Meine Wohnung ist ein Katzenklo

  • Themenstarter Mr.Miez
  • Beginndatum
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
Guten Tag zusammen,

um die Situation zu verstehen eine kleine Zusammenfassung wie die Geschichte von Mr. Miez und mir begann:

2015 zog ich mit meinem Exfreund zusammen, dieser hatte zwei Katzen Specki und Mr. Miez (sie haben sich gehasst und er ist generell nicht verträglich da nicht sozialisiert als kitten), beides waren Freigänger und während Specki selten zu Zuhause war, freundeten Mr. Miez und ich uns schnell an. Schon damals hat er immer wieder markiert, aber in einem Rahmen, dass man eben einfach ab und zu etwas weg gewischt hat. Ich kannte mich mit Katzen nicht aus und habe das einfach so hingenommen.
Leider brach er auch zunehmend in andere Wohnungen auf dem Hof ein und markierte dort, so dass er irgendwann drinnen bleiben muss.
2018 folgte die Trennung und ich lies ihn da (Specki lebte schon nicht mehr) da er nicht meine Katze gewesen ist.

Ende 2018 wurde ich darauf angesprochen das mein Exfreund die Katze stark vernachlässigte und aus Mitleid und weil er mir bei einem Besuch in die Arme sprang nahm ich ihn mit.

Wir lebten relativ Beschwerdefrei bis Mai 2019 in einer Wohnung mit Balkon. Die Unfälle wurden noch einmal weniger.........

Ich zog dann zurück in die Heimat in eine WG. Viel Platz, schöner Balkon und Mitbewohner die sich freuten. Leider fing nach ca. 3 Monaten massives gepinkel an. Die Katze wurde mehrfach durchgecheckt und tausend Euro später wurde mir gesagt " Stressbedingt".
Ich war zu diesem Zeitpunkt nervlich schon völlig am Ende, da wir in Urin lebten, unser Essen, unsere Wohnung alles hat gestunken. Alles wurde bepisst.......

Ich bin dann im August 2020 ausgezogen in der Hoffnung es wird wieder wie in der Wohnung zuvor und es schien auch so.
Doch wieder fing es nach ca. 3 Monaten an. Auch hier wurde die Katze natürlich wieder untersucht.

Es gibt einfach Phasen da wird das Klo nicht benutzt. So wie letzte Woche.........
Ich bin ehrlich, ich kann nicht mehr. Ich stehe mehrmals die Nacht auf um die Wohnung zu kontrollieren, ich tränke alles in Desinfektionsmitte aber inzwischen bin ich regelrecht Depressiv, extrem gestresst und ekel mich massiv in meinen eigenen 4 Wänden. Dazu sei gesagt das ich unter einer PTBS und leichten Zwängen leide, das spielt in sofern eine Rolle das Mr. Miez extrem auf Stimmungen/ Schmerzen von mir reagiert und das ganze momentan sich so natürlich gegenseitig befeuert.

Kommen wir zum Fragebogen:

Fragebogen Thema Unsauberkeit


Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Mr. Miez
- Geschlecht: Kater
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: ja (sehr früh, da laut Ex sehr früh am markieren)
- Alter: bald 18
- im Haushalt seit: alleine mit mir 2018
- Gewicht (ca.): 3,4 KG
- Größe und Körperbau: klein und Zart

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: Januar großer Check up, alles okay (Blut etc, allerdings ging kein Urin raus, das wird nun nochmal nachgeholt in 2 Wochen, da ich zuhause nie eine saubere Probe erwischt habe, wurde sich nun fürs punktieren entschieden die vergangenen Urinproben waren bis auf einmal leichte Steine IMMER in Ordnung!
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: siehe oben.....
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: leichte HCM

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 1
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: 15
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): Exfreund
- Freigänger (Ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel):Umzügen usw. siehe oben
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.):

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 1 Klo
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Großes hohes Klo, mit Deckel und Einstieg
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: 1 mal am Tag und 1 mal die Woche
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Tigerino Canada Babypuder
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm:10-20
- gab es einen Streuwechsel: immer mal wieder
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.) Babypuder

- wird ein Klo-Deo benutzt: nein

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo):

In einer Abstellkammer im Flur , so einer Nische

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: nur ausgeleert
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: im Wohn/Schlafzimmer

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: so heftig 2019
- wie oft wird die Katze unsauber: Phasenweise dann teils mehrmals am Tag
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: beides
- wo wird die Katze unsauber: überall
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): alles, überall etwas mehr vertikal
- was wurde bisher dagegen unternommen:

Mehrmalige Tierarzt Besuche, Feeliway, Tropfen vom Tierarzt, Antibiotika auf verdacht, Umzug, Spielroutinen, neue Spielzeuge, Vermeidung von jeglichem Stress und Veränderungen, Routinen, mehr Klos, verschiedene Streu, Klowechsel, Standortwechsel des Klos....



Ich liebe diesen Kater abgöttisch, das möchte ich hier noch einmal sagen. Allerdings kann ich so nicht mehr weiter machen. Ich habe vermehrt Ausschlag, schlafe nicht mehr und bin mental einfach am Ende. Das ganze nimmt ein Ausmaß an, welches ich nicht mehr tragen kann ohne selber daran kaputt zu gehen. Bitte zerreißt mich also nicht führ Fehler und Dinge die ich falsch gemacht habe, ich habe immer so gut es geht im Sinne des Katers gehandelt und hätte mir bewusst natürlich keine Katze in meiner Situation damals angeschafft, ich habe ihn mitgenommen weil er bei meinem Exfreund extrem gelitten hat und auch damals schon niemand einen chronischen Motzpisser hätte haben wollen.

Ich habe übrigens eine leise Ahnung warum das damals in der WG angefangen hat und so stark eskaliert ist. Bin mir aber nicht sicher in wie weit Katzen traumatisiert werden können und was das für Auswirkungen haben kann.

Vielleicht hat ja trotz der verzwickten Lage jemand Tipps und Ideen und ja wenn es wirklich einen Menschen geben sollte, der diese Katze glücklich machen kann, dann würde ich mich natürlich trennen. Ihn im Tierheim emotional elendig verrecken zu lassen ist keine Option.

Ein weiterer Untersuchungsrunde steht in 2 Wochen an da meine neue Tierärztin den versuch mit Antidepressiva starten möchte.

Lg S. und Mr. Miez
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.162
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo, als Seniorenkatzenbesitzer rate ich dir zu zwei Klos, groß damit der Senior sich gut drin drehen kann. Wenn er kein Stehpinkler ist, würde ich eins davon als flache Schale nehmen. Die meisten Katzen haben in dem Alter Probleme mit den Gelenken. Und ohne Deckel aufstellen, vielleicht ist es ihm dort zu dunkel drin.
Die bepinkelten Stellen müssen dringend mit einem Enzymreiniger gesäubert werden, ansonsten riecht es dort für die Katze nach Klo.
Was wurde denn beim Tierarzt untersucht?
Urin auf Entzündungen und Grieß?
Geriatrisches Profil mit Nierenprofil, Schilddrüse, Diabetes?
Ultraschall der Nieren?
Zahnröntgen wegen FORL?
Röntgen der Wirbelsäule und Gelenke?
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten, dexcoona, GroCha und eine weitere Person
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
Ich habe ihm schon mehrfach mehrere Klos angeboten, er möchte nur sein großes Klo, andere Klos werden nicht benutzt.

Natürlich wird auch alles mit einem Enzymreiniger gereinigt.

Die Katze wurde von oben bis unten mehrfach auf den Kopf gestellt. Nieren geschallt, Röntgen, großes Blutbild, immer wieder Urinproben natürlich. Ich war 2019/2020 immer wieder beim Tierarzt in Kliniken uws. die abschließende Aussage war "stressbedingt"

Die neue Tierärztin bei der ich 2021 bin geht auch in die Richtung Psyche.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.154
Es gibt einfach Phasen da wird das Klo nicht benutzt. So wie letzte Woche.........

Hast Du mal versucht zu schauen ob diese "Phasen" eine Ähnlichkeit miteinander haben? Also ob es eventuell einen externen Auslöser gibt wie zB. vermehrt Besuch, neue Gegenstände in der Wohnung, andere Gerüche (wie zB. Waschmittel oder Parfum...) etc. die Du davor regelmässig beobachten/feststellen kannst?

Wenn er gestresst ist und das nur manchmal auftaucht dann würde ich mal in die Richtung beobachten und die Beobachtungen aufschreiben. Manchmal stören sich Katzen an kleinen Dingen denen man selbst erst mal gar nicht so die Beachtung schenkt oder die man so nicht direkt in Zusammenhang bringen würde.

Von daher würde ich versuche mal alles aufzuschreiben was als Auslöser irgendwie in Frage kommen könnte und das eben regelmässig in Bezug auf jede Phase zu tun.

Das hilft Dir natürlich leider nicht direkt und sofort, aber auf lange Sicht kannst Du so vielleicht eher eine "Ursache" finden.

Eventuell kannst Du es ja auch rückwirkend noch rekonstruieren.

Das wäre spontan das Einzige was mir noch an Möglichkeit einfallen würde nach allem was Du schon versucht und ausgeschlossen hast.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.483
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

War der Kater die gesamten 15 Jahre, bevor er zu dir gezogen ist, Freigänger? In meinen Augen könnte es durchaus eine Rollen spielen, dass Mr. Miez nach so langer Zeit vom Freigänger zu Wohnungskatzen gemacht wurde und sein Markierverhalten, das er früher in geringem Maße gezeigt hat, verstärkt haben. Vermutlich gibt es für euer Problem auch nicht nur einzige Ursache, sondern eine Reihe an Faktoren und zusätzlich eine generelle Veranlagung, die manche Katzen einfach stärker haben als andere.

Ich denke, dass eine Behandlung mit Psychopharmaka in diesem Fall durchaus einen Versuch wert ist. Ein gesundheitliches Problem halte ich nach all den Untersuchungen, die bereits durchgeführt worden sind, auch für eher unwahrscheinlich.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi, minna e und kaho
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
Hast Du mal versucht zu schauen ob diese "Phasen" eine Ähnlichkeit miteinander haben? Also ob es eventuell einen externen Auslöser gibt wie zB. vermehrt Besuch, neue Gegenstände in der Wohnung, andere Gerüche (wie zB. Waschmittel oder Parfum...) etc. die Du davor regelmässig beobachten/feststellen kannst?

Wenn er gestresst ist und das nur manchmal auftaucht dann würde ich mal in die Richtung beobachten und die Beobachtungen aufschreiben. Manchmal stören sich Katzen an kleinen Dingen denen man selbst erst mal gar nicht so die Beachtung schenkt oder die man so nicht direkt in Zusammenhang bringen würde.

Von daher würde ich versuche mal alles aufzuschreiben was als Auslöser irgendwie in Frage kommen könnte und das eben regelmässig in Bezug auf jede Phase zu tun.

Das hilft Dir natürlich leider nicht direkt und sofort, aber auf lange Sicht kannst Du so vielleicht eher eine "Ursache" finden.

Eventuell kannst Du es ja auch rückwirkend noch rekonstruieren.

Das wäre spontan das Einzige was mir noch an Möglichkeit einfallen würde nach allem was Du schon versucht und ausgeschlossen hast.
Es klingt verrückt aber ein Freund von mir sagte mal folgendes :

" ist dir mal aufgefallen, dass der immer Phasen hat wenn es dir schlecht geht", kann es da wirklich einen Zusammenhang geben?
Kann die Bindung so krass sein, dass es auf den Kater überschlägt?

Das klingt so Esoteriktanti, aber ja ich würde sagen wir haben eine enorm starke Bindung, grade wenn Panikanfälle bei mir auftauchen weicht er nicht von meiner Seite.

Ich werde das Katzenpippitagebuch aber mal noch genauer führen. Waschmittel und alles benutze ich immer das selbe. Ich versuche so wenig wie möglich zu verändern.
 
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
Herzlich Willkommen im Forum!

War der Kater die gesamten 15 Jahre, bevor er zu dir gezogen ist, Freigänger? In meinen Augen könnte es durchaus eine Rollen spielen, dass Mr. Miez nach so langer Zeit vom Freigänger zu Wohnungskatzen gemacht wurde und sein Markierverhalten, das er früher in geringem Maße gezeigt hat, verstärkt haben. Vermutlich gibt es für euer Problem auch nicht nur einzige Ursache, sondern eine Reihe an Faktoren und zusätzlich eine generelle Veranlagung, die manche Katzen einfach stärker haben als andere.

Ich denke, dass eine Behandlung mit Psychopharmaka in diesem Fall durchaus einen Versuch wert ist. Ein gesundheitliches Problem halte ich nach all den Untersuchungen, die bereits durchgeführt worden sind, auch für eher unwahrscheinlich.

Dankeschön.

Das liegt natürlich nahe aber nachdem er von meinem Ex zu mir gekommen ist, war ja ein Jahr lang alles gut. Also die erste Wohnung wo wir alleine gelebt haben. Da kam das echt selten vor.

Vor allem kann ich ihn einfach nicht raus lassen, wenn er dann anderen Leuten in die Wohnung, auf den Balkon oder vor die Tür pinkelt.

Aber ja er hat auch einfach eine gewisse Veranlagung. Manchmal maunzt er und wenn man nicht sofort springt pinkelt er dann vor einem.

Es ist aber halt nicht immer DIE eine Art von pinkeln, sondern immer anders, immer verschieden usw.
Also ich kann 2 Stunden mit ihm gespielt haben und alles, ich lege mich ins Bett und Morgens ist alles zu gepisst.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
schwierige Situation.
Aber erst mal ja. Es kann sein daß sein Verhalten mit dir und deinem Verhalten, bzw. deinem Gemütszustand zu tun hat. Katzen können da sehr empathisch sein.
Ich glaube wenn es dir besser gehen würde könnte es ihm evtl. auch besser gehen.

Welchen Enzymreinger genutzt du?
Da gibt es schon große Unterschiede.
Ich kann dir z.B. Bactodes oder Biodor Animal empfehlen. Und davon viel und großzügig und mehrfach alles einsprühen, einreiben.

Du schreibst bis auf Steine, einmal?, wurde nichts gefunden.
Da würde ich durchaus noch mal nachhaken, nachfragen.
Wenn mal Gries oder STeine im Urin waren ist das beobachtungs- und behandlungsbedürfig!
Bitte auch den Befund wenn du einen neuen hast mal hier einstellen.

Und für seine Psyche würde ich persönlich nicht gleich mit Antidepressiva anfangen sondern einen Versuch mit Zylkene machen. Das hat eine sehr schön stabilisierende Wirkung. Allerdings deutlich höher dosieren als angegeben.
Probier mal die 225mg für kleine Hunde, einmal am Tag zu geben.

Und ich würde totzdem ein zweites offenes Klo mit anbieten, auch wenn es nicht oder selten benutzt wird.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.939
Ort
Unterfranken
Leider kann ich Dir bei Deinem Problem nicht helfen, aber ich möchte Dir dennoch ein paar Worte da lassen:

Ich glaube Dir, dass Du Mr. Miez abgöttisch liebst. So wie Du über ihn schreibst und was Du für ihn tust, habe ich daran keinen Zweifel.
Auch kann ich Deine Verzweiflung und Hilflosigkeit nachempfinden, wenn man versucht eine Ursache zu finden und einfach nichts bei rum kommt. Mein Kater hat auch mal Phasen, wo er in seinen Wintergarten pinkelt oder auf unseren Sessel im WZ (den hab ich mittlerweile aufgegeben) und alles ohne Grund. Medizinisch ist er untersucht, alles top, Klos sind ausreichend da und auch sauber - ich hab keine Ahnung, warum er das manchmal macht. Aber eben NUR manchmal. Und dennoch steh ich da und versteh es einfach nicht.

Mr. Miez ist schon im Seniorenalter. Evtl. isses auch "einfach" altersbedingte Inkontinenz oder Altersdemenz.
Woran auch immer es liegt, ich wünsche Dir so sehr, dass Ihr der Sache auf den Grund kommt oder es sich auf andere, psychische Art lösen lässt. Und ich wünsche Mr. Miez, dass Deine Liebe zu ihm Deine Verzweiflung überwiegt und er sein restliches Leben bei Dir verbringen darf, wo er geliebt und umsorgt wird.
Ich wünsche Euch alle Kraft der Welt!
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia, Dijula, 16+4 Pfoten und eine weitere Person
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
  • #10
schwierige Situation.
Aber erst mal ja. Es kann sein daß sein Verhalten mit dir und deinem Verhalten, bzw. deinem Gemütszustand zu tun hat. Katzen können da sehr empathisch sein.
Ich glaube wenn es dir besser gehen würde könnte es ihm evtl. auch besser gehen.

Welchen Enzymreinger genutzt du?
Da gibt es schon große Unterschiede.
Ich kann dir z.B. Bactodes oder Biodor Animal empfehlen. Und davon viel und großzügig und mehrfach alles einsprühen, einreiben.

Du schreibst bis auf Steine, einmal?, wurde nichts gefunden.
Da würde ich durchaus noch mal nachhaken, nachfragen.
Wenn mal Gries oder STeine im Urin waren ist das beobachtungs- und behandlungsbedürfig!
Bitte auch den Befund wenn du einen neuen hast mal hier einstellen.

Und für seine Psyche würde ich persönlich nicht gleich mit Antidepressiva anfangen sondern einen Versuch mit Zylkene machen. Das hat eine sehr schön stabilisierende Wirkung. Allerdings deutlich höher dosieren als angegeben.
Probier mal die 225mg für kleine Hunde, einmal am Tag zu geben.

Und ich würde totzdem ein zweites offenes Klo mit anbieten, auch wenn es nicht oder selten benutzt wird.

Es ist eben ein Teufelskreis weil ich selber genau durch sein Verhalten am Limit bin.....

Ich hatte immer Biodor Animal, werde aber mal wechseln, vielleicht hilft das ja.

Wie gesagt der Urin wird ja auch immer mit untersucht, es waren dann zuletzt keine Auffälligkeiten vorhanden.
Ich werde die Ärztin drauf ansprechen ob man vor den Antidepressiva das noch probiert aber nervlich brauche ich auch einfach zeitnah eine Lösung und mir ist es lieber er hat noch 2 Jahre auf Pillen als 4 wo wir beide leiden. Denn ja auch er leidet meiner Meinung nach ja irgendwie.

Ich werde mal noch eine Kiste besorgen, vielleicht bei dem anderen Klo den Deckel abmachen? ( kann ihn das auf einmal stören?)
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.162
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #11
Ja, das kann sein das plötzlich das Klo nicht mehr gefällt. Vielleicht sieht es auch schlechter, und ihm ist es zu dunkel darin.
Ich habe seit einem halben Jahr Nachtlichter verteilt im Haus stehen.
Wenn du noch keine hast, dann empfehle ich dir eine Schwarzlichtlampe (Urinfinder), um versteckte Stellen zu finden.
 
Werbung:
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
  • #12
Leider kann ich Dir bei Deinem Problem nicht helfen, aber ich möchte Dir dennoch ein paar Worte da lassen:

Ich glaube Dir, dass Du Mr. Miez abgöttisch liebst. So wie Du über ihn schreibst und was Du für ihn tust, habe ich daran keinen Zweifel.
Auch kann ich Deine Verzweiflung und Hilflosigkeit nachempfinden, wenn man versucht eine Ursache zu finden und einfach nichts bei rum kommt. Mein Kater hat auch mal Phasen, wo er in seinen Wintergarten pinkelt oder auf unseren Sessel im WZ (den hab ich mittlerweile aufgegeben) und alles ohne Grund. Medizinisch ist er untersucht, alles top, Klos sind ausreichend da und auch sauber - ich hab keine Ahnung, warum er das manchmal macht. Aber eben NUR manchmal. Und dennoch steh ich da und versteh es einfach nicht.

Mr. Miez ist schon im Seniorenalter. Evtl. isses auch "einfach" altersbedingte Inkontinenz oder Altersdemenz.
Woran auch immer es liegt, ich wünsche Dir so sehr, dass Ihr der Sache auf den Grund kommt oder es sich auf andere, psychische Art lösen lässt. Und ich wünsche Mr. Miez, dass Deine Liebe zu ihm Deine Verzweiflung überwiegt und er sein restliches Leben bei Dir verbringen darf, wo er geliebt und umsorgt wird.
Ich wünsche Euch alle Kraft der Welt!

Danke für die Lieben Worte.

Ja wenn ich ab und zu mal was wegwischen muss habe ich da auch kein Problem mit, in diesem Ausmaß ist es aber nicht tragbar.
Ich kann selber nicht mehr schlafen, weil ich bei jedem maunzer panisch aufspringe( grade Nachts pisst er gerne alles zu), ich dusche mich teilweise mehrmals weil ich mich nirgends sauber fühlen kann in meiner Wohnung, habe Haarausfall und Ausschlag und ständig Herpes. Für andere mag pisse nicht schlimm sein, für mich ist das kaum auszuhalten mich in meinem eigenen Zuhause so zu ekeln, wobei ich nicht wütend reagiere, ich wische alles kommentarlos weg und versinke einfach in so einer richtige Depression wenn ich ehrlich bin.

Abgeben würde ich ihn nicht, er ist nicht verträglich, er würde im Tierheim in einer kleinen Box vor sich hinsiechen. Denn vermittelt bekommt man so eine Katze nun wirklich nicht.

Ich setze jetzt alles auf Antidepressiva bzw. Homöopathie und bete das es hilft. Für Tipps was hier wie am besten Hilft bin ich sehr dankbar.
 
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
  • #13
Ja, das kann sein das plötzlich das Klo nicht mehr gefällt. Vielleicht sieht es auch schlechter, und ihm ist es zu dunkel darin.
Ich habe seit einem halben Jahr Nachtlichter verteilt im Haus stehen.
Wenn du noch keine hast, dann empfehle ich dir eine Schwarzlichtlampe (Urinfinder), um versteckte Stellen zu finden.

Komischer Weise habe ich das Gefühl er sprüht in letzter Zeit nur noch so Spritzer? Ich habe nämlich besagte Lampe natürlich und die findet das teils gar nicht, aber es riecht ganz deutlich.

Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war Horror.

Er hat Mittwoch den ganze wirklich ganzen Tag geschlafen, ist nicht aufgestanden als ich von der Arbeit gekommen bin, keine Reaktion.
Um Punkt 22.00 Uhr wo ich mich hinlege wird er aktiv, maunzt will Aufmerksamkeit.
Am nächsten Morgen ist das Bad, die Vorhänge, die Kommode einfach alles bepinkelt aber nur im Bad sichtbar, der Rest wurde erschnuppert.

Ich habe Minimum 2-3 Pippiklötzchen am Morgen im Klo. Sind die nicht dort, kann ich mir sicher sein sie sind in der Wohnung.

Samstag und Sonntag war Ruhe. Warum weiß ich nicht, ich habe ihm einfach extrem viel Futter gegeben um ihn abzulenken und er hat komischer Weise auch alles gefressen (normal ist er nach einem Tütchen satt) und hat auf einmal 4-6 Klötzchen auch ins Klo gemacht. Ich denke mal durch die vermehrte Flüssigkeit so viel.

Heute Morgen habe ich dann aber wieder an der Kommode und im Flur etwas gefunden. Aber wieder nur durch Geruch, nichts sichtbares.....ich denke das ist wenn er markiert und die Blase eigentlich leer ist.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.162
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Fütterst du sonst Nachts nicht? Dann würde ich das einfach mal machen. Versuch macht klug. 🙂
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und minna e
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
  • #15
Normal hat er immer Trockenfutter speziell für Blase und Harn natürlich und kriegt morgens 100 gr Nassfutter, da war Abends auch immer noch was da.

Jetzt habe ich ihm Morgens, Mittags und Abends einen Beutel gegeben und verputzt alles.
Ich meine er ist eh immer schon zu dünn gewesen, aber es hat ja auch nur bedingt geholfen.

Das Baldriankissen kann auch geholfen haben.

Ich kann auch einfach nie sagen was ihn genau verärgert oder sein Problem ist.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #16
Hallo,

ich finde es sehr rührend, wie du dich um Mr. Miez kümmerst. Hast du denn auch schonmal Zylkene versucht? Bei Luna war es auch Stress damals und Zylkene hat ihr sehr gut geholfen... Muss man aber über eine längere Zeit geben.

Ich wünsche dir und Mr. Miez alles Gute!!
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und GroCha
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.162
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #17
@Petra-01 kennt sich sehr gut mit BE und Steine aus. Wenn keine BE mehr vorhanden ist, braucht dein Kater doch kein Spezialfutter mehr. Dann kann er doch so viel Nassfutter futtern wie er mag.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.154
  • #18
Es klingt verrückt aber ein Freund von mir sagte mal folgendes :

" ist dir mal aufgefallen, dass der immer Phasen hat wenn es dir schlecht geht", kann es da wirklich einen Zusammenhang geben?
Kann die Bindung so krass sein, dass es auf den Kater überschlägt?

Ich finde das überhaupt nicht verrückt, auch wenn es meiner Meinung nach nicht klassisch was mit "Bindung" so wie wir Menschen das kennen zu tun haben dürfte.

Katzen spüren "Stimmungen" sehr genau und können ja zB. auch aus dem Körpergeruch Sachen ablesen die wir nicht mal im entferntesten rauslesen können. Dh. wenn es Dir nicht gut geht dann kann sich das durchaus auf Deinen Kater übertragen. Nicht im Sinne von "Empathie", aber im Sinne von: "Oh, hier ist was gefährlich! Mein Mensch ist gestresst, hat Angst etc..."

Dh. es kann meiner Meinung nach schon sein dass sein Pinkel-/Markierverhalten dann daher rührt dass er "denkt" dass da eine "Gefahr" ist und er was zu tun versucht dagegen bzw. halt selbst gestresst ist/Angst bekommt.

Eine Lösung dafür habe ich jetzt allerdings auch nicht, außer dass Du wenn es besonders ausgeprägt ist und soweit das dann überhaupt möglich ist vielleicht einfach mal kurz raus gehst und versuchst Dich ein wenig "abseits" von ihm wieder soweit zu stabilisieren dass er das vielleicht nicht so "mitbekommt".

Abwegig finde ich den Gedankengang aber ganz und gar nicht.
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
  • #19
Hallo,

ich finde es sehr rührend, wie du dich um Mr. Miez kümmerst. Hast du denn auch schonmal Zylkene versucht? Bei Luna war es auch Stress damals und Zylkene hat ihr sehr gut geholfen... Muss man aber über eine längere Zeit geben.

Ich wünsche dir und Mr. Miez alles Gute!!
Von Zylkene hatte ich noch nichts gehört, werde das wie gesagt ansprechen beim Arzt ob wir das vor Medis probieren sollte.

Er hat ja wie gesagt schon immer markiert auch bei meinem Exfreund, aber so eskaliert ist es 2019 die WG war danach renovierungsbedürftig und naja hier in der neuen Wohnung ging es dann 2 Monate gut.
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
M

Mr.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. März 2021
Beiträge
23
  • #20
@Petra-01 kennt sich sehr gut mit BE und Steine aus. Wenn keine BE mehr vorhanden ist, braucht dein Kater doch kein Spezialfutter mehr. Dann kann er doch so viel Nassfutter futtern wie er mag.
Mir wurde gesagt das dies auch vorbeugend ist. Er bekommt das Royal Canin Urinary und wenn kein Trockenfutter zur Verfügung steht dann macht er Terror.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
521
Anschelina
A
L
Antworten
5
Aufrufe
2K
Petra-01
B
Antworten
4
Aufrufe
3K
Bina123
B
L
Antworten
10
Aufrufe
2K
ottilie
A
Antworten
17
Aufrufe
2K
tanja1644
tanja1644

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben