Meinung zu Buprenovet (Buprenorphin)?

  • Themenstarter Kittekattu
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kittekattu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
7
Hallo Fellnasen Freunde,

meine süßeste hat wahrscheinlich einen Tumor am Unterkiefer. Ich werde dazu sicherlich noch einen extra Thread erstellen, um mich dort gesondert auszuheulen.

Hier gehts mir um das (anti) Schmerzmittel Buprenovet (Buprenorphin),
welches mir die Ärztin für sie mitgegeben hat.
10x 0,1ml Buprenorphin 0,3mg

Wie ich das flüchtig herausfinden konnte, scheint es grob zu den Opiaten zu gehören, und als mögliche Nebenwirkung den Atem verlangsamen.

Meine kleine ist ca 17 und hat das Nierenleiden. Aktueller Crea Wert liegt bei 2.7

Kennt ihr dieses Mittel? Kann jemand etwas mit Erfahrung dazu sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.813
Wurde Plattenepithelkarsinom (PEK) diagnostiziert?

Krebs ist sehr schmerzhaft und im Kiefer erst recht, er löst den Knochen oft auf. PEK ist hoch aggressiv und sei froh, dass eine TÄ Dir Buprenovet verschrieben hat. Ich denke, das Nierenleiden ist jetzt wirklich sekundär.

Es tut mir leid für diese Diagnose. Ich wurde jeden Tag mit ihm geniesen und dafür Sorgen, dass er keine Schmerzen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
Ein Tumor und CNI ist schon heftig.
Deine TÄ scheint jedenfalls zu wissen, was sie tut. Bei CNI ist nur ein Opiat möglich, alle anderen Schmerzmittel schädigen die eh schon angeschlagenen Nieren weiter und sind daher nicht gut.
Ja, Morphine können in hoher Dosierung das Atemzentrum beeinträchtigen...ein Effekt der in der Humanmedizin im palleativen Bereich bewusst eingesetzt wird.
Und eine Umfangsvermehrung im Kiefer kann schmerzhaft sein und dazu führen, dass sie das Futtern. einstellt, insofern bin ich positiv überrascht von der Verordnung eines Opiates. Ist eher die Ausnahme...

LG
Anne
 
K

Kittekattu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
7
Es wurde nur die Schwellung am Unterkiefer abgetastet. Es bewegt sich nicht, und fühlt sich knochig an. Die vorläufige Diagnose war dann Tumor. Mit Verweis dass man genaueres nur im CT sehen würde, welches ich (noch) nicht durchführen hab lassen, weil Narkose, alte Nierenkatze etc.

Sie hat schlechte Zähne, die ich eigentlich bei ihr rausmachen lassen wollte.
Das war der Plan bevor ich diese Nachricht bekam....
 
K

Kittekattu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
7
Ein Tumor und CNI ist schon heftig.
Deine TÄ scheint jedenfalls zu wissen, was sie tut. Bei CNI ist nur ein Opiat möglich, alle anderen Schmerzmittel schädigen die eh schon angeschlagenen Nieren weiter und sind daher nicht gut.
Ja, Morphine können in hoher Dosierung das Atemzentrum beeinträchtigen...ein Effekt der in der Humanmedizin im palleativen Bereich bewusst eingesetzt wird.
Und eine Umfangsvermehrung im Kiefer kann schmerzhaft sein und dazu führen, dass sie das Futtern. einstellt, insofern bin ich positiv überrascht von der Verordnung eines Opiates. Ist eher die Ausnahme...

LG
Anne

Sie isst, noch sehr gerne. Wenn es kein Nierenfutter ist, dann ist der Napf sogar ratzfatz leer : D

Wenn du positiv überrascht bist, dann deute ich daraus dass es nicht schlecht sein kann? Ich bin Ärzten inzwischen gegenüber sehr misstrauisch. Ich bin einfach nur froh um zusätzliche Meinungen für dieses Mittel.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.813
Kann man röntgen ohne Narkose?
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
Ich bin in einer ähnlichen Situation mit meiner Nierenkatze Kedi, miese Zähne einer mit Veränderungen Richtung Kiefer...
Nur ist die erst 4-6 Jahre alt aber eben zur Zeit auch nicht Narkosetauglich.

Ein Crea von 2,7 bei Grenzwerten von um die 2 ist eine zwar vorhandene Erhöhung aber noch keine besorgniserregende. Ich biete zur Zeit mal wieder 4,7 , steigend daher derzeit nicht narkosetauglich.
Mit 2,7 würde ich bei Kedi noch eine Narkose mit entsprechender Vorbereitung wagen.
Das bedeutet vorbereitende Infusionen, evtl auch eine Antibiose wenn sich im Blutbild z.b. Erhöhte Entzündungswerte zeigen , Inhalationsnarkose mit engmaschiger Überwachung anschließend und im besten Fall stationär mit Infusionen und Schmerzmitteln aus dem Morphinbereich.
In der CNI Gruppe sind Kandidaten dabei, die einen Crea um 4-5 haben und trotzdem operiert wurden, da FORL vorlag und die kaputten Zähne eben die Nieren noch mehr anfeuerten.
Ein umfangreiches Blutbild incl. FPLi wäre für mich in jedem Fall vorher noch der erste Schritt..
Hast du die Werte des aktuellen Blutbildes incl. Referenzwerten da ?

Kennst du die CNI Gruppen bei Yahoo oder Facebook ? Die sind in solch einer Situation echt hilfreich.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
Little cat
Man könnte ohne Narkose vielleicht eine Übersichtsaufnahme machen, aber eigentlich braucht man Dentalröntgen oder eben ein CT und das geht nur in Narkose.

Ja
Buprenovet wäre auch bei mir das Mittel der Wahl. Es gibt halt nur wenige Ärzte, die das Medikament auch geben...und erst recht nicht mit nach Hause...man könnte sich ja mit der Minidosis selbst abschießen :rolleyes:
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.813
ENM, ich wurde eine Übersichtsaufnahme machen um zu sehen ob eine Veränderung im Kiefer beobachtet werden kann. Die meisten Kiefertumore lösen den Knochen auf und sowas müsste man sehen oder nicht.

PS: die TÄ hätte bei mir schon ein Pluspunkt, weil sie Buprenovet verschrieben hat.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Ich hatte bei beiden Jungs mal Buprenovet im Einsatz und kann nichts Negatives berichten, beide haben es gut vertragen. Das ist allerdings wohl von Katze zu Katzen unterschiedlich. Bei einem Tumor in Kombi mit CNI wäre ein solches Opiat auch meine erste Wahl, da schließe ich mich sämtlichen Vorschreibern an.

PS: die TÄ hätte bei mir schon ein Pluspunkt, weil sie Buprenovet verschrieben hat.

Bei mir auch. Auch deshalb, weil sie es überhaupt in der Praxis hat, die meisten TÄ haben es nämlich nicht im Arzneischrank. Hinzu kommt, dass TÄ die Herausgabe von Opiaten sehr genau dokumentieren müssen und leider scheuen wohl viele TÄ diesen Aufwand bzw. haben Angst vor Kontrollen.
 
K

Kittekattu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
7
  • #11
@ENM: Ich weiß nicht genau was du mit Referenzwerten meinst. Ich habe dieses aktuelle Blutbild:


dNF29of.jpg


xvRW0AG.jpg


Sorry, ist unerwartet groß geworden
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
  • #12
Genau das meinte ich...
Die Referenzwerte stehen immer in der Splate hinter dem gemessenen Wert
 
K

Kittekattu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
7
  • #13
Ich versteh das nicht. Mag mir bitte jemand auf die Sprünge helfen?

Laut Tanyas umfassenden Handbuch:
"Die übliche Dosis ist 0,01 bis 0,03 mg/kg intrabuccal. Eine 4,55 kg schwere Katze würde demnach 0,046 bis 0,136 mg bis zu dreimal täglich erhalten"

Ich habe in einer Portion, die ich ihr alle 8 Stunden geben soll:
0,1ml mit 0,3mg Buprenorphin.

Sie wiegt 3 bis 3.3kg

Ich will nur vermeiden ihr unwissentlich eine Überdosis zu verpassen. Ich möchte nicht blind der Menge vertrauen die ich da habe, und es gerne davor kontrollieren.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
  • #14
Hallo,
Ich habe gerade noch einmal den Beipackzettel durchgelesen.
Also
0,3-0,6 mg je 10 kg Katze, nach 2 Stunden wiederholbar...
Wenn deine 0,1 ml also 0,3 mg enthalten, dann wäre das zwar eine hohe Dosis aber eben noch im zulässigen Rahmen.
Kannst du mit einem Nottierarzt/Klinik Rücksprache nehmen ? Sonst würde ich rein aus dem Bauch heraus, die Dosis auf 2 Gaben aufteilen.
Zeigt sie denn Schmerzsymtpome ?
Frisst sie ?
dann würde ich vermutlich sogar noch warten...und versuchen mit Traumeel 3xtgl gegenzusteuern.
Ich habe hier gerade eine ähnliche Stuation und bin gleich in der Klinik um dort auch nach Schmerzmedis zu fragen...Kedi ist sehr angespannt und ich vermute, dass sie doch arge Schmerzen vom Zahn hat...und Traumeel reicht nicht mehr.

Zum Blutbild
Crea ist moderat erhöht, Phosphat aber deutlich zu niedrig.
Dazu erhöhte Neutrophile...aber nicht deutlich erhöhtes TP
Ich hoffe, dass sich da noch einer der Spezialisten meldet...ich denke so Richtung akute oder chronische Entzündung, die den Crea hochtreibt, kann das Bild aber nicht wirklich einschätzen.
Würde der FPLI und T4 mal untersucht ? bauchspeicheldrüsenentzündungen Und SDÜ stecken neben Zähnen oft hinter Erhöhten CREA Werten.

LG
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
bauchspeicheldrüsenentzündungen Und SDÜ stecken neben Zähnen oft hinter Erhöhten CREA Werten.

Eine Überfunktion drückt Krea normalerweise eher, das heißt, eine SDÜ kann eine CNI maskieren, weil durch die verstärkte Nierendurchblutung der Krea besser aussehen kann als er ist.

Kann, muss aber nicht, bei uns gab es auch nach mehreren Jahren SDÜ keine Probleme mit den Nieren.
 
K

Kittekattu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
7
  • #16
Hallo,
Ich habe gerade noch einmal den Beipackzettel durchgelesen.
Also
0,3-0,6 mg je 10 kg Katze, nach 2 Stunden wiederholbar...
Wenn deine 0,1 ml also 0,3 mg enthalten, dann wäre das zwar eine hohe Dosis aber eben noch im zulässigen Rahmen.
Kannst du mit einem Nottierarzt/Klinik Rücksprache nehmen ? Sonst würde ich rein aus dem Bauch heraus, die Dosis auf 2 Gaben aufteilen.
Zeigt sie denn Schmerzsymtpome ?
Frisst sie ?
dann würde ich vermutlich sogar noch warten...und versuchen mit Traumeel 3xtgl gegenzusteuern.
Ich habe hier gerade eine ähnliche Stuation und bin gleich in der Klinik um dort auch nach Schmerzmedis zu fragen...Kedi ist sehr angespannt und ich vermute, dass sie doch arge Schmerzen vom Zahn hat...und Traumeel reicht nicht mehr.

Zum Blutbild
Crea ist moderat erhöht, Phosphat aber deutlich zu niedrig.
Dazu erhöhte Neutrophile...aber nicht deutlich erhöhtes TP
Ich hoffe, dass sich da noch einer der Spezialisten meldet...ich denke so Richtung akute oder chronische Entzündung, die den Crea hochtreibt, kann das Bild aber nicht wirklich einschätzen.
Würde der FPLI und T4 mal untersucht ? bauchspeicheldrüsenentzündungen Und SDÜ stecken neben Zähnen oft hinter Erhöhten CREA Werten.

LG

Danke für deine Antwort ENM : )

Ich hab mich immer noch nicht getraut ihr das Buprenorphin zu geben. Sie muss parallel auch noch Synulox (Breitband Antibiotikum) nehmen. Mein Gedanke ist dass sie das Antibiotikum ziemlich schlauchen wird (könnte).

Ich will vermeiden sie komplett auszuknocken. Ich hab ihr das Synulox vorhin gegeben, und beobachte bis morgen wie sie darauf reagiert. Wenn sie zurecht kommt, werde ich ihr, wie du vorgeschlagen hast mal eine halbe Gabe (0.5ml) Buprenorphin geben, und weiter beobachten.

Sie frisst ziemlich viel momentan. Wenn auch nur bevorzugt viel von VET-Concept Rentier. Ich mische es mit dem Nierenfutter, damit ihre Niere wenigstens etwas entlastet wird.

Es ist so schwer für mich zu beurteilen ob sie Schmerzen hat : (
Sie schläft sehr viel. Ist sehr schmusebedürftig, wirkt halt sehr erschöpft...

Ich werde mich zu Traumeel einlesen. Danke : )
 

Ähnliche Themen

Bauchflausch
Antworten
19
Aufrufe
750
basco09
basco09

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben