Methionin/Guardacid in Dauermedikation schädigend für die Blase!?!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.096
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Ich bin gerade völlig verwirrt und entsetzt.
War heute bei meinem TA, den ich für sehr kompetent halte, und wir sprachen über Ankor, sein Makierverhalten und Struvit. Ich erzählte, er bekommt seit Monaten Guardacid dagegen. Und mein TA sagte, bei Dauermedikation ist Methionin extrem blasenschädigend! :eek::eek:
Ich soll das Guardacid sofort absetzen, eine Urinprobe nachreichen und dann müssen wir sehen, wie wir weiter verfahren....

Ich habe das so noch nie gehört, bin auf Anraten des Forums auf Guardacid gekommen und auch meine letzte TA hat gesagt, das ist ok. Und nun?
Wie gesagt, der TA hat mein Vertrauen, ich werde die Tabletten sofort absetzen.

Habt Ihr da Erfahrungen?
 
Werbung:
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
Ich bin Arzthelferin in einer urologischen Praxis.
Wir setzen viel Methionin zum ansäuern ein und beim Menschen macht das keine Blasenschäden.
Vlt mal regelmäßig pH Wert prüfen?

Lg
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.096
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Das hab ich immer gemacht, PH war meist ok mit Guardacid, trotzdem bin ich nun sehr verunsichert....
 
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
Ja das kann ich verstehen, kenne mich da mit Katzen nicht aus.
Wie gesagt bei Menschen entstehen auch bei längerer Einnahme keine Blasenschäden.
Vlt magst ihn nochmal fragen wie denn diese Schäden entstehen wie das Mittel welche Schäden verursacht. Vlt kann er dir ne sinnige Erklärung im Detail geben, wenn nicht weisste bescheid. Oder vlt einfach mal bei der Fa die das Mittel herstellt anfragen?!

LG
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.096
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Ich hab schon gegoogelt und nicht viel gefunden. Aber er meinte, bei Katzen wirkt das Mittel super zur Ph Senkung, nur leider darf man es max. 6 Wochen anwenden, was aber kaum bekannt ist. Danach kann es im schlimmsten Fall die Blasenwand angreifen. Also auf keinen Fall längerfristig anwenden...
:verstummt:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich hatte mit dem Hersteller von Guardacid per Telefon diese gleiche Frage gestellt und er sagte mir, daß Guardacid für eine lebenslange Behandlung ausgelegt seien.

In vielen Tierfuttern ist auch Methionin als Beigabe drin, dann wären ja alle diese Futtersorten auch nicht geeignet, über längere Zeit zu geben? :confused:

Welches Mittel soll denn anstelle von Guardacid gegeben werden, um den pH in einem günstigen Bereich zu halten?

Ich hatte Guardacid über zwei-drei Jahre sehr regelmäßig angewandt, aber die Blase war sehr gesund.


Zugvogel
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.096
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Eva, er hat mir gesagt, dass auch die Futtermittel von H oder Rc nicht länger gegeben werden solten als 6 Wochen ( also die extrem Ph-Senker), aber gerade bin ich am Suchen. Nur, wenn mein TA sagt, er hätte schon Katzen gehabt, deren Blase irreparabel geschädigt wurde durch Methionin, dann werd ich nervös...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es sind bei weitem nicht nur die Urinaryfuttersorten von RC oder Hills, die Methionin drin haben, sondern einige Feld-Wald-Wiesen-Supermarktsorten, die im üblichen Handel erhältlich sind.
RC und Hills sind keine Extremsenker, auf keinen Fall. Unsere Katze hatte mit RC sehr hohen pH, nur mit noch höherer Dosis von Methionin (Guardacid) rutsche der pH in den guten Bereich.
Bevor diese struvitkranke Katze bei uns war, bekam sie vom dortigen Tierarzt ca 7 Jahre! lang RC Urinary, da wurde keineswegs auf die 6 Monate geguckt, die auf der Futterpackung angegeben waren.
Die Blase war sehr krank, aber das kam alles wieder in Ordnung, nachdem der pH mit Guard wieder richtig war.

Natürlich wäre ich auch erstmal erschrocken, wenn mir ein TA sagen würde, daß ein Tier an der Ansäuerung irreversibel geschädigt werden und würde fragen, ob das sein kann und wie man anders ansäuert.

Ich würde Guardacid jetzt nicht absetzen, zumindest solange nicht, bis Du ein anderes Medikament mit der gleichen Wirkung hast. Selbst wenn es die Blase angreift, kann das nicht so arg sein, wie wenn jetzt wieder Struvitkristalle auftauchen würden.


Zugvogel
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Ich würde den TA noch einmal genau auf den Zusammenhang (er soll dir eine logische, begründete Erklärung liefern, Wirkzusammenhänge usw.) ansprechen und ggf. den Hersteller kontaktieren.
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #10
Ich würde es mir auch noch einmal genau vom behandelnden Tierarzt erklären lassen. Evtl. in einer (oder mehreren) Vet.-Unikliniken anrufen, dort wird ja auch geforscht und es gibt immer neue Erkenntnisse.
Es ist ja immer so, dass im Stoffwechsel alles zueinender passt. Wenn man dauerhaft etwas zuführt, das eigentlich nicht (mehr) benötigt wird, kann es möglicherweise etwas durcheinanderbringen.
Ansäuernde Zusätze können (die Betonung liegt auf können) sich möglicherweise auf den Knochenstoffwechsel und auf das Blut auswirken und sollen nicht bei Obstruktion der Blase angewandt werden.

Ich würde meiner Katze ansäuernde Medis geben, bis sich die Steine aufgelöst haben, dann noch etwas länger ("sicherheitshalber") und dann versuchen, ob es ohne geht, wobei dabei natürlich eng kontrolliert werden muss. Das geht dann auch nur mit einer kooperativen Katze.
Wichtig ist dann aber die richtige Ernährung der Katze.
 
katzen5

katzen5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
262
Ort
Baden-Württemberg
  • #11
auch ich gebe unserer pinki seit jahren guardacid, und habe das noch nie gehört.
pinki geht es sehr gut, sie bekommt 3-4 tabletten pro tag. alles andere was ich am anfang der erkrankung ausprobiert habe, hatte ihren zustand nur verschlimmert. wenn ich mir überlege, wie schlecht es ihr ging und wie gesund sie heute ist, war das der einzig richtige weg.
ich würde auf keinen fall die tabletten absetzten sonder mich weiter umhören. hier im forum haben doch viele ihre katzen mit guard behandelt und behandeln sie noch, vielleicht kriegst du da noch antworten, über die behandlung mit guard.
liebe grüsse
karin
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
So ganz nebenbei intressiert es mich, wie sich der Tierarzt die weitere Behandlung vorstellt, daß der pH in dem Bereich bleibt, daß es nicht wieder zur Kristallbildung kommt. :confused:

Vielleicht will er ausweichen auf Uropet-Paste? :confused:



Zugvogel
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #13
Moin Gabi :)

Das ist eine Aussage, die mich arg verwirrt. Du hast einen guten und kompetenten TA, von daher nehme ich seine Aussage schon ernst und zweifele nicht daran, dass er diese Erfahrungen gemacht hat.

Du weißt, dass Romeo Struvit hatte und er definitv nie Menthionin bekommen hat, da ich zu dem Zeitpunkt nichts davon wußte und mein damaliger TA auch nicht. So, aber dennoch hatte Romeo Schäden an der Blasenwand, genau gesagt am Blasenboden, die auch zum späteren Krebs geführt haben.
Also nicht durch Guardacid, sondern durch die scharfkantigen Struvitkristalle!
Die reizen und schädigen die Blasenwände und du weißt ja selbst, wie oft es Entzündungen und dann auch Blut im Urin gibt.

Könnte es sein, dass eine beim TA vorgestellte Katze sehr wohl Schäden an der Blasenwand hat, allerdings durch genau diese "Verletzungen" durch die Kristalle und nicht durch Menthionin?


Ich meld mich heute abend, muss jetzt zur Arbeit *knuddel*
 
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
  • #14
Ich denke auch das wenn sich wirklich rausstellt das das Mittel auf die blase geht man das risiko abwegen muss was passiert wenn die Erkrankung wieder kommt. Wie gehts der Katze damit? Weil wenns auch nur sein kann heisst es ja nicht das es sein muss....
Lg
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.096
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #15
@all:
Ich bin mir drüber im Klaren, daß hier viele, so wie ich eigentlich auch, davon überzeugt sind, daß Guard unseren Katzen eben NICHT schadet. Genau deshalb auch dieses Thema. Sollte da etwas dran sein, dann müssen wir es doch diskutieren! Hat irgendjemand schonmal ähnliches gehört?!
Ich halte eigentlich sehr viel von diesem TA, deswegen werde ich jetzt auch erstmal ein paar Tage mit den Tabletten aufhören. Nächste Woche spätestens fahre ich wieder hin, dann sehen wir weiter!
Er hat mir übrigens ein Medikament zur Dauermedikation vorgeschlagen, dummerweise habe ich es nicht aufgeschrieben.... :oops: aber ich werde berichten!
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.096
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #16
Das ist doch der Wink mit den Zaunfahl, "...bitte steigen sie auf unsere Hills oder RC Diätfutter um...":aetschbaetsch1:

Also jetzt mal im ernst, das was die TA da erzählt ist gequirrlte Scheisse. Spike bekommt Guard seit 2006, seit einem Jahr reinnes Methionin, aber ist ja egal ist ja genau das selber.
Sobald der ph wert bei 6,2-7,0 ist ist ALLES in Ordnung.

Drehe der Praxis den Rücken zu und suche Dir eine kompetenter Praxis.;)


Sorry, auf der Basis wollte ich hier nicht diskutieren! Ich hab schon mehrfach gesagt, daß ich den TA (ist ein Kerl) grundsätzlich für sehr kompetent halte und es hilft mir nicht weiter, wenn Ihr auf ihm rumhackt! Habe hier im Umkreis fast alle durch und will dort bleiben.
Wir tun hier alle so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln gefressen, aber im Grunde sind wir Laien.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
In Sachen Struvit gibt es hier etliche User, die von Symptomen, Behandlungen und Futter dazu wesentlich mehr Wissen aneignen mußten, als sie je von ihrem Tierarzt dazu erfahren haben.

Es war ein sorgenvoller und mühsamer Weg, bis die Behandlung und Diät auf dem Stand war, wo die Tiere ohne Beschwerden ihre Tage genießen konnten, auf Dauer sogar Struvit weggegangen und damit die Ansäuerung nicht mehr nötig war.

Nein, mit diesem Wissen ist keiner von diesen Usern ein ausgebildeter Veterinär geworden, aber das sagt in diesem Fall eigentlich garnichts. Die Veterinäre konnten nicht behandeln, die User schon.


Zugvogel
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #18
Werden Katzen mit hochwertigem Futter mit genug natürlichem Methionin ernährt so benötigen sie in der Regel keine Methionin-Beigabe. Auch Struvitkater sollten nach einer Umstellung auf wirklich gutes Futter ohne Guardacid/Methazid auskommen.

Genau das wäre mein Ziel. In diese Richtung sollte dein TA dich beraten (oder das Forum)
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #19
Oh, das hat mich jetzt auch alarmiert. Allerdings bin ich immer noch der Meinung, dass Guardacid eher hilft, als schädigt. Mein Kater hat zumindest jahrelang die RC- und Hills Urinary-Futter erhalten und immer schlimmere Blasenentzündungen mit Struvit-Grieß bekommen. Er stand schon vor einer OP.
Seit März bekommt er nun Nafu + jeweils 1 Guardacid und seitdem ist - toi, toi, toi - nie mehr das aufgetreten. Bei den letzten Urin-Messungen war der Wert wieder etwas höher, so um die 7,5, allerdings nach dem Fressen. Ich habe schon überlegt, kurzzeitig die Dosis auf 2 Tabletten pro Mahlzeit zu erhöhen. Also, ich versuche mich auch kundig zu machen und bin gespannt, was ihr rausbekommt.
 
die_ananas

die_ananas

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
1.751
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #20
WIr behandeln ja auch seit knapp einem Jahr mit Guardacid...mein TA hat das soweit abgesegnet, fragt immer wie es Ginny damit geht, wenn ich zum Impfen oder mit Pini dort bin...er hat zwar gesagt, dass man es versuchen KANN abzusetzen, um zu schauen was passiert, ob Struvit wiederkommt, aber die Rede von schädlich war nie...

Ich wüsste nich, wie ich die Katze sonst struvitfrei halten könnte... wenn nich mit ihren 4 Guardacid am Tag... :confused:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Z
Antworten
3
Aufrufe
2K
Evvi
Manuela+peterle
2 3
Antworten
44
Aufrufe
955
Slimmys Frauli
Slimmys Frauli
Miauchen
Antworten
5
Aufrufe
19K
Steffi und Rocky
S
L
2
Antworten
24
Aufrufe
17K
Lysandriell
L
M
Antworten
5
Aufrufe
320
Marmelade
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben