel (ein mauzen ist es nicht mehr - ich wurde schon von Nachbarn angesprochen, ob ich ein Baby hätte - es ist also wirklich ein Schreien). Ich kann kein Muster erkennen - er schreit, wenn wir draußen sind und ich mit TomTom eine Runde drehe (wahrsch. ruft er nach uns). Er schreit, wenn er nach Hause kommt. Er schreit, wenn er rauswill, kommt direkt danach wieder rein und schreit weiter. Er schreit, wenn er unterm Tisch sitzt, an einem seiner schlechten Tage. Er schreit ziemlich viel und manchmal latscht er auch einfach durch die Wohnung und plärrt vor sich hin.

Ich denke, dass das für ihn schon Stress ist und würde ihm den gerne nehmen. Habt ihr eine Idee, was das sein kann?
Organische Ursachen und Hörfehler können ausgeschlossen werden.

Achso - ein reines "Erzählen" würde ich nicht vermuten - er gibt nämlich, wenn er zufrieden ist, durchaus mauzende Laute von sich und "plappert" dann vor sich hin.. Das unterscheidet sich von dem Schreien aber massiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hm, auf Hörfehler oder beginnende Taubheit hätte ich bis zu Deinem letzten Satz zuerst getippt.

Wie lange ist es denn her, dass sein Hlrvermögen getestet wurde? Vielleicht hat sich in der Zwischenzeit einen Verschlechterung eingestellt?

Seit wann schreit Mio so exzessiv? Schon immer oder erst in letzter Zeit?

Ob es Stress für ihn ist, ist schwer zu sagen. Wenn er aber aus einer Tötungsstation kommt, hat er SICHERLICH Schreckliches hinter sich.
Vielleicht wäre - nicht in erster Linie wegen seiner Schreierei - ganz allgemein eine Behandlung mit Bachblüten, um die schrecklichen Erinnerungen verarbeiten zu können, eine gute Idee?
 
M

Mrs.Schulz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2012
Beiträge
11
Hallo Anja,

Mio schreit schon immer wie am Spieß..
Wenn ich dann mit ihm rede, beruhigt er sich an den guten Tagen (die mittlerweile überwiegen) sehr schnell, kommt zu mir, schnüffelt an mir und hört dann auf. Manchmal habe ich das Gefühl, er schreit, weil er vergisst, dass es mich gibt. Das Gefühl wird durch sein Verhalten an den schlechten Tagen noch verstärkt, da er dann nicht zu beruhigen ist und sich zurückzieht. Er sitzt dann bis zu einer Stunde unter dem Tisch und schreit, wobei ich nicht versuche, ihn aus seinem Versteck zu drängen - ich habe wie gesagt sehr gute Fortschritte mit ihm erzielt, indem ich ihn einfach in Ruhe lasse und ihn sein Tempo wählen lasse.

Das mit den Bachblüten ist ein guter Tip.

Kann es sein, dass Katzen auch so etwas wie Demenz oder ähnliches bekommen können?
Mio schaut mich an schlechten Tagen an, als wäre ich der Teufel in Person, rennt, wenn ich einfach durch die Wohnung gehe, am Boden gepresst vor mir weg und versteckt sich.. In diesen Zeiten schaut er mich aus riesigen Augen an und ich habe das Gefühl, er erkennt mich in diesen Momenten nicht.
Zum Glück sind diese Tage auf ca. 1x im Monat geschrumpft, wobei sie in Zyklen von ca. 3 - 4 Tagen am Stück auftreten.

Ich denke immer, dass es gut ist, dass wir hier zu dritt (2 Kater + meine Wenigkeit) leben, nicht auszudenken, wenn so ein Sensibelchen wie er in eine etwas lautere Familie gekommen wäre..
 
M

Mrs.Schulz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2012
Beiträge
11
Achso, geschlagen oder angebrüllt wurde er bei mir (natürlich) nie. Und ich habe ihn, seit er 6 Wochen alt ist.

Und Taubheit schließe ich noch immer auf, da er auf Ansprache, seinen Namen und Schnalzlaute sofort reagiert (wenn er will ;) )
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Ja, Demenz kommt auch bei Katzen vor. Allerdings eher bei älteren Semestern.

Ich denke, Du verhältst Dich richtig!

Aber eine Stunde am Stück unterm Tisch sitzend schreien finde ich schon sehr bedenklich! :eek: :(

Kann es vielleicht sein, dass er Schmerzen hat, die unregelmäßig auftreten?

In solchen Panikmomenten würde ich als Erste-Hilfe-Maßnahme mal Rescuetropfen versuchen.

Das ist eine erprobte Bachblütenmischung, die man fertig in der Apotheke kaufen kann. Es gibt auch eine Ausgabe extra für Tiere, die dann keinen Alkohol enthält.

Eine grundsätzliche Bachblütenberatung würde ich aber dennoch mal versuchen. Und das nach Möglichkeit am besten gestern ;)
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Ich kann Dir auch nur raten, es mit Bachblüten zu versuchen. Wende Dich doch mal an Ina 1964 hier aus dem Forum. Sie hat uns mit unserem Problemfellchen Leo sehr geholfen.
 
M

Mrs.Schulz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2012
Beiträge
11
Ich habe mich nun wegen Bachblüten mal an Ina gewendet, vielen Dank euch beiden für den Tip.
Ich bin jetzt schon begeistert vom Forum :)
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Bitte bitte! Wenn´s hilft, hat´s sich gelohnt! ;)

Wäre toll, wenn Du später mal berichten würdest, wie oder ob Ina helfen konnte!

Wir sind da immer neugierig! :)
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
14
Aufrufe
4K
Neuwalde
N
N
Antworten
24
Aufrufe
8K
fischi11
fischi11
Ivylein
Antworten
5
Aufrufe
950
Ivylein
Simba.es
Antworten
5
Aufrufe
370
biveli john
biveli john
FerSim13
Antworten
15
Aufrufe
2K
FerSim13
FerSim13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben